Corona-Virus

Beiträge
9.978
Na hoffentlich wird der Impfstoff dann auch schon bald gebraucht - und nicht erst in 6+ Monaten, wenn die Kinder ihre Genesenen-Auffrischung bekommen können.

Kontaktverfolgung ist zur Zeit offensichtlich Wunschdenken. Wir waren am Samstag in Berlin bei Verwandten zu Hause, und am gleichen Abend haben die (nicht vom Gesundheitsamt, sondern über drei Ecken über die Eltern) mitbekommen, dass die Kinder sechs Tage vorher Kontakt zu einer zwei Tage vorher positiv getesteten Person hatten. Seit Dienstag ist klar, dass es ein Kind erwischt hat. Gestern hat sich das Berliner Gesundheitsamt bei unseren Verwandten gemeldet - weil sich der Schuldirektor eingeschaltet hatte, sonst hätte es wohl länger gedauert. Wir wurden als Kontaktpersonen angegeben, aber die Mitarbeiterin meinte, sie wüsste gar nicht, ob und wie sie das nach Bayern weitermelden kann!
Ebenfalls gestern haben wir PCR-Tests gemacht. Für meinen Sohn endet damit die Quarantäne, bevor ein Gesundheitsamt sie anordnen konnte, als Schüler kommt er mit 'nem negativen Test ja schon nach fünf Tagen wieder raus.
 
Beiträge
4.032

Anzeigenflut wegen gefälschter Impfausweise in Osnabrück​

Aufmerksame Mitarbeitende in Apotheken sorgen für zahlreiche Anzeigen bei der Polizei in Stadt und Landkreis Osnabrück: Denn immer mehr Menschen legen einen gefälschten Impfausweis vor, um ihn digitalisieren zu lassen. Eine konkrete Zahl von Fällen nannte die Polizei auf Anfrage des NDR Niedersachsen nicht. Eine Polizeisprecherin sagte, es handele sich um "zahlreiche Ermittlungsverfahren". Die Anzeigen lauten auf Betrug und Urkundenfälschung - und zwar nicht nur für die Fälscher, sondern auch für diejenigen, die diese Fake-Papiere benutzen. Gefälschte Impfpässe kann man sich seit einigen Monaten im Internet besorgen.

 
Beiträge
200
Impfquoten Dänemark:
76,2 % einfach geimpft
73,5 % vollständig geimpft

Impfquote Deutschland
66,3 % einfach geimpft
61,8 % vollständig geimpft

Danke liebe Leerdenker.
Das ist mir zu einfach auch wenn Skeptiker sicherlich ihren Anteilig an der niedrigen Impfquote haben. Dennoch hat wohl die offizielle Kommunikationsstruktur auch ihren Anteil daran.

Ich hatte diesen Mittwoch wieder einen Einsatz außerhalb des Impfzentrums. Für 3 Stunden waren wir in einem Berufsbildungswerk (Luftlinie ca. 1km vom Impfzentrum entfernt) Seit Wochen kann man sich im Impfzentrum ohne Termin und ohne Wartezeit ne Impfung holen. Dennoch ist dort fast nix los. Bei unserem Außentermin kamen ne Menge Leute.....ich hatte gut zu tun. (90 Personen in 3h vs. 30Personen in 8h im Impfzentrum). Der Grund für diesen Unterschied war meiner Meinung nach die Kommunikation (unser Termin war auf Facebook publik gemacht worden). Landkreis, Bundesland und Bund haben meiner Meinung nach große Defizite in ihrer Kommunikationsstruktur. Viele Menschen würden sich impfen lassen, allerdings ist es ihnen nicht so wichtig, dass sie dafür große Anstrengungen auf sich nehmen und sich beispielsweise bei irgendeiner Hotline erkundigen. Hier braucht es eine gemeinsame Strategie (Kommunikation über Impfangebote via YouTube Werbung, Radiowerbung, Fernsehwerbung, Plakate im öffentlichen Raum, etc.). Davon ist aber zumindest in meiner Region nicht viel zu spüren. Ständig treffe ich Leute, die sich irgendwann genervt nen Tag frei nehmen, um sich impfen zu lassen, weil sie nicht wussten, dass wir auch am Freitag Abend geöffnet hatten. Und das müsste nicht sein.
Immerhin hat es der Landkreis geschafft jetzt die aktuellen Öffnungszeiten auf seiner Website zu veröffentlichen.....zuvor könnte man nur die falschen Öffnungszeiten von "GelbeSeiten" erfahren oder die Hotline anrufen, die einem dann irgendwelchen Quark erzählt hat.
 
Beiträge
9.978
Ich hatte diesen Mittwoch wieder einen Einsatz außerhalb des Impfzentrums. Für 3 Stunden waren wir in einem Berufsbildungswerk (Luftlinie ca. 1km vom Impfzentrum entfernt) Seit Wochen kann man sich im Impfzentrum ohne Termin und ohne Wartezeit ne Impfung holen. Dennoch ist dort fast nix los. Bei unserem Außentermin kamen ne Menge Leute.....ich hatte gut zu tun. (90 Personen in 3h vs. 30Personen in 8h im Impfzentrum).
Bei 1km Luftlinie finde ich das schon etwas ernüchternd. Aber es zeigt, wo es klemmt.
In meinem erweiterten Verwandtenkreis in Berlin ist ein Ikea-Mitarbeiter, dessen Möbelhaus seinen Parkplatz im Frühsommer für eine Impfstation zur Verfügung gestellt hatte. Am ersten Tag war der komplette Parkplatz voll, aber schon am nächsten Tag war fast nichts mehr los.
 
Beiträge
5.387

Gute Nachricht vor allem für Kinder mit Vorerkrankungen und deren Eltern. Ob die Impfung allgemein empfohlen wird, bezweifle ich stark, nachdem schon bei den Jugendlichen das Risiko/Nutzen-Verhältnis relativ grenzwertig war. Bei den oft sehr mild verlaufenden Infektionen bei Kindern steigt die Hürde nochmals erheblich, egal ob Lauterbach, Söder und Co. wieder die STIKO drangsalieren.
https://www.aerzteblatt.de/nachrich...rlauf-und-anhaltenden-Schutz-vor-Neuinfektion



Kontaktverfolgung ist zur Zeit offensichtlich Wunschdenken.

Deswegen setzen unsere Regierungen ja auch alles daran die Gesundheitsämter und nicht die Krankenhäuser zu enlasten:

Kostenpflichtige Test = weniger zu bearbeitende Fälle
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/corona-pcr-schnell-test-kosten-100.html

Keine Erstattung von Lohnausfällen für Ungeimpfte bei Quarantäne = Man überlegt sich dreimal welche Kontakte man wirklich angibt.
https://www.deutschlandfunk.de/coro...zahlung-fuer.2932.de.html?drn:news_id=1299844


viele Grüße

Christoph

P.S. Die Kontaktverfolgung hat zumindest in meinem Umfeld NIE auch nur ansatzweise funktioniert.
 
Beiträge
11.499
Im Wochenbericht des rki ist eine Zählung der wahrscheinlichen Impfdurchbrüche seit der KW5/21.
30880 Impfdurchbrüche wurden registriert seit dem 1.2. bei insgesamt 1.82 Mio Infektionen.
Eine Aufarbeitung mit drei Altersgruppen 12-17 (kaum geimpft) 18-59 (die Gruppe mit viel Impfzögerern) und ab 60 (die mit den altersschwachen Immunsystemen und der längsten Expositionsdauer) gibt es in Tabelle 4, einmal über alles und dann noch in den KW32-35 mit den hohen Impfquoten und dem hohen Infektionsaufkommen:

1631274929012.png

Bei den ab 60 Jahren in den letzten 4 Wochen:
Wahrscheinlichkeit einer symptomatische Infektionen 6,34x so hoch wenn ungeimpft (84% Schutz)
Wahrscheinlichkeit einer momentanen Hospitalisierung 18,45x so hoch wenn ungeimpft (95% Schutz)
Wahrscheinlichkeit einer momentanen Intensivbehandlung 19,42x so hoch wenn ungeimpft (95% Schutz)
Wahrscheinlichkeit zu sterben 12,19x so hoch wenn ungeimpft (92% Schutz)

In der Altersgruppe 18-59 ist die Wahrscheinlichkeit mit Impfung zu sterben in KW32-25 um mehr als Faktor 93 geringer als ohne Impfung gewesen (0 Tote mit Impfdurchbruch, 1 Toter wäre Faktor 92,73), Schutz >99%

Gruß,

Tim
 
Beiträge
11.499
nachdem schon bei den Jugendlichen das Risiko/Nutzen-Verhältnis relativ grenzwertig war.
Das liest sich in der Begründung der STIKO zur generellen Empfehlung der Impfung für 12-17jährige ganz anders:

Durch die Impfung von Kindern und Jugendlichen kann jedoch ein direkter Schutz in dieser Altersgruppe erzielt werden. Unter der Annahme einer Impfquote von 50% unter gesunden 12 – 17-Jährigen Kindern (und einer Impfquote von 75% bei den Erwachsenen) könnten geschätzt 37% der Meldefälle (symptomatische und asymptomatische Fälle), 36% der Hospitalisierungen und 36% der intensivmedizinisch versorgten Fälle in der Altersgruppe 12 – 17 Jahre im Zeitraum August bis Dezember 2021 zusätzlich verhindert werden.
Vor dem Hintergrund der in Modellierungen prognostizierten gesteigerten COVID-19-Krankheitslast von Jugendlichen überwiegen nach gegenwärtigem
Wissenstand die Vorteile der Impfung deutlich die möglichen, sehr seltenen Impfnebenwirkungen

Gruß,

Tim
 
Beiträge
1.749
Wurde man eigentlich bei der Pocken- Typhus- und Polio- Impfung auch mit lieblicher Säuselstimme gefragt, ob man sie denn auch wirklich wolle? Da wurde doch einfach von altgedienten Ärzten der Schuß bzw. der Zuckerwürfel mit soldatischer Strenge verabreicht und gut war´s.

-Soweit ich weiß, hatten wir damals das gleiche Grundgesetz wie heute.
-Soweit ich weiß, waren unsere Eltern als 68er viel bürgerrechtsbewusster als die Leute heute.
-Soweit ich weiß, gab es auch damals schon Impfkomplikationen.
-Soweit ich weiß, gab es auch bei den genannten Krankheiten Impfdurchbrüche.
-Soweit ich weiß, wurden Beamte sogar verpflichtend in Röntgen-Bussen auf TBC untersucht.

Aber heute, im gleichen Staat, fühlen sich die Leute durch Impf-Empfehlungen drangsaliert? Warum? Was ist denn nur los mit unserem Volk?
 
Beiträge
11.499
... oder, noch schlimmer, nach Sozialismus. Wenn da mal kein Bürgerkrieg aufbeschworen wird.
Und, wann war Dein letzter verpflichtender Drogentest vor einer Einstellung? In den USA ganz legal:


Da wurde doch einfach von altgedienten Ärzten der Schuß bzw. der Zuckerwürfel mit soldatischer Strenge verabreicht und gut war´s.
Da unmündig, wurden da natürlich die Eltern gefragt. Bzw. die machten den Termin für die Impfung beim Arzt aus.
Pflicht waren anfangs Impfungen gegen Diphterie und teilweise (je nach Bundesland) Scharlach und natürlich Pocken (aus dem Reichsimpfgesetzt von 1874 übernommen).
Für FSME und Hepatitis A+B mussten wir in den 90ern sogar aktiv nachfragen, da wurde weder informiert noch angeboten.
Anders in der DDR, da wurde die Impfpflicht nach und nach ausgeweitet.


Aber heute, im gleichen Staat, fühlen sich die Leute durch Impf-Empfehlungen drangsaliert? Warum? Was ist denn nur los mit unserem Volk?
Das wurde damals schon kontrovers diskutiert und mit Erreichen der Herdenimmunitäten bzw. der Ausrottung der Pocken fiel dann auch die Pflicht.



Gruß,

Tim
 
Beiträge
11.499
STIKO empfiehlt nun Impfung für Schwangere.
Die Begründung ist noch nicht veröffentlicht, aber der Text in der Mitteilung ist deutlich, allen Frauen im gebärfähigen Alter wird die Impfung ausdrücklich empfohlen, damit der Schutz schon zu Beginn der Schwangerschaft besteht:

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.

Da scheint eine echte Gefährdung zu bestehen :( Ein Kollege will seiner schwangeren Frau die Impfung aber nicht empfehlen, zuviel Vorsicht :( :(

Gruß,

Tim
 
Beiträge
5.018
Die schiere Zahl der geimpften Israelis bedeutet, dass einige Durchbruchsinfektionen unvermeidlich waren, und bei den Ungeimpften ist die Wahrscheinlichkeit, im Krankenhaus zu landen oder zu sterben, immer noch viel größer. Die Erfahrungen Israels zwingen jedoch andere Länder dazu, sich mit der Frage der Auffrischungsimpfung zu befassen, was darauf hindeutet, dass selbst die am besten geimpften Länder mit einer Delta-Welle konfrontiert werden.
Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass Auffrischungsimpfungen allein einen Delta-Anstieg eindämmen können, sagt Dvir Aran, ein biomedizinischer Datenwissenschaftler am Technion. In Israel ist der derzeitige Anstieg so stark, dass "selbst wenn zwei Drittel der über 60-Jährigen [geimpft] werden, wir nur eine weitere Woche, vielleicht zwei Wochen brauchen, bis unsere Krankenhäuser überflutet sind. Er sagt, dass es auch wichtig ist, diejenigen zu impfen, die ihre erste oder zweite Dosis noch nicht erhalten haben, und zu der Maskierung und sozialen Distanzierung zurückzukehren, die Israel hinter sich gelassen zu haben glaubte, aber wieder einzuführen begonnen hat.
Arans Botschaft an die Vereinigten Staaten und andere wohlhabendere Länder, die Auffrischungsimpfungen in Erwägung ziehen, ist eindeutig: "Glaubt nicht, dass die Auffrischungsimpfungen die Lösung sind." Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 
Beiträge
12.882
Bin in Paris auf Dienstreise (leider unvermeidbar) und hier fallen ein paar Dinge auf:
In allen Bistros wird gekuschelt, man kommt aber nur geimpft rein. Das hebt die Impfquote, ist mir aber zu eng.

Ich sitze momentan in der "Thalys Lounge" (ja, die Franzosen lieben schöne Worte) und warte auf meinen Zug: sehr voll hier, keine Kontrolle und jeder zieht sich einen Gratis-Kaffee nach dem anderen um die Maske abzusetzen.

Also auf der einen Seite strenge, nicht immer sinnvolle Kontrollen (beim Ausstieg am Gare du Nord kontrollierte die Polizei jeden Zugreisenden (Impfzertifikat und Ausweis) aber eben nach der Reise) und andererseits unnötiges laissez faires wie hier im Warteraum.
 
Beiträge
4.032
 
Beiträge
3.938
Was ist denn nur los mit unserem Volk?
Dummheit will gelebt werden und möchte sich entsprechend entfalten......
Feindbilder sind da immer wieder gern benutzt....
Feindbilder kommen in Mode...... und verblassen wieder, wenn sie ausgelutscht sind.....
Wenn die Coronamaßnahmen aufgehoben werden, zieht der Schwachsinn mit dem Diktaturgeschwafel kaum noch einen an...
Allein das es jetzt tatsächlich eine freie Bundestagswahl gibt, bei der es eine neue Regierung geben wird,
entlarvt das Geschwurbel von der Coronadiktatur deutlich, denke ich.

Intelligente und kluge Menschen suchen sich wohl ihre "Feindbilder" nach wissenschaftlichen Kriterien, mit dem Verstand aus.:)

Andere lassen sich wohl von Verlustängsten usw. leiten und verleiten....:sick::oops::cautious::mad:
 
Beiträge
12.882
Uups.
10% Infektionsrate unter Geimpften. Sauber.
Inkl. Interview mit dem Leiter des Krisenstabs, einem sehr vernünftigen Menschen. Münster hat eine hohe Impfquote und kann Fälle gut nachverfolgen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten