Corona-Virus

Beiträge
25.736
Das sich an jedem Leid Firmen gesundstoßen wollen, ist doch bekannt. Nicht umsonst kostet ein billigst in Asien hergestellter Rollstuhl 4000€ hier. Oder Kopfschmerzmittel verteuern sich um Faktor 1000, weil man mitbekommen hat, dass sie auch gegen spezielle Krebsarten helfen. Das hat aber halt nix mit der eigentlichen Intention der Pandemiemaßnahmen zu tun.
 
Beiträge
9.900
Das hat aber halt nix mit der eigentlichen Intention der Pandemiemaßnahmen zu tun.
Stimmt. Sinnhaftigkeit von Maßnahmen, welche ohne jede Verifikation oder seriöse Gegenprüfung auszuhebeln sind, wird hierdurch leider geknickt.
Dies zeigt sehr schön Angriffspunkte der Pandemiemaßnahmen auf. Bin selber Nutznießer von Angriffspunkten (allerdings fremdrisikofreier Nutzung) und stelle diese gerne dar.

Nicht mit der Intention, dass es keine Freiheiten mehr gibt, sondern damit gewisse Ansprüche an die Qualität der eingehaltenen Vorgaben angelegt werden.
Anderenfalls wird es zur Farce. Vertrauen der Bevölkerung schwindet. Verständnis dito. Sinnvolle(re) Maßnahmen zur Risikovermeidung werden ebenfalls gekonnt beiseite gewischt.

Der Mix aus Vertrauen in Maßnahmen / 3G / evtl. auch 2G in Zukunft und Fällen wie diesem , an welchen derartige Angebote mitwirken können, resultiert in gebrochenen Erwartungen und entstehenden Zweifeln. Nicht unbedingt das Ziel der Maßnahmen.
 
Beiträge
941
Erneut erstaunlich, welche Ausblühungen Kommerz erzeugt - nicht, dass es mich im Geringsten wundert:

In 2 - 3 Monaten findet vermutlich der Erste ein Schlupfloch, um "zertifizierte Online-Ärzte" Genesen-Bescheide ausstellen lassen. Anhand geschildeter Krankheitserfahrungen und Symptome der "Betroffenen".

Realität überholt Utopie.

Ähnliches habe ich schon vor einigen Wochen gesehen, wo man online selbst das entsprechende Zertifikat erhält. Ob man den Test selbst wirklich durchgeführt hat, wird natürlich ebenfalls nicht übeprüft.
 
Beiträge
116
Stimmt. Sinnhaftigkeit von Maßnahmen, welche ohne jede Verifikation oder seriöse Gegenprüfung auszuhebeln sind, wird hierdurch leider geknickt.
Dies zeigt sehr schön Angriffspunkte der Pandemiemaßnahmen auf. Bin selber Nutznießer von Angriffspunkten (allerdings fremdrisikofreier Nutzung) und stelle diese gerne dar.

Nicht mit der Intention, dass es keine Freiheiten mehr gibt, sondern damit gewisse Ansprüche an die Qualität der eingehaltenen Vorgaben angelegt werden.
Anderenfalls wird es zur Farce. Vertrauen der Bevölkerung schwindet. Verständnis dito. Sinnvolle(re) Maßnahmen zur Risikovermeidung werden ebenfalls gekonnt beiseite gewischt.

Der Mix aus Vertrauen in Maßnahmen / 3G / evtl. auch 2G in Zukunft und Fällen wie diesem , an welchen derartige Angebote mitwirken können, resultiert in gebrochenen Erwartungen und entstehenden Zweifeln. Nicht unbedingt das Ziel der Maßnahmen.
Vielen ist es ziemlich egal, was die Politik macht. Auch wenn die Krisenbewältigung in Deutschland 100-pro perfekt abgelaufen wäre, hätten gewissen Akteure immer noch dagegen gewettert und Maßnahmen aus dem Zusammenhang gerissen um damit sich zu profilieren.
 
Beiträge
9.900
.. hätten gewissen Akteure immer noch dagegen gewettert und Maßnahmen aus dem Zusammenhang gerissen um damit sich zu profilieren.
Klar, das in jedem Fall. Dieser Umstand lässt sich auch nicht endgültig vermeiden.
Allerdings gehe ich davon aus, dass eine logikbasiert-wissenschaftlich-lebenswertschätzende Gesellschaft hoher sozialer Standards noch weniger Halt für abstruse Theorien bietet.

Natürlich sind etwaige Theorien willkommen und sogar notwendig! Wenn hinterfragt wird, sind Unstimmigkeiten und Fehler des aktuellen Wissenstands natürlich besser zu korrigieren, als wenn bei "Alles bleibt so, wie es ist!" Stagnation eintritt.
Allerdings existieren plausible Theorien und sehr abstruse Theorien. Letztere, welche sich für wenige Euro (ohne Milliarden an Forschungsgeldern..) und einem Chemiebaukasten / Astronomiebaukasten für Kids einer Eigenkorrektur unterziehen lassen, finden bei genannter Basis weniger Halt in der Gesellschaft. Unabhängig der Existenz von Theorien allgemein (welche ich absolut befürworte!).

.. wo man online selbst das entsprechende Zertifikat erhält. ..
Ja, ich erinnere mich auch dunkel an derartige Angebote. Dass diese allerdings ohne wirkliche Prüfung und durch jeden durchführbar sind, ist mir neu. Der letzte Stand meines Wissens umfasste Angebote a la: Kameraaufzeichnung der Testdurchführung wird kontrolliert, Zertifikat durch Anbieter ausgestellt, fertig.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
220
Menschen, die noch kein Zertifikat über eine Fortbildung zur Durchführung von PoC-Antigen-Schnelltests haben, können diesen bei den Johannitern jederzeit online machen. Die Kosten sind mit € 10 überschaubar, der zeitliche Aufwand mit 60 Minuten nicht groß.
Die spielen da nicht mehr mit, zumindest nicht online:

 
Beiträge
214
Das ist nervig bis taurig.
Ein Bekannter von mir ist doppelt geimpft und hat nun auch die Nase voll und verzichtet wegen des ganzen Hickhacks auch auf eine Auffrischungsimpfung. Der möchte darüber auch nicht mehr diskutieren. Sehr schade, weil er Diabetiker ist und somit besonders anfällig für eine Infektion.
In meinem beruflichen und privaten Umfeld sind eigentlich alle geimpft, da gibt es aber auch nur zwei Personen, welche Impfskeptiker sind.
Die werden dann eben vorübergehend aus dem sozialen Leben in meinem Lebensumfeld ausgeschlossen, da herrscht darüber auch Einigkeit, zumindest was den direkten Kontakt angeht.
Meinst Du Einigkeit mit ihnen? Und wieso ausschließen? Als Geimpfter hast Du doch den Schutz für Dich, oder was hält Dich ab?
Und vorübergehend wird das nicht sein. Der Virus und die (mind.) jährliche Impfung bleiben uns erhalten.
 
Beiträge
1.169
Hi Patrick,
Kannst Du dafür bitte eine Quelle angeben?
Gruß, Harald
Nicht unbedingt für ein Kopfschmerzmittel, aber hier etwas zur Entdeckung dass ein Diabetesmittel gegen Krebs hilft. Wenn dann das Medikament offiziell für Krebs zugelassen ist, gibts ein neues Patent und der Preis geht hoch...
ich habe davon auch schon öfter gelesen, ich meine es gibt sogar ein Fachausdruck für diese zweite "Verwendung", aber mir fällt der gerade nicht ein und bessere Quellen finde ich nicht auf die Schnelle. Vielleicht weiß @Christoph S das?
 
Beiträge
25.736
@einrad : Ich finds gerade nicht. Aber Beispiele für sowas gibts leider mehr als genug... :
Sobald Menschen davon abhängig sind, einfach weil sie überleben wollen, geht der Preis rauf. Machen Drogendealer nicht viel anders.
 
Beiträge
25.736
Ich höre schon die Klagensschreie der zur Opferrolle gekugelten "Impfkritiker" :p : "Wir werden diskriminiert und aus dem Leben ausgeschlossen!"
Dabei kann man das sehr leicht ändern. Anders als wenn man in Gera lebt und nicht deutsch aussieht... Dann wird man immer diskriminiert und kann nix tun.
 
Beiträge
9.978
Bin ich mal gespannt, in welchem Umfang davon Gebrauch gemacht wird.
*Irgendwo* müssen auch Ungeimpfte einkaufen können. Wird dann bei Bedarf ein Aldi pro 100.000 Einwohner als Grundversorger definiert, der auch die reinlassen muss?
 
Beiträge
11.499
*Irgendwo* müssen auch Ungeimpfte einkaufen können. Wird dann bei Bedarf ein Aldi pro 100.000 Einwohner als Grundversorger definiert, der auch die reinlassen muss?
Das ist ja eine Lockerung. Wenn ein Geschäft das Modell wählt, darf auf Masken und Abstandregelungen verzichtet werden - wurde laut der Meldung von der Branche gewünscht. Den dann erhöhten Protokollieraufwand wird kein Supermarkt haben wollen, das ist eher was für den Juwelier oder das Brautmodegeschäft...

Gruß,

Tim
 
Oben Unten