6 Jahre Leitra fahren

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von Ulf Riechen, 19.05.2017.

  1. Ulf Riechen

    Ulf Riechen

    Beiträge:
    80
    Ort:
    01328 Dresden - Gönnsdorf
    Velomobil:
    Leitra Avancee
    Vor knapp 6 Jahren wurde meine Leitra Avanceé geliefert (https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/neue-leitra-avancee-in-dresden.27604/). Das wollte ich zum Anlass nehmen, mal wieder hier etwas zu schreiben. Nun fehlen zwar noch ein paar Tage bis zum Geburtstag, aber da grad im Forum die Leitra totgeschrieben wird (https://www.velomobilforum.de/forum...gestellt-widerspruch-von-c-g-rasmussen.48679/), ist das ein guter Anlass für mich.

    Ich bin nämlich mit der Leitra sehr zufrieden und würde mir auch wieder eine kaufen - sie passt perfekt zu meinen Anforderungen.

    Ich nutze die Leitra als "Dienstwagen", d.h. ich fahre damit zu Kunden im Umkreis von 50km um Dresden. Die Leitra passt ganz gut zu meinem "Freak-Image" als IT-Berater, Schwerpunkt IT-Sicherheit. Ich kann also mit 'nem Tretauto beim Kunden erscheinen. Unsere Vertriebler könnten das nicht.
    Trotzdem muss ich noch einigermaßen kultiviert aussehen. Ich brauche Platz für Wechselsachen (kurze Hose und verschwitztes T-Shirt geht auch bei mir nicht) und für meine Technik (1 oder 2 große Notebooks incl. Zubehör). Der Kofferraum der Leitra ist so groß, dass ich auch noch Werkzeug, Ersatzschläuche und -reifen, Handschuhe (gegen Kettenschmiere an den Fingern) und eine Ersatzjacke spazieren fahre (falls ich mal draußen in der Kälte was reparieren muss).
    Das Umziehen von Fahrrad- zu Dienstkleidung muss ich irgendwo in einem Wäldchen erledigen, bevor der Kunde in Sichtweite kommt. Für das letzte Stück nutze ich die Pedelec-Unterstützung maximal und bin froh, dass die Kühlung der Leitra sehr gut ist. Außerdem kann ich aus der Leitra bequem aussteigen. Wenn der Kunde sieht, wie ich ankomme, hab ich gleich ein schönes Gesprächsthema zum Einstieg. Wenn nicht, dann spätestens bei der Mittagspause. Ich parke möglichst auffällig als Diebstahlsschutz und damit die aufgeklebte Werbung gesehen wird. Mitunter höre ich auch wenige Minuten nach dem Abstellen die Alarmanlage quietschen, wenn der Pförtner oder die Raucher mal mit den Händen gucken wollten, was das für ein Fahrzeug ist.

    Dresden liegt im Talkessel. Wenn ich da 'raus fahre, sind das mindestens 200 Höhenmeter. Dabei hilft ein eZee-Pedelec-Antrieb in der Hinterradnabe. Im 10Ah-Akku stecken ca. 500 Höhenmeter. Ich muss überlegen, ob ich die für schnelle Starts an Ampeln, unverschwitztes Ankommen beim Kunden oder den Heimweg einsetze. Eine Steigung von über 6% ist bei jeder Außentemperatur schweißtreibend, wenn der Akku leer ist. Für weitere Strecken packe ich deshalb meist einen zweiten Akku ein.
    Ja, ich weiß, das ist unsportlich. Aber ich habe eine Ausrede: Knie-Arthrose. Der Arzt hat mir Bewegung ohne hohen Krafteinsatz empfohlen. Ich könnte zwar langsamer fahren und schneller treten (die Schaltung kann das inzwischen, weil ich vorn auf 3 Zahnkränze umgebaut habe), aber dann fehlt die Lüftung. Die Leitra hat bei > 15km/h eine sehr effektive Lüftung. Für Ampel-Stopps hab ich einen PC-Prozessor-Lüfter in den Lüftungskanal gebaut, damit die Scheiben nicht beschlagen - für eine Fahrer-Kühlung reicht der aber nicht.

    Und damit wären wir bei den Umbauten. Die Leitra Avanceé ist zwar nach Aussage von Thomas Seide komplett fahrfertig, aber das heißt nicht, dass alles perfekt ist. Als erstes hab ich Motorrad-Blinker angebaut. Die österreichische Leitra hat nämlich keine LKW-Planen zum "Hand 'raushalten". Darüber bin ich sehr froh, denn sie sieht so wesentlich schöner aus. Dann musste ich die Lüftungsschlitze so ausschneiden, wie ich sie haben will.
    Das nächste Bastelprojekt war die Verlängerung um 2 cm. Ich bin mit meinen 186cm schon fast zu groß. Thomas könnte das obere Teil der Vorderverkleidung und den Ausleger 5 cm länger fertigen, dann wäre die Leitra auch für Riesen geeignet. Leider hat er das nicht gemacht, so dass ich den Kofferraum etwas nach vorn verlagern musste. Passt.
    Den bei Nacht sehr geringen Überholabstand hab ich mit ein paar Seitenlichtern auf den Aero-Schutzblechen erheblich vergrößern können. Nun sieht man auch im Dunkeln, dass da etwas ungewöhnliches fährt.

    In den 6 Jahren bin ich ungefähr 25000 km gefahren. Eigentlich wollte ich pro Jahr mindesten 5000 km schaffen, aber da kam eine Knie-OP mit Komplikationen dazwischen. Außerdem war ich zu oft außerhalb von Dresden im Einsatz und da wollen die Kunden die Reisezeit nicht bezahlen. Dresden-Berlin bin ich einmal gefahren, das dauert 9 Stunden (200 km, 25km/h Durchschnitt, 1 Stunde Mittagspause).
    Am liebsten fahre ich an Sonn- und Feiertagen auf schönen glatten Bundesstraßen durchs Flachland. Dafür sind Velomobile gebaut und dann brauche ich auch keine Pedelec-Unterstützung. Im Dresdner Umland hätte ich ohne Motor schon längst die Lust am VM-Fahren verloren.

    Wie bei jedem Fahrrad geht natürlich auch bei einer Leitra viel öfter etwas kaputt als bei einem Auto (an der Kilometerleistung gemessen). Ich hatte besonderes Pech, denn schon die Spedition hat angefangen, die Leitra kaputt zu machen. Dringende Empfehlung: Unbedingt genau prüfen, bevor der Lieferschein unterschrieben wird. Dann waren die Aero-Schutzbleche zu dünn laminiert und die Carbonfedern nicht für meine Gewichtsklasse geeignet. Thomas hat sehr kulant kostenlos die defekten Teile ersetzt.
    Unfälle hatte ich bis jetzt zwei. Einmal sprang ein Grundschüler hinter einem geparkten Auto hervor und hat die Elastizität der Haube getestet. Ein anderes Mal habe ich mich auf die Seite gelegt, weil jemand ein Stahlseil 10cm über dem Elbradweg gespannt hatte, um sein Boot ins Wasser zu lassen. Das hatte ich zu spät gesehen und mich verbremst. Nun weiß ich auch, wie man laminiert und lackiert, außerdem hab ich neue Seitenscheiben einbauen dürfen.
    Irgendwer brauchte meine LED-Blinker, die hab ich nun zum zweiten Mal angebaut.
    Die üblichen Verschleißteile musste ich auch wechseln. Bremsbeläge sind 2mal im Jahr fällig, Reifen aller 2 Jahre, Kette und Block sowie Scheibenwischer aller 3 Jahre. Dank Marathon Plus sind Pannen sehr selten (aller 2 Jahre). Der Pedelec-Akku hält 2 Jahre. Die Hall-Sensoren des eZee-Motors haben nach 4 Jahren keine Lust mehr gehabt, der Controller ist gerade eben zum ersten Mal kaputt gegangen. Den Schaltgriff habe ich einmal, den Gasgriff für den Elektroantrieb zweimal gewechselt. Die Carbon-Federn muss ich demnächst mal tauschen, die hängen schon sehr durch. Vielleicht sollte ich doch weniger essen, damit die nächsten länger halten. Die Meuffl-Matte, die den Dreck vom Hinterrad auffängt, habe ich auch schon getauscht. Die neue Matte war etwas dicker, deshalb ist nun das hintere Schutzblech zerbrochen - wieder etwas zu reparieren.
    Ein großer Vorteil der Leitra ist die gute Zugänglichkeit aller Teile. Ich muss mich nicht verrenken, um etwas zu reparieren.

    Ich halte das Konzept eines sehr soliden Stahlrahmens als Trike mit einer dünnen Hülle für sehr praktisch. Die Höhe verhindert zwar Geschwindigkeitsrekorde, aber ich bin auf Augenhöhe mit dem Kraftverkehr (außer SUV und Van).
    Die Leitra oder ähnliche Konzepte werden sicher auch künftig ihre Abnehmer finden, auch wenn die lautstarke Schnellfahrer-Leichtbau-Sport-Fraktion im Velomobilforum das anders sieht.
     
    emotor, martint., streuner und 79 anderen gefällt das.
  2. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    Ich mag Menschen die 1.86m groß sind :D und ein praktisches Fahrzeugnis ablegen.

    Ich denke wer durch Übergewicht und oder Kniearthrose beeinträchtigt ist, der braucht sich für eine E-Unterschützung nicht rechtferigen. Das müssen eher die körperlich Gesunden. Ich höre ja bei dir raus, das du dich möglichst wenig unterstützen lassen willst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2017
    winido und Ulf Riechen gefällt das.
  3. utopist

    utopist

    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walzbachtal
    Velomobil:
    Milan SL
    Eine in meinen Augen sehr überzeugende Darstellung, das VM im Alltag zu nutzen. Für einen regionalen Einsatz mit Nutzgepäck ist die Kombination hochgebautes, sichtbares und wetterfestes Pedelec auch mein Favorit. Demnächst werde ich den ersten Versuch starten.

    Was mich an den hohen VMs wie der Leitra oder der Leiba Classic stört, ist deren, vorsichtig formuliert, suboptimales Design. @Elmi zeigt mit der Leiba Cargo, dass man es schöner kann.

    Oder anders gesagt, wenn die Dinger über keinen "Habenwill"-Faktor verfügen, sondern nur aus Überzeugung gefahren werden wollen, bleiben sie die Nische in der Nische.
     
    winido, nerudus, sonido und 6 anderen gefällt das.
  4. GandalfderGraue

    GandalfderGraue

    Beiträge:
    1.346
    Alben:
    6
    Ort:
    1210 Wien
    Liegerad:
    Sonstiges
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Danke für den Bericht (y)
    Eine sehr alltagstaugliche Verwendung für die Leitra. Genau dafür wurde sie gebaut.

    Lg
    Gandalf
     
  5. dendrocopos

    dendrocopos

    Beiträge:
    617
    Ort:
    Uppsala
    Velomobil:
    Quest XS Carbon
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Schöner Bericht - nett geschrieben, und überzeugend.
    Ich verstehe durchaus die Schnellfahrer, Geschwindigkeit motiviert und fasziniert, aber Alltagstauglichkeit setzt Grenzen für Schnelligkeit. Als IT-Berater ohne Auto auszukommen, ist nicht selbstverständlich, den Motor gönne ich dir ohne jede Rechtvertigung! Ich selbst will auch Kalorien verbrennen, würde daher keinen Motor wollen, aber das gilt für mich, andere haben andere Anvorderungen. Lieber zwei Motoren und 3 Ackus als ein leichtes Auto - und die Leitra erweitert einfach das Spektrum, und wenn wir inzwischen auch andere, schnellere VMs haben, hat die Leitra vielleicht auch dazu etwas beigetragen.
     
  6. fan-dan

    fan-dan

    Beiträge:
    871
    Ort:
    Zürich
    Velomobil:
    Sonstiges
    toller Bericht, und ich finde die Leitra auch designmässig gut gelungen.
    Wie beurteilst Du denn: Das Fahrwerk, die Bremsen, das Geräusch?
    (Ich fahr auch Hülle auf Stahlrahmen, aber ohne Federung, ohne Komfort - Einstieg, Wendekreis ist grösser, Hülle EPDM statt GFK).
     
    Ulf Riechen gefällt das.
  7. GelberBlitz

    GelberBlitz

    Beiträge:
    216
    Ort:
    53332 Bornheim
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Nazca Pioneer
    Hi Ulf,
    danke für die schönen Einsichten ins VM-Fahren. In unserer auf's Auto getrimmten Welt ist HPV-Fahren ja leider nicht selbstverständlich, sondern wird häufig argwöhnisch betrachtet, vor allem wenn man sich "so'n überflüssigen Luxus" wie ein VM leistet.

    Es grüßt
    der Gelbe Blitz
     
    Ulf Riechen und Minikettwiesel gefällt das.
  8. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    9.827
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    optisch gefällt mir die Leitra ja nicht so...
    aber ich muss zugegeben, dass sie doch Features hat (und davon gleich mehrere), wo sie anderen Velomobilen überlegen ist...

    dein Bericht gefällt mir gut !

    geh Blödsinn ;)
    niemand muss sich für E-Unterstützung rechtfertigen..
    schon gar nicht, wenn ein 250Watt-Motor einen 100.000Watt-Motor im Auto ersetzt
     
  9. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    ...bei mir schon.

    Aber keine wodurch auch immer behinderten Menschen oder Berufspendler. ;)
     
  10. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    9.827
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    tja.. ich werd mich bei dir trotzdem nicht rechtfertigen ;)
     
  11. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    brauchst du ja auch nicht ;) wir sind ja beide Ideologen mit Idealen und Ideen. :D

    (ich hab meine Mofazeit hinter mir, deswegen juckt es mich an der Stelle heute nicht mehr:cool: )
     
    chrischan gefällt das.
  12. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    9.827
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    geht mir auch so... Mofazeit hinter mir.. juckt mich auch nimma
    back to Leitra !
     
    chrischan gefällt das.
  13. Klausone

    Klausone

    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    82256 FFB
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    .........sehe ich auch so
    puh, dann hab ich ja nochmal Glück und du akzeptierst meinen Rückenwind ;)

    LG,Klaus
    ....aber selbst mit Motor musst du treten, du bist am Ende nur nicht so "ausgepowert" also ideal für Berufspendler .....eigentlich ideal für Jedermann
     
    winido, Little Willy und Minikettwiesel gefällt das.
  14. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    nicht für einen Freizeitsportler :p

    (das kann @Kraeuterbutter bestimmt nicht so stehen lassen :LOL: )
     
  15. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    9.827
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    ... man sollte ein eigenes Thema dazu aufmachen.. in "Kontroverses"
    gerade für Freizeitsportler kann eine E-Unterstützung sogar perfekt sein

    aber geh mal in ein Rennradforum..
    da wirst du auch hören, dass ein Liegerad nix für einen Sportler ist..
    das passive Rumliegen auf dem - alles andere als sportlich
     
    Ulf Riechen gefällt das.
  16. dendrocopos

    dendrocopos

    Beiträge:
    617
    Ort:
    Uppsala
    Velomobil:
    Quest XS Carbon
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Schluss mit Motor - hier geht's um Leitra!
     
    Pfuffi, Christoph S, Ulf Riechen und 3 anderen gefällt das.
  17. Minikettwiesel

    Minikettwiesel

    Beiträge:
    2.870
    Alben:
    3
    Ort:
    97082 Würzburg
    Velomobil:
    Leitra
    Trike:
    AnthroTech Trike
    @Ulf Riechen
    Danke für den tollen Bericht!
    Könntest du uns verraten, welche Blinker du hast? Wenn meine Leitra endlich neuen Lack hat, möchte ich da auch ran.

    (y)(y)(y)

    Minikettwiesel
     
    Ulf Riechen gefällt das.
  18. McGerck

    McGerck

    Beiträge:
    273
    Ort:
    Loose bei Eckernförde
    Velomobil:
    Leitra
    Liegerad:
    Sonstiges
    Hallo Ulf,
    du sprichst mir aus dem Herzen. Ich selber fahre seit 1996 Leitra, hatte auch mal 10000km das optisch sehr reizvolle Versatile jetzt Orca gefahren, bin aber letztlich als Alltagsradler auf einem normalen Radweg, dh keine high-speed Trasse für Velomobile, vollauf zufrieden mit der Leitra. Auch hatte ich mal eine Version mit Motor, die ich gerade verkaufen möchte. Die Benutzung des Motors führte bei mir zu deutlichem Konditionsverlust bzw auch Gewichtszunahme, da ich mein Kalorienpensum nicht änderte.
    Nun noch etwas zu meiner "Blinker-Erfahrung": besonders in der dunklen Zeit waren die zT hilfreich, es gab aber auch Autofahrer, die die Blinker nicht ernst nahmen, sodaß ich bei meiner jetzigen Leitra darauf verzichtet habe. Die PVC-Folie an der Seite ist schon länger nicht mehr nötig: ich habe da schwenkbare GFK-Scheiben, die sich recht ordentlich in die Seitenverkleidung integrieren. Die kann man bei CG Rasmussen in der gewünschten Farbe oder unlackiert nachordern.
    Weiterhin viele entspannte KM mit deiner Leitra wünscht
    Marco
     
    Ulf Riechen gefällt das.
  19. Minikettwiesel

    Minikettwiesel

    Beiträge:
    2.870
    Alben:
    3
    Ort:
    97082 Würzburg
    Velomobil:
    Leitra
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Foto? Danke!!!
     
  20. Ulf Riechen

    Ulf Riechen

    Beiträge:
    80
    Ort:
    01328 Dresden - Gönnsdorf
    Velomobil:
    Leitra Avancee
    Tja, wie soll ich das Fahrwerk beschreiben. Das Fahrwerk vom Wild One ist viel besser. ;)
    Wenn ich Cabrio fahre (ohne vordere Haube - bei Schönwetter und ohne unbeaufsichtigtes Parken), dann ist die Leitra viel leiser und fühlt sich mehr wie ein Trike an. Dann fahre ich auch schlechtere Straßen. Mit Hülle sind die Geräusche so, dass ich eine materialschonendere Fahrweise wähle. Kopfsteinpflaster meide ich. Die Carbon-Federn vorn werden durch mein häufiges Bremsen (Berufsverkehr bergab) und hohes Gewicht sehr stark belastet, deshalb hab ich schon Ersatz beschafft. Die Scheibenbremsen BB7 sind ausreichend. Ich kann zwar nicht so gut wie ein Auto bremsen, aber besser als mein altes Tourenrad mit Felgenbremsen. Dummerweise führt asymmetrisches Betätigen zum Ausbrechen, so dass man sich bei einer Notbremsung auf die Seite legt (einmal probiert, s.o.). Einen gemeinsamen Bremsgriff will ich nicht haben, denn durch unterschiedlichen Krafteinsatz kommt man besser durch die Kurven. Ich nutze die quietschenden Metall-Bremsbeläge, denn das organische Zeugs hält nicht lange genug.


    Stimmt nicht, die Leitra ist schöner. Ähm - Design ist subjektiv. Immerhin wurde ich schon von Kindern gefragt, ob denn das Flugzeug einfach so auf der Straße fahren darf. Ein anderes Kind hat gefragt, ob meine Flügel abgebrochen sind.
    --- Beitrag zusammengeführt, 19.05.2017 ---
    Hinten sind LED-Blinker von Louis dran. Vorn hab ich wieder konventionelle Glühbirnen-Blinker angebaut, weil die LED-Blinker nur 30° schräg und nicht direkt nach vorn strahlen. Mit dem 12V-Akku kann ich 12 Stunden mit Licht fahren oder 30 Minuten durchgehend blinken, das reicht.
    02092011012.jpg
     
    ranzack und winido gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden