Cruzbike

Beiträge
937
42er Kettenblatt und 42er Ritzel ... Da sagen die Speichenhersteller danke. Und bis das Ding in Deutschland ist reißt das sicher noch die 6000€ Marke im Preis... Dafür ist wenigstens das Petrolgrün schön.
 
Beiträge
937
Du meinst, dass da zu viel Drehmoment durch's Rad geht? Ist denn zu erkennen, dass die Speichen nicht ausreichend dimensioniert sind? 1:1 ist ja nun bei weitem kein ungehört kurzes Verhältnis, oder?
Wenn du eine steilere Steigung, am Besten noch mit Gepäck, hochzuckelst, bekommen immer die selben Speichen auf die Nase. Bei nem 41er oder 43er KB würde sich das wenigstens etwas verteilen.
 
Beiträge
2.807
Wenn du eine steilere Steigung, am Besten noch mit Gepäck, hochzuckelst, bekommen immer die selben Speichen auf die Nase. Bei nem 41er oder 43er KB würde sich das wenigstens etwas verteilen.
Aah, achso, ja. Aber das gilt dann nur für ganz lange Anstiege, auf denen der Freilauf nie zum Freilaufen kommt. Auf lange Nutzung würde sich das wieder verteilen, richtig? Und natürlich treten wir ja alle eh so rind, dass da garkeiner irgendwas auf die Nase kriegt. :sneaky:
 
Beiträge
937
*irritierte Rindergeräusche*
Du holst dir halt damit stark unterschiedlich ermüdete Speichen ins Laufrad. Du kannst ja auch nicht steuern, welche Speichen beim nächsten Anstieg die Hauptlast bekommen. Und dann stehst du halt öfter mit ner gebrochenen Speiche am Anstieg. Für Ostfriesland ist das sicher wurscht, aber da braucht man auch keinen 1:1 Gang.
 
Beiträge
2.806
Du holst dir halt damit stark unterschiedlich ermüdete Speichen ins Laufrad. Du kannst ja auch nicht steuern, welche Speichen beim nächsten Anstieg die Hauptlast bekommen. Und dann stehst du halt öfter mit ner gebrochenen Speiche am Anstieg.
Denkst Du Dir das nur aus oder gibt es für die These Belege/Diskussion?
 
Beiträge
2.807
Du kannst ja auch nicht steuern, welche Speichen beim nächsten Anstieg die Hauptlast bekommen.
Jo, ist dann eine Frage von Wahrscheinlichkeiten und Schwere der Anstiege. Wenn man einen Bereich Speichen mit einem Anstieg verschlussen hat, klappt es garnicht, wenn es hundert Anstiege braucht, sollte sich die Last statistisch gut verteilen.
Aber klar, ein Zahn Unterschied in der Größe würde die ganze Überlegung unnötig machen. Und natürlich gibt es auch die Situation, dass man mit gleichmäßig verteiltem, vortgeschrittenem Verschleiß an einen Berg kommt und bis man oben ist, ist es nicht mehr so gleichmäßig.
 
Beiträge
937
Belege im Sinne von nem Paper auf Sci-Hub von ner TH, die das mal durchgerechnet hätten kann ich nicht bieten, da ich das einfach nur während eines längeren Praktikums im Radladen gelernt habe. Damit ist für mich der Drops gelutscht. Radplan-Delta hat dazu auch was: https://radplan-delta.de/rennradtechnik/das1zu1syndrom.html . Vielleicht magst du das ja als ausreichenden Beleg sehen, oder als Anhaltspunkt für deine Erkenntnissuche, @alex123 .
 
Beiträge
3.455
die Überlegungen von radplan passen ja nur dann, wenn man halbe Ewigkeiten 1:1 im selben Ritzel bzw im selben Kettenblatt bleibt. Das macht doch keiner. Und die dazu passende exakt gleiche Steigung wäre ja auch nur bei einer Schnellstrasse vorhanden. Zudem ist das Verhältnis belastet/unbelastet bei einem einigermassen runden Tritt auch anders. Gut, vielleicht bin ich auch besonders schaltfreudig.
Grundsätzlich lässt sich doch auch ein Kettenblatt problemlos tauschen und in good old Europe wird man wohl eher das Cruzbike Rahmenkit kaufen. Ist damit kein spezielles Cruzbike Problem (falls es überhaupt ein praktisch vorkommendes darstellt).
 
Beiträge
475
Ich bin sehr sicher, dass es reicht, eine Mail zu schicken um das Kettenblatt auf die nächst grössere/ kleinere Zahl zu verändern...
( muss mal gucken was da im Keller liegt, habe auf eine Rotor Kurbel umbauen lassen.)
 
Beiträge
2.313
Das erklärt endlich wieso es bei meinen Kinderdreirädern immer die Vorderräder zerlegt hat.
 
Beiträge
2.806
Kindheitserfahrungen...geht bitte abschweifen.
Für das Thema symetrischer Antrieb/Laufradbelastung ein neues Thema Falls das interessiert..
 
Oben Unten