City Commuting in the DryCycle - Johns Review ;-)

Beiträge
4.519
Ort
Flensburg
Velomobil
Alpha 7
Liegerad
Radnabel ATL Klassik
mal außerhalb unserer Velombil-Blase hier im Forum gedacht...

15.000 für ein ding mit Motor, richtigen Rücklichern, richtigen Blinkern, hoher Sitzposition dass man gesehen wird, ....

ein Alpha7 von Daniel kostet auch um die 15.000 --> da ist noch nichtmal ein Motor drin !
Quotient aus Fahrzeug und Kleidung dürfte in London 1 beim Chef bis 10 beim normalen Angestellten sein, bei Daniel Fahrzeug und Unterhose wohl eher 1000.
 
Beiträge
2.309
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
2.) ist es näher am Auto und kann damit vielleicht mehr Berufspendler erreichen. (ey, Alter, wie dekadent kommt uns das denn vor, daß das Teil BEHEIZBARE HANDGRIFFE hat?:ROFLMAO:)
Beheizbare Handgriffe im Velomobil hätte ich vor nem Monat noch als völligen Quatsch bezeichnet.
Aber bei anschauen des Videos kam bei mir sofort (nur ganz kurz! :whistle:) die Überlegung wie ich das in meinem Milan realisieren könnte... :D

Witzig fand ich, wie ein eingefleischter VM-Fan offensichtlich jede Menge Spaß mit dem Fahrzeug hatte!
Ich fand beachtlich, das beide VM-Fahrer dem Ding, ohne lang zu zögern eine "8 von 10"-Bewertung für den Einsatz in der Stadt gegeben haben!
 
Beiträge
6.591
Ort
CH-4556 Steinhof
Velomobil
Milan SL
Liegerad
HP GrassHopper
Seien wir ehrlich. Ein schnelles VM ist in der Stadt ein Krampf. Rechts an der Autokolonne vorbeidrücken unterhalb der Türschnalle ist schon suboptimal. Lieber nur 25, aber dafür mit "Style" auf Augenhöhe. (Nicht für mich, wie der eine auch sagte, aber für die "normalen" Leute sicher interessant.)
Ich frag mich nur was passiert wenn man stark bremst. Stellt man es dann auf die Nase? Der Vergleich der Nickneigung mit dem Suzuki Vitara war vermutlich treffend. Der Radstand ist schon seeehr kurz. Warum?
 
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
250 Wh ist ein Standardakku.
früher mal.. heute eher 400Wh

An guten Tagen müsste mit einem guten 100W-Panel mehr gehen, eher über 350 Wh. Aber dafür muss das ein wirklich gutes Panel sein
die Werte oben sind halt real-life-Praxis-Werte die der Erbauer von seinen Erfahrungen gepostet hat

und bei Kabel und Steckern darf man nicht am Gewicht geizen. Das sollte für 50A ausgelegt sein. Meistens läuft das ja nur unter Teillast da suboptimal ausgerichtet und in diesem niedrigem Lastbereich sind die Verluste sonst zu hoch.
verstehe ich nicht..
das ist ein 100Watt Panel..
da brauchts keine 50A Stecker..
und 50A Stecker müssen nicht schwer sein

ich hab auf der Spezi da 2-3 Solar-Trikes gesehen.. verkabelt, als würden die nen 2 Tonnen Gabelstapler betreiben wollen...

für das Solar-Quattrovelo am Bild reichen ganz leichte z.b .Goldkontakt-STecker aus dem Modellbaubereich völlig aus mit 10facher Sicherheit !

und weil du schreibst: läuft nur unter Teillast, niedrigem Lastbereich --> gerade dann brauchts ja erst recht nicht ne Starkstrom-Verkabelung/GEwicht ;)

das Solar-Quattrovelo ist bis heute immernoch das für mich best-gelungene Solar-Liegerad-Konzept
Solar in einem Gefährt (Velomobil) welches von sich aus sehr gute Aerodynamik hat
ohne praktische Einschränkungen im Gebrauch (Kofferraum weiterhin zugänglich etc..
und getestet bis fast 100km/h

Ich will mir für mein Quad einen Anhänger mit 200W-Panel zulegen. Bin mal gespannt.
bin gespannt davon zu lesen..
aber lass die schweren Kabel und schweren Stecker weg...
 

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Ich bin kein Elektriker, aber das mit den dicken Kabeln wird von Solarpanelbenutzern im Outdoor/Offroadbereich berichtet. Die > 350 Watt auch. Passt also.
[DOUBLEPOST=1573732607][/DOUBLEPOST]
ich hab auf der Spezi da 2-3 Solar-Trikes gesehen.. verkabelt, als würden die nen 2 Tonnen Gabelstapler betreiben wollen...

für das Solar-Quattrovelo am Bild reichen ganz leichte z.b .Goldkontakt-STecker aus dem Modellbaubereich völlig aus mit 10facher Sicherheit !
Nur dass die Gabelstablerverkabelung offenbar mehr liefert ;-)
 
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
wie du meinst.. :rolleyes:

hier: kannst dir ausrechnen wie gering dann doch die Leistungsverluste sind:
https://www.elektromodellflug.de/oldpage/Uploads/Ltg_bg_V1.xls

und Stecksysteme: hier hast du super leichte für hohe STröme...
https://www.elektromodellflug.de/oldpage/hochstromst/hochstromstecker.htm

und logischerweise ist es wichtig das die verluste minimal sind wenn viel ertrag kommt..
nicht wenn wenig Ertrag kommt

es ist Blödsinn da jetzt extra-Dicke kabel und Stecker zu montieren..
auch schon bei der Spezi Velomobil gesehen, mit Verkabelung fürs Licht die dicke war als bei meinem 550Watt Nabenmotor...
bedarfsgerecht dimensinieren!
und dann werden teils schwere klobige Stecker verwendet die schlechtere elektrische und mechanische Eigenschaften haben als eben die leichten kleinen Modellbaustecker aus obigen Link
 
Zuletzt bearbeitet:

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Dickere Kabel, weniger Widerstand. Bei ganz schwachen Strömen entscheidend.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
2.309
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Ich bin kein Elektriker, aber das mit den dicken Kabeln wird von Solarpanelbenutzern im Outdoor/Offroadbereich berichtet. Die > 350 Watt auch. Passt also.
Welche Leitungslängen haben die denn so? Bei 5-15m mag ein dickes Kabel den Spannungsabfall wirksam klein zu halten (Leitungswiderstand). Beim Solaranhänger und kurzen Kabellängen kannst du weitaus dünnere Kabel verwenden.
 

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
[DOUBLEPOST=1573733179][/DOUBLEPOST]Die Kabellänge spielt sicher auch eine Rolle, klar. Aber je kürzer die sind, desto weniger wichtig das Mehrgewicht für dicke Kabel. Und wenn man optimale Ausbeute nicht nur bei bestem Wetter haben will ... dicke kurze Kabel.
 

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Wesewegen die Erbauer von Fahrrädern mit Solaranlage ja auch alle Gabelstablerkabel nehmen. Es ist nämlich davon auszugehen, dass die sich noch nie mit der Materie beschäftigt haben ;-)

Und ich hab' bei einem 100 Watt Panel lieber >350 Watt als 250 Watt. Bzw. will ich ja ein 200Watt Panel. Und fahre abseits von Zugang zu Steckdosen. Das bisschen Mehrgewicht bei Kabel und Steckern ist da völlig irrelevant. Denn nicht jeden Tag scheint die Sonne und das Panel ist nie optimal ausgerichtet. Entscheidend ist also vor allem, was bei niedriger Einstrahlung raus kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
du suggerierst hier, dass bei einem 100Watt-Panel durch dickere Kabel und stecker statt 250Wh am Ende des Tages 350Wh rauskommen ???

nur mal so:

bei 2m Leitungslänge und 2,5qm Kabelquerschnitt:
hast du bei dem Kurzschlussstrom eines 100Watt Solarpanels von z.b. 5A einen Spannungsabfall von 0,15Volt
wenn du jetzt ein deutlich dickeres Kabel nimmst, mit 4qmm Kabelquerschnitt sinkt der Spannungsabfall auf 0,095Volt

die Differenz des Spannungsabfalles beträgt also gerademal weniger als 1/10Volt

20Volt am Eingang kommt bei der einen Leitung 19,85Volt raus und bei der anderen dickeren 19,91Volt

das sind dann eben keine 40% Unterschied die dein Einwurf mit 250Wh vs. 350Wh suggeriert
sondern gerademal 0,3% Unterschied

also: GERADE bei so geringen STrömen ist es NICHT wichtig extra-dicke Kabel zu nehmen
 

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Was mich interessieren würde wäre, an welcher Stelle dickere Kabel/Stecker sinnvoll sind. Zwischen Panel und Ladegerät klar. Aber auch zwischen Ladegerät, welches in meinem Fall ja auch die Spannung von 12V anhebt, zum Akku?
 
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
War meine Vermutung. Wie gesagt, bin kein Elektriker. Im Ergebnis aber scheint es einen Unterschied zu machen. Und das zählt.
natürlich.. du kannst bei deinem Quatrovelo bei der mitgeführten Küche hinten auch z.b. das kleien Briefchen Salz zum würzen deiner Speichen zuhause lassen..
weil: mehr gewicht bedeutet dass es bergauf schwerer zu fahren geht..
und nur das zählt...


eben zählt nicht nur das ;)
die Relationen sind schon auch wichtig... ;)
du kannst bei deiner Küche die mit den ganzen Fresalien und Wasser etc. wahrscheinlchi mehrere kg wiegt gerne 20Gramm Salz mitnehmen ;)
in RElation zu allem anderen ist das Egal..

und so ist es bei so geringen STrömen mit den Leitungen..
klar kannst du Starterkabel wie von einem PKW mitnehmen, und - man wird da sogar messtechnisch rausmessen können, dass der Spannungsabfall geringer ist - mehr aber auch nicht..

mit einer genauen Waage wird man messen können, dass dein Trike mit 20Gramm Salz mit schwerer ist wie mit diesen 20Gramm salz nicht mit...
messenkann mans..
aber "extrem wichtig" sind diese 20 Gramm jetzt nicht ;)

also nochmal: schau dir die links oben an die ich dir im andere Posting gezeigt habe..
man muss ja nicht - nur weils andere machen - teils den gleichen Mist kopieren..
z.b. Kaltgerätestecker verwenden (!!!) ja - gibt leute die das machen
 

1Hz

Beiträge
2.746
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
also: GERADE bei so geringen STrömen ist es NICHT wichtig extra-dicke Kabel zu nehmen
Du gehst von guten Bedingungen aus. Da wäre es tatsächlich nicht so wichtig. Aber morgens und abends, wenn die Sonne tief steht, sowie bei Bewölkung, etc. soll es einen erheblichen Unterschied machen. Und da summieren sich dann die Unterschiede. Das Panel ist ja den ganzen Tag draußen, aber die Bedingungen immer unterschiedlich und selten optimal.

Ich konnte es selber noch nicht testen und kenne auch keinen 1:1 Vergleich von Dritten, aber quasi alle mit entsprechenden Erfahrungen sagen das Gleiche. Und die von Dir erwähnten Radbauer mit ihren Gabelstablerkabeln ja anscheinend auch.
 
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Was mich interessieren würde wäre, an welcher Stelle dickere Kabel/Stecker sinnvoll sind. Zwischen Panel und Ladegerät klar. Aber auch zwischen Ladegerät, welches in meinem Fall ja auch die Spannung von 12V anhebt, zum Akku?
ich würd mal gern wissen, von was für "Dicken" du eigentlich sprichst ?
 
Beiträge
1.832
Ort
1210 Wien
Liegerad
Flevo Racer
Trike
Steintrikes Wild One
Was mich interessieren würde wäre, an welcher Stelle dickere Kabel/Stecker sinnvoll sind. Zwischen Panel und Ladegerät klar. Aber auch zwischen Ladegerät, welches in meinem Fall ja auch die Spannung von 12V anhebt, zum Akku?
Am wichtigsten , sind sie zwischen Akku - Controller - Motor.
 
Beiträge
11.450
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Du gehst von guten Bedingungen aus. Da wäre es tatsächlich nicht so wichtig. Aber morgens und abends, wenn die Sonne tief steht, sowie bei Bewölkung, etc. soll es einen erheblichen Unterschied machen. Und da summieren sich dann die Unterschiede.
puh.. das ist Schwachsinn..
sorry..
je geringer die Ausbeute der Solarpanels, umso geringer der STrom der fliest, umso GERINGER die Verluste und er Spannungsabfall

einfach gesprochen:
ein Kabel ist wie ein Rohr...
wenn da viel Strom durchwill, wird's eng -> widerstand.. das Wasser kommt am ende nicht schnell genug mit genug DRuck raus, Spannungsabfall

jeh weniger Wasser aber durch das Rohr fließt (sprich: wneiger Sonnenlicht aufs Panel),
umso weniger ist der Querschnitt des Rohres ein PRoblem, umso leichter fliest das Wasser durch...

also braucht es eben NICHT gerade wenn wenig Wasser fließt ein möglichst dickes Rohr

bitte: schau dir doch den Lnik an und lass ein wenig Physik Grund für Annahmen sein, nicht weil irgendein youtuber STarterkabel genommen hat und sagt, dass muss für 5A Strom vom Panel so sein
 
Oben