DF-Erfahrungsberichte

Beiträge
313
Ort
47918 Tönisvorst / Vorst
Velomobil
DF XL
Liegerad
THYS 222
Nichts gegen Sikaflex221
Das ist mir von Ymte empfohlen worden.
Die Hauptkraft geht meiner Meinung nach auf die beiden Längsnähte, diese werden auf Schub/Abscherung beansprucht.
Es muss natürlich auch eine Kraft geben die an der gerissenen Klebung gezerrt hat. Mir ist aber nicht klar wo die Kraft herkam.
[DOUBLEPOST=1573416764][/DOUBLEPOST]
Da wäre mir ein 2k Superkleber wie MD Megabond 2000 gerade leistungsfähig genug.
Danke für den Tipp!!!
 
Beiträge
299
Ort
A-5211 Friedburg
Velomobil
DF XL
nach meinen im Beitrag #4569 und folgenden geschilderten Problemen berichte ich noch mal wie es weitergegangen ist: wie gesagt wurde ich vom Pannendienst abgeschleppt nachdem ich mit einem schwergängingen HiRad und heißgelaufenen Achse liegen geblieben bin. Nach dem hakeligen Ausbau des HiRades und demWechsel des festgelaufenem Lagers der linken Seite folgte leider die Ernüchterung nach dem Wiedereinbau des Rades: die Achse hatte eindeutig Spiel im Lagersitz der Carbonschwinge - die Hitze der Achse dürfte wohl zuviel für das Carbon gewesen sein. Nach einem Mail mit kurzem Handyvideo zur Veranschaulichung des Problems hat sich dann Ymte gemeldet und mir den Austausch/Reparatur der Schwinge angeboten. Nach knapp zwei Wochen nach dem Versenden meiner Schwinge nach Dronten kam eine neue Schwinge retour - der Einbau der neuen war absolut problemlos, die Ernüchterung kam wieder bei den "einfachen" Dingen: das Schaltwerk wollte und wollte sich nicht wieder einschrauben lassen. Nach unzähligen Versuchen und langem Nachdenken über das Problem bemerkt ich dass ich das Schaltwerk nicht genau senkrecht zum Gewinde ausrichten konnte da vielleicht 1 mm zuwenig Platz für das Schaltwerk nach oben zum Unterteil der Schwinge war. Kurzentschlossen habe ich den schwarzen Schaltwerksanschlag einfach oben um ca 1mm abgeschliffen und siehe da es hat plötzlich geklappt -uff/große Erleichterung. Hakelig ist es dann weiter gegangen- die Achse lies sich schwer durch die Lager des Laufrads schieben, nach Montage des Rads lief das Rad schwergängig nach Anbringen der Achsschraube - bei der alten Achse/Schwinge lief das sehr leicht. Nach Nachjustieren der Lager um das Spiel der Distanzhülse zu verringern habe ich es akzeptabel hinbekommen - ich hoffe dieses Geschraube bleibt mir nun für längere Zeit erspart.
die Moral von der Geschichte: wenn einmal ein Lager des HiRades schwer läuft lieber bald nachschauen bevor es festläuft, die Folgen können schwer sein. Und ein Danke für die problemlose Abwicklung des Austausches der Schwinge an Ymte/ICB
 
Beiträge
1.982
Velomobil
DF XL
Puh, da war der Doppelausfall bei meinem (Lampe und Schaltwerksfeder) ja harmlos dagegen...
Habe es mit sehr geringem finanziellen Aufwand (ich schmeiß ungern was weg) wieder hinbekommen.
Schaltwerk von @flot68 (geschenkt, nochmals ein dickes Danke) und Lampe repariert (geklebt und Draht drum).
20191111_113924.jpg
 
Beiträge
609
Ort
bei Heilbronn
Velomobil
DF XL
Nach Nachjustieren der Lager um das Spiel der Distanzhülse zu verringern habe ich es akzeptabel hinbekommen -
Was kann man da nachjustieren? Wie hast du das gemacht?
Für mein Verständnis werden die Lager am Außenring bis zum Anschlag am Lagersitz eingepresst und verstellen lässt sich dann nichts mehr.

Nur als vorsorglicher Hiweis:
Die beiden Hülsen im Bereich des Freilaufs sind unterschiedlich lang und dürfen nicht vertauscht werden.
Die Achsbefestigungsschraube muss sehr kräftig angezogen werden!
(Über die Verwendung von lösbarer Schraubensicherung kann man geteilter Meinung sein.)

…hat sich dann Ymte gemeldet und mir den Austausch/Reparatur der Schwinge angeboten. Nach knapp zwei Wochen nach dem Versenden meiner Schwinge nach Dronten kam eine neue Schwinge retour

… Und ein Danke für die problemlose Abwicklung des Austausches der Schwinge an Ymte/ICB
Ja ich erlebe @ymte auch immer als sehr offen, großzügig und hilfsbereit. :)
Ich habe seinen Namen mal verlinkt, damit er das auch mitbekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
299
Ort
A-5211 Friedburg
Velomobil
DF XL
Was kann man da nachjustieren?
Ich habe das defekte Lager ausgetauscht und bis zum Anschlag eingepresst- danach hat die Distanz Hülse Spiel gehabt, warum auch immer. Ich habe den Fehler zuerst beim neu eingebauten Lager gesucht, da war aber nichts zu ändern. Dann habe ich einmal vorsichtig! bei der anderen Seite (die waren von Werk eingebaut ) auf das Doppel Lager geklopft - und plötzlich war die Distanz Hülse meiner Meinung nach zu fest geklemmt und ausserdem leicht verschoben, durch dezentes klopfen in die Gegenrichtung habe ich die Hülse wieder ausrichten können und das Spiel nahezu beseitigt. Meiner Meinung nach war die Nabe schon im Neu Zustand nicht optimal eingestellt, darum ist es ja auch irgendwann zum blockieren des Lagers gekommen, oder es ist ein von vorne herein geschädigtes Lager verbaut worden. Ich hoffe das es nun keine Probleme mehr gibt.
 
Beiträge
609
Ort
bei Heilbronn
Velomobil
DF XL
Wenn die Achsbefestigungsschraube die ganze Musik nicht zusammenpresst (Rad nicht eingebaut oder nicht fest angezogen) dann sollte die Distanzhülse, die zwischen den Lagern liegt, eher leichtes Spiel haben (was sich aus dem Spiel der Rillenkugellager ergibt).

Das richtige Lagerspiel (nahe null Spiel) stellt sich erst mit dem Anziehen der Befestigungsschraube ein.
Die Lagerhülse muss man beim Einführen der Achse entweder mit dem Finger (schwierig) oder mit einer kleinen Zentrierhülse (selbst basteln) zentrieren.

Das Hin- und Herklopfen der Lager über den Innenring ist kritisch, weil du damit Kraft über die am Hinterrad sehr kleinen Kugeln einleitest…

Außerdem spekuliere ich, dass die rechten beiden Lager eingeklebt waren und jetzt lose sind.
Wenn dem so ist und sich diese Lager mit sehr wenig Druck nach außen verschieben lassen, würde ich beide ausbauen und den Lagersitz komplett von Kleber/Schraubensicherungsresten befreien. Ich würde versuchen dann ohne Schraubensicherung am Lagersitz auszukommen.

Falls das nicht klappt, ist dann wohl hochfeste Schrauben/Lagersicherung gefragt, die sich dann aber nur jenseits von 150°C wieder lösen lässt.
Ich versuche das immer zu vermeiden. Ggf. Ymte fragen.
 
Beiträge
1.982
Velomobil
DF XL
Tja, das kommt bei diesem leider oft vor, aber 3000km ist schon arg wenig.
Einige fahren daher diese power-cords, teuer aber halten wohl länger.
Mein derzeitiger sram-Zug hat schon 23Tkm drauf...:whistle:
Ist aber auch nicht der Erste...
Es spielt sicher auch eine Rolle, wieviel man schaltet und ob man viel auf den kleinen Ritzeln fährt.
 
Beiträge
229
Ort
Lampertheim
Velomobil
DF
Liegerad
HP GrassHopper
Ich schalte sehr viel, da ich immer mit der richtigen Kadenz versuche unterwegs zu sein.
Gibt es ein anderes Schaltwerk was man für 10 Fach empfehlen kann?

Ansonsten überlege ich mir auf 1x11 oder 1x12 umzurüsten
 
Beiträge
609
Ort
bei Heilbronn
Velomobil
DF XL
Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das hilft,
aber die letzten beiden Züge habe ich im Bereich der Knickstelle kräftig vorgebogen und so die Lebensdauer auf ca. 12 T km erhöhen können (zuvor 8T). Ich verwende die preiswerten, unbeschichteten Züge von Ginkgo, die genau die richtige Länge fürs DF haben.

Die neuen Schaltwerke ab 11 Gänge passen meines Wissens nur an die neuen Schwingen, erkennbar an der fehlenden Metallhülse an der Achsdurchführung.

Hat jemand eine Lösung gefunden, die neuen Schaltwerke an der alten Schwinge zu befestigen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.982
Velomobil
DF XL
Ymte hatte mir letztens das GX empfohlen.
Jemand, der auf GX-11-fach umgebaut hat, ist allerdings mit dessen Qualität nicht zufrieden (Verschleiß im Lager an der Anschraubstelle.
 
Beiträge
229
Ort
Lampertheim
Velomobil
DF
Liegerad
HP GrassHopper
Ich hab die neue Schwonge schon drinnen, ist von Ende 2018, das DF, insofern kein Problem. Ich werde mir das mal über Weihnachten anschauen.
 
Oben