Birzman Push & Twist Pumpenkopf an SKS Rennkompressor

Beiträge
2.694
Ort
85560 Ebersberg
Ist es mehr als eine Vierteldrehung? Also, muss man solange schrauben, bis ein Anschlag kommmt? Gibt es einen Zusammenhang zwischen je weiter aufschieben, desto weniger schrauben?
So ganz problemlos funktioniert es bei mir nicht, weil dabei erstens gerne das Ventil-Röhrchen mit reingeschraubt wird = die Rändelschraube wird lose und tubeless wird undicht, und zweitens der Ventileinsatz nicht zu tief (und damit nicht zu fest) reingeschraubt werden darf, weil anscheinend der Pumpenkopf sonst nicht hält. D.h. grundsätzlich funktioniert der Pumpenkopf und ist auch schön flach, aber eine etwas schmale Gratwanderung, weil nichts zu locker oder zu fest sein darf.
 
... Ist es mehr als eine Vierteldrehung? Also, muss man solange schrauben, bis ein Anschlag kommmt? Gibt es einen Zusammenhang zwischen je weiter aufschieben, desto weniger schrauben? ...

Hi,
ja, ich drehe oft mehr als eine Vierteldrehung. Es kommt allerding bei mir nie zu einem Anschlag - ich drehe solange bis es nicht mehr zischt, also keine Luft entweicht. Zum Aufschieben des Birzman Kopf: den muss ich vorsichtig aufschieben auf das französische Ventil - sonst zischt es zu heftig. Wenn ich das aber mal gut hinkriege, dann braucht es auch nicht viel twist/schrauben.

Grüße, Christian
 
Beiträge
1.244
Ort
76437 Rastatt
So fein der Kopf auch ist, an meiner Birzman Pumpe schwächelt der Kopf nach kurzer Zeit bereits. Auf AV Ventilen hält er nicht mehr, was bedauerlich für Schubkarren, 50erJahre Fahrradanhänger usw. ist, und der push Mechanismus ist ab und an sehr hakelig. Für den Preis eine etwas durchwachsene Bilanz. Da gefällt mir der Birzman Snap-It schon besser, ist auf meiner Birzman Horizons Apogee 120PSI Snap-It Pumpe. Bei der schwächelt dafür das Drehgelenk am Fuß. Bei bestimmungsgemäßen Gebrauch löst sich die Verschraubung und wird undicht. Ausklappen, nachziehen, pumpen.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.858
Ort
80538 München
Hallo,
ich hatte schon div. Beiträge zu Pumpen bzw. v.a. Pumpenköpfen gelesen, dazwischen auch den in #1 genannten Birzmann bestellt, aber glücklich bin ich damit nicht geworden. Der alte SKS-Kopf aus Messing funktioniert am VM noch mit am besten (Aufstecken-Pumpen), allerdings nur mit weichen Pumpenschläuchen, weil es kein Winkelstück am Ende hat. Also auch damit geht es nicht wirklich gut. Die unterwegs genutzte Leyzne Micro floor mit den entsprechenden Aufsatz (speed chuck) ist bisher oft noch am besten, weil ich am VM einfach einen Winkel brauche, damit ich vernünftig dran komme. Da stört mich daheim nur das zu kleine Volumen, weshalb ich die da eben nicht nutze. Die Multi-Valve-Köpfe gehen idR nicht gut, weil ich am VM vorne Scheiben außen habe und damit der Platz fehlt.

Jetzt überlege ich mir einen Leyzne (ganze Pumpe oder auch nur den Kopf) zu holen. Ich bin aber etwas unsicher, welcher Kopf Sinn macht und praktikabel genug ist.

Meine Fragen:
  • Wie sinnvoll ist der ABS-1 Pro Chuck?
  • Kann mir jemand mal den Schlauchdurchmesser einer Leyzne sagen?
  • Wie sind die Erfahrungen bei längerer Nutzung? Die Micro floor brauche ich dafür zu wenig, um das beurteilen zu können.
  • Winkel ist für mich Pflicht. Der Standard-Kopf ist zwar schon ein Winkel, aber eben nicht zum Aufstecken, sondern wohl wie bei der Micro floor zum Schrauben. Zum einfachen Aufstecken brauche ich also "speed chuck" bzw. "Slip chuck" Aufsätze, aber dann habe ich 2x Winkel. Ist das geschickt?
  • Passt der Flip-thread chuck der Microfloor auch auf die großen Leyzne-Standpumpen? Damit hätte ich mit Winkel-Aufsatz nur einen Winkel.
(Mir ist klar, dass im Gegensatz zum alten Messingkopf von SKS-Rennkompressor der Druck bei den genannten Aufsätzen vmtl nicht so hoch aufgebaut werden kann, aber ich fahre in der Regel mit 5-6 bar. Das packte der Aufsatz auf der Micro floor bisher problemlos.)

Danke für euren Ratschläge.

VG, Roland
(Ich bin mir bewusst, dass das fast so ein schwieriges Thema wie H*** und F****** ist. Darum habe ich die Begriffe hier bewusst nicht ausgeschrieben. ;))
 
Beiträge
2.694
Ort
85560 Ebersberg
ich hatte schon div. Beiträge zu Pumpen bzw. v.a. Pumpenköpfen gelesen, dazwischen auch den in #1 genannten Birzmann bestellt, aber glücklich bin ich damit nicht geworden.
Ging mir ähnlich.
So ganz problemlos funktioniert es bei mir nicht, weil dabei erstens gerne das Ventil-Röhrchen mit reingeschraubt wird = die Rändelschraube wird lose und tubeless wird undicht, und zweitens der Ventileinsatz nicht zu tief (und damit nicht zu fest) reingeschraubt werden darf, weil anscheinend der Pumpenkopf sonst nicht hält.
Als Abhilfe habe ich Geld auf das Problem geworfen und mir jetzt auch einen KCNC-Pumpenkopf gekauft.

Geht ja nicht problemlos auf einen SKS-Schlauch zu montieren:
Der KCNC Pumpenkopf ist montiert — allerdings nicht wie vorgesehen… Der SKS Schlauch ist zu dick und steif, lässt sich selbst angeschnitzt nicht mit der Mutter des Pumpenkopfs klemmen. :-/ Also habe ich den Schlauch wieder bündig abgeschnitten (so dass er bis zum Ende von der äußeren Ummantelung verstärkt ist) und den Pumpenkopf bis zum Anschlag in den Schlauch geschraubt — das funktioniert anscheinend auch so¹. Notfalls muss außen noch eine Schlauchschelle nachgerüstet werden. Den Schrumpfschlauch habe ich nur drüber gemacht, um das "Elend" nicht jedes Mal sehen zu müssen. ;)
Aber:
Habe jetzt genau das gemacht. Nachdem ich nicht rausfinden konnte, welche Größen andere Pumpenschläuche haben und ob man die am Rennkompressor befestigen kann, habe ich jetzt den Dremel genommen, die Fixierhülse des Birzman-Ventils etwas größer ausgeschliffen und auch den Rennkompressor-Schlauch mit Dremel und Schleifröllchen etwas kleiner geschliffen. Jetzt passt der 11-mm-Schlauch in die 9-mm-Hülse. Und ein Versuch zeigt, dass sich auch der Tubeless-Booster mit 12 bar füllen lässt.
Dieser für den Birzman-Kopf abgedremelte Schlauch passte problemlos in den KCNC-Kopf rein.
 
Beiträge
7.807
Ort
Bramsche
Habe jetzt genau das gemacht. Nachdem ich nicht rausfinden konnte, welche Größen andere Pumpenschläuche haben und ob man die am Rennkompressor befestigen kann, habe ich jetzt den Dremel genommen, die Fixierhülse des Birzman-Ventils etwas größer ausgeschliffen und auch den Rennkompressor-Schlauch mit Dremel und Schleifröllchen etwas kleiner geschliffen. Jetzt passt der 11-mm-Schlauch in die 9-mm-Hülse. Und ein Versuch zeigt, dass sich auch der Tubeless-Booster mit 12 bar füllen lässt.
Anhang anzeigen 213891
Ich will mir den jetzt endlich bestellen und dann
So ganz problemlos funktioniert es bei mir nicht
Und es kommt schlimmer
Als Abhilfe [...]einen KCNC-Pumpenkopf
Doch nicht bestellen? @Christoph Moder fragen, ob er mir seinen alten Pumpenkopf verkauft?
Man weiß es nicht...
Gruß Krischan
 
Beiträge
43
Ort
Lkrs. Mühldorf
Habe kürzlich einen KCNC-Pumpenkopf auf einen 30 Jahre alten SKS Rennkompressor montiert.
@Christof Moder. War völlig Problemlos. Gibt es mit 6,5mm-Anschluß (der richtige) und 8,5mm (für stationären Kompressorschlauch).
Funktioniert super!
 
Beiträge
7.807
Ort
Bramsche
kaum benutzen Birzman
werd ich wohl auch kaum benutzen. Mein schnell verschickter Weihnachtsschnapper von @roland65 ist schlicht gesagt schlecht.
Brizman push and twist taugt nichts beim Aufsetzen.
Bei 8 bar Kontrolle lässt sich der Ring nicht pushen. Wenn der Druck unter 6bar ist, bekommt man es beidhändig hin und darf wieder auf 8bar hochdrücken. Schlecht.
Ich bewerte den mal etwas weniger schlecht als den Original-Sks-Kopf, denn wenn der Birman mal sitzt, bleibt er drauf und flutscht bis 8bar nicht runter. Und er lässt auch nichts durch ne andere Öffnung rauszischen, was beim Sks zumindest mich jedesmal schrottnervt.
Mal kucken, wie der sich langfristig macht, Av und Dv hab ich noch nicht probiert.
Gruß Krischan
 
Oben