1. Beteiligt Euch bitte an der Diskussion zur Zukunft des hiesigen Forums, Thema Wahl eines User-Gremium … Klick!
    Information ausblenden

4-Rad Eigenbau, ohne Schweißen... Panzer? ;-)

Dieses Thema im Forum "Trikes / Quads" wurde erstellt von geist4711, 28.05.2018.

  1. Marc

    Marc

    Beiträge:
    2.051
    Ort:
    22043 Hamburg
    Velomobil:
    Milan
    Trike:
    ICE Vortex
    Bist du sicher das der Felgendurchmesser (ERD) richtig angegeben ist?
     
  2. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    habe gemessen, von da wo der nippel aufliegt bis da wo der nippel aufliegt 395mm wenn ich recht entsinne, rechenzettel ist grad nicht hier am PC.
    hab das auch kontrolliert, mehrfach bevor ich speichen gekauft hab.
    wenn dann müssten ja auch alle speichen zu lang/kurz sein.
    die felge soll ja mittig nabenkörper (flanschmitte zu flanschmitte gemessen) eingespeicht werden, sind aber nur je eine beider seiten, immer 2 lang zwei kurz.
    einspeichung in laufrichtung: wenn man an der felge entlang schaut, ab ventil-loch:

    rücklaufende, antriebsseite - vorlaufende, diskseite - vorlaufende, antriebsseite - rücklaufende, diskseite, usw
    keine 'dreher drinne, alles komplett einheitlich.
    alle speichen sind auch, was die felgen-löcher angeht (deren ausser-mittigkeit) richtig zugeordnet, in laufrichtung gesehen rechts geht auch an die antriebsseite und links an die diskseite.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2019
  3. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Das Speichenmuster auf der zur Kamera zeigenden Radseite muss an der Nabe um ein Loch nach links verdreht werden. Es an der Felge um zwei Löcher nach rechts zu versetzen ist vielleicht einfacher (Speichen können in der Nabe bleiben), aber dann kann's am Ventil später mit dem Aufpumpen eng werden.

    Dich nervt's wahrscheinlich wegen des Aufwands. Aber als Suchbild war's lustig, den Fehler kannte ich noch nicht. :)
     
    CHSLB gefällt das.
  4. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    aufwand ist egal, so ist es ja nicht brauchbar und, ich hab noch 3 weitere räder vor mir....

    nochmal zum genaueren verständnis:
    alle speichen auf den 'antriebsseite' (die war auf dem foto vorn) raus und ein position nach links versetzen, sonst die positionen auf der felge wie gehabt belassen?

    ich vertsehe auch nochnicht welchen schritt ich denn falsch ausgeführt hab?!
    ist ja mein erstes einspeichen.
    und da sagen die immer 'einspeichen gaanz einfach, aber die feinheiten fehlen dann gern... damit meine ich nicht das ich keinen fehlere gemacht hätte, aber eine wirklich genaue beschreibung wäre schön, vor allem in 'verständlich' ;-)
    beim ADFC zb begreif ich garnicht was die wollen ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2019
    CHSLB gefällt das.
  5. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Genau.
    Um das herauszufinden, müsste ich deine Anleitung kennen. Möglicherweise bist Du da falsch abgebogen, wo Du die erste Speiche der zweiten Seite (bei der üblichen Reihenfolge die 10. von 36 Speichen) eingezogen hast. Rad auf die andere Seite gedreht, obwohl es in der Anleitung immer von derselben Seite her gezeichnet war, oder sowas?
    Erkannt habe ich's an den hier im Bild mit Pfeilen markierten Speichen. Die linke kann im grün markierten hinteren Flanschloch bleiben, die rechte muss in das rot markierte vordere, wo im Moment eine nach rechts laufende Speiche drin hängt. Blau eingezeichnet ist die richtige Lage dieser im Moment nach rechts laufenden Speiche:

    Speichenmuster-versetzt.JPG

    Die mit Pfeilen markierten Speichen hängen in direkt aufeinanderfolgenden Löchern in der Felge und laufen in die gleiche Richtung. Daher sollten sie auch an der Nabe so nahe wie möglich aufeinanderfolgen, also um 1/2 Flanschloch gegeneinander versetzt sein (die Flansche sind um 1/2 Flanschloch gegeneinander verdreht). Bei dir sind sie um 1,5 Flanschlöcher gegeneinander versetzt.
     
    CHSLB, TitanWolf und Christoph Moder gefällt das.
  6. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    meine derzeitige Anleitung:
    1)
    -Nabe markieren (1.Speiche) Laufrichtung beschriften, auch auf der Felge.
    -Schauen bei der Felge in welche Richtung, aus der Mitte heraus, die das erste Speichenloch geht (in Laufrichtung). --hier nach rechts--

    -Dort die erste Speiche setzen und jedes 4. Loch der Felge wieder eine Speiche setzen. dabei jeden 2. Loch an der NAbe eine speiche.

    RAD UMDREHEN

    2)
    -rechts von der 1. Speiche kommt die erste Speiche der 'anderen Seite der Nabe'
    -jedes 2. Loch der nabe eine Speiche, zu jeder 4. an der Nabe
    -in das erste Loch nach dem schon besetzen Loch die erste die erste Speiche, in Laufrichtung.

    3)
    WIR BLEIBEN AUF DER SEITE
    -in der unteren Ebene des Speichenflansches, da die Speichen von oben nach unten, also innen nach aussen setzen.

    -Felge in Laufrichtung hochkannt stellen.
    -2-fach kreuzen: 1. Speiche oben drüber, 2. Speiche unten drunter durch. Speiche ins erste Loch in Laufrichtung das frei ist.

    4)-
    -Nabe mit letzen Löchern nach unten hinlegen und Speichen von innen nach aussen stecken

    -Rad in Laufrichtung stellen
    -In Laufrichtung erst über dann unter die nächste Speiche alle restlichen Speichen einsetzen.

    ---ende---

    wobei beim abtippen sich schopn die frage stellt ob man 'immer linksrum', immer rechtsrum' oder wechselnd oderso vorgehen muss? ich drehe das Rad ja um?!
    ich werde jetzt nochmal 2-3 videos und schriftliche ANleitungen durch gehen und mit meiner liste vergleichen.


    wenn jemand zu der liste noch anmerkungen, fehlerkorrekturen, oder sonstwas hat, bitte immer her damit!

    habe das rad übrigens wieder komplett ausgespeicht weil ich beim umspeichen durcheinander gekommen war ;-) .......
    aber ich habe aussen und innen vom Nabenflansch laufende Speichen getrennt gelagert damit diese auch wieder dort landen.

    ich finde übrigens die anleitung von brosch recht gut:
    https://bros.ch/pages/laufrader-einspeichen
    leider ist diese einleitung nur für 3-fach gekreuzt, ich bräuchte 2-fach und ich bin mir unsicher das ich dann die 2. 3. und 4. speiche auch richtig platziere.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2019
    CHSLB gefällt das.
  7. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Probier's mal hiermit: https://www.sheldonbrown.com/german/wheelbuilding.html Die Google-Übersetzung nennt allerdings "leading" dort "führend" statt "vorlaufend" und "trailing" heißt "folgend" statt "rücklaufend".
    Ich vermute, das Problem ist bei dir in deinem 2. Schritt bei/nach "Rad umdrehen" passiert. Bei Sheldon ist das die "zweite Gruppe", ungefähr in der Mitte der Seite. Bei ihm wird das Rad NUR zum Begucken der Nabenflansche mal kurz umgedreht, alle Zeichnungen zeigen das Rad immer von rechts.
    Die ersten beiden Speichengruppen bleiben exakt gleich, die sind ja beide rücklaufend (folgend). Eine Speiche der dritten oder vierten Gruppe muss bei 2-fach halt vier Felgenlöcher weniger weit kreuzen als bei 3-fach. Kann man auch so abzählen: Sie hängt im Nabenflansch zwischen zwei rücklaufenden Speichen, muss zwei rücklaufende Speichen der gleichen Radseite kreuzen, und an der Felge liegt sie wieder in der Mitte zwischen zwei rücklaufenden Speichen der gleichen Radseite. An der Felge ist jeweils noch ein Speichenloch für die Speichen der anderen Radseite dazwischen. Beim Wechsel zwischen 1-, 2- und 3-fach-Kreuzung ändert sich daran nur die Zahl der gekreuzten rücklaufenden Speichen, alles andere bleibt gleich.
     
    CHSLB gefällt das.
  8. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    danke für die infos!
    dann werde ich das heut abend nochmal probieren :)
    wobei eine frage hab ich noch:
    wenn man auf die andere seite der nabe wechselt, landet man ja zwischen zwei löchern, welches nehm ich denn dann für die speiche(in laufrichtung)?
    [​IMG]
    das vor oder nach dem mittelstrich wenn man von der schlüsselspeiche(die speiche mit der man anfängt) aus geht?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2019
  9. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Um das "halbe Loch" in die Richtung versetzt, in der auch die Speiche an der Felge um ein Felgenloch versetzt ist. Der Abstand zwischen Naben- und Felgenloch muss ja für beide Speichen gleich groß sein.
     
  10. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    ah gut, das klärt es fürmich auf :)
    danke!
     
  11. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    so, alle 4 räder sind nu eingespeicht, danke nochmal für die hilfestellung dazu!
    speichenspannung ist etwas höher als bei einem vorhandenen anhänger-rad(klangprobe), passt also wohl schonmal.
    nun noch abschliessend zentrieren (muss mir dazu noch einen ständer bauen aber das mach ich dietage dann im garten), schläuche usw. drauf dann können die ans rad, wenn das fertig ist ;-)
    das wird dietage weiter gehen, wetter passt ja jetzt.
    [​IMG]
     

    Anhänge:

  12. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    heut wurden im garten einige platten gebohrt und die ganzen stücke alu zugeschnitten.
    davon gibs jetzt aber kein foto, abgeschnittene aluprofil-stangen sind langweilig ;-)
    morgen startet wohl die montage, dann gibt's auch foto's.
     
    TitanWolf gefällt das.
  13. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    heute ging es weiter im garten, ein paar sachen bohren und dann erste teile verschrauben.
    morgen is sonntag also ruhetag im garten, da darf man mit maschinen nix tun, also geht es mit glück montag weiter, dann wohl der grundaufbau des haupt-trägers und die vorderachse, erste teile.
    20190518_173721_Burst01.jpg 20190518_173735.jpg 20190518_180013.jpg
    links sind die beiden 'schwingen' für hinten, der querträger mittiges bild und rechts die schwingen zusammen mit der antriebsachse hinten montiert am querträger, noch nicht genau (nach-)justiert und diverse anbauteile fehlen natürlich noch, zb für das mittige zahnrad der halter...
     
    Rayner, Fanfan, Lino und einer weiteren Person gefällt das.
  14. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    es geht gemächlich aber stetig weiter...
    heute wurden die hauptträger und teile der vorderachse sowie tretlagermast angebaut.
    letzterer bekommt evtl noch andere befestgungen(statt jetzt die beiden plattem), die dann 'runter' bis zum unteren hauptrohr gehen.
    die hauptrohre sind absichtlich nochnicht in der läge geschnitten (2m lang derzeit) weil ich auf diesen noch hin- und her-schieben möchte und zb evtl hinten gleich ein 'haltemast' für den gepäckträger ran kommt (oder vorn eine art schaufel für die bald zu erwartenden e-scooter? ;-) ), genaueres ergibt sich noch...
    hier ein bild vom jetzigen zustand:
    20190520_171718.jpg

    beim nächsten weiter bauen werd ich wohl mal das ZG grob einbauen und evtl an der vorderachse weiter machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2019 um 18:17 Uhr
    Rayner, Fanfan und TitanWolf gefällt das.
  15. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Bekommen die Schwingen noch Verstrebungen, um Verwindung bei Kurvenfahrten abzufangen, oder ist das bei den kleinen Raddurchmessern auch ohne OK?
     
  16. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamburg
    da die vierkant-profile für sich, einiges stabiler sind als 4-kant-rohre, gehe ich von einer ausreichenden verdreh-steifigkeit aus. und, schon mit blossem vierkant-rohr dürfte es schon ausreichend stabil sein.
    die 'hebel' sind 38cm lang über alles.
    bleiben 31cm hebellänge 'achsmitte zu achsmitte'.
    dank beidseitig aufgehägten rädern hinten, sollte das ausreichend stabil bleiben. normale fahräder sind oft wesentlich dünner verrohrt.

    vorn hab ich ja 20mm-achsen, da rechne ich mit ähnlicher stabilität, wegen oben und unten gehalter, also über und unter den achsträgern, welche 40x40x4mm bzw bald wohl 60x60x5mm ausgeführt wird, das sollte ausreichend stabil sein das sich nichts verdreht, weil auf achse der hebel die das rad seitlich 'verhebeln' könnten, der obere und untere achsschenkel sitzt. der obere der beiden bekommt auch noch eine aussteifung mit einem dreicks-blech und einem zweiten (inneren) drehpunkt auf selber achse wie dem jetzigen, was jetzt noch fehlt.

    genaueres kann ich sagen, wenn es denn mal rollt, was noch dauern wird :)
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden