Alpha 7 Rumänien

Beiträge
225
Sven war schneller, Außendurchmesser 32 mm, Innendurchmesser Original 12 mm

Angepriesen werden die nicht
Sind halt ne günstige und leicht elastische Lösung zum Ersatz einiger Originalelastomere

Man braucht die halt nur auf die gewünschte Länge zu kürzen
 
Beiträge
671
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Genau. Ob 12 oder 13 innen spielt keine Rolle.
Da ich etwas schwerer bin (103 kg aktuell) reichen 7 originale Elastomere überhaupt nicht aus, 8 gehen gerade so, aber machen die Kiste schaukeliger und in Kurven/Wellen schleift es dann doch.
Lösung aktuell: 3 (?) der originalen durch so einen dicken schwarzen Block + kleinen selbstgedrehten POM-Spacer zu ersetzen.
Selbst die harten originalen sind bei mir eben noch zu weich.
Alternative wäre ein Alu-Spacer, aber der federt eben null wenn es mal durchschlägt.
Die Gummidinger sind dafür natürlich bleischwer im Vergleich...

PS: @DoktorHh mein Radkasten sieht von meinen ganzen Spacer-Experimenten noch schlimmer aus... :sneaky:
Guter Test ist, mal direkt durch die offene Serviceluke auf die Brücke steigen und (ggf. auch gezielt einseitig) mal richtig drauftreten oder sogar wippen.
Wenn das Rad dann im Radkasten leicht anstößt, ist es ggf. zu wenig Luft.
Fahrdynamischer Extremfall ist ja z. B. wenn Du bei scharfer Kurvenfahrt mit dem Kurvenäußeren Rad noch durch eine Welle oder ein Schlagloch fährst.
 
Beiträge
240
Ort
Nürnberger Land
Velomobil
Alpha 7
Bei mir (100kg Fahrer) passt es ganz gut mit zwei schwarzen Gummis a 63mm und zwei harten Elastomeren. Schaukeln tuts erst bei höheren Geschwindigkeiten wenn ich ordentlich reintrete. Vermutlich vor allem deswegen, weil ich dann auch nicht mehr schön rund trete
 
Beiträge
2.709
Ort
24111 Kiel
Velomobil
Quest
Liegerad
Ostrad Adagio
Schaukeln tuts erst bei höheren Geschwindigkeiten wenn ich ordentlich reintrete.
Für das Schaukeln ist nicht die fein reagierende, nahezu losbrechkraftfreie Elastomerfederung verantwortlich. Sondern die Asymmetrie des hochgehenden einen Beines während des heruntergehenden anderen Beines.
Dadurch entsteht eine dynamische vertikale Kraft und ein rechts-links hin- und her rotierendes Drehmoment.
Ironischerweise wankt es umso ausgeprägter, je feiner die Federbeine reagieren. Erst eine starre Aufhängung (und "Holzräder") würden dies ganz verhindern.
Ausgerechnet die "altmodischen" üblichen VM-Federbeine mit ihren Reindämpfern sind dafür weniger anfällig.
Vermutlich vor allem deswegen, weil ich dann auch nicht mehr schön rund trete
Wobei der "Runde Tritt" ja schon seit fast ewig (von Profis) als Mythos entlarvt ist. Und an der Ungleichmäßigkeit der auf- und ab gehenden Massen und dem wechselnden Drehmoment auf die Längsachse nichts ändern würde.
Neben einer Verhärtung der Federung ist ein schmaler Q-Faktor eine wirksame Gegenmaßnahme gegen starkes Schaukeln.
Am besten Q nahezu 0 mm, was kaum zu bauen ist und viele nicht fahren könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
240
Ort
Nürnberger Land
Velomobil
Alpha 7
Wobei der "Runde Tritt" ja schon seit fast ewig (von Profis) als Mythos entlarvt ist. Und an der Ungleichmäßigkeit der auf- und ab gehenden Massen und dem und dem wechselnden Drehmoment auf die Längsachse nichts ändern würde.
Ja, ich meine hier auch eher ein gleichmäßiges Kurbeln, das trifft es vielleicht besser. Fakt ist, je mehr Kraft ich aufbringe, desto mehr gerät der ganze Körper in Bewegung. Ist schwer zu beschreiben, aber beim Kurbeln ist der Oberkörper relativ still und beim kraftbetonten Stampfen eben nicht mehr. Und auch wenn es nicht viel sein mag, sobald der Oberkörper anfängt hin- und herzuwackeln geht diese Bewegung auch mit ins VM und es schaukelt mehr.
Und je schneller oder stärker ich trete, desto größer ist dieser Effekt bei mir
 
Oben