Der 5-Punkt Gurt im DF

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von DePälzer, 17.08.2019.

Schlagworte:
  1. TimB

    TimB

    Beiträge:
    8.479
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Die Zähne schlagen auch aufeinander und entledigen sich der Füllungen. 3m wurde ich zurückgeschleudert, um 180° gedreht. 2 Kratzer von der Rückhaltekante und 1 vom Lenkhebel, der durch den Radkasten kam.
    ich hab den nächsten Tag wieder gearbeitet.
    Alles drüber hätte auch kein Gurt dämpfen können.

    Gruß,

    Tim
     
    flensboards und Kraeuterbutter gefällt das.
  2. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    Velomobilfahren = irgendwie noch immer Fahrradfahren...

    Fahrrad fahre ich ohne Gurt.. so werde ich es auch beim VM in Zukunft halten
     
    Stiefel99 und TitanWolf gefällt das.
  3. Ich

    Ich

    Beiträge:
    2.073
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Dasselbe wie mit einem schnellen Motorrad. Wüsste nicht, dass es Gurte dafür gibt.

    Vielleicht kannst Du da, wo die Zähne aufschlagen würden, Hartschaum verbauen.
     
  4. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
  5. eisenherz

    eisenherz gewerblich

    Beiträge:
    6.127
    Ort:
    48161 Münster
    Liegerad:
    ZOX 26 Low light
    Wir sprechen uns nach deiner ersten Eskimorolle wieder:confused:
     
  6. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    ne Halbe hab ich hinter mir - bei über 50km/h

    einige andere Stürze (bei niedrigeren Geschwindigkeiten) mit Liegerad blieben nicht so folgenlos ;) aua

    jeder soll es machen wie er will...
    die Freiheit haben wir ja (noch) beim VM Fahren..

    für mich ist ein 5-GurtSystem im VM halt a bissal wie Fahrradfahren mit Knieschützer und Ellbogenschützer..

    klar bringt das was bei einem Sturz...
    aber ob man sich das dann wirklich antun will ?
     
  7. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    5.459
    Alben:
    20
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    hab ne ganze Rolle hinter mir im dF, 15 Min-Rennen auf der WM in England, Rolle bei 50-60 km/h.
    Keine Verletzungen vom Süllrand auf den Schultern, aber leichte Abschürfung vom Teer am Rücken vom Rausrutschen (weil ich wohl gerade seitlich gelehnt war). Kratzer auf dem Helm.
    Seitdem hab' ich die Hauben-Halterungen verstärkt, damit die beim nächsten Mal drauf bleibt.
    Gurt stelle ich mir zu lästig vor, ständig beim ein- und aussteigen. Da gefallen mir die Schaum-Polster von @Delta Hotel besser.
     
    MartinL, Krümi, GandalfderGraue und 3 anderen gefällt das.
  8. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.292
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Ich stell mir grad vor was das einzige ist was einen vom unten durch tauchen abhält. Der 5. Gurt ist gerade mal 2cm breit. Lieber gleich eine Sense dann ist das Leiden kürzer. So von 50 auf Null in 50ms. Kletterkarabiner sind auf 21kN ausgelegt.

    .... und man sah zur linken und zur rechten je einen halben Türken niedersinken.

    Im Ernst: Ich halte das für gefährlich und will jeden warnen der damit liebäugelt.
     
  9. Rheinknie

    Rheinknie

    Beiträge:
    895
    Ort:
    Markgräfler Land
    Liegerad:
    Flux S-900
    Die Frage ist doch nicht, wer hier etwas für gefährlich hält, sondern ob es belegbare Gründe für oder gegen einen Gurt im Velomobil gibt. Das momentan die Meisten ohne rumfahren und "gute" Erfahrungen gemacht haben, ist kein Beleg für oder gegen einen Gurt.

    Die Frage wäre, hätten Unfälle mit schlimmen Folgen für den Fahrer mit Gurt anders geendet und wenn ja, welche Rückhaltekonstruktion oder technische Nachrüstung am VM, bzw. Berücksichtigung bei Neukonstruktion ist erforderlich?

    Bei diesen Diskussionen habe ich immer gleich ein paar Bilder aus dem Forum bereit.
     
    Felix und Goerk gefällt das.
  10. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    in der DDR hat man bereits für Liegeradfahrer/Velomobilfahrer getestet:



    die Antwort ist also: 6-punkt-Gurt
     
    JKL gefällt das.
  11. GandalfderGraue

    GandalfderGraue

    Beiträge:
    1.750
    Alben:
    6
    Ort:
    1210 Wien
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    @Kraeuterbutter
    Der Kopf wird da ganz schön nach hinten gerissen. das arme Genick.
     
  12. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.292
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Drum haben Freifallrettungsboote zusätzlich einen Kopfgurt.
    Das ist dann ähnlich komfortabel wie ein Helm unter der Haube.
    --- Beitrag zusammengeführt, 20.08.2019 ---
    Dass der Gurt hält heisst noch nicht dass der Dummy noch lebt.
     
  13. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    yeap... und für die Beinhaltung am Video brauchts nen Milan mit großem offenen Deckel vorne, damit die Beine nicht anschlagen

    ich denk mir, dass unsere Liegeräder (gefahren ohne MASSIVE robuste Kopfstütze) eigentlich Genickbrecher sind..
    wenn bei mir am Trike oder Lowracer hinten einer drauffährt.. ich denke da sind Halswirbel schnell mal ab...
    da schützt das Velomobil in der Beziehung wohl mehr

    ich seh das Velomobil nicht als
    "Fahrzeug das weniger schützt als ein Auto" (weil kein Gurt, kein Airbag, etc. etc.)
    sondern als
    "ein Fahrzeug das mehr schützt als ein normales unverkleidetes Fahrrad"

    wenn InsassenSicherheit oberste Priorität hat, landet man früher oder später beim 2 Tonnen SUV, mit 10 verbauten Airbags, riesen Knautschzone, Hepafilter für die Luft, etc. etc.

    EDIT: aber klar.. das ist nicht das Thema
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.2019
    DePälzer, Georg und GandalfderGraue gefällt das.
  14. mbonsai

    mbonsai

    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    Kostheim
    Velomobil:
    DF
    Rammbock nicht zu vergessen....ich finde ich brauch keinen, bin schon so gut eingekeilt in der Kiste
     
  15. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Hannover-Linden
    Velomobil:
    Sonstiges
    Trike:
    HP Scorpion fx
    Ein Airbag benötigt Reaktionszeit. Dafür fehlt beim Velomobil sowohl der Weg als auch die Verformung/Kraftaufnahme der Karosserie.
    Am schwierigsten aus meiner Sicht ist die seitliche Beschleunigung bei KFZ-Seitenaufprall, die zu Genickbruch führen kann.
    Haube hilft, aber Hoveding käme zu spät.
    Eine seitliche Bewegungsbegrenzung würde helfen, ähnlich wie es sie bei Kinderanhängern manchmal gibt.
    Ich verbaue seitlich eine Wabenstruktur, um die Lastspitze der Beschleunigung etwas abzufangen.
     
  16. GandalfderGraue

    GandalfderGraue

    Beiträge:
    1.750
    Alben:
    6
    Ort:
    1210 Wien
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Wäre wohl das Endstadium. Wir müssen uns bewußt sein , daß eigentlich nur PKWs und LKWs (+ ähnliches) wirklich einen Rundumschutz bieten.
    Alle anderen , wie Fußgänger , Fahrradfahrer , Mofa- und Motoradfahrer , können sich nur auf den aktiven Schutz verlassen (gute Reifen , Bremsen , Fahrwerk , Aufmerksamkeit...).
    Der passive Schutz wie Helm , Gurt kann nur sehr begrenzt Schutz bieten. Wie viel Aufwand und ev. Nachteile bei anderen Dingen (Gewicht , Umsicht ...) man dafür einsetzen will , muß jeder selbst Wissen.

    Lg
    Gandalf

    Ps: Der Rundumschutz des PKWs ist natürlich auch nicht unbegrenzt wie die hunderten Toten bei PKW-Unfälle bezeugen.
    Die Auflistungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.2019
    Kraeuterbutter gefällt das.
  17. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.198
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    bei 20-40km/h (Fahrradgeschwindigkeiten) mit dem PKW wären Insassen-Tote wohl fast ausgeschlossen
    die Todeszahlen gibts unter anderme wegen der irrwitzigen Geschwindigkeiten...

    man stelle sich vor alle Fahrradfahrer würden mit 100km/h oder mehr herumflitzen ;)
     
  18. TimB

    TimB

    Beiträge:
    8.479
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Tausende.
    Das ist irrelevant. Bei diesen Verzögerungen sagen sich Hüfte und Autofront guten Tag. 42 g und 25 cm Bremsweg - woher nehmen im VM?
    Das dachte ich zuerst auch - bis die Sitzhalterung unter mir brach, als ich aufs Liegerad fiel. So ein Sitz löst sich vom Rad, solang er sich nicht am Rahmen direkt abstützen kann.
    Ich hör immer durchtauchen - dafür muß man schon sehr flach liegen, Highracer-Haltung etwa. Selbst im K mit ganz flachem Sitz wegen des langbeinigen Erstbesitzers würde mir das nicht passieren.
    Kannst Du machen, bringt halt nichts (Hinreichendes). Wir hatten das Thema ja schon.

    Das sieht bei PKW-Unfällen nicht anders aus ohne Airbag. Schleudertraumata entstehen nicht ohne Grund.
    Hier sieht man schön den Unterschied Airbag/kein Airbag:


    Deswegen wird ja nur mit max. 64 km/h getestet. Vergleich zu 80 km/h: klick.
    Was dann zu den Statistiken führt: Die meisten Unfälle innerorts, die meisten Verkehrstoten auf Landstraßen.
    Die Schweiz geht mit 80 km/h dort in die richtige Richtung.

    Gruß,

    Tim
     
    keepsmiling, JKL und Krischan gefällt das.
  19. GandalfderGraue

    GandalfderGraue

    Beiträge:
    1.750
    Alben:
    6
    Ort:
    1210 Wien
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    :cry:

    Danke für den Link. Den Verdacht , daß die PKWs genau auf den Crashtest hin designt werden und jedes km/h darüber undefiniert ist , habe ich schon lange
     
  20. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Hannover-Linden
    Velomobil:
    Sonstiges
    Trike:
    HP Scorpion fx
    Ende des Jahres wird der nächste Green Vehicles Call des EU-Horizon 2020 - Arbeitsprogramms „Smart, green and integrated transport“ zum Thema „Next generation electrified vehicles for urban and suburban use“ veröffentlicht, der für alle drei- und vierrädrigen „Urban Vehicles“ voll integrierte Sicherheit als Priorität verlangt, inklusive „crash resistance providing equivalent occupant safety and vulnerable road user protection as the M1/N1 vehicle (=KFZ) they would replace“
    Spätestens hier kommen Gurte und ggf. Airbags ins Spiel.
    Für die Entwicklung wollen Sie dann auch je Projekt 2-6 Mill € Kosten fördern...
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden