Der neue "unsere zerstörten Teile"-Thread

Beiträge
361
Ort
Tübingen
Ja, so ist das wohl.
Wenn Du nochmal das Moosgummi-Modell hier anschaust- auf dem rechten Bild ist das unbelastete Bauteil.Wenn -linkes Bild- in Richtung der roten Pfeile gezogen wird, drückts die Spitzen des Bogens zu, anstatt weiter zu reißen.

Kerbspannungsoptimierte Grüße

Fred
 
Beiträge
8.824
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Heißt das, dass man das Ende eines Risses bogenförmig ausschneiden soll, statt es auszubohren?
Genau. Und der Bogen bringt die Enden des Schnitts in eine Lage und eine Position, in der sie zusammengedrückt werden und deshalb nicht weiterreißen.
Ich bin überrascht, dass sie bei wechselnder Belastung (welcher, die auch ihr Vorzeichen wechselt) keine Bedenken haben, dass dort doch Zugspannungen entstehen könnten.
 
Beiträge
409
Velomobil
Mango Sport
Liegerad
Radius C4
Viel wichtiger wird es werden, wie ich aus dem Mango wieder raus komme, solange die Stelle nicht repariert ist. Es ist ja gebrochen, weil ich mich dort hoch drücke mit den Armen.

Rein gleiten wird schon funktionieren
 
Beiträge
74
Ort
Dresden
Liegerad
ZOX 20 S-frame
Beim Wechseln der Cleats ist mir leider ein Schraubenkopf abgeschert. Wie kriege ich den verbleibenden Stummel am besten raus?
Leider ist die Innensohle ziemlich fest verklebt, sodass es schwierig ist, einfach die Gegenplatte zu wechseln...
Interessant dass man so wenig davon hört, dass Leute ihre Schrauben an den Cleats fetten - hier wäre es doch am nötigsten?!
20210223_102159.jpg
 
Beiträge
718
Ort
Dresden
Liegerad
Eigenbau
Wie kriege ich den verbleibenden Stummel am besten raus?
Ausbohren und Gewinde nachschneiden. Ich habe Kobalt-Bohrer in ein paar Grössen da.

Interessant dass man so wenig davon hört, dass Leute ihre Schrauben an den Cleats fetten - hier wäre es doch am nötigsten?!
Vielleicht weil man das automatisch macht wenn man die Schrauben irgendwann wieder lösen können will? Die Sohle bekommt genug Wasser und im Winter auch Salz ab.
 
Oben