4-Rädriges Velomobil Alternative Ideensuche, Antriebskonzepte etc.

Beiträge
16
Hallo zusammen!

Ich bin in der Ideenfindungsphase eines neuen Projekts und suche auf diesem Weg nach diskussionsfreudigen Leuten die am Thema interessiert sind und nichts gegen neue Ideen und Ansätze haben.

Um folgendes geht es:
Ich möchte ein vierrädriges Velomobil/Gefährt bauen, welches ausschliesslich mit Muskelkraft betrieben werden soll. Besonders interessiert bin ich dabei an aussergewöhnlichen Ideen. Zum Beispiel überlege ich seit langem ob und wie ein Schwungrad zu Rekuperations und Speichermöglichkeit eingesetzt werden kann. Dies nur als kleine Anmerkung. Wie ich mir dieses Gefährt vorstelle: 4-24" Laufräder, breiterer Radabstand wie bei "herkömmlichen" Velomobilen, konventioneller Antrieb mit Kurbel oder sehr schön wäre ein alternativer Antrieb wie zb beim Kingsbury Velomobil, Für alles andere suche ich nach schönen Lösungen.

Nun, für dieses Projekt suche ich allerlei Anregungen, Diskussionen und Inputs. Wer denkt ich bin ein praxis-fern-denkender-designstudent oder ähnliches: falsch, ich bin CNC-Mechaniker mit Fähigkeiten im CAD Design, 3D druck, CNC Fertigung und so weiter. Seit klein auf bastle ich an Fahrräder, auch da sollte also mechanisches Verständnis vorhanden sein.

Nun, wie gesagt: Ich freue mich sehr, falls jemand lust hat, alternative Ideen zu diskutieren und vielleicht auf neuen Wegen zu denken ;) (Auch wenn sich daraus vielleicht nicht ein wunderwerk entwickelt)

Beste Grüsse!
 
Beiträge
5.049
Moin, ich wünsche viel Spass entlang des "Wegs zum Erfolg"
4-24" Laufräder,
Versuche entweder 20" oder 26" Räder zu nutzen. Die Reifenauswahl ist besser.

Ich fand dieses Antriebskonzept sehr interessant. Leider immer noch nicht zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16
Die 24" Räder sind bereits vorhanden. Um genau zu sein sind die Felgen vorhanden, inkl. Schlauch und Reifen... Die vier Naben habe ich vor einigen Monaten selbst angefertigt, müssten noch eingespeicht werden. Von daher würde ich wohl bei 24" bleiben :)

Das Dijker habe ich auch gesehen, wirklich sehr interessant! Der Fussraum könnte so auch flacher gestaltet werden, da die grosse Kurbelbewegung nicht vorhanden ist.
 
Beiträge
2.194
Die vier Naben habe ich vor einigen Monaten selbst angefertigt,
Da bin ich ja auf ein Foto der Naben gespannt.

Ideen zu dem Rad müssen ja zu den Nabe passen da die ja da schon vorhanden sind.

Von bei 20Zoll besser zu beschaffenden Reifen würde ich mich nicht ablenken lassen...
...ein späterer Umbau/Nachbau in 20 Zoll ist leichter zu realisieren als ein Umbau von 20Zoll auf 24 Zoll.

Wenn Dir
aussergewöhnlichen Ideen.
wichtig sind empfehle ich Dir eine hohe Baugeschwindigkeit, sonst wird das Projekt hier zerissen...

Gruß Heiko
 
Beiträge
16
Foto der Nabe kann ich bei Bedarf natürlich demnächst hochladen wenn ich das nächste mal zuhause bin.
Genau, sollte natürlich alles zu den Naben passen. Weiss allerdings nicht inwiefern dies hier relevant ist, da ich detaillösungen nicht unbedingt hier diskutieren würde...

Baugeschwindigkeit ist halt so ein ding, mache mir auch gerne paar gedanken mehr und hacke paar Stunden länger im CAD umher als gleich irgend eine halbwertige lösung auf die räder zu stellen.
 
Beiträge
25.848
Naja, aktuell gibt's ja einige Startups mit Quadvarianten. Einige haben sich auch zb einen VW t1 in klein als Fahrrad aufgebaut.. Die Ideen sind grenzenlos. Wenn man sich ein Rahmen mit Fahrwerk als "rollende Plattform" baut, Kann man drauf packen, was man möchte.
 
Beiträge
2.194
detaillösungen nicht unbedingt hier diskutieren würde...
ich dache das es darum geht? Dann jedenfalls wäre es interessant zu wissen ob die Räder einseitig aufgehängt sind, welche Bremsen schon gesetzt sind, ob alle Naben gleich sind (Also nur ein Ersatzrad gebraucht würde) usw.

Weitere Informationen, die schon gesetzt sind, helfen auch dabei das dasThema nicht zerfleddert wird, z.B. wieviele Personen sollen mit dem Rad fahren/mitfahren, wieviel Gepäckmitnahme welcher Haupteinsatzzweck...

Gruß Heiko
 
Beiträge
16
Naja, aktuell gibt's ja einige Startups mit Quadvarianten. Einige haben sich auch zb einen VW t1 in klein als Fahrrad aufgebaut.. Die Ideen sind grenzenlos. Wenn man sich ein Rahmen mit Fahrwerk als "rollende Plattform" baut, Kann man drauf packen, was man möchte.
Das ganze als Rollende Plattform aufzubauen finde ich ein super ansatz, um das ganze auch gewissermassen als experimentierbaukasten zu nutzen.

ich dache das es darum geht? Dann jedenfalls wäre es interessant zu wissen ob die Räder einseitig aufgehängt sind, welche Bremsen schon gesetzt sind, ob alle Naben gleich sind (Also nur ein Ersatzrad gebraucht würde) usw.

Weitere Informationen, die schon gesetzt sind, helfen auch dabei das dasThema nicht zerfleddert wird, z.B. wieviele Personen sollen mit dem Rad fahren/mitfahren, wieviel Gepäckmitnahme welcher Haupteinsatzzweck...

Gruß Heiko
Okey, ich denke ich muss etwas präzisieren... Naben und somit die kompletten Laufräder sind identisch, sprich vier mal das selbe Rad. Die Naben sollen eine Bremsscheibe bekommen, ich habe noch zwei mechanische bremssattel rumliegen, die werde ich vermutlich an den vorderrädern ansetzen.

eine meiner Ideen wäre das Chassis aus holz zu fertigen, natürlich in Leichtbau... Nicht ganz einfach, ich weiss und sicher nicht die leichteste Lösung, würde mich aber sehr reizen. Wie auch immer, Federung plane ich momentan nicht ein, gesteuert werden die Vorderräder, angetrieben die hinteren (Zb. mit differenzial/nur einseitig angetrieben). Schön fände ich eine Lenkung mit Steuerrad (Wie auch immer ich dort Bremsen unterbringen werde...) oder aber eine klassische VM Lösung. Das ganze soll für eine Person ausgelegt sein, Gepäck kann im bereich der Hinterachse aufgenommen werden, der Hauptzweck ist aber nicht die Gepäckmitnahme also kein Lastenrad o.ä.! Vielmehr soll es ein gefährt werden, an dem ich neue Fähigkeiten erlernen kann und das Spass macht zu fahren. Und wie gesagt möchte ich neue Antriebskonzepte oder ähnliches ausprobieren!

Grüsse
 
Beiträge
25.848
@Road_to_success :
man kann dann wirklich sich erstmal um das fahrtechnisch wichtige kümmern.
img_0062_20190519-large.jpg

hi-q3-load-1-large.jpg


dort kann man dann ne Hülle drüber werfen und sowas realisieren
Quadvelo-1030x579.jpg

Oder in Holz...
kastenwagen-1-large.jpg

qvc-roadster-a0d-large.jpg


Was ist für dich denn "Leichtbau" ? Das Fahrzeug ganz unten hat auch seine gut 50kg auf den Rippen...
 
Beiträge
16
Ich möchte zunächst einen Rahmen sprich chassis bauen, Carrosserie kann warten. Ich hab ehrlich gesagt noch nicht so eine genaue gewichtsvorstellung, 40-50kg wird es aber wohl schon werden… aber mir ist es definitiv wichtig das Ganze so leicht wie möglich zu gestalten. Leichtbau soll heissen: Zb hohler Holzrahmen mit Sparren und Rippen ähnlich wie bei einem flugzeugrumpf oder so.
 
Beiträge
16
Beiträge
3.109
Okay... nun dann könnte ich mir 30-40kg schon als realistisch vorstellen...
Wenn Du mal hier im Forum wühlst, findest Du ein Holz-Vm mit 22 kg. Viele inspirierende Bilder vom Bau gibt es auch. Such mal nach "Ditte" (ok, da werden gleich mehrere Fahrzeuge nacheinander gebaut). Für HPV willst Du so weit wie möglich unter die 30 kg kommen. Berreits 30 kg sind im Stop and Go zwischen den Autos sehr ätzend und vor allem schweißtreibend, weil man ja schon 30 km/h erreichen will....

Und was den Antrieb angeht: ebenfalls in den Untiefen des Forums findest Du etliches über die frühe Entwicklung des Velomo-Quads, beginnend mit einem Trike mit "Zwillingsreifen" hinten hin zu breiterer Spur.
 
Oben Unten