Bowdenzugendhülsen kleben...

Gear7Lover

gewerblich
Beiträge
10.793
Wenn du sie nicht wiederverwendest brauchst du Ersatzkappen im Bordwerkzeug. Es ist sicher nicht der Materialwert sondern die momentane Verfügbarkeit was einen zum Wiederverwenden treibt. Und natürlich das Prinzip. Was noch funktioniert wird nicht weggeworfen.
 

Gear7Lover

gewerblich
Beiträge
10.793
Belagwechsel auch nicht? Schaltwerk verjodelt auch nicht? Achter gefahren? Speichenbruch? Eingefrohren? Es gibt da schon ein paar Gründe warum man eine Bowdenzugseele kurzfristig lösen muss.
 
Beiträge
4.001
Belagwechsel auch nicht? Schaltwerk verjodelt auch nicht? Achter gefahren? Speichenbruch? Eingefrohren? Es gibt da schon ein paar Gründe warum man eine Bowdenzugseele kurzfristig lösen muss.

Speichenbruch ja, aber den repariere ich doch nicht unterwegs, :unsure: sondern zu Haus(y)
(Aber Speichenbrüche sind oft nur Material oder Einspeichungs bedingt. Das kann man abstellen.)

Vielleicht liegts am Flachland, möglicherweise schaltet und bremst man da sowieso weniger und ich fahr auch sehr Materialschonen.
Vielleicht ist mir mal ein Schaltzug im Bremsschalthebel am RR gerissen:unsure:. Bei Kunden passiert das schon mal.
Wenn mir das unterwegs passieren würde, würde ich den Restzug am Flaschenhalter oder sonstwo festschrauben um im passenden Gang nach Haus zu kommen. Aber machen musste ich das noch nie.

Mit meinem Quest kam es natürlich bis jetzt, nie zu den km-Umfängen wie ich sie hier lese,
aber das man im VM sogar mit Zugrissen rechnen muss, würde ich für mich nicht akzeptieren.
Wenn ich das erleben müsste, würde ich so lange rumtüfteln bis das Problem gelöst wäre,
wie auch immer.
 
Beiträge
10.263
Man bringt die Alukappen wieder auf wenn man mit der Zange quer dazu drückt. Drum sind sie auch wiederverwendbar. Dem Seil macht das nix, das bleibt unbeschädigt.
2-3x wiederverwenden geht, öfter wird nach meiner Erfahrung schwierig. Das hängt aber sicher auch davon ab, wie stark und womit man die Kappe quetscht.
Die Ursache dafür, dass sich Drähte lösen und das Wiedereinfädeln blockieren, ist bei ordentlich abgeschnittenem Zug eigentlich die Klemmung. Die Hülse verhindert aber, dass sich schon während des Betriebs ein offener Strauß aus Einzeldrähten entwickelt, den man nie wieder zusammendrillen kann.
Wobei die dann in der Aluschrotttonne landen und die Zugschnippsel in der Tonne für Edelstahl.
Edelstahl? So fein trennt bei uns nicht mal der Wertstoffhof. :confused:
 

Gear7Lover

gewerblich
Beiträge
10.793
Verletzungsgefahr. Wer hatte nicht schon einen Bremszugdraht im Finger oder in der Wade stecken. Schmerzhaft aber meist harmlos.

Verzinnen ging nicht mit Elektroniklot. Drum mal was neues: Schrumpfschlauch
 

Anhänge

  • IMG_20210926_161338.jpg
    IMG_20210926_161338.jpg
    225,3 KB · Aufrufe: 14
Oben Unten