Bericht Kraftwerk Trophy 2006

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von _bernhard böhler, 15.05.2006.

  1. Hallo,

    Am Wochenende fand im österreichischen Thiess bei Krems die 3. Kraftwerk Trophy statt. Dabei handelt es sich um ein 12 bzw. 24-Stundenrennen für Einzelfahrer/innen oder Teams. Gefahren wurde auf einem 4,78 km langen, flachen Rundkurs. Wie in den Vorjahren war fast die gesamte Elite der Langstreckenradfahrer am Start. Allen voran Jure Robic (RAAM-Sieger 2004, 2005, Sieger Le Tour Direct) und Wolfgang Fasching (3-facher RAAM-Sieger, usw...).Wolfgang Fasching startete allerdings "nur" über die 12-Stunden Distanz, wohl nicht zuletzt deshalb, weil er gegen Jure Robic, der zur Zeit als weltbester Langdistanzfahrer gilt, eigentlich nur verlieren konnte.

    Am Samstag um 8 Uhr ging es dann für die 12 Stunden Fahrer los. Zwei Stunden später starteten die 24 Stunden Fahrer. Die Bedingungen waren, bis auf einen kurzen Gewitterschauer, sehr gut. In der Kategorie "Spezial" waren auch drei Liegeradfahrer am Start. Über 12-Stunden Christof Waas mit einem Baron und Ingo Jöchl mit einem Zox-26, beide ohne Heckverkleidungen. Über 24 Stunden war ich selbst mit einem M5 Carbon-Low-Racer mit Heckverkleidung am Start.
    Ingo, mit seinem alltagstauglichen Zox, hat die Sache ruhig angehen lassen, einiges an Pausen eingelegt, und ist am Ende 157 km weit gefahren. Christof hat sein Ziel mit 310 km ebenfalls erreicht.
    Ich war nach 12 Stunden ca. 415 km ohne Probleme gefahren. Die entscheidende Phase des Rennens kommt für mich aber immer erst in der Nacht. Um mein Ziel von >800km zu erreichen musste ich ohne Pause durchfahren. Dies hat wieder nicht geklappt. Den Tiefpunkt hatte ich um 2 Uhr nachts. Der Körper ist in dieser Phase auf Tiefschlaf eingestellt. Essen und Trinken konnte ich nichts mehr, die Müdigkeit wurde immer schlimmer, schließlich musste ich mich für 2,5 Stunden hinlegen. Danach ging es dann aber wieder erstaunlich gut. In der Schlussphase des Rennens hat es dann noch mal richtig Spass gemacht. Ich bin meine schnellsten Runden des gesamten Rennens gefahren, auch eine zeitlang hinter der Spitzengruppe, in der die Geschwindigkeit ständig knapp über 40 km/h gehalten wurde.

    Jure Robic und Marco Baloh sind am Ende mit identischer Kilometerleistung, nur knapp hinter dem Weltrekord, mit 976 km ins Ziel gekommen.
    Das 12 Stunden Rennen hat Wolfgang Fasching mit 506 km gewonnen.

    Meine Daten:
    Gesamtkilometer : 740 km
    Nettofahrzeit : 20:37 h
    Nettoschnitt : 35,8 km/h
    Bruttoschnitt: 30,8 km/h


    Gruß
    Bernhard B.


    Kraftwerk Trophy
     
  2. _dirk

    _dirk Guest

    Respeckt Respeckt !!!
    man hat mal an einem 24 h Schwimmen teilgenommen aber DAS würde ich mir nicht zutrauen - erst recht nicht mit meinen (ex-)sprinterbeinen ....
    mfg Dirk (nun leider ohne Lieger *heul*)
     
  3. _jenne

    _jenne Guest

    Danke für den Bericht und gratuliere zur guten Leistung! Habe ihn mal ins Wiki verlinkt ( http://wiki21.parsimony.net/cgi-bin/wiki/program/db-view.cgi?wiki37385;RennBerichte ).
    Wie fiel noch dein letzter 24 h Versuch aus?
    740 km sind ja auch sehr gut (Platz 23). Was wäre zu tun, um die Schlafzeit zu vermeiden? Mit dem Nettoschnitt wärst du ohne Pause auf ca. 860 km gekommen. Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?
    j.


    >Meine Daten:
    >Gesamtkilometer : 740 km
    >Nettofahrzeit : 20:37 h
    >Nettoschnitt : 35,8 km/h
    >Bruttoschnitt: 30,8 km/h
     
  4. Hallo Bernhard!
    Gratulation. Sich immer wieder so einem Martyrium auszusetzen, alle Achtung. Ich habe das einmal ausprobiert und das reicht mir bis heute.
    Tschüss
    Jörg Basler
     
  5. >Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?

    Mal wieder eine typische J-Frage.
    Hängt davon ab, ob XTC und Konsorten auf der Dopingliste stehen.
    Was ich aber sehr stark vermute. <img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/zwinker.gif alt=zwinker>

    chris
     
  6. _jenne

    _jenne Guest

    Re: Bericht Kraftwerk Trophy 2006 /XTC?

    >>Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?
    >Mal wieder eine typische J-Frage.

    Watt mutt, datt mutt :).

    >Hängt davon ab, ob XTC und Konsorten auf der Dopingliste stehen.
    >Was ich aber sehr stark vermute. <img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/zwinker.gif alt=zwinker>

    Was ist XTC?
    j.
     
  7. Re: Bericht Kraftwerk Trophy 2006 /XTC?

    >>>Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?
    >>Mal wieder eine typische J-Frage.
    >Watt mutt, datt mutt :).
    >>Hängt davon ab, ob XTC und Konsorten auf der Dopingliste stehen.
    >>Was ich aber sehr stark vermute. <img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/zwinker.gif alt=zwinker>
    >Was ist XTC?
    >j.



    http://de.wikipedia.org/wiki/Ecstasy
     
  8. _jenne

    _jenne Guest

    Re: Bericht Kraftwerk Trophy 2006 /XTC= Ecstasy

    >>>>Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?
    >>>Mal wieder eine typische J-Frage.
    >>Watt mutt, datt mutt :).
    >>>Hängt davon ab, ob XTC und Konsorten auf der Dopingliste stehen.
    >>>Was ich aber sehr stark vermute. <img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/zwinker.gif alt=zwinker>
    >>Was ist XTC?

    Ah, jo, und das hält wach? Hmm.. ja, wenn man in der Disco lange mitfeiern will, braucht man das ja auch :). Wusste noch nicht, dass das im Radsport zu gebrauchen ist. Weiss nur, dass Jan Ullrich das mal nahm und dafür gesperrt wurde, damit er nicht wieder solange in der Disco rumhämgt :)...
    j.
     
  9. >Hallo,
    >Am Wochenende fand im österreichischen Thiess bei Krems die 3. Kraftwerk Trophy statt. Dabei handelt es sich um ein 12 bzw. 24-Stundenrennen für Einzelfahrer/innen oder Teams. Gefahren wurde auf einem 4,78 km langen, flachen Rundkurs. Wie in den Vorjahren war fast die gesamte Elite der Langstreckenradfahrer am Start. Allen voran Jure Robic (RAAM-Sieger 2004, 2005, Sieger Le Tour Direct) und Wolfgang Fasching (3-facher RAAM-Sieger, usw...).Wolfgang Fasching startete allerdings "nur" über die 12-Stunden Distanz, wohl nicht zuletzt deshalb, weil er gegen Jure Robic, der zur Zeit als weltbester Langdistanzfahrer gilt, eigentlich nur verlieren konnte.
    >Am Samstag um 8 Uhr ging es dann für die 12 Stunden Fahrer los. Zwei Stunden später starteten die 24 Stunden Fahrer. Die Bedingungen waren, bis auf einen kurzen Gewitterschauer, sehr gut. In der Kategorie "Spezial" waren auch drei Liegeradfahrer am Start. Über 12-Stunden Christof Waas mit einem Baron und Ingo Jöchl mit einem Zox-26, beide ohne Heckverkleidungen. Über 24 Stunden war ich selbst mit einem M5 Carbon-Low-Racer mit Heckverkleidung am Start.
    >Ingo, mit seinem alltagstauglichen Zox, hat die Sache ruhig angehen lassen, einiges an Pausen eingelegt, und ist am Ende 157 km weit gefahren. Christof hat sein Ziel mit 310 km ebenfalls erreicht.
    >Ich war nach 12 Stunden ca. 415 km ohne Probleme gefahren. Die entscheidende Phase des Rennens kommt für mich aber immer erst in der Nacht. Um mein Ziel von >800km zu erreichen musste ich ohne Pause durchfahren. Dies hat wieder nicht geklappt. Den Tiefpunkt hatte ich um 2 Uhr nachts. Der Körper ist in dieser Phase auf Tiefschlaf eingestellt. Essen und Trinken konnte ich nichts mehr, die Müdigkeit wurde immer schlimmer, schließlich musste ich mich für 2,5 Stunden hinlegen. Danach ging es dann aber wieder erstaunlich gut. In der Schlussphase des Rennens hat es dann noch mal richtig Spass gemacht. Ich bin meine schnellsten Runden des gesamten Rennens gefahren, auch eine zeitlang hinter der Spitzengruppe, in der die Geschwindigkeit ständig knapp über 40 km/h gehalten wurde.
    >Jure Robic und Marco Baloh sind am Ende mit identischer Kilometerleistung, nur knapp hinter dem Weltrekord, mit 976 km ins Ziel gekommen.
    >Das 12 Stunden Rennen hat Wolfgang Fasching mit 506 km gewonnen.
    >
    >Meine Daten:
    >Gesamtkilometer : 740 km
    >Nettofahrzeit : 20:37 h
    >Nettoschnitt : 35,8 km/h
    >Bruttoschnitt: 30,8 km/h
    >
    >Gruß
    >Bernhard B.
    Hallo!
    Gute Leistung! Für mich einfach unglaublich sich dem auszusetzen. Bei den Siegern kann das doch nicht ohne irgendwelche Mittelchen gehen, nee das braucht mir keiner erzählen. Trotzdem ist deren Leistung grandios. Da wird der Mensch zur Maschine.
    Gruß Martin H.
     
  10. >Wie fiel noch dein letzter 24 h Versuch aus?

    Letztes Jahr bei der Kraftwerk Trophy bin ich 578 km gefahren.
    Über den Versuch in Schötz schweigen wir lieber.


    >740 km sind ja auch sehr gut (Platz 23). Was wäre zu tun, um die Schlafzeit zu vermeiden?

    Mehr längere Strecken trainieren (auch nachts). Der Termin Mitte Mai kommt eigentlich viel zu früh. Für ein richtig gutes Ergebniss sind wesenlich mehr Trainigskilometer notwendig. Aus Zeitgründen ist das aber nicht möglich.


    >Mit dem Nettoschnitt wärst du ohne Pause auf ca. 860 km gekommen. Nehmen Jure und andere Mittel, um wach zu bleiben, oder sind die verboten?

    Ein Jure Robic hat das gar nötig. Für die RAAM-Teilnehmer sind die 24-Stunden eine schnelle Traingseinheit. Solche Fahrer spielen in einer anderen Liga. Das zeigt sich schon daran, dass Robic/Baloh mehr als 100 km vor dem Drittplazierten lagen, der aber auch kein Hobby-Fahrer war.


    Gruß
    Bernhard B.
     
  11. _dieter-s

    _dieter-s Guest

    >Hallo,
    >Am Wochenende fand im österreichischen Thiess bei Krems die 3. Kraftwerk Trophy statt. Dabei handelt es sich um ein 12 bzw. 24-Stundenrennen für Einzelfahrer/innen oder Teams. Gefahren wurde auf einem 4,78 km langen, flachen Rundkurs. Wie in den Vorjahren war fast die gesamte Elite der Langstreckenradfahrer am Start. Allen voran Jure Robic (RAAM-Sieger 2004, 2005, Sieger Le Tour Direct) und Wolfgang Fasching (3-facher RAAM-Sieger, usw...).Wolfgang Fasching startete allerdings "nur" über die 12-Stunden Distanz, wohl nicht zuletzt deshalb, weil er gegen Jure Robic, der zur Zeit als weltbester Langdistanzfahrer gilt, eigentlich nur verlieren konnte.
    >Am Samstag um 8 Uhr ging es dann für die 12 Stunden Fahrer los. Zwei Stunden später starteten die 24 Stunden Fahrer. Die Bedingungen waren, bis auf einen kurzen Gewitterschauer, sehr gut. In der Kategorie "Spezial" waren auch drei Liegeradfahrer am Start. Über 12-Stunden Christof Waas mit einem Baron und Ingo Jöchl mit einem Zox-26, beide ohne Heckverkleidungen. Über 24 Stunden war ich selbst mit einem M5 Carbon-Low-Racer mit Heckverkleidung am Start.
    >Ingo, mit seinem alltagstauglichen Zox, hat die Sache ruhig angehen lassen, einiges an Pausen eingelegt, und ist am Ende 157 km weit gefahren. Christof hat sein Ziel mit 310 km ebenfalls erreicht.
    >Ich war nach 12 Stunden ca. 415 km ohne Probleme gefahren. Die entscheidende Phase des Rennens kommt für mich aber immer erst in der Nacht. Um mein Ziel von >800km zu erreichen musste ich ohne Pause durchfahren. Dies hat wieder nicht geklappt. Den Tiefpunkt hatte ich um 2 Uhr nachts. Der Körper ist in dieser Phase auf Tiefschlaf eingestellt. Essen und Trinken konnte ich nichts mehr, die Müdigkeit wurde immer schlimmer, schließlich musste ich mich für 2,5 Stunden hinlegen. Danach ging es dann aber wieder erstaunlich gut. In der Schlussphase des Rennens hat es dann noch mal richtig Spass gemacht. Ich bin meine schnellsten Runden des gesamten Rennens gefahren, auch eine zeitlang hinter der Spitzengruppe, in der die Geschwindigkeit ständig knapp über 40 km/h gehalten wurde.
    >Jure Robic und Marco Baloh sind am Ende mit identischer Kilometerleistung, nur knapp hinter dem Weltrekord, mit 976 km ins Ziel gekommen.
    >Das 12 Stunden Rennen hat Wolfgang Fasching mit 506 km gewonnen.
    >
    >Meine Daten:
    >Gesamtkilometer : 740 km
    >Nettofahrzeit : 20:37 h
    >Nettoschnitt : 35,8 km/h
    >Bruttoschnitt: 30,8 km/h
    >
    >Gruß
    >Bernhard B.

    Hallo Bernhard

    Gratuliere zu Deinem Erfolg.
    Konnte am Samstag vormittag leider nur kurz zuschauen, wußte aber leider auch nicht daß Du das bist, sonst hätte ich Dich ebenfalls so wie Christoph, angefeuert.

    Liegende Grüße

    Dieter <img src=http://bilder21.parsimony.net/forum37385/smsmily.gif alt=smgt> <img src=http://bilder21.parsimony.net/forum37385/zrsmiley.gif alt=zr>
     
  12. _uwes

    _uwes Guest

    Hallo Bernhard,
    klasse Leistung, Gratulation.

    Hier ein paar dumme Fragen:
    War die Strecke komplett abgesperrt ?
    Wie war es in der Nacht mit dem Licht ?

    Gruß,
    Uwe
     
  13. Hallo Uwe,

    >klasse Leistung, Gratulation.
    >Hier ein paar dumme Fragen:
    >War die Strecke komplett abgesperrt ?
    >Wie war es in der Nacht mit dem Licht ?


    Die Strecke liegt sehr abgelegen, ohne Durchgangsverkehr, der wenige Verkehr durch die Anwohner wurde von der Feuerwehr u. freiwillige Helfer perfekt geregelt.
    Die Kurven wurden in der Nacht beleuchtet. Ansonsten ist natürlich eine Beleuchtung für alle Teilnehmer vorgeschrieben und auch notwendig.
    Meine selbstgebastelte 5W-Luxeon, die ich schon letztes Jahr verwendet habe, hat wieder super funktioniert.


    Gruß
    Bernhard B.
     
  14. _christof.at

    _christof.at Guest

    Bilder online - Re: Bericht Kraftwerk Trophy 2006

    ...und wer uns 3 Schönheiten bewundern will, kann das auf http://www.sportograf.de/index2.php?section=gallerie&ID=7&part=1
    Mit der Startnummer kann man dann die Bilder suchen:

    Bernhard: 57 (123 Bilder, besonders gute aus der Nacht)
    Christof: 155 (75 Bilder)
    Ingo: 154 (48 Bilder)

    uns Liegeradler mochten die Fotografen offenbar besonders ;-)

    LG
    Christof

    Achtung, die Sportograf-Site ist saulangsam...

    Meine Daten:
    Gesamtkilometer : 310 km
    Nettofahrzeit : 10:28 h
    Nettoschnitt : 29,8 km/h
    Bruttoschnitt: 25,6 km/h
     
  15. _christof.at

    _christof.at Guest

    Re: Bilder online - Re: Bericht Kraftwerk Trophy 2006

    ach ja, und wer die anderen Fahrer sehen will, muss dort nach den Startnummern suchen:
    http://82.165.26.197/_pentek-timing.com/results/show_results.php?veranstnr=10085

    lg
    christof


    >...und wer uns 3 Schönheiten bewundern will, kann das auf http://www.sportograf.de/index2.php?section=gallerie&ID=7&part=1
    >Mit der Startnummer kann man dann die Bilder suchen:
    >Bernhard: 57 (123 Bilder, besonders gute aus der Nacht)
    >Christof: 155 (75 Bilder)
    >Ingo: 154 (48 Bilder)
    >uns Liegeradler mochten die Fotografen offenbar besonders ;-)
    >LG
    >Christof
    >Achtung, die Sportograf-Site ist saulangsam...
    >Meine Daten:
    >Gesamtkilometer : 310 km
    >Nettofahrzeit : 10:28 h
    >Nettoschnitt : 29,8 km/h
    >Bruttoschnitt: 25,6 km/h
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden