Azub max mal wieder bewährt auf Langstrecke

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von ThomasMosigFrey, 15.09.2016.

  1. ThomasMosigFrey

    ThomasMosigFrey

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flörsheim am Main
    Liegerad:
    Azub Max
    image.jpeg
    Hallo Zusammen, als Neuling erst mal vorgestellt: seit 2014 kurvt das Max nun unter mir rum und schlägt sich prima!
    Das Bild entstand bei der diesjähren Bodenseerundfahrt am 10.09. Auch nach einigen Stunden im Sitz gibt es kaum bis keine Schmerzen an irgenwelchen Körperstellen. Früher bin ich mit dem Rennrad zwar erwas schneller gewesen, hatte aber dafür oft Schmerzen in Nacken und Rücken. Das ist nun Geschichte.

    Zwei Fehler beim Zusammenstellen des Rades muss ich eingestehen:
    - Felgenbremsen waren nicht geeignet. Nach 25tkm waren die Bremsflächen der Felgen ziemlich runter. Also umrüsten bevor sie platzen!
    - Alphine 11 Nabengetriebe hält die Laufleistung einfach nicht durch; die Folge: 3 mal eingeschickt bisher und keine Geduld mehr damit. Gänge springen raus oder gar nicht erst rein, ... Klar alles ist irgendwann verschlissen, eine Rohloff hätte allerdings noch nicht gezuckt. Kettenschaltung kam wegen des Ganzjahreseinsatzes und des Pflegeaufwandes nicht in Frage.

    Neben meiner Kurzreisen und Touristikfahrten wird das Rad in erster Linie als S-Bahn- und Autoersatz genutzt. Da kommt bei 50km Tagesstrecke schon einiges an nicht gefahrenen Autokilometern zusammen.

    Als Leasefahrzeug finanziert war der Familienrat schnell überzeugt.

    Für die Anhängerfahrer: ich habe mittels Weberkupplung und Deichsel regelmäßig ein Hase Trets im Schlepp gehabt, als meine Tochter noch unter 1.40m gross war. Das hat sogar mit montiertem Ständer hervorragend geklappt. Die Kupplung ging quasi direkt ans linke Ausfallende. Also nicht diese Monsterkonstruktion, die sich in die Streben der Hinterradgabel verbeisst.

    Insgesamt bin ich mit dem Kauf sehr zufrieden und würde es ausgenommen der o.g. Punkte wieder so machen. Nach ca. 250km waren enge Kurven und sehr langsame Fahrt kein Problem mehr. Werde bei der nächsten Spezi trotzdem mal den Tiller testen. Vielleicht ist der ja noch bequemer.

    Grüße

    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2016
    heisseiliger, Franz, christof.at und 8 anderen gefällt das.
  2. michiq_de

    michiq_de

    Beiträge:
    965
    Alben:
    1
    Ort:
    Südost-Harz
    Liegerad:
    Challenge Taifun
    Hallo, Thomas,
    herzlich Willkommen im Forum!

    erwarte Dir von dem Test nicht allzuviel.
    Ich bin ca. 8 Jahre Untenlenker gefahren, jetzt seit 2 Jahren Tiller. Zum Fahren, wenn Du mit den Händen nichts zu tun hast, kein Bremsen, Schalten, usw. finde ich den UL super bequem. Du kannst die Hände einfach ablegen. Nicht so günstig beim Schieben und beim Anmontieren des "Cockpits" (Tacho, Navi, Spiegel...)
    Beim Tiller kannst Du alles wunderbar anmontieren, gut zum Schieben, aber ich habe noch keine Stellung gefunden zum "Entspannt-hängen-lassen". Ich habe schon überlegt, mir Armlehnen zu basteln, die dann den Ellenbogen abstützen.
    soweit meine Erfahrung

    mfG
    Michael
     
    GelberBlitz und christof.at gefällt das.
  3. rallef70

    rallef70

    Beiträge:
    415
    Ort:
    55118 Mainz
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Auch von mir ein Willkommen bei den Bekloppten!
    Dein Liegerad war auch in meiner engen Wahl, richtig schön. Ich würde den rechten Bremshebel gegen die Fahrtrichtung drehen, dann schaut der Bremszug nicht mehr nach vorne heraus.
     
  4. Jörg69

    Jörg69

    Beiträge:
    43
    Ort:
    34582 Borken
    Trike:
    Catrike Expedition
    Hallo Thomas,
    ich fahre ja seit Anfang Juli das Flux S 900-OL und bin prinzipiell damit sehr zufrieden. Auch der Obenlenker ist für mich sehr gut zu fahren.
    Leider spielt mir meine Gesundheit nicht mehr mit und ich muss mich von dem Rad wieder trennen. Es steht hier im Forum auch im Verkauf.
    Also wenn du Interesse hättest... IMG_5908_(1600_x_1200).jpg
     
  5. ThomasMosigFrey

    ThomasMosigFrey

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flörsheim am Main
    Liegerad:
    Azub Max
    So, jetzt ging nichts mehr mit der Alfine 11. Die Nabe ist von Shimano zwar "kernsaniert" worden, habe aber die Faxen dick. Jetzt ist ne Rohloff drin, und die wird wohl meiner Erwartung gerecht. Damit konnte ich auch alle Züge bzw. Leitungen so verlegen, dass sie nicht mehr in einem Bogen über den Lenker rausragen. Sieht viel besser aus und spart eine Biegung.
    Ich wünsche allen ein km reiches Jahr 2017 schöne Touren/Reisen!
     
    schlawag und Kaifly gefällt das.
  6. jaap1969

    jaap1969

    Beiträge:
    737
    Alben:
    1
    Ort:
    63755 Alzenau
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo 50:50
    Hallo
    die Rohloff hat im Vergleich zur Alfine in kleinen Gängen (auf Grund ihrer deutlich kleineren Untersetzung) einen deutlich grösseren Einfluss auf die Hinterradfederung.
    Ist bei jedem Rad anders, aber du kannst mit http://www.kreuzotter.de/deutsch/schwinge.htm ungefähr ausrechnen wie groß der Unterschied zwischen Alfine und Rohloff ist.

    Gruß Jaap
     
  7. Habsab2012

    Habsab2012

    Beiträge:
    405
    Cooles bike, gefällt mir gut(y)
     
  8. einrad

    einrad

    Beiträge:
    5.289
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Staiger Airbike
    Vor allem kann man aber auch (wenn man schon in eine Rohloff investiert) auch einen sperrbaren Dämpfer spendieren.
    Dann kann man in den langsamen Gängen bergauf einfach auf die Federung verzichten und zumachen.

    Gruß, Harald
     
    alex123 gefällt das.
  9. ThomasMosigFrey

    ThomasMosigFrey

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flörsheim am Main
    Liegerad:
    Azub Max
    Ja, die Sache mit dem unterschiedlichen Verhalten der Rohloff gegenüber der Alfine bei aktivierter Dämpfung und kleinen Gängen ist deutlich zu spüren. Ausser mit der Verfügbarkeit deutlich kleinerer Gänge bei der Rohloff kann ich mir das nicht wirklich erklären. Das führt zu Schwingungen in der Trittfrequenz. An sonsten aber bleibt die Kraft, die an der Umlenkrolle (und damit auf das Gelenk der "Schwinge") und dem Ritzel eingeleitet wird, die selbe. Also denke ich eher an die Übersetzung als ein nabentypisches Verhalten.

    Unabhängig davon musste ein grösseres Kettenblatt (50er) her, damit der meistgefahrene Gang sich mehr in die Mitte der Entfaltungstabelle bewegt.
     
  10. rallef70

    rallef70

    Beiträge:
    415
    Ort:
    55118 Mainz
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Ich habe die Größe so angepasst, dass ich soviel wie möglich im 11ten Gang (bester Wirkungsgrad) zockel. Hat sich bewährt.
     
  11. ThomasMosigFrey

    ThomasMosigFrey

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flörsheim am Main
    Liegerad:
    Azub Max
    So, in der Zwischenzeit ist für das Azub die 42tkm überschritten. Neben den Verschleissteilen musste ersetzt werden

    - Felgenbremsanlage (jetzt Scheibe)
    - Alfine 11 Nabengetriebe (jetzt Rohloff)
    - Lager der Hinterradnabe

    Das letztgenannte Lager war nach 35tkm pulverisiert. Azub nennt eine Lebensdauer mit 10tkm. Wurde also höchste Zeit. Neues Lager sowie das Presswerkzeug wurden kostenfrei von Azub zur Verfügung gestellt.

    Evtl. kommende Modifikationen:
    - Heckkoffer
    - Frontverkleidung

    Ich denke an die Produkte von http://www.fahrradverkleidung.de. Evtl. ist aber auch gleich ein Velomobil dran. Die Sache hat ja Zeit.
     
    wernerscc, Knarf und Scottade gefällt das.
  12. Langhals

    Langhals

    Beiträge:
    2.116
    Ort:
    Nordseeküste
    Liegerad:
    Toxy-LT
    Welches Lager meinst Du denn damit? Die Hinterradnabe steckt doch in der Rohloff.

    Etwas verwirrt
    Geli
     
  13. Fetzer

    Fetzer

    Beiträge:
    356
    Ort:
    Fürth
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Er meinte bestimmt das Lager der Hinterradschwinge.
     
  14. Landradler

    Landradler

    Beiträge:
    1.603
    Alben:
    2
    Ort:
    Porta Westfalica
    Velomobil:
    Versatile
    Liegerad:
    M5 Shock Proof
    Trike:
    HP Scorpion fx
    Das ist jetzt nicht deren Ernst? Ist ja Unterirdisch.
     
  15. ThomasMosigFrey

    ThomasMosigFrey

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flörsheim am Main
    Liegerad:
    Azub Max
    Ja klar, sorry. Ich meinte natürlich das Lager der Hinterradgabel/schwinge. Die Rohloffnabe schnurrt wie erwartet munter vor sich hin.
    --- Beitrag zusammengeführt, 14.01.2019 ---
    Bei den genannten 10tkm für die Lager der Hinterradschwinge handelt es sich wohl um das „Mindesthaltbarkeitsdatum“. Tatsächlich nötig war der Tausch in meinem Fall erst viel später bei 35tkm. Es sind keine Wälzlager verbaut, sondern Kugellager mit entspr. kleineren, punktförmigen Auflageflächen. Der Tausch war in ca. 45 Min. erledigt. Also keine grosse Geschichte.
     
    Jesusfreak und Langhals gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden