Akkus mit A123 Zellen 26650

Dieses Thema im Forum "Elektrik, Elektronik" wurde erstellt von RaptoRacer, 29.12.2010.

  1. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Hallo,
    ich plane mir jetzt eine Akku mit
    A123 ANR26650M1A mit Z Lötfahne siehe:http://www.akkudo.de/a123-systems-a....html?osCsid=fb535db8782a330d161c69c59095c238
    aufzubauen.

    8 Stück, 4 in Serie, 2 parallel.

    Jetzt wäre die Frage:
    - Benötige ich dafür einen Balancer mit Ladeschutzschaltung, oder sind die Dinger so robust, dass dies nicht notwendig ist?
    - Geht dafür ein einfaches Bleiladegerät(Wieviel A darf das leisten?) oder muss es ein ein Gerät mit Balanceranschluß sein?

    Tschö
    René
     
  2. dbroda1980

    dbroda1980

    Beiträge:
    98
    Trike:
    Sonstiges
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Balancer wäre das sicherste
    Gibt es aber bei 4s recht preiswert
     
  3. Yardonn

    Yardonn

    Beiträge:
    1.190
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Hab früher 4S vonden 26650 er Zellen als Bordakku verwendet, heut 4 s von den kleineren.
    Also, die Akkus "brauchen" zwischenzeitliches Balancing. Nicht immer, aber ab und zu mal.

    Zwischendrin kann man die auch mit einer passenden Konstantspannungsquelle laden (theoretisch natürlich mit Strombegrenzung, aber es gibt nur wenige Netzteile, die man sinnvoll mit dem Nachladen betrauen würde, die die über 16 A liefern können... für die A123 besteht somit selten gefahr.-...). Man muss halt wissen, was dein Bleilader genau macht (gerade die besseren Bleilader machen relativ komplizierte Dinge, wie z.B. 3 verschiedene Ladephasen oder auch Temperaturkompensation...). Solange du die Ladeschlussspannung nicht ernsthaft überschreitets (sind sehr robust, mögen tun sie es aber nicht...), kannst du defakto mit fast allem Laden.

    Zwischendrin sollte man aber das Balancing überprüfen, das kann dann z.B. durch (seltenes...) laden mit einem Modellbaulader mit Balancer geschehen oder auch mit einem "Stand alone" Balancer.

    Unterspannungsabschaltung wäre nicht schlecht für die Lebensdauer, auch wenn sie nicht so empfindlich sind, und von einer Tiefentladung nicht direkt kaput gehen. Mein Pack wird öfters mal auf unter 6 V runtergezogen (unterspannungsabschaltung wurde gerade geliefert...), und hat es überlebt. Wie gut kann ich mangels Nachmessen der Kapazität aber nicht sagen.
    Aber wenn Tiefentladung mit schlechtem Balancing zusammenkommst, dann kann auch mal ne Zelle umgepolt werden, und das ist dann ernsthaft schädlich!

    Wirklich sauber wäre natürlich ein BMS mit Einzelzellenüberwachung, Balancing und Unterspannungsabschaltung. Aber da suche ich schon lange nach einer kleinen und bezahlbaren Variante für 4 Zellen. Alles was sich da so auf dem Markt tummelt ist meist für Fahrstromakkus gedacht, und entsprechend überdimensioniert, was die Leistungsfähigkeit angeht.
     
  4. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.228
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Hallo,

    schau mal bei

    http://www.elektromodellflug.de/akku-test/26650-x.htm

    rein, dort kannst du viel zu der Zelle lesen, auch die
    weitern Links in Richtung Modellbauseiten sind sehr
    hilfreich.

    Selber setze ich die Zellen schon recht lange ein
    und habe in 30 Jahren Modellbau wenig vergleichbar
    gutes und haltbares gefunden!

    Ein Balanceranschluß würde ich immer
    einplanen, der kostet wenig macht kaum Arbeit
    hilft aber wenn man bei Gelegenheit mal
    schauen will wie gut die Zellen noch beisammen sin.

    Gruß
     
  5. Heiko

    Heiko

    Beiträge:
    3.129
    Ort:
    27308
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Moin!
    Ich verwende vier Packs in 4s1p-Konfiguration. Nur einer davon hat Balancerkabel, die anderen nicht. Mittlerweile glaube ich, dass die eher den Alterstod sterben, als das die Akkus durch fehlendes Balancieren kaputt gehen. Selbst den Pack mit den Balanceranschlüssen balanciere ich nicht. Den habe ich die letzten 1.5 Jahre im Milan verwendet und gelegentlich auch in Modellflugzeugen. Die anderen Packs nur in Fliegern. Ich kümmere mich einfach nicht drum. Im Winter schau ich einmal nach, wie die Einzelzellenspannung aussieht. Entsprechende Abgriffe habe ich durch Löcher im Schrumpfschlauch realisiert.
    laden tue ich immer(!) mit 10A, weil die Akkus in 1p-Konfiguration dann in 15min wieder voll sind.
    Ladeschlussspannung ist 14.4V. Deshalb geht das auch mit wohl so ziemlich jedem Bleilader.
    Von mir gibt's auch noch einige Infos: http://www.stromflug.de/eflug/eAkkus.htm

    Gruß
    Heiko
     
  6. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Hi,
    also die Links nutzen mir nicht so richtig, Ladekurven finde ich nicht so interessant.
    Außerdem stecken die Schreiber schon zu tief im Thema drin. Zu schwierig für den Einstieg.

    Nachdem was ich bisher gelesen habe ist Balancing nicht das wichtigste...
    Damit sollte dann auch das Laden mit einem Bleilader gehen.
    Kabel zum nachmessen kann man ja dranlöten.
    (Wo gibts denn günstige(50€?) Lader mit Balancer für die A123-Zellen mit direktem Stromanschluss.)

    Wo bekommt man eine Unterspannungsabschaltung her?

    Nützlich fand ich diese Links:
    Einführung in A123-Akkutechnik: http://www.rc-web.at/forum/showthread.php?t=4944
    Howto Build BatteryPack A123: http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=599316

    Mich würde noch die Belegung eines Balancer Anschlusses am Akku interressieren, den man direkt mit einem Ladegerät verbinden kann.

    Tschö
    René
     
  7. Heiko

    Heiko

    Beiträge:
    3.129
    Ort:
    27308
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Im Modellbaubereich ist das nicht so einfach. Ein günstiger Alleskönner ist das Hyperion EOS 606 IAD 12/220V SCHNELLADER M.BALANC für 78EUR.
    Weitere müßte ich mal suchen...

    Keine Ahnung. Benutze ich nicht. Ich fahre die Akkus immer mit Sicherheitsreserve.

    Naja, da gibt es schon unterschiedliche. Aber das Prinzip ist immer gleich. Man holt sich den äußersten Pluspol und dann jeden Minuspol einer Zelle. So kommt man an jede Zelle ran.
    In diesem PDF ist auf Seite 4 ersichtlich, wie die Verschaltung aussieht.
    Ich kann dir auch gerne mal ein Foto von meinem 4s1p-FePO-Pack mit Balancerkabel machen. Ich habe meinen von hier (mit Foto).

    Hier mal ein Bild, wie man es machen kann:
    [​IMG]
    Quelle


    Edit:
    Lader für bis zu 4s FePO mit Balancer, Li- Charger 4 Plus LiPo/LiIo/LiFe von Graupner, 25EUR. Günstiger wird's wohl nicht gehen.

    Gruß
    Heiko
     
  8. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.228
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
  9. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    20.214
    Alben:
    6
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Velomobil:
    DF
    Trike:
    ICE Sprint
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    ... plus Netzteil.
     
  10. JensD

    JensD

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    z.B. von hier:
    http://www.batt-energy-shop.de/prod...ng-14-8v-4s-li-ion-und-li-poly-akkus-10a.html
    ist zwar für LiIon, aber die Unterspannungsabschaltung passt auch gut genug für LiFePo. Ausserdem liefert das Ding auch gleich einen Schutz gegen Kurzschlüsse- falls Dir 10A Stromentnahme genügen ist das Teil schick. (Deine Zellenkonfiguration liefert 120A Dauerstrom!!!)
    Nach meiner Erfahrung gehen diese Zellen auch ohne Balancer- mit dieser Schutzschaltung hast Du eine Einzelzellenüberwachung (ok, für je 2 Zellen) und keine Zelle kann dadurch zu tief entladen werden (geschweige denn umgepolt). Falls die Zellen also wirklich mal irgendwann etwas auseinanderlaufen verlierst Du nur etwas Akkukapazität- mehr passiert nicht.

    Aufgrund der glücklichen Zellenspannung passen auch einfache Bleiladegeräte- aber falls verfügbar ist natürlich ein höherwertiges Ladegerät nie verkehrt! Der Balanceranschluss macht nicht viel Arbeit und ermöglicht immerhin eine manuelle Kontrolle der Zellspannungen- also rein damit auch wenn man ihn nicht zum Laden nutzt.

    Grüsse von
    Jens.
     
  11. Scooterfreak

    Scooterfreak

    Beiträge:
    953
    Ort:
    Schweiz
    Velomobil:
    DF
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Ich benutze das hier

    Klein, leicht und ziemlich preiswert.

    Ausserdem ist das Buschflieger-Team kompetent und sehr freundlich (selber persönlich erlebt)
     
  12. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Danke, sowas hab ich gesucht!

    Na ich denke ich komme mit max 3A hin, wenn alles an ist.
    Ich benötigte so einen Akuu ja nur wegen der Kapazität und nicht wegen dem Maximalstrom...

    Sieht interressant aus, ist ne Gute Alternative zu dem Hyperion. Gibts Qualitative Unterschiede zwischen den beiden?
    Wie Reinhard schon erwähnt hat fehlt dem 25€Lader das Netzteil, da kann man gleich eine Komplettgerät kaufen...

    Tschö
    René
     
  13. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Lader werde ich das Hyperion nehmen.
    Aber wahnsinnig werde ich bei den Balancer Kabeln.

    So wie ich das sehe bekommt man hauptsächlich nur EH und HX (was auch immer das bedeutet).
    Hyperion hat wohl ne andere Konfiguration. Also noch zusätzlich ne Adapterplatte kaufen....

    Dazu dann ein Sensorkabel.....
     
  14. Heiko

    Heiko

    Beiträge:
    3.129
    Ort:
    27308
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Noch einige vielleicht klärende Informationen:

    Stecksysteme Überblick mit Beschreibung

    Und hier noch Fotos (Quelle im Foto):

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß
    Heiko
     
  15. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Danke Heiko!
    Ich habe jetzt das Hyperion Ladegerät, XH-Buchsen, 20!:cool A123 Akkus und drei Schutzelektroniken bestellt.

    Damit werde ich dann zwei 4S2P und einen 4S1P Akku bauen...

    Tschö
    René
     
  16. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Hi,
    wie man unten sieht ahbe ich meinen 1ten Akku zusammen.
    Auch gibt der Einzelzellenmesser die Spannung an.

    Laden mit dem Hyperion EOS 0606I fluppt auch, aber er erkennt meinen Balancer Anschluss nicht.:(
    Adapterplatte habe ich Hyperion und XH probiert.
    Eigentlich dürfte ich mich auch nicht verlötet haben anonsten würde ja das Messgerät nix anzeigen(obwohl da kann man ja verdrehen).

    Aber nochmal zur Kontrolle: Welches Farbe hat bei euch das Pluskabel bzw kommt das Pluskabe bei euch auf Pin1 oder Pin7 der Adapterplatte?

    Tschö
    René

    Edit: Problem gelöst: Ich habe die Reihenfolge des Balancer Anschluss komplett verdreht gehabt.
     

    Anhänge:

    • Akku.JPG
      Akku.JPG
      Dateigröße:
      147,7 KB
      Aufrufe:
      320
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2011
  17. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    8.128
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    "Zerschneide den gelben...... neiiiiiiin den roten Draht!!!"
    ...ach so, Akku, nicht so etwas

    OT, aber SCNR:),
    Christoph
     
  18. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.739
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    AW: Akkus mit A123 Zellen 26650

    Tsts...;-)

    Mal was anderes EnergieBetrachtung der A123Zellen:
    Sie haben 4Zellen a 26*65mm(rund 175cm³), 2300mA bei 3,3V Nennleistung je Zelle. Das ergibt runde 30Wh bei 315gr Gewicht(95mW pro gr).
    Ein BP945 6 Zellen bei Gesamtgröße 58*38*71mm(=156cm³), bei 1800-2000mA bei 3,7V J.z., Das Ergibt ca 40Wh bei 274gr(145mW pro gr).

    Die Energiedichte ist also bei den normalen LiIon-Zellen deutlich höher und auch vom Gewicht ist der Akku leichter.
    Wie robust die A123 Zellen sind muss sich zeigen, aber von den BP945 hat ich bei ca 8 Stück bisher einen Ausfall.

    Alterung habe ich jetzt mal mangels Kenntnisse vernachlässigt. 1 BP 945 schwächelt aber nun nach über 3 Jahren.
    Die Ladung der A123 Zellen habe ich mit einer 20W Halogen Lampe(ca1,5h) überprüft.
    Beim BP945 sind die Angaben nur rechnerisch, da ich mich dort scheue 20W anzulegen(einige MTBler haben schon die Schutzschaltung von dem Akku zerstört).

    Tschö
    René
    Gewichtsfetischisten sollten also lieber zum BP945 greifen und ihre Lichtanlage darauf auslegen...

    Vorteil bei den A123 Zellen mann kann sie sich wie gewünscht zusammenstellen.
    Ich plane ja den Akku mit 8 Zellen gleich 630gr und 60Wh.
    Damit sollte man gesichert durch eine Nacht von 9h kommen.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden