Abstimmung Evo-Kx Radkastengröße Vorderräder

gewünschte Radkastengröße beim Velomobil?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    90
  • Umfrage geschlossen .

Michael Beyss

gewerblich
Beiträge
222
Mich würde interessieren was die Mehrheit der Fahrer hier im Forum wünschen.

  • (A) Radkästen in der bisherigen Größe Ks , nur geeignet für Ultremos, Durano und Co.

  • (B) Vergrößerte Radkästen dann auch geeignet für z.b. Shreddas und ähnliche

Das die (B)-Variante ein wenig auf Kosten der Geschwindigkeit bzw. Kraft und Optik gehen kann ist klar denke ich.



Bitte abstimmen!!
 
Beiträge
1.519
Ich würde B vorziehen, aber wenn ihr einen "Überflieger" auf die Beine stellen wollt, dann müsst ihr euch genau überlegen welche Kompromisse ihr eingehen wollt und welche nicht.
Die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider nicht, entsprechend müsst ihr entscheiden wie das Rad ausgerichtet werden soll und entsprechend entscheiden.
Aufgrund vieler Details scheint mir beim Kx der Alltagsnutzen im Vordergrund zu stehen, deshalb aus meiner Sicht B.
Für die ultimative Rennmaschine würde aber wohl kein Weg um A gehen. Die Entscheidung was aus dem Kx werden soll liegt bei euch.
 

Reinhard

Team
Beiträge
22.423
Ich habe mal eine richtige Umfrage daraus gemacht ... (öffentliche Abstimmung)

Zum Thema: das ist eine Sache des Anwendungszwecks. Alltags-/Tourenfahrer nehmen eher breitere Reifen, Rennjunkies eher nicht. Natürlich gibt es auch Leute, die beides machen und da wäre die Möglichkeit für breite Reifen schon ganz nett.
 
Beiträge
1.689
Vielleicht ist die Vorstellung naiv, aber könnte man evtl einen Radkasten-reduzierer bauen, der im für einen Shredda o.ä. passenden Radkasten beim Einsatz eines Ultremo/Durano et al. die "Lücke schließt"? In Bezug auf die Abdichtung "nach außen" - also am Reifen vorbei seitlich und unten ist klar, dass das konstruierbar sein sollte. Aber ist hier das größere Luftvolumen im dann größeren Radkasten und seine Wechselwirkung mit dem Rad auch ein Problem?
 
Beiträge
982
ich stimme natürlich nicht mit ab, bin ja nur theoretiker :whistle: (was vm angeht...), wollte aber mal kurz sagen, dass ich die aktion klasse finde, von entwicklerseite mal derart nachzufragen was die potentiellen fahrer sich wünschen würden. (y)
 
Beiträge
333
So eine Abstimmung ist zunächst mal gut.
Allerdings besteht für den Anfragenden das Problem, dass die Gruppe der Abstimmenden möglicherweise nicht representativ ist.

Wünschenswert ist, dass nur der abstimmt, für den das kx im Prinzip interessant ist. Die Meinung derjenigen, die so etwas nicht kaufen würden sollte den Hersteller nicht zu einem falschen Schluss kommen lassen.

Darüber hinaus kann man dann noch spekulieren welche Fraktion hier im Forum bei ihrer Meinungsäußerung aktiver ist als beim Kaufen.

Bei mir besteht Interesse die Alltagstauglichkeit um das "x" zu erweitern - Ich habe für A gestimmt.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
6.420
Ich habe für größere gestimmt, weil das kaum Raum kosten würde, es auf Alltag ausgelegt sein soll und über einen Extra-Einsatz der Spalt auch verkleinert werden könnte.

Viele Grüße,
Roland
 
Beiträge
3.016
Meine Stimme geht für die breiteren Reifen (bis 35/40 mm) , denn es wird ja ein Kx und kein KS.
Richtig breite Reifen (ab ca. 45 mm) finde ich nicht passend, es sei denn, das ganze Fahrzeug wächst auch in der Breite.
Sonst müssten die Radkästen nicht nur im Durchmesser sondern auch in der Tiefe vergrößert werden, will man einen wesentlichen Vorteil der offenen Radkästen (geringerer Wendekreis) noch nutzen.
 
Beiträge
611
Ich fahre nach Haltbarkeitsproblemen mit dem Ultremo seit längerem Durano mit Anti-platt Pannenschutzeinlagen. Letztere machen zwar langsamer, aber sind das einzige was beim norddeutschen Feuersteinstraßensand dicht hält.
Jetzt fahre ich Conti GP mit dem gleichen Band ohne Probleme.
Wenn es in der Zukunft den Conti GP 4000S2 mal in 406 geben sollte, habe ich schon mehr Auswahl als nötig.
Ich sehe den Vorteil von breiten Schlappen nicht.
Wenn ich weicher dahingleiten will, kann ich mir auch weichere Federn rein machen.
Wenn man Pannenschutz will, muss man ja nicht gleich M+ Bremsanker nehmen. Es gibt ja auch einen Durano+
Breite Reifen bringen mehr Gewicht, weniger Lenkeinschlag und schlechtere Aerodynamik. Von der Optik ganz zu schweigen. Wen das alles nicht stört, braucht der denn dann ein schnelles Beyss Fahrzeug? Oder juckelt der sowieso genauso glücklich mit seinem Mango 'rum?
Also bitte stimmt nur ab, wenn Ihr auch ernsthaft ein Kx fahren ind kaufen würdet!!!
 
Beiträge
1.556
Ich habe - logischerweise - für B ( Shredda Radkasten ) gestimmt.
Ich habe auch Kaufinteresse an einem schnellen Reisevelomobil. Ein Sonntagnachmittagsvelomobil hab ich ja schon ;)

Wenn man erst mal Shreddas drin hat, wird man die kaum noch gegen viel schmälere Reifen tauschen wollen.
Wenn doch, hilft ein Streifen Klebeband vorn am Radkasten. Oder ein Streifen Moosgummi im Radkasten
Ein "Radkastenadapter" ist da gar nicht notwendig.

Viel wichtiger ist die Sache mit dem Lenkeinschlag.
 
Beiträge
3.259
Richtig breite Reifen (ab ca. 45 mm) finde ich nicht passend, es sei denn, das ganze Fahrzeug wächst auch in der Breite.
Sonst müssten die Radkästen nicht nur im Durchmesser sondern auch in der Tiefe vergrößert werden, will man einen wesentlichen Vorteil der offenen Radkästen (geringerer Wendekreis) noch nutzen.

Ja, man will keinen höheren Wendekreis, also müsste das Fahrzeug breiter werden - denn weiter nach innen als z.B. beim Ks können die Radkästen ja nicht reichen, dann wird das zu eng für die Oberschenkel. ABER: Was den Wendekreis begrenzt, ist bei meinem Ks die Vorderseite des kurvenäußeren Radkastens (obwohl eigentlich das kurveninnere Rad stärker eingeschlagen wird). Gibt also offensichtlich noch Spielraum. Wenn ich mich richtig erinnere, ist der Längslenker ist im Weg, und auch vorne an der Oberseite war es kritisch. Für die Oberschenkel ist aber nur der hintere Teil des Radkastens, ungefähr auf Nabenhöhe, relevant. Man könnte es also vielleicht etwas geschickter bauen und dann ohne zusätzliche Breite auskommen.

Breite Reifen bringen mehr Gewicht, weniger Lenkeinschlag und schlechtere Aerodynamik. Von der Optik ganz zu schweigen. Wen das alles nicht stört, braucht der denn dann ein schnelles Beyss Fahrzeug? Oder juckelt der sowieso genauso glücklich mit seinem Mango 'rum?
Also bitte stimmt nur ab, wenn Ihr auch ernsthaft ein Kx fahren ind kaufen würdet!!!

Oder anders herum: Wen breite Reifen stören, der kann sich ein K oder Ks kaufen; stimmt also nur ab, wenn ihr ernsthaft mit der Reifenbreite dieser VMs unzufrieden seit!

Wenn doch, hilft ein Streifen Klebeband vorn am Radkasten. Oder ein Streifen Moosgummi im Radkasten

Ganz genau.

Allerdings bezweifle ich, dass die Aerodynamik überhaupt stark leidet:
  • Der Abstand zwischen Rad und Radkasten kommt v.a. vom Federweg. Der Unterschied im Reifendurchmesser ist vergleichsweise klein.
  • Ein breiter Reifen muss nicht überstehen, sondern man kann das Rad so einspeichen, dass die Felge weiter innen ist. (Vorausgesetzt, der Radkasten hat genug Platz.) Wenn es dann auch noch eine breitere Felge ist, schließt das Rad genauso bündig ab.
 

DanielDüsentrieb

gewerblich
Beiträge
12.522
Du irrst Christoph.
Das Rad schleift nicht am Längslänger.
Der Radkästen ist schon sehr geschickt beim s und kann nicht schmäler gebaut werden.

Bitte Kritick nur bei ernsthafter Begutachtung, Christoph
 
Beiträge
306
off topic!
Du irrst Daniel,
bei Christophs Ks anscheinend schon, das schreibt er doch "meinem Ks" oder warst Du gerade dort und hast es überprüft?
Was ist daran Kritik? Er beschreibt einen Zustand, so lese ich das.
Tschöö
DerTristan
 

DanielDüsentrieb

gewerblich
Beiträge
12.522
Wenn die Spur nicht grottenschlecht ist schleift es dort nicht. Ich kenne das S.
Ahh oder hat er die neuen Anlenkplatten drin.
 
Beiträge
200
Nur mal so als Gedanke da ich nicht weis ob das technisch sinnvoll bzw. machbar ist. Bei meinem C-Coupe haben wir damals Spurverbreiterungsscheiben aufgesetzt. ;) Wäre es eine Überlegung wert so in der Art das Problem anzugehen? Wer für spezielle Ausflüge/ Touren breitere Reifen benötigt könnte mit
Sonderfelgen arbeiten welche die Spur etwas verbreitern aber dafür den Lenkradius gleich halten. Klar die Aerodynamik leidet aber auf bestimmten Touren
nicht schlimm. Und bei Fahrzeugen wie Evo K, R oder Mango und df ist der Felgentausch doch super einfach.:sleep:
 
Beiträge
333
off topic!
Jeder schreibt und liest so gut er kann.
Ja, man will keinen höheren Wendekreis, also müsste das Fahrzeug breiter werden - denn weiter nach innen als z.B. beim Ks können die Radkästen ja nicht reichen, dann wird das zu eng für die Oberschenkel.
Zunächstmal schreibt Christoph allgemein und im Konjunktiv.
off topic!
Er beschreibt einen Zustand, so lese ich das.

DerTristan

Christoph schreibt zu seinem Ks nichts konkretes, der Satz ist nämlich unvollständig.
ABER: Was den Wendekreis begrenzt, ist bei meinem Ks die Vorderseite des kurvenäußeren Radkastens (obwohl eigentlich das kurveninnere Rad stärker eingeschlagen wird).
Oder anders herum: Wen breite Reifen stören, der kann sich ein K oder Ks kaufen; stimmt also nur ab, wenn ihr ernsthaft mit der Reifenbreite dieser VMs unzufrieden seit!
Den Inhalt dieses Satzes finde ich völlig unschlüssig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.087
Ich fahre nach Haltbarkeitsproblemen mit dem Ultremo seit längerem Durano mit Anti-platt Pannenschutzeinlagen. Letztere machen zwar langsamer, aber sind das einzige was beim norddeutschen Feuersteinstraßensand dicht hält.
Jetzt fahre ich Conti GP mit dem gleichen Band ohne Probleme.

Hallo Nils,
Um sich besser eine Meinung zu den Radkaesten bilden zu koennen:
Was macht das Pannenschutzband aus? Im Schnitt und bei Topspeed auf der Geraden?
Ich hab mir gerade Schwalbe One zum probieren bestellt und will unter Umstaenden auch Pannenschutzband einlegen.
vg Bjørn
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten