24 Stunden Weltrekordversuch

Beiträge
2.745
Ort
34119 Kassel
Velomobil
Go-One 3
Liegerad
Flux S-600 (OL)
Trike
Hase Kettwiesel
Auch von meiner Seite aus herzlichen Glückwunsch an die neue Weltrekordhalterin. Schade, dass die Bedingungen mit Wetter und Infekt und Klebefichtennadeln noch nicht optimal waren. Da muss man ganz schön cool sein, trotzdem durchzuziehen. Zumal ja schon eine gewisse Erwartungshaltung bestanden haben dürfte mit den vorherigen Presseterminen, Ankündigungen usw. Und den Nerv vom letzten Mal mit der Nicht-Anerkennung ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

AxelK

gewerblich
Beiträge
2.427
Ort
61200 Wölfersheim
Velomobil
Alpha 7
Trike
Hase Kettwiesel
Es wurde schon alles Wichtige aufgeführt, deshalb schreibe ich nur kurz, wie ich die 2 Hauptpersonen erlebt habe bzw. erleben durfte.

Weltrekordversuch. Etwas zutun, wo die Meisten abwinken und sich wegdrehen, da kommt Super-Nici ins Spiel. Mein kleiner Kampfzwerg, wie ich sie voller Respekt nenne, ist in Wirklichkeit eine ganz Große.

Es ist schier unglaublich, wie sie mit dem ganzen Rummel um ihre Person umging.Sie schien nicht nervös zu sein, keine Hektik und immer lächelnd.
Sie machte den Eindruck, das Bad in der Menge zu genießen. Sie wurde mit Fragen bombardiert, welche sie ohne großartig nachzudenken und wie aus der Pistole geschossen, teilweise noch mit einem Scherzchen beantwortete und damit nicht nur dem Fragesteller ein Lachen entlockte. Einfach klasse. Nici wickelte mit ihrer sympathischen Art, wie so oft, alle um den kleinen Finger.

Früh morgens begrüßte sie uns schon auf ihre liebevolle und sympathische Art, dabei hatte sie in der Nacht vor dem Start nur ganz wenig Schlaf.

Auch Daniel wirkte völlig relaxed, ob dem tatsächlich so war, kann ich noch nicht so richtig einschätzen, so gut kenne ich ihn noch nicht. Jedoch gab es während des Events Situationen, die mich überraschten und sein Ansehen zumindest bei mir in die Höhe schraubten.

Auch Daniel verkaufte sich bei der Presse gut, als hätte er geübt. Wer jetzt glaubt, er hätte sich für die Presse verbogen, der sieht sich getäuscht. Er blieb er selbst und stellte auch mal die Frage des Fragenstellers in Frage und das vor laufender Kamera, so dass diese gezwungen waren, ihre Frage anders zu formulieren. Das waren Situationen, da musste ich mich vor Lachen wegdrehen.

Irgendwann, später als geplant startete Nici endlich. Temperaturen von deutlich über 30°C. Sie war nicht zu beneiden.

Nach einigen Runden wandten wir uns unserer zugedachten Tätigkeiten zu, alkoholfreies Bier trinken und Nici lauthals beschimpfen….äh anfeuern.

Es war schon beeindruckend, was sie für eine Geschwindigkeit auf die Strecke brachte. Runde für Runde wie auf Schienen und immer 50+ km/h

Zwischenzeitlich bereitete Daniel schon ein paar Latexschläuche vor. Kürzen und kleben. War mal interessant zu sehen wie er das macht.

Alles schien perfekt, es lief wie am Schnürchen, sollte es so weitergehen, dann könnte es tatsächlich klappen mit dem Rekord der Rekorde.

Der eifrige Leser dieses Faden weiß ja bereits, was am Samstagnachmittag gegen 17h geschah und die ganzen Vorbereitungen, das Vorhaben, die Motivation den WR einzufahren, beinahe zunichte gemacht hätte. Regen, Regen und Schmutz durch Blätter und Kiefernadeln.

Nach gut 1,5 Stunden hörte das Himmelsgeheule endlich auf, aber Nici blieb unerwartet langsam.

Auf dem Seitenstreifen in der Nähe der Start/Ziel-Geraden wurden vorsichtshalber alle Utensilien für Nicis ersten Stopp bereitgestellt. Irgendetwas stimmte plötzlich nicht mehr mit ihrer Geschwindigkeit. Gute 8km/h langsamer als zuvor.

Sie machte nach über 12 Stunden notgedrungen ihren ersten Stopp.

Daniel benötige genau 2 Sekunden um dem Malheur auf die Spur zu kommen.

Nix platte Reifen, denen fehlte aufgrund des drastischen Temperatursturzes nur 1,5bar. Der Grund war eine Ansammlung von Kiefernadeln und zwar so viele, dass diese das Hinterrad bremsten. Nici dachte die ganze Zeit, es läge an ihr, dass es nicht mehr voran ging. Dem war aber nicht so.

Nun war jedem klar, der große angepeilte Rekordversuch war in weite Ferne gerutscht. Nici war sich dessen ebenso bewusst. Umso erstaunlicher war ihre Motivation, weiter zu fahren. Sie sagte: Egal was es wird, ich fahre den Versuch zu Ende.

Sie hielt durch und wurde mit einem Weltrekord belohnt. Das war ganz großes Kino.

Die Presse stürzte sich wieder auf sie und Nici genoss erneut den Trubel um sie. Ich konnte keine Erschöpfung bei ihr erkennen, sie war wieder nur am lächeln und beantwortete die Fragen der Reporter und der Presse höchst professionell.

Liebe Nici, das was du an Motivation, Willen und Ehrgeiz demonstriert hast, wäre Beispielhaft für die überbezahlten WM-Versager der Deutschen Fußball Nationalmannschaft.

Der Mann an deiner Seite soll nicht zu kurz kommen, denn er hat das Fahrzeug derart gut vorbereitet, dass das Rekordfahrzeug ohne technischen Ausfall durchhielt. Selbst die super empfindlichen Reifen sahen noch aus wie neu. Du kannst was...... und das was ich dir in Sloten gesagt habe, hat noch immer Bestand.

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
594
Ort
20255 Hamburg
Liegerad
HP GrassHopper
...und wie ist das eigentlich mit den 6 h ?
Die 6h-Rekordkategorie ist vor etlichen Jahren abgeschafft worden. Die genauen Gründe kenne ich auch nicht. Was dort in den Listen steht, sind historische Werte vor der Abschaffung.
@DePälzer : ihr könnt im Report anregen, dass die 6h als 'outstanding achievement' auf der Website protokolliert werden.
 
Beiträge
594
Ort
20255 Hamburg
Liegerad
HP GrassHopper
Wie lange dauert denn eine Anerkennung durch den Verband etwa?
Das kannst du in den Regeln nachlesen. :p

Schon gut, ich verrate es. :) Die Observer müssen innerhalb von 30 Tagen einen Bericht einreichen. Das Rekord-Komitee hat dann einen Monat Zeit für die Entscheidung. Falls es Rückfragen zum Bericht gibt, verlängert das die Frist.

Observer und Komitee machen das ehrenamtlich neben ihrem eigentlichen Beruf und es sind Abstimmungen über Ländergrenzen hinweg erforderlich. Dadurch kommen die langen Fristen zustande. Ein hauptamtliches Olympisches Komitee mit Beraterstab und Millionen-Budget hat da andere Möglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Düsentriebin

gewerblich
Beiträge
885
Jetzt fange ich mal Bericht an, aber ich weiß eigentlich gar nicht, wo ich anfangen soll.
Erstmal danke für die vielen Glückwünsche, und ebenfalls GANZ vielen Dank, dass hier die ganzen Berichte reingestellt werden!!! Sind welche dabei, von denen ich selber nichts wusste, super, dass ihr die alle findet :)
Es war ja klar, dass ich für PR Zwecke etwas Zeit einplanen muss, und die PR Abteilung von Opel hat auch nie irgendwas gefordert, was den Rekord gefährdet, aber wenn ich die WM nicht gestrichen hätte, wären die 24 Stunden am Tag zu wenig gewesen. Es hat gut funktioniert, es so gut wie möglich ohne Daniel stattfinden zu lassen, aber Fototermin, zwei Mal Termine für Beklebung des Fahrzeug, Fragen zu dem Auto, was wir bekommen haben, Fragen zu seiner Meinung in Sachen Zeitablauf-
Es war definitiv viel vorher für uns beide!
Da schon der erste Dank an DePälzer, der schon beim ersten Termin vor Ort dabei war (Streckenbegehung, ohne dass wir richtig auf die Strecke durften), und von da an ALLES koordiniert hat. Beim ersten Telefonat mit der Creme de la Creme der PR hatte ich noch die Hosen voll, aber wir mochten uns von Anfang an. Und als die Konferenzschaltung mit Allen Wichtigen eine Woche später überstanden war, hatte ich keine Bedenken, dass es toll wird. Ich konnte Detailfragen immer direkt mit der PR Chefetage klären, sehr unkompliziert. Toll ebenfalls, dass sich so schnell so viele Leute zum Helfen gemeldet haben. Und ich quasi nach der Klärung der Observer-frage nichts mehr organisieren musste.
In der Woche vor dem Event haben sich die Termine gestapelt, der Vivaro sollte zeitgleich mit der 2. Beklebung kommen, stand 4 Mal im Stau, Beklebung also später gelegt, der kam dann aber so spät, dass der Fahrer des Vivaro wieder zum Zug musste, ich nicht da, aber um Daniel schlafen zu lassen, als beim Nachbarn. Und so die ganze Zeit.
Dann die Frage, ob all der Krempel in den Opel passt. Hat einen halben Tag und viele gute Ideen gebraucht, dann konnten wir los. Hotel Ankunft spät, Zimmertemperatur gefühlte 300 Grad, Fenster auf, morgens um 6 Uhr Kirchengeläut. Das war es dann mit der wichtigsten Nacht vor dem Rennen. Ich wach von 6 bis 8, dann Frühstück, mega aufgeregt zur Stylistin, Fototermin um 9:30, Pressekonferenz eigentlich 12 - 15, aber alle waren dann so begeistert, dass es viel länger gedauert hat.
Später weiter, wir machen Rolltests
 
Oben