Anfahrprobleme

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von liegenoob, 06.05.2018.

  1. liegenoob

    liegenoob

    Beiträge:
    3
    Hallo allerseits,

    ich habe ein peinliches Problem. Ich habe mir vor einigen Tagen ein gebrauchtes Liegerad zugelegt (HPV Spirit) und möchte gerne lernen, es zu fahren.

    Ich bin schon ewig nicht Rad gefahren, habe auch Rückenprobleme. Die Idee war, mit einem Liegerad wieder etwas Sport anzufangen.

    Allerdings bekomme ich nicht/nichtmal hin, anzufahren, ohne gleich wieder umzukippen :)
    D.h. ich trete in das linke Pedal und versuche den Fuß auf das rechte zu heben, gerate dabei aber aus dem Gleichgewicht, so dass ich den Fuß gleich wieder auf den Boden stellen muss.

    Jetzt kann man ja alles mögliche an dem Rad variieren, vom Abstand des Sitzes zum Lenker über die Tiefe des Sitzes bis hin zur Neigung des Sitz oder der Länge der (Teleskop-)Lenkstange.

    Habe mir die Anleitung durchgelesen und den Sitz so positioniert, dass meine Ferse bei gestrecktem Fuß (gerade) noch Kontakt zum Pedal hat, sowie den Sitz selbst möglichst aufrecht geneigt (soll für Anfänger besser sein).

    Die Lenkstange habe in der Länge so eingestellt, dass ich es angenehm finde.

    Gang schalte ich auf den niedrigsten.

    Was könnte ich sonst noch falsch machen? Gibt es eine Position von Sitz etc., die gegen ein Umkippen hilft?

    Bitte wenig Spott und viel Hilfe :)

    Danke euch
     
  2. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    6.775
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Ach was. Die Wenigsten fahren sofort los.
    Lehne Dich an, klick nur einen Fuß ein und kurble einbeinig 1-2 Umdrehungen los.

    Gruß
    Christoph
     
  3. Nasenbaer76

    Nasenbaer76

    Beiträge:
    115
    Nicht nachdenken, dahin schauen, wo Du hinfahren willst und dann los.
     
    Ingo gefällt das.
  4. liegenoob

    liegenoob

    Beiträge:
    3
    Also mache ich bei der "Hardware" nichts falsch und es gibt auch keinen Trick, mit dem man mehr Gleichgewicht hat?
    Habe gehofft, es gibt da irgendwas :)
    --- Beitrag zusammengeführt, 06.05.2018 ---
    Weil du sagtest "klick dich ein", macht ein Set aus Klickpedal+Schuhen das Anfahren einfacher?
     
  5. Nasenbaer76

    Nasenbaer76

    Beiträge:
    115
    Was Du auch versuchen kannst: lass jemand das Rad schieben und ausbalancieren, während Du draufsitzt. Irgendwann muss der/ die/ das halt loslassen. Dann fahre eine Runde, dann ergibt sich das mit dem Anfahren von selbst.
     
    Eilemitweile und chrischan gefällt das.
  6. Wikinger

    Wikinger

    Beiträge:
    1.707
    Ort:
    18059 Huckstorf
    Velomobil:
    Orca
    Trike:
    HP Scorpion fs 26
    Das ist ganz normal. Am Anfang sieht es immer aus als ob man noch nie Rad gefahren wäre. Ich würde nicht den kleinsten Gang nehmen, damit Du nicht so schnell strampeln musst. Klickpedale sind nach meinem Eindruck zunächst kontraproduktiv, weil sie die Unsicherheit noch verstärken könnten.
    Der Tipp, sich zunächst von jemandem anschieben zu lassen, ist auch nicht verkehrt.
     
  7. Disch

    Disch

    Beiträge:
    687
    Velomobil:
    Quest
    Wichtig ist auch, dass man mit dem Antritt genug Schwung bekommt. Ist wichtiger als beim normalen Rad. Daher bin ich @Wikingers Meinung: nicht unbedingt den kleinsten Gang. Und verzichte auf neugierige Zuschauer aus der Nachbarschaft, erhöht nur den Druck :D
    Viel Erfolg noch!
     
    white_speed gefällt das.
  8. Freizeitfahrer

    Freizeitfahrer

    Beiträge:
    9
    Eine weitere Möglichkeit: Die Füße in der Schwebe über dem Boden und rollen lassen, entweder allein oder mit Unterstützung. Dadurch bekommt man ein Gefühl für das Kippmoment. Nach ein paar Minuten hat man meist das Gefühl, den Fuß auf das Pedal bringen zu können.
     
    Eilemitweile gefällt das.
  9. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    2.538
    Alben:
    1
    Ort:
    Am See und im Vogelsberg
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Mind over matter! Beherzt (!) in einem mittleren Gang reintreten - Anfahrfuß auf 10 oder 11 Uhr - damit es auch wirklich zügig losrollt (im kleinsten Gang bekommst du nicht genug Fahrt drauf) und dann Fahrt aufnehmen, desto langsamer -> desto kippeliger. Ja, das braucht etwas Mut, aber das funktioniert.

    Falls du Angst hast und etwas Unterstützung brauchst, laß dir von jemand einen Schups geben damit du erst mal rollst und Gefühl für das Rad bekommst, dann fällt das Anfahren deutlich leichter. Oder such dir alternativ eine abschüssige Straße und roll runter mit den Füßen über dem Boden und dann mit einem Fuß am Pedal.
     
    Eilemitweile gefällt das.
  10. heisseiliger

    heisseiliger

    Beiträge:
    1.785
    Alben:
    2
    Ort:
    34119 Kassel
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Flux S-600 (OL)
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Fürs absolute Anfangen nicht zu empfehlen, später sind Klickies bei Liegern noch sinnvoller als bei ups.

    meiner Meinung nach der beste Tipp fürs Anfangen (mit dem Peer Gynt vor ungefähr annudazumals Jahren hatte ich so begonnen).
     
  11. Ingo

    Ingo

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Wipperfürth
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Sitzt du auch gut im Sitz? Wichtig war bei meinen ersten Liegerad-Erfahrungen, dass ich ordentlich Kontakt zur Rückenlehne hatte. Also schön locker nach hinten lehnen. Mein zweiter "Fehler" war, auf die Füße zu sehen. Dadurch habe ich immer in die falsche Richtung gelenkt. Blick in Richtung Horizont brachte Besserung. Ansonsten ist es sicherlich nicht verkehrt, die oben beschriebenen Tipps (erstmal leicht bergab rollen) auszuprobieren.
     
  12. milkiwei

    milkiwei

    Beiträge:
    388
    Alben:
    2
    Ort:
    Köln
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Beidfüssig auf einer leicht abschüssigen Straße anschubsen, sobald Du rollst, Füße nach vorne auf die Pedale.
     
    RaptoRacer gefällt das.
  13. JoergL

    JoergL

    Beiträge:
    507
    Ort:
    Beckum
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    M5 Shock Proof
    Wenn Dein Lenker es zulässt, dann setze Dich bei den ersten Fahrversuchen erstmal möglichst mit dem Oberkörper aufrecht hin, das hat bei meinen LR den meisten Probefahrern am besten geholfen. Die richtig zurückgelegte Haltung kann dann nach und nach kommen, wenn erstmal das Lenkverhalten halbwegs kontrolliert ist.
    Viel Erfolg beim Üben
    Jörg
     
  14. liegenoob

    liegenoob

    Beiträge:
    3
    Habe gerade die hintere Federung wesentlich härter eingestellt und jetzt kommt es mir weniger "kippelig" vor. Oder ist das Plecabo? :D
     
  15. die TeeJay

    die TeeJay

    Beiträge:
    163
    Alben:
    1
    Ort:
    Senden Westfalen
    Liegerad:
    Traix Flash
    Trike:
    HP Gekko
    Nimm es mit Humor, es gibt doch nichts schöneres als was "noch einmal" lernen zu dürfen es aber viel bewusster zu erleben. Ich hatte mich total darauf gefreut meinen Einspurer erst nach Hause zu holen und dann starksig an einer Brücke das rollen lernen zu dürfen. Hat leider so nicht geklappt und mußte direkt sofort mit dem Rad nach Hause fahren. Dafür habe ich mich dann ganz gemütlich einmal hingelegt und lag dann ca. eine Minute auf der Straße und habe mich totgelacht.
    Das ist Fahrrad fahren lernen V2.0.
    Genieße den Spaß und nutze vielleicht noch was um den Kopf ab zu lenken. Hatte selbst Handy und eine kleine Musikbox mit und Musik dabei laufen lassen.
     
  16. Pilgrim

    Pilgrim

    Beiträge:
    100
    Ort:
    Halstenbek
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    ...zuviel Bedenken...der Kopf bleibt frei....:sneaky:
     
  17. heppo

    heppo

    Beiträge:
    282
    Ort:
    60488 Frankfurt/Main
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Trike:
    HP Scorpion fs 26
    Hi Liegenoob,

    ich finde [auch] den Tipp, es ersteinmal auf einer Bergabstrecke zu versuchen, sehr wertvoll:
    Du nimmst dann schneller Geschwindigkeit auf - und wenn Du erstmal rollst, ist es viel einfacher, das Gleichgewicht zu halten...

    Viel Erfolg,
    heppo
     
  18. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    8.126
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Hallo,

    das wird schon!
    Ich habe festgestellt, dass die, die Probleme beim ersten Mal hatten, sich am Lenker festklammerten. Lege die Hände locker auf die Griffe.

    Gruß, Klaus
     
  19. sanktnelson

    sanktnelson

    Beiträge:
    1.942
    Ort:
    22529 Hamburg
    Velomobil:
    Mango
    Trike:
    KMX Cobra
    Nimm eher einen mittleren. Damit hast du erstens mehr Zeit den zweiten Fuß hochzubekommen und bist zweitens eher auf einer Geschwindigkeit bei der sich das Rad selbst stabilisiert.
     
  20. GandalfderGraue

    GandalfderGraue

    Beiträge:
    1.259
    Alben:
    6
    Ort:
    1210 Wien
    Liegerad:
    Sonstiges
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Zu den vorher genannten Tips: Am Anfang den Tretausleger ruhig etwas zu kurz stellen. Der Gang mit dem Du aus 10-11Uhr Pedalposition , von rechts gesehen , gerade so Wegstarten kannst ist der richtige . Ich habe zu Beginn immer pedalieren müssen um gerade zu fahren , das gibt sich aber mit der Zeit.
    Wenn Du fährst auf keinen Fall die Füsse von den Pedalen nehmen , das Rad wird sonst sofort instabil (mit Übung geht das später).

    Nur Mut und dranbleiben , das wird schon.
    Lg
    Gandalf
     
    Pauli gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden