Compact-Dynamo am Federbein

Dieses Thema im Forum "Elektrik, Elektronik" wurde erstellt von andy, 19.06.2014.

  1. andy

    andy

    Beiträge:
    469
    Alben:
    2
    Ort:
    Oberschwaben
    Velomobil:
    DF
    Für den GBSR brauche ich noch eine Stromversorgung und da der SA Nabendynamo ja noch auf sich warten läßt (und mich die ca. 500g Mehrgewicht doch abschrecken), habe ich mich für den Compact-Dynamo in der Sportversion von Velogical entschieden. Dieser befeuert den genialen Forumslader mit Pufferakku (inkl. Einzelzellenbalancierung), 12V-Ausgang für das Bordnetz und zwei USB-Steckdosen.

    Ein Problem wurde der geringe Platz im Radkasten des Ks, der Serienhalter ließ den Dynamo bei bei Lenkeinschlag nach links am Radkasten schleifen. Aber ich sah, dass da genügend Platz zwischen Federbein, Felge und Radkasten war. Also musste "nur noch" eine passende Befestigung her.

    IMG_20140605_183940.jpg

    Auf der SPEZI habe ich unseren Dieter Lutz besser kennengelernt und erkannt, dass er als Prototyp des schwäbischen Tüftlers gelten könnte. Da er auf ein DF wartet, dachte ich mir, dass ich ihn mit einem Tüftelauftrag sicher sehr glücklich machen könnte, denn auch er hätte zukünftig dadurch einen Nutzen.

    Gestern konnte ich dann bei meinem zweiten Besuch bei Dieter dieses Prachtstück in Empfang und auf dem Heimweg erfolgreich in Betrieb nehmen.

    IMG_20140618_220203.jpg

    Der Torsionsstab, der für den Anpressdruck sorgt, ist eine Speiche, die oben lang genug ist, dass man auch während der Fahrt mit einem vorsichtigen Griff nach außen den An- und Abklappmechanismus bedienen kann. Den Block hat Dieter aus Aluminium so gearbeitet, dass der Dynamo näher an das Federbein kommt, parallel zur Felge läuft und natürlich den passenden Abstand hat. Mit den Befestigungsbügeln haben wir 37 g Gewicht (ohne Dynamo) gemessen. Die Dynamokabel kann ich mit der Bremsleitung ins Innere führen, damit ist die ganze Befestigung komplett spurlos rückbaubar!

    Die ersten Kilometer sind sehr vielversprechend. Es wurde immer wieder vor dem lauten Geräusch des Compact-Dynamos bei Nutzung in einem VM gewarnt. Ich muss Jens mal fragen, was er am Forumslader für die Compact-Dynamo-Version geändert hat. Ich höre eine Änderung des Klangs (Frequenzabfall) und spüre einen geringeren Widerstand bei ca. 31 km/h, da dürfte eine andere Schaltstufe aktiv werden. Bei 24 km/h wird es etwas lauter, maximale Lautstärke ab 28 km/h, ab 31 km/h kaum mehr hörbar und bei 40 km/h überwiegen die Wind- und Kettengeräusche das Surren so deutlich, der Dynamo ist praktisch nicht mehr zu hören. Zumindest vergaß ich den Dynamo zwischenzeitlich und war bei einer Geschwindigkeitsreduktion kurz irritiert, was für ein pfeifender Zug mich da überholt, es war aber nur das Runterschalten der Schaltstufe bei den 28 km/h :D Ich habe deutlich nervigere und lautere Turbinengeräusche erwartet und bin total positiv überrascht, eher begeistert!

    Und nun noch eine gute Nachricht: Dieter will in Zusammenarbeit mit Patrick von velomobilize.at diesen Halter anbieten. In welche VMs der Dynamo mit diesem Halter passen wird kann ich natürlich nicht sagen, bin aber sehr optimistisch, dass wenn das beim Ks passt, andere Modelle eher mehr Platz bieten sollten. Den überstehenden Draht könnte man auch je nach Modell als Bedienhebel nach innen legen und so ein praktikables Wegklappen wärend der Fahrt auch bei geschlossenen Radkästen ermöglichen.

    Lob und Dank an Dieter für diese kongeniale Bastelei!

    Andy...
     
  2. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.878
    Alben:
    18
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    hallo Andy,
    hört sich super an! Wenn Du es nicht gleich selbst beantwortet hättest, hätte ich nach einer Klein-Serie gefragt.
    Hab ich richtig verstanden, dass Du während der Fahrt an und abklappen kannst? Schaut die Speiche denn über das Rad hinaus?
    Richard
     
  3. andy

    andy

    Beiträge:
    469
    Alben:
    2
    Ort:
    Oberschwaben
    Velomobil:
    DF
    Momentan guckt sie noch bogenförmig raus und steht bei angeklappter Position ca. 1 cm raus. Ich werde den Hebel aber vermutlich so biegen, dass man mit einem vorsichtigen Griff in den Zwischenraum zwischen Reifen und Radkasten das umrasten kann. Während der Fahrt klappte das jetzt schon bestens.
     
  4. Dieter Lutz

    Dieter Lutz

    Beiträge:
    644
    Alben:
    1
    Ort:
    88356 Ostrach
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Catrike Expedition
    Hallo Dooxie, auch Richard genannt,
    zu Deiner Frage, die Speiche schaut in Dynamo eingeschaltet etwas über den Reifen und Karosse raus, in ausgeschaltet, ist er etwas nach innen verschwunden. Andy kann und wird dazu sicher ein zwei Bilder machen.
    Ich selber bin sehr glücklich, dass Andy mir eine so schöne Tüftelarbeit zugetraut hat! Da ich ja von Thomas T gebrauchte Quest Federbeine zur Aufbewahrung habe und ich selber das Modell "Trecking" seit einem Jahr im gebrauch habe, war es ja kein Problem, da ich ja alles parat hatte.
    Ja, ein ganz kleines Madenschräubchen, unterhalb der Lochreihe wäre noch eine zusätzliche verdreh Sicherung.

    Viele Grüße
    Dieter
     
    ThomasT und dooxie gefällt das.
  5. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.878
    Alben:
    18
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    hallo Ihr beiden,
    eines fällt mir noch ein zur Befestigung. auf der velogical-Webseite wird gewarnt, den Dynamo in Rad-Drehrichtung vor der Befestigungsstrebe zu montieren, weil es ihn dann evtl. reinziehen kann, falls sich was löst. Ich hatte ihn daraufhin auf die andre Seite montiert.
    Andererseits, wenn er sich lösen sollte, reißts ihn eben in den Radkasten statt ans Federbein. Man sollte also eher drauf achten, dass sich nichts lösen kann :).
     
  6. Dieter Lutz

    Dieter Lutz

    Beiträge:
    644
    Alben:
    1
    Ort:
    88356 Ostrach
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Catrike Expedition
    Hallo Richard,
    da darf man ruhig geteilter Meinung sein, sollte der "Federdraht" mal nachgeben, habe ich unter dem Dynamo so gestaltet, dass er sich nur ganz wenig mehr nach vorne unten kippen kann.

    DSC02793.JPG

    Links der erste Versuch, rechts siehst Du, dass ganz wenig Platz unter dem Dynamo ist.

    Viele Grüße
    Dieter
     
    didumir, Triatobil, ThomasT und 2 anderen gefällt das.
  7. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    1.335
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Es sind andere Kondensatoren zur Anpassung drauf. Der Compact-Dynamo-Forumslader darf deswegen *nicht* an einem Nabendynamo betrieben werden.
    Ansonsten kann ich die Akustikeinschätzung beim silbernen (Trekking-Version) an unserem Tandem mit Forumslader bestätigen. Bei 20km/h resoniert er etwas, je schneller desto akustisch besser. Bei 70km/h leuchtet die Halogenfunzel, die die Strombegrenzung macht, perfekt das ganze Rad unten aus (da fließen aber auch bei 12V mehr als 1,5 Ampere) ;)
    Das Umschalten bei etwas über 30km/h ist ebenfalls gut zu hören. Der Dynamo wird weiterhin leiser, wenn der Pufferakku fast voll ist. Alles in allem funktioniert es bisher recht gut, aber ich hab das Gefühl, dass ein Nabendynamo etwas mehr Ladeleistung bringt (müsste ich aber mal messen).

    Gruß,
    Martin
     
  8. Troubadix

    Troubadix

    Beiträge:
    7.145
    Alben:
    2
    Ort:
    Kreis Marburg / Hessen
    Velomobil:
    Leiba x-stream
    Liegerad:
    Radius Troll
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    Hallo Andy,

    das klingt ja sehr nach einer Lösung des Dynamoproblems für mein FAW. Klasse!
    Hast Du schon Erfahrungen mit der Effizienz unter Dreckduschen-Bedingungen gemacht, also bei Regen und nicht so ganz sauberen Straßen?

    Grüße, Martin
     
  9. andy

    andy

    Beiträge:
    469
    Alben:
    2
    Ort:
    Oberschwaben
    Velomobil:
    DF
    Nein, da ich den Compact-Dynamo ganz neu habe. Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen, der ihn schon länger im Einsatz hat?
     
  10. roland65

    roland65 gewerblich

    Beiträge:
    4.299
    Ort:
    80538 München
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Hallo Andy, hallo Dieter,

    tolle Lösung. In der Hoffung auf eine spätere Lösung habe ich den Forumslader in der Compact-Dynamo-Version genommen. Die war gerade pünktlich auf die Minute getestet und für gut befunden worden. Allerdings betreibe ich aktuell ausschließlich per Akku, lade extern oder per USB-Ladegerät und die 4,5 Ah halten ganz schön lange inkl. Handyladen. Ob das für die dunkle Zeit genügt wird sich zeigen.

    Ich schließe mich der Frage von Troubadix an. ;)

    Viele Grüße,
    Roland
     
  11. JensD

    JensD

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Der Lader schaltet elektronisch (wie die aktuellen 4-er Lader für Nady) aber in 2 Stufen, Umschaltpunkt etwa 28-30km/h mit Schalthysterese. 1. Stufe wieder ein Spannungsverdoppler, die 2. ein Brückengleichrichter ohne Kondensatoren (bringen beim CD nix und halten den gewünschten Spitzenstrom nicht aus). Dann stärkere Gleichrichterdioden, andere Frequenzauswertung (wegen der hohen Frequenz), die Umschaltung übernehmen 2 parallelgeschaltete FETs mit hoher Spannungsfestigkeit. Dazu ein robusterer Strommessshunt und deutlich geänderte Firmware.

    Also etliche Anpassungen damit der Lader dauerhaft hohes Tempo (=hohe Ströme beim CD) aushält. Der Lader trennt bei 2A Ladestrom (83km/h bei CD Spezial, mit CD Sport nicht erreichbar) oder bei 1500Hz (= 107km/h) den Dynamo ab um den Dynamo vor Überhitzung zu schützen. Der Lader darf an den CDs mit deutlich über 120km/h betrieben werden- mehr habe ich aber praktisch nicht getestet da ich Angst neben meinem Prüfstand aus einem Staubsaugermotor bekomme ....

    Wir sind bei der Festlegung des Strommaximums nicht von Dauerbetrieb des Dynamos im Leistungsmaximum ausgegangen und erwarten auch eine deutliche Fahrtwindkühlung bei so hohem Tempo. Insgesamt ist bei dauerhaft sehr hohem Tempo der Sportdynamo unbedingt vorzuziehen, die anderen Modelle eher wenn sehr hohes Tempo nicht dauerhaft gefahren wird. Dem Lader ist dies aber egal- hier geht es um die Temperatur des Dynamos!

    Der Kondensator des Spannungsverdopplers passt nicht zum Nabendynamo und geht sehr schnell kaputt wenn dieser Lader an einem Nabendynamo betrieben wird. Einmalig 15km/h erreichen genügt für die Zerstörung am Nabendynamo.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    roland65, andy und Triatobil gefällt das.
  12. JensD

    JensD

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Nur mal aus Interesse- wir haben für den Nabendynamolader ja auch ein Bluetooth-Modul mit Luftdrucksensor und eigenem Prozessor. Bei einem Nabendynamo ersetzt dieses Teil zusammen mit dem Ladermodul und einer Android-App sehr gut einen Tacho mit Höhenmessfunktion, kann natürlich ausserdem etliche Stromwerte wie Akkuspannung, Füllstand, Ladeleistung, Verbraucherstromentnahme usw. anzeigen.
    Für den CompactDynamo fand ich das bisher eigentlich sinnlos- der Dynamo kann ja etwas Schlupf haben (dann stimmt das Tempo nicht genau) oder sogar ganz abgeklappt werden, dann ginge unser Lader ohne angeschlossene Verbraucher nach 3min aus und messen kann er natürlich auch nix mehr. Ok, er lässt sich für die Verbraucher auch manuell einschalten.

    Würdet Ihr dieses Modul dennoch als sinnvoll einschätzen? Falls es da doch Interesse gäbe würde ich mal ein BT-Modul an einem Lader für CompactDynamo durchtesten, grob funktionieren sollte es eigentlich auch...

    Viele Grüße von
    Jens.
     
  13. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.878
    Alben:
    18
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    die Stromwerte fänd ich interessant!
     
  14. andy

    andy

    Beiträge:
    469
    Alben:
    2
    Ort:
    Oberschwaben
    Velomobil:
    DF
    @JensD: Ich habe brav nach Anleitung gelötet und erst später kapiert, dass die LED, die den Füllungszustand morst, ja in meinem Elektrikkästchen unsichtbar verschwinden würde. Daher wäre die App zur Anzeige des Füllungszustandes interessant für mich! Tacho interessiert mich nicht so sehr.

    Ansonsten war mein heutiger 200 km-Test um den Bodensee herum erfolgreich. Alles mit angeklappten Dynamo, der das Smarti schön geladen hat, ca. die Hälfte mit Licht gefahren.

    Den Bedienhebel habe ich gekürzt und Richtung Mitte des Reifens gelegt, ich komme noch immer mit dem Finger ran. Zumindest klappt das bei den Ultremos, bei probeweise montierten 35er M+ ging das nicht mehr (sie passten eh nicht in den Radkasten des Ks).

    Anbei noch zwei Fotos zum Einbau. Ich konnte die Platine und Pufferakkus in das Elektrikkästchen des Ks stopfen, also ein sehr sauberer Einbau. Etwas unschön und mit Verbesserungspotential ist die USB Buchse. Da verbaue ich vielleicht mal eine andere in eine saubere Bohrung. Rechts sind die Kabel, wo der 12V Ausgang an die Bordelektrik gesteckt wird. Alternativ kann ich auch notfallmäßig den Dynamo+Forumslader ab- und den bisherigen Serien-Li-Ionen-Akku anstöpseln, im Falle eines Defekts der für den GBSR eigentlich nicht ausreichend getesteten Elektrik.

    Als Fazit: So eine geniale autonome Stromversorgung fühlt sich schon verdammt klasse an und ich kann den GBSR-Kollegen die Steckdosen auf den Campingplätzen kampflos überlassen ;)


    IMG_20140620_192548.jpg IMG_20140622_194618.jpg IMG_20140620_143416.jpg
     
    Christoph Moder, didumir, JensD und 4 anderen gefällt das.
  15. Dieter Lutz

    Dieter Lutz

    Beiträge:
    644
    Alben:
    1
    Ort:
    88356 Ostrach
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Catrike Expedition
    Hallo Andy,
    wenn ich Bild 1 betrachte, bitte Schraubenlänge nochmal nachschauen / Prüfen, oder gleich noch eine zweite selbst sichernde Mutter drauf und dann abschneiden. Das haben wir wohl im Jubel übersehen.
    Weiterhin gute Fahrt damit, wünsche ich Dir.

    Viele Grüße
    Dieter
     
  16. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.878
    Alben:
    18
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    genau, da kann man noch Gewicht sparen!
     
  17. JensD

    JensD

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hallo Andy,

    was mir beim Betrachten Deiner Bilder noch zum CompactDynamo einfällt....
    Da Ihr offenbar alle sehr schnell fahren könnt- der original montierte Reibgummi des CompactDynamos mit 2.5mm Dicke ist auf meinem Prüfstand bei etwa 80-90km/h unter Last abgehoben. Ich hatte von Velogical auch einen Reibgummi mit 4mm Gummidurchmesser erhalten- dieser hielt bis 120km/h (drüber nicht getestet- siehe oberer Beitrag ;) ).

    Ihr solltet also dringend den dickeren Gummi aufziehen (ich nehme jetzt einfach mal an, daß beide Gummis normaler Lieferumfang der Dynamos sind).

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    AlfredENeumann, Dieter Lutz und dooxie gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden