DF-Erfahrungsberichte

Beiträge
293
Ort
Kraichgau
Velomobil
DF XL
Habe gestern wie schon lange geplant ein Alligt Kettenblatt mit Schutzring und teilweise gekürzten Zähnen eingebaut, weil ich doch allzu häufig die Kette über das Blatt geworfen habe.
Schaltet sich wunderbar!
Außerdem habe ich auf einen Tip des ICB-Technikers (Peter glaube ich) hin die 2 inneren Lager des Hinterrads mit Loctite Welle/Nabe eingeklebt. Die saßen sehr locker. Ob das das Fahrwerk stabilisiert wird sich zeigen.
Jetzt hab ich noch folgendes Problem:
Meine Federbeine haben beide Spiel, die Räder wackeln oben nach innen und aussen. Der Techniker meinte es könnte Verschleiss an den Führungen sein. Hat damit jemand Erfahrung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
559
Ort
bei Heilbronn
Velomobil
DF XL
Meine Federbeine sind wenige Monate älter als deine, etwas über 20 000 km im Dienst und haben kein problematisches Spiel.
Aber je nach Radsatz und vorausgegangener thermischer Belastung ändert sich das Spiel in den Lagern.
Das ist aber normal und unbedenklich.

Das Hinterradspiel bekommst du meines Erachtens nur weg, wenn du ganz vorsichtig und winkelrichtig 5-10 Hundertstel von der Distanzhülse abnimmst. Birgt ein gewisses Risiko, aber mein HR läuft auf diese Weise sei 20T km absolut spielfrei ohne Probleme.

Schau mal in unseren Stammtisch-Thread
 
Beiträge
293
Ort
Kraichgau
Velomobil
DF XL
Aber je nach Radsatz und vorausgegangener thermischer Belastung ändert sich das Spiel in den Lagern.
Das ist aber normal und unbedenklich.
Bei mir wackeln sicher die Federbeine, das hab ich dann auch erfühlen können.
Die Räder wackeln oben so ca. 2mm.

Das mit dem Hinterrad wird sich zeigen...
Ich hab nur Angst, dass ich die Lager nie wieder rausbekomm.
 
Beiträge
990
Velomobil
DF XL
Trike
Steintrikes Wild One
Bei mir wackeln sicher die Federbeine,
Das hatte ich bei meinem XL auch schon nach weniger als 10Mm, die Gleitlager (k.A. ob das die richtige Bezeichnung ist - so helle Kunststoffhülsen). Da gab es wohl mal eine schlechte Charge, waren bei mir erheblich abgenutzt, >1mm. Am besten aufmachen und nachsehen bzw. ICB kontaktieren.
 
Beiträge
1.950
Velomobil
DF XL
Wenn es die Führungen sind, kann man es ja leicht feststellen, indem man die Kolbenstange gegenüber dem Zylinderrohr hin und her bewegt.
Bei meinem haben die inneren Gelenkköpfe der Querlenker langsam Spiel, da wackelt auch das Rad...
 
Beiträge
1.898
Velomobil
DF XL
Noch besser wie Nagellackentferner (Aceton) funktioniert Waschbenzin. In allen Fällen würde ich aber vorher an einer weniger sichtbaren Stelle probieren, ob der Lack/Gelcoat davon Schaden nimmt.
Von Aceton würde ich abraten. Viele Lacke werden davon angegriffen. Waschbenzin ist meiner Erfahrung nach deutlich weniger agressiv und reicht für Klebstoffreste allemal. Dass Waschbenzin besser funktioniert kann ich nicht unterschreiben. Höchstens besser, in dem Sinne, dass der Lack noch dranbleibt.

Mein linkes Gleitlager am Federbein saß zu fest, so dass es immer zu diesen fiesen Knarzgeräuschen kam. Erst nach langer Zeit habe ich das herausgefunden. Austauschen des Lagers gegen eine neue Version hat das Problem gelöst. Die Dinger sind wohl problematisch. Mein Nachbar, ein Schlosser, hatte mir geraten in das Lager feine Querriefen (1mm breit) zu fräsen quasi als Fettreservoir. Das würde wohl im Original nicht gemacht, weil die Fertigung dann zu teuer würde. Wenn ich nochmal Problem damit habe, werde ich das testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
228
Ort
Willebadessen
Velomobil
DF
Liegerad
Wolf & Wolf AT1
Das Visier könnte aber insgesamt noch etwas weniger hoch sein
Wäre das eine Lösung?
Das Visier ist mit Magneten befestigt und kann individuell in der Höhe und Position verstellt werden.

Klebereste an der Hutze vom Kopfpolster habe ich mit einer Ziehklinge entfernt. Klappt super, keine Kratzer. Den Alkohol habe ich anschließend für die innere Anwendung verwendet...;)
 

Anhänge

Beiträge
3.853
Ort
48317 Drensteinfurt
Velomobil
DF XL
Liegerad
Troytec Revolution
Das Visier ist mit Magneten befestigt und kann individuell in der Höhe und Position verstellt werden.
Das kleine PDF-Dokument von kürzlich - zu dieser Visier-Idee - liegt schon einige Tage auf meinem Desktop herum. Magnetbefestigungen sind eine grundsätzlich nette Idee.

Mehr "Probleme" habe ich allerdings mit dem Basismaterial des Visiers. Gibt es denn nichts wirklich kratzfestes? Ich fahre gerade mal 1500 km mit dem Visier herum und es ist *völlig* verkratzt; gegen tiefstehende Sonne oder Autoscheinwerfer bei nächtlichem Regen ist die Sicht durchs Visier 0. Vision Zero sozusagen ;-).
 
Oben