Cab-Bike Bastelbude wiederbeleben und zum Cabrio umbauen

Beiträge
324
Hallo
Ich habe mir vor kurzen ein Cab Bike gekauft , wohlwissend das es eine Bastelkiste ist , aber es ist doch mehr defekt als ich gedacht habe .
Die Karrosserie wurde an einigen Stellen schon instandgesetzt aber warum klebt man ein bischen und spachtelt dann von außen .
DSCN4785 (2).JPGDSCN4786 (2).JPG
es gibt natürlich noch weitere nicht gerade kleine Risse die in meinen Augen aber reperapel sind
DSCN4784 (2).JPG
Was ich nicht wusste ist , das man Glasfasermatten mit Silikon verklebt . Das ist hoch flexibel , hält nur nicht (n)
DSCN4781 (2).JPG
Ich mache den Verkäufer hier keinen Vorwurf denn das ist ein ganz netter Mensch und war etwas zu groß für das Teil aber der Vorbesitzer hat hier nicht gerade vorbildlich gearbeitet .
Technisch gibt es auch einige Mängel wie ausgeschlagene Federbeine , verbogene Hinterradschwinge usw.
Bevor ich aber mit den technischen Teilen beginne möchte ich das komplette Grundkonzept überarbeiten und ändern .
Ich habe mir mal in die Wanne einen Sitz so eingebaut das ich angenehm fahren könnte . Dazu habe ich auch probeweise kürzere Kurbeln montiert das ich nicht ständig beim treten an der Karrosse hängen bleibe .
DSCN4778 (2).JPGDSCN4780 (2).JPG
Dieser Platzbedarf ist für mich vollkommen ausreichend und ich will auch keinen Sitz mit stärkere Neigung . Wie man gut erkennen kann , da recht viel übriger Stauraum der später gut für allerlei Dinge genutzt werden kann . Auch ein E-Antrieb ist zB angedacht .
Der Wegfall des Daches hat mehrere Gründe . Zum einen ist es stark beschädigt , ich möchte beim ein und aussteigen nichts öffnen , ich fand es mit Dach trotz großer Scheiben sehr unübersichtlich so das man nur das Umfeld erahnen kann und ich habe mit diesen Teilen ein zweites Projekt gestartet um mir einen Kindheitstraum zu erfüllen .
Ich will auch auf die Verkleidungsteile im Heckbereich verzichten und das Antriebsrad frei stehen lassen , ähnlich wie beim Go-one3 .
Nur für vorne habe ich noch keine optimale Idee . Hier mal 2 Bilder in welche richtung meine Gedanken gehen .
DSCN4782 (2).JPG DSCN4783 (2).JPG
Dabei soll das Hinterrad evtl auch etwas größer werden .
Auch an einer Lösung für die Lenkansteuerung arbeite ich , denn die orginale Lenkstange mit den Lenkerchen gefällt mir von der Bedienung garnicht .
Ich hoffe es gibt den einen oder anderen der hier ein paar Anregungen oder auch Bilder dazu für mich hat .

Grüße
 
Beiträge
16.713
Also für das/den HAWK gibts auch ne Kaopfdraußen Variante:

Ich weiss nur nicht ob das bei dir noch passt.


Zu deinem Projekt: Wenn der Weg das ziel ist: OK!
Aber wenn du fahren willst würde ich mir was mit weniger Problemen holen...
Allein schon der Aufbau mit Sauerkraut als Basis ist nicht gerade gelungen...
 
Beiträge
324
Ich weiss nur nicht ob das bei dir noch passt.
Also ich denke nicht denn so wie ich das sehe sieht das Teil ganz anders aus .
Aber wenn du fahren willst würde ich mir was mit weniger Problemen holen...
Allein schon der Aufbau mit Sauerkraut als Basis ist nicht gerade gelungen...
Ich habe zu deiner Aussage zwei Fragen .
1 , Aufbau mit Sauerkraut was meinst du damit . Ich kenne mich jetzt nur geringfügig mit GFK aus und evtl ist das wichtig zur Instandsetzung ?
2 , Gibts beim Cab-Bike bekannte Probleme die man schon beim Aufbau berücksichtigen sollte oder gleich anders machen sollte ?
Zu deinem Projekt: Wenn der Weg das ziel ist: OK!
Aber wenn du fahren willst würde ich mir was mit weniger Problemen holen...
Naja fahren wollte ich schon , aber Zeit ist jetzt nicht so wichtig da ich genug zum Fahren habe . Ok ein Velomobil nicht aber ich versuche mich gerade in solchen Dingen einzuarbeiten .
Grüße
 
Beiträge
891
ich könnte mir vorstellen, dass die wanne recht wabbelig ist und durch die deformationen bei belastung weiteren schaden nimmt, viel erfolg jedenfalls bei deinem projekt, gruß bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
324
ich könnte mir vorstellen, dass die wanne recht wabbelig ist und durch die deformationen bei belastung weiteren schaden nimmt, viel erfolg jedenfalls bei deinem projekt, gruß bernhard
Hallo Bernhard , ich glaube nicht das die Haube einen großen Teil zur Stabilität beigetragen hat . Sie ist zwar mit 2 Scharniere befestigt an der einen Seite aber sonst liegt sie nur drauf . Das Heck könnte geringfügig etwas stabilisierent gewirkt haben .
Ich hatte mir das so gedacht : Hinter den Sitz den Platz zu nutzen eine Geschlossene stabile Platte zu befestigen plus eine Trennwand . Die Platte soll aber eine Öffnung haben mit Deckel . So das ich in den Kofferraum gelange . Das Frontstück wie auf den Bild oben soll verstärkt werden und vorne fest verschraubt werden . Nur das mit der Scheibe gefällt mir noch nicht . Die jetzt noch freiligende Kante soll durch eine Leiste oder einen Winkel verstärkt werden . Also von Frontmaske bis Kofferraum . Auch das Heck kann man durch eine zB. Aluplatte verstärken . Also ich denke das bringt mehr als der aufgelegte lapprige Deckel , oder ?
Und Ja Bernhard . Ich habe auch den Gedanken das die Haube etwas wabbelig ist . Gerade im Bereich der Federbeinaufnahme .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16.713
1 , Aufbau mit Sauerkraut was meinst du damit . Ich kenne mich jetzt nur geringfügig mit GFK aus und evtl ist das wichtig zur Instandsetzung ?
Sauerkraut sind nicht richtungsgebundene kurze Fasern die wirr in der Gegend rumliegen. ist so auch auf den Bildern erkennbar.
Gegenüber richtig gewebten langen Fasern ist das ein massiver Stabilitätsnachteil.
dafür hast du so ne Karosse in 5minuten in eine Form gesprüht , während das bei Gewebe schon mal mit Vorbereitung mehrere Stunden dauern kann.

Ein Deckel oder Haube stabilisierst so eine Karosse gegen Längstorision.
 
Beiträge
793
Hallo Bernd,

die wesentlichen Vorteile eines VM gegenüber einem Trike dürften geringerer Luftwiderstand und besserer Wetterschutz sein. Durch das Weglassen der Haube und der Heckabdeckung fallen diese Vorteile bei Dir nahezu weg. Selbst wenn Du einen Motor einsetzt - und damit der Luftwiderstand in den Hintergrund tritt - bleibt immer noch das Thema Wetterschutz. Gegebenenfalls täte es ja auch ein abnehmbares Haubengerüst mit Stoffbespannung?

Den Tillerlenker kannst Du mit etwas Aufwand vermutlich auf Panzerlenkung (Hebel rechts und links) umbauen.
 
Beiträge
324
Sauerkraut sind nicht richtungsgebundene kurze Fasern die wirr in der Gegend rumliegen. ist so auch auf den Bildern erkennbar.
Gegenüber richtig gewebten langen Fasern ist das ein massiver Stabilitätsnachteil.
dafür hast du so ne Karosse in 5minuten in eine Form gesprüht , während das bei Gewebe schon mal mit Vorbereitung mehrere Stunden dauern kann.
Ok : wusste nicht das das in die Form gespritzt wird . Am meisten Sorgen macht mir da die Dämpferaufnahme . Alles andere könnte man leichter verstärken . Ich habe zB einen kleinen Riss an der Zugstrebe vom Dämfer gesehen und frage mich warum man hier nicht großflächig mit einer Metallplatte verstärkt hat . Hier sind einfach zwei Schrauben durch das GFK gebohrt .
die wesentlichen Vorteile eines VM gegenüber einem Trike dürften geringerer Luftwiderstand und besserer Wetterschutz sein.
Ok richtigen Wetterschutz habe ich beim Cabrio nicht
bleibt immer noch das Thema Wetterschutz. Gegebenenfalls täte es ja auch ein abnehmbares Haubengerüst mit Stoffbespannung?
Das klinkt ganz sympatisch wenn man das abnehmbar für Schlechtwetter zusätzlich baut .
Aber der Luftwiederstand sollte doch auch etwas besser sein als beim normalen Trike bei verwendung einer Frontmaske . Ähnlich wie bei einem Motorrad mit Vollverkleidung . Ich habe mir überlegt ob ich das Frontstück nicht so mit einer größeren Scheibe modifizieren könnte .
DSCN4802.JPG
Ich habe mir ja auch überlegt was ich mit diesen Gefährt gegenüber meiner 3 Trikes für Vorteile rausholen kann . Mir ist klar das es kein echtes Velomobil wird aber das ist schon das Cab-Bike von grund auf nicht wirklich .
Also ich sehe verschiedene Vorteile .
1: Einen gewissen Wind und Wetterschutz von vorne
2: Vollfederung
3: großer nutzbarer Kofferraum ohne einen aufgestzten Kasten .

Auch ein Federbein habe zerlegt um zu prüfen was da defekt ist und ob die Feder die ich dazu bekommen habe besser federt .
DSCN4803.JPGDSCN4804.JPG
Ok man sieht schon das die grüne Feder viel schwächer ist und ich denke damit wird das Federbein auch federn denn mit der roten ist es bretthart .
Die obere Führungshülse ist stark ausgeschlagen . Diese werde ich ersetzen . Müsste ich mit geeigneten Material drehen können .

Grüße
 
Beiträge
324
Diese beiden Punkte stehen deutlich im Widerspruch.
Das kann schon sein aber genau genommen sind es zwei zusammengewürfelte Aussagen die nicht im Zusammenhang stehen .
Wenn niedriger Luftwiderstand gewünscht ist, sollte das Heck möglichst gut erhalten bleiben...
Das kann sein aber das ist nicht das Ziel . Ich will kein Rekortfahrzeug bauen . Eher etwas bequemes praktisches mit etwas Windschutz .
 
Beiträge
2.485
Ohne Dein Ansinne kritisieren zu wollen: dann sollte Dir aber klar sein, dass der Luftwiderstand wohl noch größer als bei GoOne3 werden wird.
 
Beiträge
324
Ohne Dein Ansinne kritisieren zu wollen: dann sollte Dir aber klar sein, dass der Luftwiderstand wohl noch größer als bei GoOne3 werden wird.
Wie hier schon geschrieben geht es mir nicht darum den Luftwiederstand zu reduzieren . Auch der vollkommene Wetterschutz ist unwichtig da ich ein Schönwetterfahrer bin .
1: Einen gewissen Wind und Wetterschutz von vorne
2: Vollfederung
3: großer nutzbarer Kofferraum ohne einen aufgestzten Kasten .
Diese Dinge sind meine Wunschvorstellung und wenn möglich eine nicht zu hässliche Optik was schon nicht so einfach ist .
Das Dach wurde sowieso schon recycelt
https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/eigenbau-velocar-trike.60331/
Aber ich habe 2 Fragen .
Wenn ich vorne eine größere gebogene Scheibe gerne hätte ( Wie oben im Bild mit dem Karton ) . Welche Stärke von Plexiglas würdet ihr empfehlen .
Den Tillerlenker kannst Du mit etwas Aufwand vermutlich auf Panzerlenkung (Hebel rechts und links) umbauen.
Genau an sowas hatte ich schon gedacht aber das ganze ist sehr umständlich über Gestänge und die Gestänge behintern den ein und ausstieg .
Hat jemand so etwas schon über Seilzüge verwirklicht denn rein Bautechnisch könnte ich mir das vorstellen , oder ist das zu gefährlich ?
Grüße
 
Beiträge
2.485
Zuer Seilzuglenkung: wurde das nicht in dem einen oder anderen (Holz?) Selbstbauprojekt umgesetzt? Soweit ich mich erinnere, ging es da um Trikes oder Quads.

Scheibenstärke: bei der Glaskuppel meines Rades beträgt sie m.W. 2mm; sie besteht wohl aus (teurem!) gegossenem Plexiglas.
 
Beiträge
9.336
Wenn irgendwie möglich, dann nimm bald den Sitz heraus und baue einen flacheren ein, dann packst Du für den Abtransport des Rückenschwweißes eine Ventisitmatte oder eine irgendwie bezogene Böschungsmatte darauf. Falls Du anfänglich mit Aluminium und Nietzange umgehen kannst, dann kannst Du Dir nach den Vorlagen in der Wiki zum Flevo-Alleweder einen ganz simplen aus Alublech dengeln. Selbst der sollte um Klassen besser sein, als Dein aktuell verwendeter: Recycelter Bürostuhl?
Alternativ produziert die Firma Novosport erstklassige Sitze zum Nachrüsten.
 
Beiträge
793
Genau an sowas hatte ich schon gedacht aber das ganze ist sehr umständlich über Gestänge und die Gestänge behintern den ein und ausstieg .
Hat jemand so etwas schon über Seilzüge verwirklicht denn rein Bautechnisch könnte ich mir das vorstellen , oder ist das zu gefährlich ?
Ich würde beim Gestänge bleiben. Du kannst Die Spurstange vom Lenkhebel zu (mindestens) drei Punkten führen:
  • zum Federbein (wenn der Abstand zur tatsächlichen Lenkachse groß genug ist), siehe hier oder hier
  • zur Lenkplatte unter dem Federbein (dann wohl mit Hebelanbau), siehe hier
  • zur Lenkwippe in der Mitte, siehe hier
Die Lenkwippe und die Spurstangen müssen in allen drei Fällen erhalten bleiben.

Im Forum gibt es einige Umbauberichte (aus denen auch die Bilder stammen), z.B.:

 
Beiträge
2.554
Das Cab bike gab es mal als Speedster http://www.velomobil.gmxhome.de/Cab-Bike/seiten/speedster/speedster.html

Ich denke die richtung ist vielleicht besser. Mit eine so aufrechte sitzhaltung machst du das velomobil unnötig hoher, damit wird es wesentich kipp freudiger, keine zweifel das mann mit so ein velomobil auch bei niedrige geschwindigkeiten in kurven um kippt. Auch wird es daduch wesentlich trager. Ohne heck wird es noch mals trager.

Im ende resultiert das dann in ein fahrzeug was wesentlich schwerer und kippfreudiger ist als ein trike, sich unter antriebskrafte spurbar verwindet.

Wenn mann sein gepack ins fahrzeug transportiert, wird es nicht nass, und mann braucht keinen gepacktrager.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
324
Hallo
So richtig Hoffnung macht ihr mir ja nicht das dieses Projekt sinn macht . Ich muß da einmal in mich gehen ob ich mir etwas komplett neu aufbaue .
Am wenigsten gefällt mir der Frontbereich . Beim Orginal kann man nur erahnen wo man fährt und trotz großer Scheibenflächen ist die Sicht nach vorne sehr eingeschränkt .
 
Beiträge
16.713
Mein Tipp wäre:
Mit möglichst wenig Aufwand fahrbereit machen.
Danach sich einen Deckel wie das Speedster basteln. als Übung mit GFK.
und dann damit Erfahurng sammenl und herausfinden was du willst.
 
Beiträge
324
Hallo
Also mir wurde eine meiner größten Entscheidungsproblemen mit der Front durch ein Forenmitglied abgenommen . Ich habe von ihm eine Speedsterhaube bekommen und diese ist in 2 Teile aufgebaut . Das vordere Teil sieht schon mal viel besser aus . Also das Schweinchengesicht ist geschichte . Ich werde aber beim Cabrio vorerst bleiben . Mit dem aufgesetzten Hinterteil bin ich nicht so glücklich und stoße mit den Schultern an der Seite an . Ich müsste so den Sitz so stark neigen das ich wieder fast in Liegestellung bin und das gefällt mir garnicht . Etwas stärker wie der momentane Sitz wird dieser zwar später geneigt aber so das ich mich wohl fühle . Evtl mache ich am Frontstück noch einen Halter für eine kleine Scheibe ran und das Heckstück will ich irgendwie so ändern das ein schöner Abschluß entsteht und über eine Option irgendwie ein Schlechtwetterdach zum überziehen mache ich mir auch Gedanken . Das Hinterrad wird trotzdem freistehend .
Grüße
 
Oben