DF-Erfahrungsberichte

Beiträge
2.829
Sogar eine M6 Gewindestange mit nur mittelmäßiger Güte von 5.6 hat grob rechnerisch eine Zugfestigkeit von 9,8 kN.
Deine Gedanken in allen Ehren, (Spannungsquerschnitt M6 laut Tabellenbuch = 20,1 mm², Mindestzugfrestigkeit 5.6 = 500 N/mm² --> Fliessgrenze 5.6 = 500 N / mm² x 0,6 = 300 N/mm², ...) aber das "Problem" einer Gewindestange in der Radaufhängung eines VM ist die Knickung, die ist abhängig von der Länge und nicht ganz so einfach zu berechnen.
Ab einer bestimmten Länge (die beim VM in der Lenkung/Radaufhängung bei M6 ziemlich sicher überschritten ist) wird die Knickung bei Belastung in beiden Richtungen deutlich kritischer als die Belastung auf Zug.
Wolltichnurmalsogesagthaben ;) ...

Deshalb ist die Idee dort ein Rohr einzusetzen gar nicht soo abwegig - hier ist der Knackpunkt wieder die Verbindung Rohr zu Gewinde, ich weis...
 
Beiträge
5.239
Wirklich interessant, nur schade dass es deutliche Abweichungen zur Realität zu geben scheint. Wurde die Drehbewegung der Reifen berücksichtigt? Oder wie erklärt sich der Unterschied im Schmutzabbild an realen Velomobilen?
 
Beiträge
386
Hab die Hosen vor paar Tagen abgemacht. Jetzte wieder dran, sind 5km/h unterschied ab 50km/h. Die Drebewegung wurde nicht berücksichtigt, denkst du es wirkt sich negativ auf die Aerodynamik aus ?
 
Beiträge
179
Nach 7 Jahren und 50tkm im DF No6 hatte ich Lust auf ein Update. Ende Juli 2021 habe ich dann mein neues DF in Dronten abgeholt.
Dass so viele Detailverbesserungen umgesetzt worden sind, hatte ich nicht erwartet. Hier die Dinge, die ich besonders schätze:

Gummibandaufhängung Tiller ist großartig, hält stabil ohne Gefummel

Neues Konzept der Elektrik mit…
  • Pieper im Blinker statt Leuchtdiode
  • Doppeltes Rücklicht plus Zusatzschalter für Bremslicht
  • 3,3Ah Lupine Akku reicht für mehr als 15h mit Tagfahrlicht, und wiegt nur 122g
  • Wegfall USB Stecker vermisse ich nicht, hab es früher auf den 50tkm nicht einmal verwendet
Leuchtweitenregulierung, nutzbar als wirkungsvolles Tagfahrlicht in niedriger Stufe
150 Lux Scheinwerfer ist ein riesiger Quantensprung!!!
Spurstabilität mit neuer Lenkplatten nochmals erhöht, ich empfinde es aber nicht so riesig wie teilweise im Forum geschrieben
Fahrwerk komfortabler, Schlaglöcher hauen nicht mehr so durch. Trotzdem noch straff für stabiles Kurvenfahren.
11-Gang ermöglicht engere Stufung, bei gleicher Steigfähigkeit mit größerem Sprung vorn (hatte 56/39, nun 56/34, wollte 33 aber mein Power2max bot dafür nicht genug Platz)
Ablauflöcher in Sitz und „Fußbeule“ serienmäßig
Lift Auge sehr praktisch, auch zum Anschließen
Gepäckfach tiefer, ideal für Jacke
Schaumstoffabdeckung zur Kette hinten

Viele kleine Wartungslöcher für einfachere Arbeiten

Kurzum, nach mittlerweile über 2.000km bin ich sehr zufrieden mit meinem DF2.0 :)

Gruß, Martin
 

Anhänge

  • DF254_Herbst_Laub.jpg
    DF254_Herbst_Laub.jpg
    383,1 KB · Aufrufe: 74
Beiträge
663
So mein df hat nun kellermann atto df montiert...
Kurzum kann man machen die Teile sind ja bekannt. Für den einen oder anderen aber interessant

1. Bremslicht braucht 12 volt hier habe ich am hinteren bremslicht einen step up Wandler montiert der die 7 volt lupine etwas anschiebt.das ist der ganz einfache Part..

2. Die blinker. Hier muss am schaltkasten beim relais der 8 ohm Wiederstand entfernt werden ( der kommt zusammen mit einem weiteren wieder zum Einsatz. Für die Blinker dann vorne an der Brücke die einzelnen Kabel vom blinker Schalter (Tiller) (bei mir gelb und grün) an den konstantstromquellen ablöten. Und zusammen mit den Schaltleitungen der kellermänner verbinden. Im Anschluss mit den 8 ohm wiederständen wieder mit den konstantstromquellen verbinden. So bekommen die kellermänner die volle akkuspannung und laufen ohne step up die Standard led werden weiter wie zuvor über die konstantstomquellen versorgt.

3. Die Standlicht Funktion. Hier ist im Schaltkasten ein braunes Kabel zur einzelnen led im Heck. Wieder mit Wiederstand. Diesen habe ich ebenfalls ausgebaut und an der Brücke vorne die kellermänner mit dem braunen Kabel verlötet. Der Wiederstand hat hinten vor der konstantstromquelle wieder seinen Platz eingenommen... (das kann man aber auch hinten erledigen wenn man den Wiederstand umgebaut hat spart ein Kabel nach hinten)

Geht vieleicht leichter so hat es nach etwas Suchen bei mir nun funktioniert.

Ich habe zu den beiden atto df einen step up platine sowie einen 8 ohm Wiederstand benötigt. Für die Verkabelung von hinten zur Brücke reichen eigentlich 2 Kabel für die Blinker. Das Standlicht sowie Bremslicht kann man direkt hinten an der Blende abgreifen. Die Blinker Leitung müsste man nach hinten verlegen um nicht noch 2 weitere step up Wandler verbauen zu müssen. Wenn man das machen möchte kann der komplette Anschluss hinten erfolgen jedoch dann mit 3 step up Wandlern. (Für Bremslicht und je 1 Blinker) der Wiederstand für das Standlicht ist ja fix umgelötet vom Schaltkasten nach hinten.

Nun ist endlich Licht satt nach hinten und das Standard Provisorium leuchtet zur Zierde mit...

Wenn ich nicht die Kabel und Wiederstände hätte suchen müssen wäre der Einbau wohl in 2-3 Stunden gut zu machen.

Klar alles ohne Gewähr... vergesst die wiederstände nicht!!!

Grüße Marcel
 
Beiträge
663
So ... weiter geht's..

Tagfahrlicht und Blinker an den Spiegeln...
Auf am...az.. zwei Blinker mit Tagfahrlicht gefunden das Pärchen für 12 Euro mit Zulassung.

Die Blinker laufen bei der lupine Spannung von 7 volt. Das Tagfahlicht benötigt jedoch etwas mehr. Also auch hier einen step up Wandler rein.

Die Blinker kommen parallel zu den kellermann Rücklichtern. Das Tagfahrlicht erhält seinen Strom aus der Schaltbox vom Rücklicht das gestern beschriebene braune Kabel muss dafür herhalten. Die Masse nehme ich ebenfalls aus der Schaltbox, zudem werde ich einen Schalter einbauen um das Tagfahrlicht ausschalten zu können.

Ich habe die Blinker in die Spiegelkappen vor die Zefal spin reingefummelt und als Befestigung zwei bowdenzug hohlschrauben verwendet da passen die 3 Kabel durch.

Nun werde ich das mal hübsch anschließen bisher habe ich es mal per Flugkabel getestet.

Grüße Marcel
 

Anhänge

  • 20220106_152548.jpg
    20220106_152548.jpg
    73,2 KB · Aufrufe: 87
  • 20220106_131347.jpg
    20220106_131347.jpg
    126,5 KB · Aufrufe: 87
Beiträge
43
Tagfahrlicht und Blinker an den Spiegeln...
Auf am...az.. zwei Blinker mit Tagfahrlicht gefunden das Pärchen für 12 Euro mit Zulassung.
Die Blinker laufen bei der lupine Spannung von 7 volt. Das Tagfahlicht benötigt jedoch etwas mehr. Also auch hier einen step up Wandler rein.

Bezugsquelle ?
 
Beiträge
264
@Ot_Be Nachdem ich die rausgezogenen Kugelköpfe bei @Sproessling gesehen hatte, war ich schon etwas erschrocken, denn solche habe ich ja auch am Quest.
Da habe ich im Faden ein wenig hin und her gelesen und habe mir Deine neue Querlenkeridee mit den axialen Kugelgelenken mal näher angesehen.
Ich habe eine Angabe zum "load rating" von 3,7 kN gefunden. Vermutlich die statische Tragzahl. Ich finde 3,7 kN fur ein Bauteil der Radaufhängung nun nicht sooo viel - eher ein wenig knapp. Sogar eine M6 Gewindestange mit nur mittelmäßiger Güte von 5.6 hat grob rechnerisch eine Zugfestigkeit von 9,8 kN.
Zum anderen ist mir die weiche Lagerung der Pfannenseite mit Gummischeiben (sieht auf dem Bild so aus) aufgefallen. Das ergibt dann einen Querlenker mit Sollknickstelle und extremer Krafteinleitung in den Bohrungsbereich im Carbon bei Schubbelastung (z.B. kurvenäusseres Rad) weil der Gelenkpunkt unglücklich weit weg ist. Das muß ganz starr verschraubt sein und besser wäre es, die kurze Kugelseite an der Karosserie zu haben.

Gruß vom spargelix
Grundsätzlich bin ich auch noch nicht zufrieden mit der Lösung. Beim Fahrverhalten merke ich nix, aber allein der nach außen verlagerte Drehpunkt stört mich. Im Moment könnte ich mir vorstellen, dass es eine Lösung wäre, die normale Spurstange hinter der eingeschweißten Schraube um etwa 10 bis 15° nach oben zu biegen. Damit wäre einiges an Biegemoment vom Gewinde genommen.
 
Beiträge
264
@Kid Karacho hatte mir den Tipp gegeben, nach dem Wechsel von 28-485 GP5000 auf 42-485 Urban zu checken, ob der Reifen bei fehlendem Federbein oben am Radkasten schleifen kann. Das wäre ein Ausschlußkriterium...
Soweit bin ich aber nicht gekommen denn das Federbein ließ sich nicht ausbauen. Die Gewindebuchse in der Schwinge drehte durch. Irgendwie hab ich sie da raus gepopelt bekommen. Dabei sind mir 2 Fehler aufgefallen:
  • die Buchse hat 2 umlaufende Nuten und in der Mitte zwei Schlüsselflächen. Das hätte alles mit Klebstoff gefüllt sein müssen, war es aber bei weitem nicht. Als Folge ist die Bohrung an der rechten Seite (in Fahrtrichtung) schon nach unten ausgearbeitet
Buchse zur Befestigung des Federbeins an der Schwinge.png
  • Die Schraube die den Gelenkkopf des Federbeins fixiert war m.M.n. mit hochfester Schraubensicherung eingesetzt. Wenn die richtig hält, hätte man die Schraube da nie raus bekommen, ohne die Klebung der Buchse zu lösen...
Für die optimale Lösung, das Federbein mit einer Gabel zentral auf den Nocken der Schwinge zu führen müsste man leider das Federbein kürzen bzw kürzere Federn einsetzen. Auf die Schnelle für mich leider nicht machbar.

Ich habe die Buchse mit Epoxi+Glaspulver wieder eingeklebt und dann eine zusätzliche Abstützung aus 2mm VA Blech zu den beiden Gewindebolzen des Schaltauges hingepfuscht*. Ich weiß, das ist nicht so schön, aber was besseres ist mir noch nicht eingefallen

1642082044594.jpg

Danke nochmal an @Kid Karacho für den Tip, das hätte sonst auch ganz blöd ausgehen können!

* hingepfusch, weil es erstens keine CAD-Daten gibt und zweitens alle drei Verschraubungen auf leicht zueinander verkippten Ebenen liegen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.646
hatte mir den Tipp gegeben, nach dem Wechsel von 28-485 GP5000 auf 42-485 Urban zu checken, ob der Reifen bei fehlendem Federbein oben am Radkasten schleifen kann
bei meinem XL 311, das mit Contact Speed 32-584 ausgeliefert wurde, passt ein 42er Urban Contact ohne Schleifen (hab das 1000 km ausprobiert)
 
Beiträge
264
Das macht schon mal Hoffnung. Aber es geht darum, dass er auch nicht oben an den Radkasten kommt, wenn das Federbein einen Totalausfall hat. Ich vermute, dass das Durchführungsloch für die Achse im Radkasten extrem leiden würde, aber immerhin würde das Rad nicht sofort blockieren.
 
Oben Unten