Alleweder A3 - 003D von Bart Verhees (war: Alleweder-Schichttorte)

Beiträge
291
Ort
Bundeshauptstadt
Punkt. Meine Frau sagt auch, dass ichs behalten soll - und ich hab gelernt, auf sie zu hören. ;)

Die Schwinge lasse ich wenn, dann von Plycar-Kai komplett neu bauen. Ich überlege allerdings, ob diese wenn, dann symmetrisch mit asymmetrisch eingespeichtem Laufrad oder asymmetrisch mit symmetrisch eingespeichtem Laufrad (wie beim Anthro) wird.

Das mit dem Lärm schaue ich mir an, sobald dickere Reifen drauf sind. Die hintere Umlenkrolle scheint auch durch zu sein, evtl. kommt auch einiges durch das Schleifen der Kette am Unterboden zustande.

005C ist m.E. die 23, (4x5+1x3)
 
Beiträge
29
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Das ist ein Alligt A3, auch in sehr gutem Zustand. Man kann das gut an den runden Radkästen, dem ovalen Einstieg und dem durchgehenden Blech am Heck erkennen. Die Verhees Variante ist eckiger und das Heck ist abnehmbar. Man kann auch sehen, dass der Boden innen anders aussieht.
Ich bin in so einem probegesessen und musste leider feststellen, dass der ovale Einstieg für große Leute mit breiten Schultern ungünstig ist. Da er sich nach hinten verjüngt wird man seitlich eingeklemmt, wenn der Sitz nach hinten wandert. Bei FAWs und den Verhees A3s ist der Einstieg bis nach hinten etwa gleich breit und bietet daher bessere Sitzverstellmöglichkeiten.
 
Beiträge
8.754
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Nur mit Sicherungssplint.
Hab ich in meinen Milanen, um die Federbeine schneller ausbauen zu können. Die brauchen immer mal wieder ne reinigende Neufettung, dann schlagen sie nicht aus.
Die Alternative ist möglich, wenn der Bauraum (inkl. Bewegung) ausreicht für die zusätzlich benötigten Befestigungselemente.
Von Igus gibts passende aus Kunststoff und meist werden welche aus Zinkdruckguss verbaut, die nicht teilbar sind, dafür wartungsfrei. Wenn kaputt dann weg.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
291
Ort
Bundeshauptstadt
Nachdem ich mich heute tramschienenbedingt fast hingepackt hätte (30 Grad hin, 30 Grad her, dann stand es wieder und fuhr völlig unbeeindruckt weiter), werden die Dackelschneider schnellstmöglich ersetzt. Obwohl die mit 8 Bar wirklich gut laufen und selbst Kopfsteinpflaster halbwegs erträglich ist. Es ist schon wirklich sehr attraktiv, einfach mal so auf 40-45 beschleunigen zu können.


@TimB Guter Hinweis. Ich hab jetzt eh einen exakt baugleichen in Edelstahl günstig über die Kleinanzeigen bestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.754
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Nachdem ich mich heute tramschienenbedingt fast hingepackt hätte (30 Grad hin, 30 Grad her, dann stand es wieder und fuhr völlig unbeeindruckt weiter), werden die Dackelschneider schnellstmöglich ersetzt.
Oder Du lernst Schienen zu überfahren und zu vermeiden. Dicke Reifen fädeln ein un bleiben stecken, wenn mans falsch macht.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
3.729
Ort
27711 Osterholz-Scharmbeck
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
Effendi RLR 26
da brauchts aber ganz viel dazu, wenn man z.B. 50-406 F-Lites fährt.
Mit den Hinterrad bin ich bisher nur ganz selten in die Schienen geraten, für gewöhnlich passiert das mit einem der Vorderräder und vorne habe ich ganz ungerne Reifen > 40er Breite. Ein bischen Lenken möchte ich doch noch können...

Ciao,
Andreas

PS: die Aussage gilt für FAW, Strada und QV.
 
Beiträge
291
Ort
Bundeshauptstadt
Also, Schienen überfahren kann ich sehr wohl, dankeschön. Ihr könnt gerne mal vorbeikommen, und euch in Treptow und Köpenick durch gewisse Straßen fädeln. Einen Freund von mir, der seit Jahrzehnten hier intensiv Rad fährt, hats letztens auch hingepackt - auf ner Hauptverkehrsstraße. Der hat sehr viel Glück gehabt. Wir hatten letztes Jahr in B min. einen Todesfall durch sowas.


https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.46242/13.51388 ist zum Beispiel sehr ...interessant.

https://www.openstreetmap.org/#map=17/52.43906/13.55150 sieht auf den ersten Blick gar nicht soo schlimm aus, aber dort wird geparkt wie im Wilden Westen, was andauernd das Queren der Tramgleise im spitzen Winkel erfordert, um dann genau zwischen den Tramgleisen weiterzufahren - alles bei z.T. 7m Straßenbreite, Gegenverkehr, innerhalb des fließenden Berufsverkehrs, mit querendem Fußverkehr, normalem Radverkehr usw. Einfach die ganze Zeit zwischen den Gleisen zu fahren (mach ich auch ganz gerne) geht wiederum auch nicht ohne weiteres.

Fast umgelegt hats mich aber hier: https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.44844/13.57438 Dort hat man die Wahl zwischen Kopfsteinpflaster, Gehweg und Tramgleisen. https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.44474/13.57344 genauso.

Mitm Anthro mit 47-406er VR ist alles schick. Damit kann ich auch problemlos in der Schiene fahren und mich dann irgendwann rausdrücken (großer Hebel des UL). Das ist mitm AW (klappriger Tiller) etwas schwieriger.

Das die sehr dicken Reifen auch stecken bleiben können, hab ich auch schon gehört. Ich hab gebrauchte 55er BA+ bestellt, mal schauen. Ansonsten kommt irgendeine mittlere Größe rauf. Die G-One Speed 40-406 sind mir aktuell ein bisschen teuer, aber wenn die 55er wirklich zu dick sein sollten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.118
Velomobil
Cab-Bike
Liegerad
HP GrassHopper fx
Trike
AnthroTech Trike
Mit den Hinterrad bin ich bisher nur ganz selten in die Schienen geraten
Ich bin in einer Stadt mit vielen Straßenbahnschienen aufgewachsen - insofern bin ich das Ausweichen, schräg fahren... gewöhnt. Trotzdem bin ich mit dem CB ausgerechnet mit dem Hinterrad reingeraten und da half ausschließlich: Aussteigen, Rausheben, wieder einsteigen und weiter fahren. Bei den Vorderrädern hat man eher noch die Möglichkeit durch schnelles einlenken das Schlimmste zu verhindern, aber hinten ist man machtlos.
Ein so breiter Reifen, der nicht in die Straßenbahnschienen geraten kann hat in keins meiner inzwischen vier VMs gepasst. Also hilft nur Aufpassen und Glück haben.;)
C.
 
Beiträge
823
Ort
Freiburg im Breisgau
Andererseits können Strabaschienen auch Spaß machen.
Hier um die Ecke ist mir damals mit meinem Alleweder beim Abbiegen über die nassen Schienen immer so schön das Hinterrad rumgerutscht. Bin da extra mit Schmackes rein.
Powerslide! :D
 
Beiträge
291
Ort
Bundeshauptstadt
Mit dem Tausch des Bowdenzuges (die Standardlänge des neuen Zuges hat gerade so gereicht...) für die 7Gang Kette (Sram / For Traxx oder so) gibts nun ein paar Bilder der sehr praktischen 'Motorhaube' bzw. der Schwinge.

Die Schraube zum Festziehen des HR dreht irgendwie durch und lockert sich mit der Zeit. Schau ich mir demnächst mal an. Die hintere Umlenkrolle muss ich auch tauschen. Evtl. durch nen Skateboardrad, mal schauen.

Ich hab bzgl. der Bereifung vorn auch nochmal nachgesehen, die 55er passen natürlich überhaupt nicht rein, kommen also an ein anderes Fahrzeug. 47er sollten aber gerade so passen.

Der Stauraum ist ganz schön arg begrenzt, da ich schlecht hinter den Sitz komme und das Fach ein schlechter Scherz ist (bzw. mit Werkzeug, Ersatzreifen usw. schon halb voll ist).

Vorläufiges Fazit (nach vielleicht 40 km): Insgesamt für den Stadtverkehr ein tolles Fahrzeug, ein echter 35er Schnitt bringt mich aber ganz ordentlich ins Schwitzen... Dafür kann ich aber bedeutend besser im Verkehr mitschwimmen als mitm 25er Anthro und trotzdem bei Bedarf die schönen Wege fahren.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
291
Ort
Bundeshauptstadt
Zum Mast: Das (vermutlich 40mm) Vierkantalurohr flext selbst bei mäßiger Belastung sehr deutlich. So deutlich, dass dann zT die Kette anfängt, an der Führung (Umwerfer) zu schleifen.

Kann man das irgendwie versteifen? zB durch angesetzte Bleche nach unten, reingeschobenes Vierkantmaterial o.Ä.?
 
Oben