Cab-Bike Bastelbude wiederbeleben und zum Cabrio umbauen

Beiträge
324
HalloDer
Evtl sollte ich vorweg das Projekt anders benennen . Ich versuche aus den Cab-bike kein Velomobil zu bauen sondern es geht mehr in eine art Velocar .
Der Unterschied liegt schon daran das ich nicht auf biegen und brechen den Luftwiederstand verringern will und auch das Gewicht wird zum schluss warscheinlich so sein das es ohne E-Untestützung mühselig zu fahren wird .
Das Fahren wird Erkenntnisse bringen und dich beeinflussen. Ansichten ändern sich dann.
Zuviel rumbasteln am Cabbike würd ich nicht, dafür ist die Basis nicht gut genug.
Das werde ich immer mal beim bauen prüfen aber ein Grundkonzept wie es mal in etwa aussehen soll will ich schon im Vorfeld erarbeiten .
Mit der neuen Front bin ich schon auf einen guten weg , so das ich selbst zu mir sage das sieht doch schon viel besser aus .
oder auch, bei dem Zustand der Basis kann jede Menge rum gebastelt werden, und das könnte sogar besser werden.
Das sehe ich auch so . Optik ist natürlich geschmacksache . Für praktische Lösungen habe ich immer ein offenes Ohr . Das betrifft Rissreperaturen und auch eine bessere Lenkansteuerung oder auch wo und wie sind Verstärkungen in der Bodenwanne sinnvoll . Aber auch wo sollte man auf keinen Fall in der Bodenwanne bohren . Der Vorbesitzer hat zum Beispiel den Tacho mit einem Halter oben am Federbeindom befestigt . Nach meiner Meinung sind hier Bohrungen im GFK am dümmsten wenn 2 cm daneben die Hauptlast der Radaufhängung ist , oder ?
Grüße
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
324
...und schwerer..
Ich glaube nicht das mein Cab-Bike so viel schwerer wird als das orginal wenn man den Elektroantrieb außen vor lässt . Ich will zwar hier und da die Wanne etwas verstärken aber dafür fällt ja auch wieder einiges weg . Gestern habe ich mir nochmal die Wanne genau angeschaut und es gibt zwei Schadstellen plus 2 die unschön instandgesetzt sind .
@Christian ich habe mir das mit der Lenkung nochmal angeschaut und es könnte evtl eine Gestängelösung für die Panzerlösung geben . Ich müsste halt das Gestänge durch den Radlauf führen . Macht es sinn wenn man eine Durchführung bohrt wenn man eine Blechverstärkung also einen Blechring zb. einklebt bzw auch verschraubt ?
Auch für den Hinterbau habe ich eine Teillösung erarbeitet . Macht es auch nicht hier sinn lieber 2 Dämfer für die Schwinge zu verbauen , so wie bei den alten Mopeds halt ?
Grüße
 
Beiträge
793
@Christian ich habe mir das mit der Lenkung nochmal angeschaut und es könnte evtl eine Gestängelösung für die Panzerlösung geben . Ich müsste halt das Gestänge durch den Radlauf führen . Macht es sinn wenn man eine Durchführung bohrt wenn man eine Blechverstärkung also einen Blechring zb. einklebt bzw auch verschraubt ?

Wenn Du die flachen Seite des Radlaufs meinst, dann bräuchtest Du ja einen mehr oder weniger langen Schlitz. Den würde ich mit einem stabilen und beidseitig fest verschraubten/verklebten Manschettenpaar versehen. Oder hat das Cabbike bereits einen Tunnel, der die beiden Radläufe verbindet?

Wenn Du die gebogene Seite des Radlaufs meinst, dann wäre es ja nur eine Bohrung. Da könnte es auch ohne Manschette gehen. Ich kenne aber den Aufbau und Zustand Deines Cabbikes nicht.

Mach doch mal ein Foto von oben in die Wanne und zeichne Deinen Vorschlag ein.

Auch für den Hinterbau habe ich eine Teillösung erarbeitet . Macht es auch nicht hier sinn lieber 2 Dämfer für die Schwinge zu verbauen , so wie bei den alten Mopeds halt ?

Zwei Dämpfer sind aufwändiger/teurer/schwerer, aber sicherlich auch insofern besser, dass die Krafteinleitung dann symmetrisch und pro Punkt nur halb so groß ist. Das setzt natürlich voraus, dass beide Seiten gleich gut für die Krafteinleitung geeignet sind (Verstärkungen?). Gab es bisher nur einen Dämpfer?
 
Beiträge
324
Zwei Dämpfer sind aufwändiger/teurer/schwerer, aber sicherlich auch insofern besser, dass die Krafteinleitung dann symmetrisch und pro Punkt nur halb so groß ist. Das setzt natürlich voraus, dass beide Seiten gleich gut für die Krafteinleitung geeignet sind (Verstärkungen?). Gab es bisher nur einen Dämpfer?
Naja die Dämfer bzw. der Dämfer ist sehr einfach aufgebaut . Ähnlich einfach wie das Federbein . Kein vergleich zu einem hochwertigen MTB Dämfer .
Eigendlich nur eine Feder mit Reibdämfer . Die kann man gut nachbauen . Der Dämfer selbst war nur einfach an der Wanne oben angeschraubt und hatte zur lastverteilung ein Kunststoffteil . Auch das liese sich einfach für die andere Seite nachbauen . Da ich das Heck sowieso ändere werde ich gleich eine Befestigung für beide Dämfer bei der Planung mit einbeziehen . Der Hinterbau wird einer aus Stahl . Also nur die Kettenstrebe unten . Der orginale ist zum einen verzogen weil er warscheinlich durch die einseitige belastung sich krumm gedrückt hat . Zweiter Grund für den anderen Hinterbau ist mein DD-Motor der ungewöhnlich breit baut ( 145mm ) . Ich hatte diesen Motor testweise in meinem Versuchstrike und fand diesen sehr angenehm und ruhig .
Das Cab-Bike hatte orginal eine Nabenschaltung und einen Kettenspanner vorne im Bereich des Kettenblattes was auch gleichzeitug Kettenführung und Umlenkung war . Da ich ja auf Kettenschaltung wegen des Motors umrüsten muß , habe ich überlegt den Kettenspanner starr zu stellen . So bleibt die Kettenführung und Umlenkung erhalten und das Schaltwerk hinten ersetzt den Kettenspanner .
Als nächstes werde ich noch ein paar Versuche durchführen und dann die Wanne komplett zerlegen um sie insand zu setzen . Ich denke das dieses Projekt und auch das Velocar erst im nächsten Frühjar auf die Straße gehen . Die Technik selbst ist bei beiden Projekten nicht so komplex aber sie sollen auch schick werden und das daurt bei mir etwas länger .
Grüße
 
Beiträge
324
Hallo
Ich habe jetzt erst mal alles von der Wanne abgebaut um die Schadenstellen instand zu setzen . Ich vermute das der Vorbesitzer einen Unfall damit hatte und links irgendwo dagegen gefahren ist . Die Schadstellen sind alle links wie auch der Riss an der Längsstrebenaufnahme und auch an der Wannenverstärkung oben . Die Spachtelmasse außen habe ich abgeschliffen und dann ist es hier schon ganz schön lapprig .
DSCN4821.JPGDSCN4824 (2).JPG
Meine Idee ist jetzt von außen abkleben und von innen Matten einlaminieren .
Von innen wurde zuvor nur hier und da etwas Kleber an die Schadstellen angebracht .
Grüße
 
Beiträge
2.554
Ich wurde auch aussen 1-2 lagen 160er glasfaser anbringen. Sonnst sind dort nur fuller und lack auf demm aussenhaut. Wurde dazu raten gewebematten zu nutzen, und nicht diese wirre faser. Da jetzt eben alles raus ist, wahre das auch ein gutes moment um wo notig einige versteifungen an zu bringen. Dieses XPS schaum gibt es in unterschiedliche dicken und lasst sich sehr einfach bearbeiten. Mit eine holzsage, steakmesser, grobe feile und schmirgelpapier geht das einfach.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
324
@tieflieger ich habe das Material was ich hatte jetzt zuerst mal innen einlaminiert und schaue wenn es ausgehärtet ist ob noch mehr Material benötigt wird . Evtl könnte ich auch wirklich eine Lage von außen anbringen .
Da jetzt eben alles raus ist, wahre das auch ein gutes moment um wo notig einige versteifungen an zu bringen.
Die Frage ist jetzt nur , wo macht es Sinn und wo wär es überflüssig .
Grüße
 
Beiträge
324
Ich wurde auch aussen 1-2 lagen 160er glasfaser anbringen. Sonnst sind dort nur fuller und lack auf demm aussenhaut.
Also ich werde von außen nur spachteln damit zum schluß die Fläche wieder so wird wie zuvor . Zuerst mit Glasfaser und danach mit Feinspachtel .
Würde ich außen Matten auftragen hätte ich wieder wie zuvor eine erhabene Stelle in diesen Bereich .
Ich habe gestern von innen die Schadstellen instandgesetzt und mit verschiedenen Matten großflächig die Löcher und Risse verschlossen .
DSCN4833 (2).JPGDSCN4830 (2).JPG
Hatte erst etwas bedenken aber heute morgen fühlte es sich schon richtig gut an . Ich werde demnächst noch einige Verstärkungen einziehen aber diese rechts und links .

Grüße
 
Beiträge
324
Hallo
Die Wanne ist jetzt an den Schadstellen soweit repariert und wieder stabil . Zwischendurch habe ich auch die Federbeine überholt indem ich eine neue Führungshülze für oben angefertigt habe . Jetzt geht es erst mal an der Oberseite weiter und da arbeite ich mich von vorn nach hinten .
Ich stoße aber schon wieder auf ein Problem . Eigendlich habe ich mir das so in etwa vorgestellt .
DSCN4839 (2).JPG
Allerdings komme ich so , evtl alterungsbedingt , ohne Kran nicht in und aus meinem Fahrzeug . Die Front sollte eigendlich fest verbaut werden um den Frontbereich zusätzlich zu stabilisieren . Aber so müsste ich immer voll auf das Sitzpolster treten oder wie schon geschrieben einen Kran .
Einsteigen ging noch aber raus überhaupt nicht . Hat einer eine gute Idee außer seitliches abklappen . Ca 20 cm Freiraum nach vorne wär perfekt .
Grüße
 
Beiträge
4.108
mach doch ne verstärkung vorne an der unterschale und die vordere Oberschale wird klapp oder verschiebbar konstruiert, dann hast du genügend platz zum einsteigen. Vielleicht noch eine am verstärkten Rand beim Sitz noch eine art einhängbare und bei fahrt im VM verstaubare Treppe, die fürs ein und aussteigen an den Rand gehängt wird...
 
Beiträge
324
oder verschiebbar konstruiert,
Diese Idee ist super und ich habe das auch schon in einer Trockenübung getestet . @HFKLR nur das wie ??? hatte noch keine echte gute Idee .
Vielleicht noch eine am verstärkten Rand beim Sitz
Das sowieso
eine art einhängbare und bei fahrt im VM verstaubare Treppe, die fürs ein und aussteigen an den Rand gehängt wird...
:D:DIch baue keinen LKW bzw so klein bin ich nicht das ich eine Treppe brauche . Ich benötige nur etwas Platz damit ich nicht alles zertrete .
Wenn ich auf den Achstunnel steigen könnte ohne Gummigelenke zu haben wär das super .
 
Beiträge
4.108
witzig bei Stichwort LKW kommt mir grad das Bild der vollautomat Müllautos in den sinn... das dann abgewandelt für dein VM: ein seitlicher Arm mit Plattform, der dich in dein VM "reinkippt" : )
 
Beiträge
324
Stchwort Müllauto : Was hälst du hier von , durch einen Hebelmechanismus die Haube etwas anheben und nach vorne klappen . Ich weiß jetzt nicht wie ich das erklären kann ? So eine art Scherenmechanismus . Das würde auch später keine Lackbeschädigungen am Rand geben .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.485
Wenn ich auf den Achstunnel steigen könnte ohne Gummigelenke zu haben wär das super .
So mach ich das im Go3. Und rutsche dann mit dem Po den Sitz entlang, bis ich die Beine über die Bordwand hieven kann. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob er das aushält, könntest Du ihn ja prophylaktisch verstärken.
 
Beiträge
2.554
Hier mal ein bild von ein Mango mit eigenbau klapphaube.


Ich steige ofters auf dem sitz, ist kein problem. Die flache neben dem sitz, hinter den radkasten ist bei mir auch stark genug um drauf zu stehen, bei viele andere velomobile aber nicht.

Grusse, Jeroen
 
Oben