Continental GP tubeless

Ich

Beiträge
2.277
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Hallo,
kann man den mit irgendeinem Mittel behandeln, dass er tubeless funktioniert?

Wenn man einen schnellen tubelessReifen in 559 haben will, dann gibt es da nur Pro One. Und der hat leider eine starke Neigung zu Beulen.
 
Beiträge
533
Ort
Berlin
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Na ja, ich würd den GP vor der Montage erstmal gut von innen mit Spüli oder Seifenwasser und 'nem groben Scheuerschwamm auswaschen und dann Dichtmilch (Stans Race Sealant) innen verteilen und antrocknen lassen.

Nach der Montage des Reifens erstmal das Rad auf der Seite lagern und bei Gelegenheit wenden und dabei die Dichtmilch (Stans Tire Sealant) neu im montierten Reifen verteilen.
Schwierigster Kandidat war bisher der Marathon Supreme Evo Faltreifen in 42-559. Da hat das endgültige Dichtwerden Wochen gedauert. Eine Undichtigkeit in der Seitenwand mußte ich dafür sogar flicken.

So hab ich eigentlich bisher alle nicht-tubeless Reifen, die ich in der Mache hatte, über kurz oder lang im tubeless-Betrieb dicht bekommen. Mit tubeless Reifen geht die Prozedur aber eindeutig besser. Die sind im Grunde von Anfang an dicht.
 
Beiträge
2.011
Ort
79
Liegerad
M5 Carbon High Racer
Ich würde ihn mit Latex fahren und die Milch in den Schlauch füllen. Latex im Vergleich zu tubeless ist kaum ein Unterschied. Bei geringerem Druck dann vllt schon ein Vorteil für TL.
 

Ich

Beiträge
2.277
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
@Micha13 Hätte ich nicht schon einen Schlauchreifen im Reifen hinten, dann würde ich auch mit Schlauch fahren. Aber so muss ich tubeless.
 
Beiträge
3.199
Ort
am Teuto
Velomobil
Quest
So ich habe jetzt mal für meinen Triathlonverein, die TL tauglichen DT-Swiss Laufräder mit GP5000 TL montiert, mit unterschiedlichem Erfolg. Die neuen LR sind werksseitig mit TL-Felgenband beklebt und TL-Ventile wurden mitgeliefert. Leider waren die Ventillöcher in der Felge etwas eng, so das ich das Felgenband sauber an der Lochkante abschneiden musste. Die Ventile hab ich dann mit Pattex Multi eingeklebt, damit an der Stelle nix durchpfeift.

25-622 Reifen gehen alle sehr stramm drauf. Erste Seite noch von Hand...zweite Seite mit zwei Reifenhebern. Aufpumpen geht Problemlos mit JoeBlow Sport. Manche halten den Druck über Tage mache nur einen Tag. Ich denke das sie im Laufe der Zeit immer dichter werden, weil sich die Verformungen aus verpacktem Zustand langsam am Felgenhorn anschmiegen.

Im Überschwang hab ich jetzt ein eigenes Vorderad mit Reynols Carbonfelge getubelesst.:whistle: Ob sie TLready ist weiß ich nicht, weil ich sie seit 2009 habe. Sie hatte ein sauberes Felgenbett wo ich 2-3 Runden Tesafilm eingeklebt habe, dann ein Schwalbe TL-Ventil mit konischer Gummirung rein und dann auf 8 bar aufgepumpt. Bis jetzt hält es die Luft....bin mal gespannt...:sick:

Aber bevor ich es im RR ausprobiere, würde ich noch mal nach schaun, ob sich das Tesaband zu sehr in die Nippellöcher drückt.

DocBlue will ich erst rein machen, wenn es auch ohne, die Luft hält. o_O
 
Beiträge
533
Ort
Berlin
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Ob sie TLready ist weiß ich nicht,
Das kann man in der Regel am Felgenboden erkennen. Bei tubeless ready Felgen hat man am seitlichen Felgenboden kurz vor der Felgenwand die sog. Humps, über die der Reifen in seinen Sitz springt oder wie bei DT Swiss tubeless-Felgen eine erhöhte Fläche am seitlichen Felgenboden, auf die der Reifen auch springen muß, wenn er richtig sitzt. Wichtig wäre auch ein ausgeprägter Haken an der Felgenwand und ein passender Außendurchmesser der Felge. Mit den DT Swiss Laufrädern hättest du da ja einen guten Vergleich zu deiner Carbonfelge. Ich würd es mit dem Druck im tubeless Betrieb nicht übertreiben. Die Gefahr, daß der Reifen von der Felge springt, ist real, denn es fehlt die Klemmwirkung des Schlauchs. Den 25-622 TL gibt Conti wohl bis max. 7,5 bar frei.
 
Beiträge
3.199
Ort
am Teuto
Velomobil
Quest
Ja die 8,5 bar die ich ihnen jetzt allen gebe, sind nur um Felgenband und Reifen fest zu drücken. Fahren will ich das Vorderad selbst mit 6,5-7 bar. Den Vereinskameraden geb ich die empfehlungen von Conti mit auf den Weg. Hab gerade alle DT-Felgen im Drucktest, deswegen konnte ich keine Vergleiche messen. Eine Antirutschkante oder Haken besitzt die Reynols-Felge wohl, aber diesen Humpen eher wohl nicht. Hab mich gewundert das es auf Anhieb funktionierte mit dem Tesa. Ein Kollege hat den Tubelessversuch mit einem ProOne aufgegeben, weil er die Geschichte auch mit Pannenmilch nicht dicht bekam.

Werde die Sache ein paar Tage beobachten. o_O

wer hier wie viel verliehrt:sick:
 
Beiträge
533
Ort
Berlin
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Ich hab ja witzigerweise gerade am Wochenende die gleiche Prozedur mit den Conti 5000 TL 32-622 auf DT Swiss CR 1600 durch. Die Montage war absolut problemlos und beide Reifen waren auf Anhieb dicht. Fahre zur Zeit erstmal bei 4 bar. Mal sehen, ob ich am Wochenende mit dem Pelso bei einer Rennradtour in der Altmark über 200 km, ausgerichtet von den Triathlon Füchsen Osterburg, testweise auf 5 oder gar 6 bar gehe.
 
Beiträge
3.199
Ort
am Teuto
Velomobil
Quest
Also die 8 LR-Paare hab ich Freitag noch mit Pannenmilch versorgt und dann wurden sie abgeholt. Bin mal gespannt wann sich der erste Fahrer mit Problemen meldet und ob die Pannenmilch alle Undichtigkeiten ausbügelt.

Mein Tesa TL Versuch hat immerhin 3 Tage den Druck gehalten, dann hat sich das Tesa in die Nippellöcher gedrückt, kleine Falten geworfen, durch die dann wohl Luft austreten konnte.

Als Nächstes werde ich für mein Quest neue leichtere Laufräder aufbauen und die mit Tubelessreifen ausstatten. Gerade für die Hinterradplattenprobleme sind die strammen TL-Decken wohl eine gute Sicherheitsmaßnahme mit Leichtlauf plus.
 
Beiträge
533
Ort
Berlin
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Ich kann Tesa 4287 empfehlen, zweilagig. Erste Lage schmal, nur die Speichenlöcher überdeckend, zweite Lage breit bis in die Felgenwand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.199
Ort
am Teuto
Velomobil
Quest
bei den Carbonfelgen von meinem RR muss ich erst mal die Klebereste vom Gewebefelgenband wegkriegen, damit ich die N-Löcher dicht kriege schätze ich.

Schaumama :cool:
 

Ich

Beiträge
2.277
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Den GP 559 ist mir jetzt gelungen, tubeless zu fahren.
Gilt der eigentlich als schneller Reifen?
Bei mir ist es ein totaler Bremsanker. Ja, er ist nagelneu. Aber laut einer niederländischen Fahrradreifentestseite ist das für den Rollwiderstand egal. Ich hab eigentlich erwartet, dass mit 8 bar und 24 °C Lufttemperatur die Poat abgeht. Entäuschend. (Warum hatten sich denn nur soviele den GP in 406 gewünscht?)
Ich hab ja jetzt alle Reifen in 559, die ich ich für schnell halten würde, durchgetestet: Michelin Wildrun 35 mm und 28 mm, Pro One, Conact Speed, GP. Ja, der Erlkönig fehlt, aber den tubeless zu kriegen brauch ich wohl garnicht zu versuchen. Zwischen dem Schnellsten (Michelin 28 mm) und dem langsamsten (Contact Speed 32 mm) liegen 30 W bei 50. 30 W mehr Widerstand schafft ein einzelner Reifen. Was könnte man dann erst für einen herrliche Widerstand erzeugen, wenn man alle 3 Reifen auf Contact Speed umrüsten würde?
Nun, ich fahre ja vorne permanent Contact Speed (mit 8 bar) und diese hatten in neu etwa genauso viel W nur gebraucht wie ein paar Tage vorher die lange gefahrenen Pro One - bei ein paar Graden mehr.
Ich frage mich, ob mein ProCoreSystem an diesen hohen Rollwiderständen Schuld sein könnte?
 
Oben