Aus faul wird fit

Beiträge
1.444
Was mir zu schaffen macht, sind die Medikamente. Ich vermute besonders die Betablocker. Die machen irgendwie träge .... (....)
Anfang der 1990er waren mir Beta-Blocker, damals gern Starfighter-Drops genannt, verordnet worden. Es machten sich unangenehme Nebenwirkungen bemerkbar, vor allem Müdigkeit, Trägheit und Lustlosigkeit. Letzteres in wirklich jeder Beziehung. Schon nach ungefähr einem halben Jahr wurde ich deshalb auf ACE-Hemmer umgestellt, von da an war dann und ist alles easy...
Bis denne,
HeinzH.
 
Beiträge
2.901
Wenn du Abnehmen willst dann jetzt.
Wenn der Körper sich erstmal umgestellt halt aufs Senior-Dasein ist Schluss mit lustig.
ist so eine bequeme Entschuldigung, aber auch nur das. Entscheidend ist, was auf dem Menüplan bzw. Einkaufszettel steht und Bewegung so weit wie möglich in den Alltag einbauen (am Besten das Auto verkaufen...). Und sich von (z.T. schöngefärbten) Leistungen anderer nicht verrückt machen lassen.
Beim Einkaufen schaffe ich es, keine Süssigkeiten zu kaufen (wobei ich Gott sei Dank das überzuckerte Zeug eh nicht so mag), ausser alle ca. 6 Wochen eine Tüte Gummibärchen; die dann allerdings gleich leer ist. Deshalb auch "nur" 200g.
 
Beiträge
2.109
Anfang der 1990er waren mir Beta-Blocker, damals gern Starfighter-Drops genannt, verordnet worden. Es machten sich unangenehme Nebenwirkungen bemerkbar, vor allem Müdigkeit, Trägheit und Lustlosigkeit. Letzteres in wirklich jeder Beziehung. Schon nach ungefähr einem halben Jahr wurde ich deshalb auf ACE-Hemmer umgestellt, von da an war dann und ist alles easy...
Bis denne,
HeinzH.
Ja, die nehme ich auch und noch 2 andere. Ich kann nix umstellen, da ich so gut wie alles nehme, was in dem Arsenal vorkommt.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.746
@schlawag : Die Leute in der Crossfit-Gruppe zeigen, dass man auch mit über 60 noch fitter sein kann als 99% der 25 Jährigen... Ähnlich verlief es bei den HPV Weltmeisterschaften. In Leer damals hat mich damals ein 71 jähriger Mike Burrows so richtig abgezogen. Er hat mich zwei mal überrundet! Steve Slate, auch über 60, hat 2016 sogar junge Muskelmänner in der Kategorie "Vollverkleidet" geschlagen und die WM gewonnen! Und der Herr war, obwohl er auf dem Treppchen ganz oben stand, kleiner als die Kerle auf Platz 3 und 2.
Auch sein Vortrag über Leistungsfähigkeit im Alter gibt mir Mut, dass ich mein "All Time Peak" noch nicht erreicht habe.

@RaptoRacer : Meist ist es aber eben nicht das Alter. Sondern z.B: weniger Bewegung abseits vom Radfahren, oder das man nicht mehr so sehr "knüppelt" wenn man auf dem Rad sitzt. Hinzu kommen vielleicht ganz schleichend geänderte Essgewohnheiten, usw.
 
Beiträge
2.901
Die Leute in der Crossfit-Gruppe zeigen, dass man auch mit über 60 noch fitter sein kann als 99% der 25 Jährigen...
eigentlich wollte ich gerade das betonen... Wobei uns im Turnen klar gesagt wird, dass "man" aktiv gegen das Versteifen der Wirbelsäule angehen und Bänder etc flexibel halten muss
ganz schleichend geänderte Essgewohnheiten
und dafür findet "man" ja auch ganz schnell Rechtfertigungen: z.B. Fischstäbchen enthalten qualitativ sehr guten Fisch (dabei wird übersehen, wieviel Panade mit eher schlechten Fetten d'rum rum ist).
 
Beiträge
337
ist so eine bequeme Entschuldigung
Das kann ich (seit einem Jahr) nicht mehr so ganz stehen lassen. Auf meinem Fitnesshöhepunkt mit ca. 23-25 Jahren wog ich bei 1.84m Körpergrösse 65kg. Dann hab ich 18 Jahre lang nix getan, zugenommen und mir vor knapp zwei Jahren den Milan gekauft, um wieder fit zu werden. Erst Ernährungsumstellung, dann ordentlich abgenommen (~1kg pro Woche). Nach 16kg hat der Körper dann auf die Bremse getreten und bei 72kg wurde es unangenehm (Hunger und so). Eigentlich wollte ich wieder unter 70kg kommen, aber der Körper weigert sich. In der Vergangenheit habe ich gut daran getan, auf den Körper zu hören, also hat er seinen Willen bekommen. Nun halte ich mich, ohne gross drauf zu achten, zwischen 72 und 74kg. Ist jetzt keine Katastrophe, aber da sind halt noch ein paar Fettpölsterchen auf den Hüften, mit denen ich als Mittvierziger wohl leben muss. Würde ich die noch angreifen, habe ich das Gefühl, daß es kontraproduktiv wird. Und wenn sie in den nächsten Jahren nicht von allein verschwinden, bleiben sie halt. Aber mit 25 wäre mir das nicht passiert.

...Mike
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.746
Wobei unter 70kg bei der Größe schon echt arg sklettig ist. Der Körper "merkt" sich auch sein Wohlfühlgewicht und da will er nach schneller Änderung auch wieder hin. So wie ich Jahre "ohne zutun" die 60-63kg gehalten habe, geht das auch andersrum.
 
Beiträge
1.804
Meist ist es aber eben nicht das Alter. Sondern z.B: weniger Bewegung abseits vom Radfahren, oder das man nicht mehr so sehr "knüppelt" wenn man auf dem Rad sitzt. Hinzu kommen vielleicht ganz schleichend geänderte Essgewohnheiten, usw.

Doch, normalerweise ist das vom Alter abhängig, die wenigen Ausnahmen sind wohl erblich begünstigt:

Vor >15 Jahren Jahren hatte ich mal einen Vortrag im Deutschlandfunk gehört, daß ein Großteil des Tagesumsatzes für sogen. "Mikrobewegungen" verbraucht wird. Deren Häufigkeit und Intensität ist sehr stark von der Vererbung und vom Alter abhängig, aber nicht gaußverteilt, sondern mit deutlich gegeneinander abgegrenzten Maxima, einem kleinen bei den Zappeligen und einem breiten, großen beim nicht zappelnden "Rest".
Man kann sich kaum künstlich angewöhnen, immer mit den Händen zu fuchteln, den Nasenflügeln und Ohren zu wackeln, dem Kiefer zu malmen und den Beinen zu hibbeln. Je nach Volk fallen maximal 15% der Menschen in diese angeborene Zappel-Kategorie. Die meisten dieser Menschen werden mit dem Alter wesentlich ruhiger, diese Zappel-Menschen jedoch nicht!

Geborene "Zappelphilippe" zeichnen sich oft durch extremen Koffein- Salz- und (leider) Nikotingenuß aus und verspüren merkwürdigerweise selten Appetit auf Süßes, sondern bevorzugen bittere und salzige Speisen, pfurztrockene Rotweine statt Bier, Kaffee nur schwarz, Gebratenes kurz vor der Grenze zum Verkohlen, Salzlakritz statt Bonbons und nehmen (bezogen auf die gängigen Ernährungsempfehlungen) recht wenig Flüssigkeit zu sich. Sie sind auffallend oft reine Schreibtischtäter, dennoch bauen die Muskeln kaum ab.In der Regel bleibt der Blutdruck tief unten (oft zu weit unten), die Nieren sind meistens trotz Salzüberschuss heile und sie sind erstaunlich leistungsfähig, besonders bei nicht tempobezogenen Sachen wie Bergsteigen und Wandern.

Sie sterben aber trotzdem oft früh ohne jede Vorwarnung am plötzlichen Herztod und kriegen sehr oft Rhythmusstörungen. Im höheren Alter wird der ehemalige Vorteil schnell zum Nachteil (mangelnde Reserven zum Überstehen von gesundheitlichen Krisen). Die Krebsrate ist bei den Zappeligen auch höher als bei den Ruhigen, keiner weiß bisher, wieso. Unter den Klappergestellen gibt es wohl eine auffälligeHäufung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Fitness läuft bei denen nicht ab 50 flach aus, sondern bleibt lange auf der gleichen Höhe wie mit 40, bricht dann aber umso eher innerhalb weniger Monate extrem ein bzw. fällt durch vorzeitigen Tod abrupt auf null. Neid auf diese wenigen alten Fitness-Wundermenschen ist also nicht wirklich angebracht.
 
Beiträge
2.901
Wobei unter 70kg bei der Größe schon echt arg sklettig ist.
solche Allgemeinaussagen sind finde ich ganz schön fragwürdig: bei einer Untersuchung mit einer recht grossen Gesamtheit wurde festgestellt, dass die Blutwerte von Menschen, die nicht ihr Idealgewicht haben, teilweise besser sind als die Index-Guten. Kenne jemand, der wiegt ca. 70kg bei knapp 1.80, für Dich evtl. schon "skelettig", wenn der nur wenige kg zu nimmt, dann macht sich das nur am Bauch bemerkbar. Evtl. wäre es anders, wenn Krafttraining betrieben würde, denn Muskelmasse ist schwerer
mit 25 wäre mir das nicht passiert.
mit 25 hast Du Dich evtl anderes bewegt und/oder gegessen.
.
 
Beiträge
1.477
solche Allgemeinaussagen sind finde ich ganz schön fragwürdig: bei einer Untersuchung mit einer recht grossen Gesamtheit wurde festgestellt, dass die Blutwerte von Menschen, die nicht ihr Idealgewicht haben, teilweise besser sind als die Index-Guten. Kenne jemand, der wiegt ca. 70kg bei knapp 1.80, für Dich evtl. schon "skelettig", wenn der nur wenige kg zu nimmt, dann macht sich das nur am Bauch bemerkbar. Evtl. wäre es anders, wenn Krafttraining betrieben würde, denn Muskelmasse ist schwerer

Jack-Lee geht doch von gesunder Gewichtsverteilung aus. Unter 70 kg ist da tatsächlich arg dünn, das kenne ich selbst. Seslbst mit Muskelzunahme kann man da immer noch schal gebaut wirken.
 
Beiträge
2.901
Seslbst mit Muskelzunahme kann man da immer noch schal gebaut wirken.
sofern sich das nach oben oder unten in einem gewissen Rahmen bewegt, ist das drittrangig, solange die Blutwerte stimmen bzw. keine schnelle Unterzuckerung eintritt (weil nichts zum Abbauen da ist). "Gesund" ist etwas anderes als die äusserliche Norm (die sich auch gerne wandelt, siehe die Barockengel...).
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.746
Ich weiß wie ich mit 59kg auf 1,73m aussah oder Steffen mit 80kg auf 1,93m. Gesund sieht das nicht mehr aus. Und ich hatte trotzdem noch ein klein bisschen Speck am Bauch.
Bin aber auch von der "Zappelphilipp" Kategorie, wenn auch nicht ganz wie du beschreibst. Ich hab früher nie zu genommen, trotz teils 3500kcal am Tag in Form von Süßkram. Immer mit den Beinen gewackelt, ruhig sitzen ging kaum, Körpertemperatur Richtung 38 Grad im normalen Modus. Trotzdem hasste und hasse ich bitteres. Kann kein Kaffee oder Bier anrühren. Auch Nikotin oder andere Drogen habe ich noch nie genommen. Und schwarz gebratenes ist eklig. Das isst dann nur noch meine Freundin :p Ich mag die Toasts gern in "halbroh" Also passt die Schablone wohl nicht auf alle "Zappler" ;) Mittlerweile etwas ruhiger geworden, Körpertemperatur mittlerweile knapp unter 37 Grad. Kann auch ein Grund sein warum man das Gefühl hat, dass es früher einfacher war das Gewicht zu halten.

Ps. Ich spring lieber "fit ins Grab" ,
als Jahre oder Jahrzehnte vor sich hin zu siechen.
 
Beiträge
416
Wo will ich hin? Nunja, mindestens mal zur alten Fitness. Eher besser, weil mit Crossfit ein guter Ausgleichssport zum Radfahren gefunden wurde und ich nicht mehr ganz so "dürr" obenrum sein will.
Das Leistungsgewicht soll wieder über die 4W/kg
Der Punkt macht mich stutzig. Wird das Leistungsgewicht nur aus der gemessenen Kraft an den Pedalen geteilt durch das Gesamtkörpergewicht berechnet?
Wenn dem so ist, sind zusätzliche Muskelkilos an anderer Stelle doch eher hinderlich?
 
Beiträge
5.844
Muskelkilos an anderer Stelle
ja, beim Bergfahren sind nur Beinmuskeln sinnvoll - Figur "Schrank" ist kein Bergfahrer :)

Unter 20°C hab ich schon keine Lust mehr Rad zu fahren und erst bei 30°C fühle ich mich so richtig wohl
Echsenmensch enttarnt? :giggle:
da bin ich jetzt auch gelandet. Als ich mit dem dicken schweren WAW angefangen hab 2012, hatte mich das auf 68 kg trainiert.
 
Oben Unten