20 Zoll Quest technisch optimieren und ,, tunen " wo es sinnvoll ist .

Beiträge
834
@spargelix
Werde mir den Threat zu den besagten Reifen noch mal in Ruhe durchlesen . Lohnen würde sich die Geldausgabe nur wenn der Unterschied zu den Contis spürbar ist. Bei den leider zu breiten F-Lite Gocycle-Reifen sollen es z.B im Vergleich zu Kojaks gute 1 bis 2 Kmh im Schnitt sein .
1 bis 2 Kmh in der Durchschnittsgeschwindigkeit wäre krass.. für so einen Tempogewinn hätte ich früher ein neues Liegerad gekauft...dann noch der Gewinn durch die Latexschläuche.. die Conti Contact Speed gelten ja als eher langsam .

Andererseits :
Wäre nicht hinten Gocycle-Reifen und vorne vielleicht die Contact Urban 32mm die ideale Lösung ? Wäre es aus irgendwelchen Gründen problematisch wenn dass Quest hinten eine ganze Ecke höher kommt ?

@beate
Na ja da kennst du mich von vor wenigen Jahren nicht ;) da hatte ich wenn was nicht geklappt hat völlig panisch und hysterisch dass komplette Forum zugespamt und meist war dass Ergebnis der Verkauf des Rades oder Heiko hat mir geholfen aber gerade dadurch habe ich viel gelernt .

Ich werde auch je älter ich werde immer entspannter . Heute sage ich mir ,, Es gibt für alles eine Lösung und oft ist dass Problem kleiner als ich befürchte " das halte ich mir immer vor Augen .

Werde mich nun mal durch den Conti Urban Threat nochmal durchlesen . Die Reifen könnten es werden ...hätte dann nur den Nachteil die gekauften Schläuche passen nicht .
 
Beiträge
1.461
Weiß nicht, ob Du das hören willst, aber... ich würde an Deiner Stelle aufhören, Geld in Maßnahmen zu stecken, die nur dafür da sind, das Quest noch ein Eckchen schneller zu machen. Nach dem was Du hier schreibst, sieht Deine finanzielle Situation ja nicht so super aus und es gibt an dem Quest potenzielle Baustellen, die den eigentlichen Funktionserhalt betreffen.

Spar Dir lieber Dein Geld, damit Du welches hast, wenn wichtige Reparaturen anstehen.
 
Beiträge
4.002
Dem schließe ich mich an: fahren und erst dann, wenn konkreter Reparatur- bzw. Ersatzbedarf besteht, durch etwas verbesserte Teile ersetzen, sofern das sinnvoll erscheint. Dein Quest ist lange nicht so zuwendungsbedürftig wie es mein Go3 gewesen ist. Und auch bei dem fahre ich lieber als dass ich an dem Sitz weiter baue - obwohl der alte nicht gut funktioniert.

Werde mich nun mal durch den Conti Urban Threat nochmal durchlesen . Die Reifen könnten es werden ...hätte dann nur den Nachteil die gekauften Schläuche passen nicht .
Wenn Du die Schläuche schon hast, solltest Du aber bei in der Größe passenden Reifen bleiben. Wenn es also welche nur für 28mm sein soltlen, dann solltest Du bei z.B. den Contact Speed bleiben. Die sind ja durchaus tauglich (ich hatte sie vorne und auch den ganzen Winter hindurch gefahren, bis sie runter waren). An der Kondition zu arbeiten bringt immer noch am meisten.
 
Beiträge
834
@Niko
Da möchte ich dir nicht widersprechen...das ist auch der Grund warum ich haargenau durchgrübele was ich tue... habe Ideen , informiere mich grübele es durch ( Vor und Nachteile und Kosten -Nutzenverhältnis) deswegen verwerfe ich viel.

Wenn ich aber überzeugt bin dass es deutlich was bringt und es auch erwiesen ist verfolge ich dass Vorhaben weiter ...wobei sich dass mit den Conti Contact Urban bis Januar 2023 eh erledigt hat ...sind nicht lieferbar.

Also dann diese Saison doch Conti Contact Speed.

@beate
Diesen Plan verfolge ich auch weiterhin, wenn verschlissen Austausch gegen was besseres .

Und zum Training:
Gerade auf mich trifft es was ihr schreibt zu , da ist noch enormes Potenzial zur Verbesserung .
Gestern 37 Km gebolzt und heute platt als hätte ich die Nacht durchgefeiert und gesoffen , erst jetzt abends ging's langsam wieder.

Deswegen wird nun Grundlage trainiert die nächsten Monate...lang und locker . Bisher bin ich ja immer nur kurz und unregelmäßig und zu intensiv gefahren . Was natürlich nicht wirklich schnell macht .
Das wird schon werden .

Ihr habt aber recht vielleicht sollte ich wirklich warten und sparen und nicht immer gierig von was besserem träumen ...das schlimme am träumen ist :
Jeder Traum bekommt irgendwann junge...ein Traum folgt dem nächsten . Letztendlich wird's immer was schnelleres und besseres geben als man selbst hat.

Was ich jedenfalls habe ist mit dem Quest ein solides flottes Fundament auf dem man aufbauen kann. Der Erbauer ein sehr starker Fahrer damals fuhr mit so einem Quest einen 60 Kmh Stundenschnitt auf der Rennstrecke. Selbst ich völlig untrainiert auf nicht optimaler Strecke 34 Kmh auf 37 Km...dass spricht für das Quest . Ich hatte kein anderes Rad womit dass ( für mich ) möglich war .
 
Beiträge
834
@alle
Heute hab ich meine Ankündigung in die Tat umgesetzt , habe nun mit Grundlagentraining begonnen , insgesamt 53 Km ...allerdings mit dem Flevo Basic. Hat auch riesigen Spaß gemacht.

Habe dann noch ein nettes Erlebnis gehabt:
Ein Rennradfahrer der auch Liegerad fährt bzw fuhr hat mich angesprochen und nun verabreden wir uns bald für eine Tour .

Insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag , insgesamt saß ich über 3 Std auf dem Rad .

Bin mal gespannt was dabei raus kommt .
 
Beiträge
834
@alle
Es ist wahnsinn, mein Training scheint nun tatsächlich anzuschlagen und mehr zu bringen als ich mir vom Tuning erhofft habe .

Woran ich es merke:
Bestzeiten werden pulverisiert.. , es läuft einfach.

Habe nun auch einige Kom's auf Strava geholt.

Was mir leider auffällt :
Ich muss wohl unbedingt Stormstripes haben und den Spurstangenkopf tauschen, letzteres lasse ich dann doch lieber bei Axel machen ...kann zwar selbst da eigentlich nur wenig falsch machen habe aber Angst die Spur nie wieder so hinzubekommen wie sie aktuell ist. Auch die Latexschläuche will ich unbedingt haben :) ( müssen ja gekürzt werden) .

Meine konkreten Ziele sind :
20 Kg abnehmen...von 90 auf 70 Kg bei 1,84
Weiter trainieren .

Geschwindigkeit:
Ich denke wenn der Spurstangenkopf neu ist und dass Quest ab ü50 bzw ü60 Kmh am Gefälle nicht mehr so nervös ist geht deutlich mehr , besonders von Schönberg nach Selmsdorf halte ich 65 bis 70 Kmh für möglich ...( heute nur bremsend knapp ü50 Kmh getraut .) .
Spektakulär war's auf dem flachen Stück Bundesstraße von Selmsdorf nach Sülsdorf, meist 48 bis 52 Kmh laut GPS ...Platz 6 von 862 auf anhieb ohne es drauf anzulegen einfach nur zügig gefahren.

Habe noch mal die Bremse nachdem die Feststellbremse nicht mehr so hielt nachgezogen nun bremst sie sehr gut .

Jetzt bin ich mit den Geschwindigkeiten unterwegs die ich mir gewünscht habe .

Bin mega begeistert vom Quest, so wie es jetzt läuft muss es laufen.. es blitzt immer öfters die 5 vorne auf .

Habe nun auch bald einen Trainingskollegen, letztens auf einer Ausfahrt kennen gelernt.

Ihr hattet recht Training ist alles ...Tuning im Grunde nur um später dass letzte rauszuholen.

Mal eine Frage an euch:
Die Unsicherheit bei hohem Tempo am Gefälle kann die wirklich nur vom spiel Spurstangenkopf kommen oder steckt vielleicht noch mehr dahinter? Oder einfach nur Verkrampfung durch Angst?
Andere beschreiben dass das Quest wie ein Brett auf der Straße liegt .

Ich werde die Fahrt zu Axel nun doch per Quest angehen ...heute bin ich 51 Km gefahren...im Grunde ist es davon nur dass doppelte . Bin schon auf den Schnitt gespannt. 25Kmh Schnitt inklusive allem wäre eine Sensation für mich .

Was ich jetzt sagen kann :
Etwas schnelleres brauche ich nicht, dieses Quest ist schnell genug um es als untrainierter Hartcoregamer der nur auf dem Sofa sitzt auf kurzen Distanzen mit einem 45 Kmh Roller aufzunehmen kann ...bei leichtem Gefälle fährt es ihm davon .
Steigungen verlieren ihren Schrecken dank Schwung .
An Steigungen muss ich schneller werden...da hilft abnehmen und Training.

Was ich brauche:
Unbedingt eine Hupe ...oder sehr laute Klingel , würde mir am liebsten so eine riesige fette Klingel wie viele an ihren Hollandrädern dran haben da ran basteln, die sollte jeder hören , meine jetzige ist viel zu leise.

Als Tuning reichen erstmal die Schläuche , die hohen Geschwindigkeiten die dieses Quest bringt muss ich mich erstmal trauen zu fahren.. es fühlt sich bergab unsicher an ab 55 Kmh brauche ich einen Großteil der Fahrspur bei Windstärke 4 . Von ,, Fährt wie auf Schienen " kann zumindest aktuell keine Rede sein ..

Bin jedenfalls mega begeistert .

Bin gespannt wie es sich entwickelt .

Wo ich froh bin ist dass @rikschaprofi Heiko mir beim Umwerfer geholfen hat . Das hat das Quest enorm aufgewertet .
 
Beiträge
4.002
Die Unsicherheit bei hohem Tempo am Gefälle kann die wirklich nur vom spiel Spurstangenkopf kommen oder steckt vielleicht noch mehr dahinter? Oder einfach nur Verkrampfung durch Angst?
Andere beschreiben dass das Quest wie ein Brett auf der Straße liegt .
Das dürften etliche Faktoren zusammenkommen. Auch hier vor allem einmal Übung. Dann kann der Zustand der Stoßdämpfer eine Rolle spielen - mein Rad war z.B. wesentlich sicherer, nachdem ich hinten ein Luftfederbein eingebaut hatte (was im Quest wohl so nicht so ohne weiteres gehen dürfte) - und das, obwohl das Rad bestenfalls so um die 15000 km drauf hatte.
Kürzlich hatte sich bei einem Vorderrrad eine Radmutte etwas gelöst - das laufrad hatte dadurch ein kleines bisschen Spiel, und ich dachte ebenfalls an ein ausgeschlagenes Gelenk. Das Fahrverhalten blieb auch bei hohem Tempo bergab vollkommen unauffällig.

Stormstrips sind eine einfache und preiswerte Maßnahme - wenn da mehrer Questler berichten, dass das bei Seitenwind hilft, würde ich das glauben und einfach mal ausprobieren. Kaputtgehen kann dabei nichts, und weniger als nichts kann so eine Maßnahme nicht bringen (sprich, sie ist im schlimmsten Fall zwar nicht wirksam, aber unschädlich).

Andere berichten

übrigens von einem positiven Einfluss auf die Lenkung, wenn sie sich Armauflagen in die Räder gebastelt hatten.
Unbedingt eine Hupe ...oder sehr laute Klingel
nicht oder, sondern und... Auf einem Radweg zwischen Fußgängern sollte man fairerweise klingeln. Und da muss man leider viel zu oft "Sturm klingeln", weil sonst niemand reagiert. Also irgend so ein 60er-Jahre-Teil leicht geölt und wieder etwas aufgehübscht ist da schon ganz hilfreich.
 
Beiträge
834
@beate
Das vermute ich auch ...bin schon bei höherem Tempo sehr verkrampft muss ich zugeben , dann der Wind dazu ...( wobei er gestern nicht so stark war geschätzt Windstärke 3 bis 4) . Bin mal gespannt wie es läuft wenn der Spurstangenkopf getauscht ist .

Stormstripes werde ich aufjedenfall testen , davon verspreche ich mir schon spürbar was .

Der Rest könnte tatsächlich Gewohnheit sein ... auf der Bundesstraße hatte ich generell starke Angst und war froh wie ich da wieder runter war .

Bin am überlegen es vielleicht doch schon diesen Monat zu Axel zu fahren, im Juni werden die Züge extrem voll sein = Coronainfektion so gut wie sicher ...dann lieber bisschen mehr Geld ausgeben und gesund bleiben...

Zu den Armauflagen an den Rändern :
Das ist auch eine gute Idee werde da mal googlen.

Schlimmstenfalls muss ich mir einfach eingestehen dass ich für sehr hohes Tempo nicht gemacht bin und eben 60 bis 65 Kmh mein absolutes Limit ist am Gefälle ( was für mich schon ultraschnell ist) . Wäre ja keine Schande .
Dann wüsste ich aber auch dass die SL-K Klasse nichts für mich ist und ich mit dem Quest das maximal für mich sinnvolle rausgeholt habe an Geschwindigkeit . Dann bräuchte ich nicht mehr von etwas ,, besserem " träumen . ( zumal es in meiner Budgetklasse eh nichts besseres gibt vom Preis -Leistungsverhältnis) .

Zu den Bremsen:
Nachdem ich sie schärfer eingestellt habe und ich wegen eines Radfahrers der kein Handzeichen gab voll in die Eisen gehen musste stellte ich fest die Bremse tut was sie soll . Sie bremst scharf, gerade so dass sie nicht blockiert würde ich sagen .

Mein Bauchgefühl sagt mir jedenfalls ,, ich brauche nichts schnelleres "

Habe bisschen mit Kreuzotter.de rumgespielt :
Bei einer 2% Steigung bringt 20 Kg abnehmen und Leistung von 150 Watt auf 200 Watt steigern an der 2% Steigung ganze 8 Kmh ...gerade an solchen Abschnitten bin ich ultra langsam, auch dass zeigt mir dass Training am meisten bringt . Bei nochmal 50 Watt mehr reden wir schon von 28 Kmh statt aktuell um die 16 Kmh an 2% Steigung ...dann sind 30 Kmh Schnitte abseits von Stadt und Radwegen quasi immer und überall fahrbar . Training bringt also mit Abstand am meisten, erheblich mehr als mir jetzt z.B. ein Alpha oder Milan bringen würde .
Abnehmen und Training bringt es . Man will es immer nicht wahrhaben .

Die größte Hürde ist die Ernährungsumstellung. Wenn man von Geburt an nur wie ein Klischeehartzer lebt dann ist die Umstellung brutal hart und schwer...eine Dose Billigraviolie warm machen oder Billignudeln im Kochtopf ist natürlich einfacher wie gemüseschnibbeln usw...und teurer ist gesunde Ernährung auch , da werde ich wohl nicht mit 80 bis 100 Euro auskommen im Monat ...aber andererseits ist dass was mir gesündere Ernährung bringt unbezahlbar...Ich werde mich besser , gesünder und fitter fühlen . Sind wir ehrlich : Wer mag schon gern übergewichtig sein vorallem wenn er die andere Seite kennt ( früher wog ich statt aktuell 91 Kg nur knapp 65 Kg ) letzteres wäre dann wieder zu wenig . So 70 bis 75 Kg dürfte gesundes Optimalgewicht sein .
Die einzige Phase wo ich wirklich jeden Tag gesunde Ernährung hatte war als ich zwischen 11 und fast 16 Jahre alt war und im Heim lebte . Da konnte ich jeden Tag fahren war nie platt und fühlte mich immer fit . Als ich ab dem 16. Lebensjahr allein lebte ging's ab dem ca 20. Lebensjahr stetig bergab mit der Fitniss und mit dem Gewicht aufwärts. Mit 25 war ich dann bei 83 Kg und dann ab ca 33 fast durchgehend ü90 Kg . Das nervt extrem .

Früher hab ich mich damit abgefunden und dachte mir,, kommt halt durchs älter werden und ab 30 ist es normal " dem ist aber nicht so ...die stärksten Fahrer in der VM Szene sind 20 Jahre älter und 20 Kg leichter...also kanns nur an meinem Lebensstil und an meiner Ernährung liegen.
Gesundheitlich fehlt mir ja nichts und Medikamente die Schuld am Übergewicht sein können habe ich auch nie nehmen müssen . Also ist es offensichtlich woher mein Übergewicht kommt .

Regeneration:
Fühle mich wenn ich 1 Tag fuhr nächsten Tag völlig platt als hätte ich ganzes Wochenende gefeiert ... ist dass normal? Da geht dann erst nach dem Training übernächsten Tag wieder etwas . Da habe ich dann gefühlt regelrechte Leistungsschübe. Gehört dass so oder läuft da was falsch bei mir ?


Zur Klingel :
Werde da mal googlen was es da so gibt . Meine jetzige Klingel kann man vergessen , die geht im Verkehrslärm gnadenlos unter . Ist quasi wie fahren ohne Klingel ...

Jetzt bin ich jedenfalls richtig motiviert und werde schauen wohin die Reise geht . Schlechter kanns jedenfalls nicht werden .
 
Beiträge
597
Eine brauchbare Klingel bekommst du auch im Baumarkt, in der Fahrradabteilung. Ganz im Gegensatz zu den bei Rennrädern beliebten Ping Klingeln a la Knog Oi hört man diese auch.
Wie hältst du denn den Tiller fest, eher nahe am Bauch oder höher?
 
Beiträge
4.002
Fühle mich wenn ich 1 Tag fuhr nächsten Tag völlig platt als hätte ich ganzes Wochenende gefeiert ... ist dass normal? Da geht dann erst nach dem Training übernächsten Tag wieder etwas .
Das wird sich mit der Zeit bessern. Etwas Regeneration zwischen hohen Belastungen unterstützt übrigens den Trainingseffekt. Bei mir heute auch.
 
Beiträge
834
@M5Racer

Ich halte ihn nahe am Oberkörper, also etwas über dem Bauch , Länge ist ja fix also nicht verstellbar.

@bebauchterbiker
Habe vorne die harten Federn drin , der Vorbesitzer war noch etwas stämmiger und hat es sich bei Velomobil.nl fertig machen lassen .Kettenblatt müsste vorne ein 52er Kettenblatt sein . ( Habe ja das Zwischengetriebe hinten weshalb ein großes Kettenblatt vorne nicht so wichtig ist )

@beate
Das ist gut zu wissen, ich hoffe Ausfahrten haben mich bald nicht mehr so um am nächsten Tag .
 
Beiträge
1.748
Habe ja das Zwischengetriebe hinten weshalb ein großes Kettenblatt vorne nicht so wichtig ist )
Jein.
Es geht einfach um die Entfaltung (Strecke pro Kurbelumdrehung), die kleinen Ritzel sind nicht beliebig verkleinerbar, das Kettenblatt kannst Du auch mit 70 oder mehr Zähnen kriegen!
Je weniger Kurbelumdrehungen bei hohen Geschwindigkeiten nötig sind, umso weniger Unruhe kommt in die Fuhre.

Auch die Sitzposition trägt ihres bei: je näher dein Allerwertester zur Vorderachse rückt, desto weniger Einfluss übt Dein Gestrampel aus! Also Tretlager so weit wie möglich nach vorne & Sitzposition dementsprechend anpassen kann sich ebenfalls positiv auswirken!

Aber es ist halt ein Zusammenspiel vieler Faktoren...
 
Beiträge
597
Du könntest mal versuchen den Tiller bei hohem Tempo weiter nach oben zu drücken und ihn ruhig zu halten. Vielleicht bringt das ja mehr Ruhe ins Gefährt.

Auf der Liege geht das langsamer fahren zum Glück ohne Schmerzen, wenn ich mich auf dem Rennrad ausbremsen wollte, ist mehr Druck auf dem Hintern, das wird rasch unangenehm.
 
Beiträge
1.567
Den Tiller Aufhängen bringt neben Armlehnen ne Menge Ruhe in die Fuhre und kost nix.
Einfach eine Schnur innen von einer Spiegelverschraubung zur anderen und daran mit einer Schlaufe den Tiller abhängen.
IMG_20220503_185119.jpg
 
Oben Unten