Canyon "concept car"

Beiträge
7.995
Ort
90451
Ähhm ... ich verstehe den Gedanken nicht.
Was haben Höhenmeter mit dem Rollwiderstand zu tun?
Du hast die Höhenmeter mit einer Rollstrecke in Beziehung gesetzt.

Das habe ich auch schon oft gedacht und bin auf keine einfache Lösung gekommen.
Und nachdem ich deinen Text gelesen habe, ist mir eingefallen, dass ich immer schon die Kräfte und damit auch die Energie verglichen habe. Wenn man ein "Gefälle" von einem halben Prozent hat und das Rad rollt gaanz langsam gerade so, dass es dabei weder schneller noch langsamer wird, dann ist die Hangabtriebskraft genauso hoch wie die Rollwiderstandskraft.

Also ist die Rollwiderstandszahl 0,5% oder 0,005 ! Und Kraft mal Weg ist die Energie welche aus der Schwerkraft mal Höhenunterschied kommt.

Das ist meine lange Erklärung - hatte gedacht es ist auch mit meiner kurzen verständlich.
Jedenfalls danke ich dir, dass du mich auf diese Lösung gebracht hast :)
 

JKL

Beiträge
4.210
Ort
53773 Hennef
Beiträge
68
Ort
Frankfurt
Hat einer von Euch den Artikel über Canyon in SpiegelOnline hinter der Paywall gelesen?? Ich möchte nur wissen, ob er eher nichtssagend ist, oder ob es sich in Bezug auf das FMC lohnt, den kostenlosen Probemonat der SpiegelOnline Paywall dafür zu nutzen...
 
Nur mal kurz reingeschaut und gelesen daß man mit den Pedalen einen Generator antreibt anstelle der mechanischen Unterstützung.

Ist damit nicht der Wirkungsgrad viel geringer als bei mechanischer Unterstützung?
 
Beiträge
2.320
Ort
SUMTKLM
Ist er, aber wohl abhängig vom Grad der elektrischen Unterstützung. Wenn ich es richtig verstanden habe, macht das bei eher hoher Unterstützung nicht so viel aus. Und nen O(80kg)-Brocken fḧrt man in der Praxis wohl eher mit eher höherer Unterstützung. Aber dazu gibt es hier im Forum mannigfaltige Diskussionsstränge.
 
Beiträge
1.403
Ort
21514 Büchen
Anders gesagt: Wenn der Mensch kaum tritt, sondern mit den Pedalen nur den Motor bedient, ist der Wirkungsgrad auch egal. Gebibt genug Pedelec-Fahrer, für die es keinen Unterschied erkäbe, wenn man die Kette nur einfach wegließe. ;) An der "elektrischen Kette" erkennt man also wohl, dass der Hersteller nicht drauf achtet, weil er
  • nachlässig ist
  • meint, mit dem Schlagwort die Kunden anzusprechen
  • das Fabrzeug nicht für menschlichen Antrieb geplant ist, sondern die Pedale nur für die Klassifizierung als Pedelec/Fahrrad sind.
Hier tippe ich vor allem auf's letzte.
 
Beiträge
4.956
Ort
Hannover-Linden
... ist nicht eh egal ob von den getretenen 70W, 30W in eine rostigen Kette oder 35W in einem Tretgenerator hängen bleiben?
Definitiv nein!
Für die neu entstehende Klasse der Leichtfahrzeuge mit
Pedale nur für die Klassifizierung als Pedelec/Fahrrad
ist es sicherlich egal, für Velocars als HPV‘s nicht.
Hier sollte nach wie vor der Anspruch sein, dass ein Motor die menschliche Antriebskraft unterstützt, nicht de facto ersetzt.

Das Du als startender Leichtfahrzeug-Hersteller das anders siehst bleibt Dir natürlich unbenommen...
...letztendlich passt Dein Fahrzeug aus meiner Sicht auch besser in die 45er Umgebung...
(... und ich finde es prima, das Du es machst ;-)
 
Beiträge
1.403
Ort
21514 Büchen
ist nicht eh egal ob von den getretenen 70W, 30W in eine rostigen Kette oder 35W in einem Tretgenerator hängen bleiben?
:unsure: nennst du jetzt meine Kette rostig oder die der Fahrer eines solchen Fahrzeug? :X3: Aber ja, das trifft es vielleicht ganz gut. Fahrrad für Leute, die Fahrrad blöd finden, ob wegen Eigenleistung, Kettenpflege oder sonst was.
 
  • Haha
Reaktionen: JKL

JKL

Beiträge
4.210
Ort
53773 Hennef
:unsure: nennst du jetzt meine Kette rostig oder die der Fahrer eines solchen Fahrzeug? :X3: Aber ja, das trifft es vielleicht ganz gut. Fahrrad für Leute, die Fahrrad blöd finden, ob wegen Eigenleistung, Kettenpflege oder sonst was.
Si ... du gaubst nicht was ich da schon so alles gesehen habe. o_O

Und ganz ehrlich?
Mir ist es völlig egal, mit welchem Fz diese Leute kein Auto fahren, von mir aus auch eins mit Flux-Kompensator-Antrieb.
:giggle:

Gruß Jörg
 
Beiträge
162
Groupe Bruxelles Lambert (GBL) hat eine Mehrheitsbeteiligung, Tony Fadell (Ex-Apple) eine Minderheitsbeteiligung erworben.
Der Gründer hat mitgeteilt, einen "wesentlichen Teil" der Erlöse zu reinvestieren...

Hier wurde auch eine Schätzung der Investition in den Raum gestellt: rund 800 Millionen EUR.

Zum Thema Kette vs E-Kette: muss das auf eine entweder/oder-Entscheidung reduziert werden? Je nach Einsatzzweck entscheidet man sich für das eine oder andere - die Diskussion wäre außerdem hier besser ausgelagert, da es abseits vom Canyon concept car auch weitere Velocars betrifft.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Oben