Brainstorming: 4-Rad Velomobil

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
Ich dachte, ich mal mal wieder ein Brainstorming-Thema auf, um aktuelle Entwicklungen in die richtigen Bahnen zu lenken ... :D.

Was die Auto-Industrie nicht hinbekommt, sollten wir im Velomobil-Bereich nicht verschlafen, daher wäre als allererster Punkt eine einfach (!) zu implementierende E-Unterstützung zu nennen und zwar mit Standard-Komponenten aus dem Pedelec-Bereich.

Wenn VM-Entwicklung direkt dafür vorgesehen ist, würde das den Absatz und die Verbreitung m.E. enorm pushen. Hier ist auch gleich eine 45 km/h Betriebserlaubnis zu nennen, die optional vom Hersteller angeboten werden sollte.

Damit man so eine Betriebserlaubnis aber bekommt, müssen alle Räder gebremst werden können. Ob das nun vorn Trommelbremsen bleiben oder Scheibenbremsen ringsum möglich sind, bedeutet sicherlich noch etwas Entwicklungsarbeit. Als Beispiel könnte man sich als Entwickler das Federbein vom Orca ansehen.

Was haben wir noch? Ach ja, die Elektroverkabelung gehört verbessert, vereinheitlicht. Und bitte keine 7,2V Sonderlösungen sondern als Standard 12V. Zumindest ungefähr ;).

Wer hat noch was?
 
Beiträge
371
Velomobil
Milan SL
Schön wäre es, wenn auch eine feste Haube bei einem 45km/h VM genehmigt würde.
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.124
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Sobald eine Scheibe im Sichtfeld ist, wirst du mit den 45er Zulassungsanforderungen unglücklich. Somit muss es notgedrungen Kopf-draußen konzipiert sein, egal ob 3- oder 4-rädrig.
Die 45km/h-Forderung verdoppelt m.E. den Aufwand der Quad-Entwicklung. Alternativ muss eben auch das Quad aerodynamisch genug sein, dass man den E-Rettungsanker nur am Berg braucht, aber in der Ebene auch ohne Antrieb >40 schafft.
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
Pedelleck reicht völlig,
Ich sag mal ganz unbescheiden, dass die aktuelle Konfiguration meines DF (so ganz ohne Hosen ...) bei Dir ganz schöne Schweißströme verursachen würde, wenn Du damit mitkommen willst ... Sprich, Pedelec ist ganz nett, 45er Betriebserlaubnis wäre aber besser. Nur geht das so nicht ... deshalb auch dieses Thema, damit Du das berücksichtigst ;).
 
Beiträge
4.085
Ort
Hannover-Linden
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Sonstiges
Trike
HP Scorpion fx
Bei der Haube ist nur das Problem zugelassene Komponenten zum durchschauen zu finden.
Was ist denn das Problem bei den Bremsen?
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.124
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Sicherheitsglas, Scheibenwischer, Lüftung... alles zugelassen.
Dürfen es auch 3 unabhängige Bremsen sein? D.h. vorn je pro Seite und hinten gekoppelte Behelfsstopper?
 
Beiträge
1.547
Ort
80993
Velomobil
Go-One Evo R
Liegerad
HP Speedmachine
Die Lichtanlage muss natürlich integriert und LED sein. Um die 12V ist da Pflicht weil Marktstandard.
Bei den Blinkern / Rücklicht kann man ja was vom Motorrad nehmen, aber der Scheinwerfer ?
Reichen die üblichen Pedelec LED Scheinwerfer bei S-Pedelecs aus ?

Tut's da schon der Bumm IQ-X ?
Der soll ja bald als Gleichspannungsversion kommen.
Beim Quattrovelo würde der vermutlich 2 x reinpassen.
[DOUBLEPOST=1454686860][/DOUBLEPOST]
Zwei unabhängige Bremsen, hinten auch gebremst ...
wie sieht's denn dann mit den Reifen aus ?
Kann man da noch nehmen, was man will ?

Rennbereifung geht dann nicht mehr legal, oder ?
Ich wäre dagegen, aber gegen die Beitragszusammenführung bin ich ja auch und keiner beachtet mich.
schluchz, heul, winsel... :cry:
 
Beiträge
525
Sobald eine Scheibe im Sichtfeld ist, wirst du mit den 45er Zulassungsanforderungen unglücklich. Somit muss es notgedrungen Kopf-draußen konzipiert sein, egal ob 3- oder 4-rädrig.
Die 45km/h-Forderung verdoppelt m.E. den Aufwand der Quad-Entwicklung. Alternativ muss eben auch das Quad aerodynamisch genug sein, dass man den E-Rettungsanker nur am Berg braucht, aber in der Ebene auch ohne Antrieb >40 schafft.
Nein, ich pendele jeden Tag mit dem Pedelec und habe auch einen 45km/h Sunrider.
Bei einem Velomobil genauso, wie beim S-Pedelec möchte ich immer E-Unterstützung haben. Die 25km/h Lösung ist da völliger Mist da braucht ihr meiner Meinung nach gar keinen Gedanken dran verschwenden.

Wuchte mal ein 40kg Velomobil das Aerodynamisch gut aber nicht sehr gut ist von 25km/h auf 40km/h. Gerade das ist doch der Mehrwert der schnellen E-Lösung. Dass man eben immer mit 45km/h+ 10% Toleranz herum düsen kann. Ich geniese es auch sehr, wenn ich beim Beschleunigen ordenlich Power habe. Beim dahingleiten helfe ich dann trotzdem kräftig mit.

Auch solltet Ihr von der Idee weg kommen, in ein hochgezüchtetes Schnelles Velomobil ein Motor eingebaut wird. Dann brauch ich nämlich keine 45km/h Zulassung sondern eine 130km/h Zulassung.
Bei einem 45km/h E-Velomobil ist es völlig egal ob ich mit Schwalbe One in 23mm oder mit einem 50iger Big Apple herum fahre. Die paar Watt mehr Rollwiederstand interessieren gar nicht, der Motor schiebt nämlich bei Reißegeschindigkeit schnell mal locker mit zusätzlichen 120W mit und ob der Akku 90 oder 100km Reichweite bietet Interessiert mich eher nicht.
Mit einem 50iger Big Apple habe ich aber einen enormen Komfort und Sicherheitsgewinn, wenn der Asphalt mal nicht perfekt ist.

Aus dem Grund bitte genug Reifenfreiheit vorsehen. Ich persönlich bekomme nämlich einen Anfall, wenn ich mit 50km/h und 23mm Reifen durch ein Schlagloch fahren muss...

Mein Sunrider bekommt 3x 55mm Schwalbe Big Ben mit je 1,5bar Luftdruck! Das rollt Scheiße, aber ich bin trotzdem um Welten effizienter als mit dem PKW und die 6km Schotterweg auf der Pendelstrecke werden damit sicher ein Genuss.

@ Reinhard: Sind deiner Meinung nach vorne 2x mechanische Scheibenbremse auf der Vorderachse mit einem Polo-Bremshebel gebremst Tüv konform?(der Hebel hat 2x getrennte Zuganschlüsse, reist eine Seite bremst die andere Bremse noch)
 
Zuletzt bearbeitet:

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
Meine Meinung ist da leider nicht entscheidend, sondern die vom TÜV-Menschen ... Mit vorne hat er kein Problem, aber das hinten keine ist, ist für ihn ein NoGo. Übers Bremsverhalten mit einer HR-Bremse bei 3-Rädern haben wir auch diskutiert, er weiß darüber auch Bescheid, hat aber nicht die Freiheit, sich über geltende Zulassungs-Vorschriften hinwegzusetzen ...

Mit einer vernünftigen (also nicht nur "Pseudo-") Bremse hinten wären wir schon ein Stück weiter. So haben wir das Thema erst mal vertragt und ich wechsle ggfs. das Fahrzeug und mache einen neuen Anlauf.
 
Beiträge
503
Ort
Rengsdorf
Liegerad
ZOX 26 S-frame
Hatte mir letztens mal überlegt wie man die zwei Hinterräder bei Vierrad sinnvoll antreiben könnte, um auch den Platz zwischen den Hinterrädern besser nutzen zu können:

Soll nur ein Ansatz sein:
- Antrieb geht auf eine "Welle" mit jeweils einem Kettenblatt für jedes Hinterrad.
- Hinterräder einzeln ähnlich den aktuellen Schwingen aufgehängt (die blauen dinger) ;)

Die "Welle" könnte natürlich auch direkt hinter dem Sitz sein, statt davor. Wäre ggf. besser. Da war ich aber schon fertig mit malen :rolleyes:


FourWheelConcept.PNG
 
Beiträge
3.810
Ort
Kreis Rastatt
Velomobil
Bülk
Liegerad
ZOX 20 Z-frame
Trike
Hase Lepus
Auch solltet Ihr von der Idee weg kommen, in ein hochgezüchtetes Schnelles Velomobil ein Motor eingebaut wird.
Genau! Und deshalb wäre das auch eine ganz eigene Entwicklung und kein 45km/h VM.
Dann aber bitte gleich als L7e mit 80 km/h und der Möglichkeit. Bei 60 km/h ein 50:50 HPV Hybrid zu haben (also 400 W @ 60 km/h).

Ein Quadro VM will ich dann aber doch am liebsten in möglichst leicht und schnell!

Grüße,
André
 
Beiträge
4.191
Velomobil
Cab-Bike
Liegerad
HP GrassHopper fx
Trike
AnthroTech Trike
Mein Sunrider bekommt 3x 55mm Schwalbe Big Ben mit je 1,5bar Luftdruck! Das rollt Scheiße, aber ich bin trotzdem um Welten effizienter als mit dem PKW und die 6km Schotterweg auf der Pendelstrecke werden damit sicher ein Genuss.
Die 45kmh Zulassung schreibt nun mal Mopedreifen vor. Das ist natürlich immer noch effizienter als ein Auto, aber macht das VM so träge, dass auch ich es nicht mehr ohne Motor bewegen wollte. (Und bis jetzt konnte ich mich immer noch davor hüten, auch nur einen kleinen Zusatzantrieb einzubauen.)
C.
[DOUBLEPOST=1454692691][/DOUBLEPOST]
Warum zwei Hinterräder antreiben?
Weil es Straßenverhältnisse gibt, bei denen ein einzelnes angetriebenes Rad einfach nur durchdreht. (Mit meinem ersten CB bin ich nicht mal die 120 km vom Hersteller nach Hause gekommen, ohne zwei Mal kleine Abschnitte schieben zu müssen.) Wenn ich also schon ein Vierrad habe, will ich auch zwei voneinander unabhängig angetriebene Räder haben (und kein Differential dazwischen, das am Ende noch die ganze Kraft auf das eh schon durchdrehende Rad verschiebt).
C.
 
Beiträge
525
Es gibt durchaus Fahrradreifen mit Zulassung, müssen also keine Moped Reifen sein. Es sind aber alles Drahtreifen.

Warum sollte man ein Rad mit E-Antrieb ohne diesen bewegen, das macht für mich keinen Sinn.
 
Beiträge
4.191
Velomobil
Cab-Bike
Liegerad
HP GrassHopper fx
Trike
AnthroTech Trike
Warum sollte man ein Rad mit E-Antrieb ohne diesen bewegen, das macht für mich keinen Sinn
Für alle Schreiber/Leser mit dieser Einstellung gibt es ja die Pedelec/Leichtkfz-Foren (wundere mich eh schon, dass Reinhard diesen Faden noch nicht dorthin umgeleitet hat). Ich möchte ein Fahrzeug mit 45 kmh Zulassung, damit ich legal auf der Fahrbahn einer Straße mit anständigem Licht und Blinkern... unterwegs sein kann, möchte aber den Motor nur an solchen Stellen benutzen, wo ich ohne zur Schnecke würde. Sonst fahr ich immer noch Rad, weil das mein einziger Sport ist.
C.
 
Oben