Der neue "unsere zerstörten Teile"-Thread

Beiträge
253
Gestern Nachmittag war noch alle ok...
Heute Morgen konnte ich nicht losfahren, weil die Vorderräder so merkwürdig auseinander liefen...

Mittlere Spurstange rechts gebrochen. War nicht so angenehm, das Teil im Dunkeln bei Nieselregen komplett da raus zu bekommen. Aber immerhin: vor der Haustür und nicht unterwegs!

Hat jemand eine Ahnung, was ein Grund für den Bruch sein könnte. Nach 22Tkm finde ich das etwas früh.
 

Anhänge

  • photo_2021-11-23_07-11-43.jpg
    photo_2021-11-23_07-11-43.jpg
    72 KB · Aufrufe: 103
Beiträge
10.312
Aber immerhin: vor der Haustür und nicht unterwegs!
Glückwunsch. Also nicht zum Schaden, aber dazu, dass es nicht mitten im Verkehr passiert ist.

Details sind auf dem Foto nicht drauf, so ohne nähere Infos würde ich Kerbwirkung durch das beginnende Gewinde in den Raum stellen, dem anderen Ende nach ist evtl. auch Rost im Spiel.
Aber Kerbe allein reicht nicht, es müsste auch noch eine Biegebelastung dazugekommen sein, damit ein Riss entsteht. Die sehe ich noch nicht, also stochere ich mal ein bisschen im Nebel: Ist der abgebrochene Gelenkkopf leichtgängig? War er evtl. mit der Kippbewegung am Anschlag? Sind Hinweise darauf zu erkennen, dass die Spurstange beim vollen Ein- oder Ausfedern von oben oder unten belastet wird (Scheuerstellen auf der Stange selber oder an benachbarten Bauteilen)?
 
Beiträge
26.318
Hat jemand eine Ahnung, was ein Grund für den Bruch sein könnte. Nach 22Tkm finde ich das etwas früh.
Das innere "Gelenk" ist halt sehr steif... Das biegt dann die ganze Zeit an dem Gewinde rum und bricht halt. Entweder innen einen Gelenkkopf verwenden, oder bei Gummilagerung, diese deutlich weicher ausführen. Sieht auch so aus, als wäre nur außen eine dünne Gummischeibe gewesen, innen nicht. Da kann sich nix groß bewegen beim ein/ausfedern.
 
Beiträge
253
Innen im Velo war eine Gummischeibe, außen weiß ich jetzt nicht und kann ich nicht nachsehen, weil das DF ja zu Hause bleiben musste;). Das wäre eine Erklärung. Werde auf jeden Fall 2 neue aus Silikongummi nehmen, die sind weicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
253
Wäre irgendwas mit balliger Form sinnvoll, in der Mitte dicker als am Rand?
könnte sein.
Ymte meint aber, die Muttern wären wohl zu fest angezogen gewesen.

Jetzt ist alles wieder zusammen, passende Silikonscheiben sind gestanzt. Nebenbei hab ich noch die Kerbe, die die Bremszughülle verursacht hatte, zugeschweißt. Nu muss das nur noch alles halten...
photo_2021-11-23_12-26-52.jpg
 
Beiträge
496
Ich pesönlich hätte die (vermutlich flache) Kerbe, beziehungsweise Mulde, nicht geschweisst. So eine leichte Abscheuerung wird die Stange nur unwesentlich schwächen. Eine Schweisstelle hingegen bei der ein vemutlich anderes Material eingebracht wurde, dürfte eher zu einer Schwächung führen. Trotzdem würde ich ungeniert mit einer solchen Stange herumfahren.

Was mir noch weniger gefällt, ist die Oberflächenveränderung im rechten Bild, im zylindrischen Teil kurz vor dem Übergang in den konischen Bereich. Was ist das?
 
Beiträge
10.312
Jetzt ist alles wieder zusammen,
Wie denn? Neuen Bolzen ins Rohr geschweißt, oder das abgebrochene Gewinde wieder drangeflickt?
Ich pesönlich hätte die (vermutlich flache) Kerbe, beziehungsweise Mulde, nicht geschweisst. So eine leichte Abscheuerung wird die Stange nur unwesentlich schwächen.
Nachdem @Jack-Lee mein Missverständnis zum inneren Lager aufgeklärt hat und das offenbar ein Querlenker ist, wird der kritische Fall hier Knicken sein, deshalb ist das ja wahrscheinlich als Rohr ausgeführt. Dann sind Symmetrie der Materialverteilung und Steifigkeit des Füllmaterials wichtig, Festigkeit wäre zweitrangig, oder?
(Ganz streng mathematisch betrachtet muss das Produkt aus Wanddicke und E-Modul ringsherum möglichst konstant ist. Jaja, ich hör schon auf. :ROFLMAO:)
 
Beiträge
828
Keine Ahnung, ob ich das irgendwie wieder repariert kriege.... :unsure:
Ich nutze meine SPD-Schuhe ja nie so weit ab wie auf Deinem Foto (nicht mal ansatzweise), weil ich dann off-the-bike nur noch auf den Cleats laufe und mich schon mehrfach fast oder ganz hingepackt habe. Vor allem auf glatten Flächen und Treppen wird's mir irgendwann zu gefährlich.

Ich mustere die Schuhe dann immer aus und verwende sie ohne Cleats als Werkstattschuhe oder so. Wie macht Ihr das? Hat schon mal jemand versucht, SPD-Schuhe um die Cleats herum neu zu besohlen? Meistens müsste man von der Restsohle ja einiges abfräsen, weil die viel zu profiliert zum Kleben ist.

Wenn's schon einschlägige Erfahrungen gibt, könnten wir dazu einen eigenen Faden aufmachen.

Gruß

Fetzer
 
Beiträge
2.137
Hmm... nachdem ja die innenliegende "Gegenplatte" mit durch die Sohle rausgerissen ist, könnte man das vielleicht von innen zu stabilisieren versuchen... da von außen was draufzukleben scheint mir nicht haltbar genug zu sein.
Mal sehen, was Weihn8n bringt... vielleicht kauf ich mir dann doch ein neues Paar. Auch wenn ich es eigentlich grundsätzlich besser finde, beschädigte Sachen zu reparieren; ist ja auch umweltfreundlicher.
 
Beiträge
2.897
@Aslan Die platte wieder ankleben, mit einen flexibel bleibenden Kleber wahre noch eine moglichkeit. Von innen kommt mann meist nur schlecht dran. Bei die schuhe die ich habe ist die platte immer von innen ins fussbett, eine art zwischen Sohle versunken. Es ist schwer etwas dort an zu bringen wenn nichts vorhanden ist. Allerdings ist der Schuh jetzt Muhl, also schlimmer wird es nicht werden, Mann konnte versuchen ob diese platte, oder so eine kleine SPD mutterplatte sich von der innenseite in die Sohle versenken lasst.

Bei dieser scheint die Platte ja nur von die dunne kleine Sohlenreste um das Loch gehalten zu werden. Das geht doch nicht!
 
Beiträge
1.622
Hat schon mal jemand versucht, SPD-Schuhe um die Cleats herum neu zu besohlen?
Vor Jahren den Mister Minit hier machen lassen
Meistens müsste man von der Restsohle ja einiges abfräsen, weil die viel zu profiliert zum Kleben ist.
Richtig, dafür kam eine weniger profilierte rutschfeste Gummisohle drangeklebt, die gerade so dick ist, dass die Cleats beim gehen (so gut wie) nicht am Boden klackern! Sehr angenehm wenn man mit den Radschuhen auch mal in der Stadt rumlaufen und nicht rumstaksen will!

Weil es sich für mich bewährt hat, werde ich das demnächst auch mit den "neueren" Radschuhen wiederholen!
 
Beiträge
139
Hat schon mal jemand versucht, SPD-Schuhe um die Cleats herum neu zu besohlen?
Habe ich schon einige Male gemacht, ist aber fummelig, in der Hobbywerkstatt wohl nicht ordentlich hinzubekommen.
Auch Klettverschlüsse habe ich schon ausgewechselt, sowie Fersenfutter erneuert.
Alle meine Schuhe werden so lange repariert, bis strukturelle Schäden eine Reparatur sinnlos erscheinen lassen .
Soll nachhaltig sein hab ich mal irgendwo gelesen.
 
Oben Unten