20" tubeless "ein Versuch"

Beiträge
2.592
Ort
Kutenholz
Velomobil
Milan SL
Ich fahre schon seit längeren all meine Draht-Reifen mit Schläuchen die ich mit etwa 25ml Conti Pannenmilch füttere. Seit dem musste ich nie wieder "unterwegs" einen Reifen flicken weil die Pannenmilch hervorragend abgedichtet hat. Bei einem Durchstich ist der Druck auf den Reifen etwas gefallen aber ich konnte immer problemlos weiterfahren. In manchen Situationen musste ich lediglich einmal nachpumpen. In Vergangenheit, ohne Milch, war es oft genug so, dass die Reifen schlagartig Luft verloren hatten. Bei hohen Geschwindigkeiten ist das nicht lustig. Allein deswegen ist diese Pannenmilch schon sehr wertvoll.
Als ich meinen Milan zum Verkauf fertig gemacht habe entdeckte ich sogar einen Durchstich der schon mehrere Wochen alt war, der Reifen verlor keinen Druck.
Abgesehen von etwas mehr Gewicht sehe ich da überhaupt keinen Nachteil.

Jetzt möchte ich einen Schritt weiter gehen und komplett ohne Schlauch fahren, um auch den Vorteil des geringeren Rollwiderstandes zu nutzen. (Der Komfortgewinn spielt für mich keine Rolle)
Das ist nicht ganz unklompiziert weil die Auswahl der Felgen sehr begrenzt ist und es eigentlich keine Tubeless Reifen in 20" gibt. Im Grunde ist mir nur eine 20" Felge bekannt die das kann, Ryde MC1.
Etwas Internetz-Recherche ergab dass ich bei "Stans notubes" am besten aufgehoben bin.
Dort steht sehr schön was alles machbar ist. Nämlich:
Ich kann mit den Tubeless Kits von Stans jede moderne Felge umrüsten und sie mit jedem Reifen fahren, so zumindest im MTB Bereich.
Bei den RR sieht das schon anders aus. Im Grunde auch jede gängige Felge allerding nur bestimmten Tubeless Reifen. Das sei dem höheren Reifendruck gescholten.
Nach etwas Geschreibsel mit Schwalbe wurde mir dann erklärt dass die Reifen besondere Eigenschaften haben damit sie auch bei den höheren Drücken abdichten und ganz wichtig, nicht von der Felge springen.
Habe ich erstmal so hingenommen, probieren werde ich es trotzdem und zwar mit dem ONE und dem Ultremo.

Der neue Milan bekommt vorne die Ryde MC1 Felge. Diese Felge ist besonders gedichtet, evtl kann @Joggl
mehr dazu sagen.
Für die Umrüstung auf Tubeless würde bei dieser Felge eigentlich dieses Rim Tape http://www.notubes.com/Stans-Rim-Tape-10yd-x-25mm-P155.aspx zweilagig und ein Tubeless Ventil http://www.notubes.com/Universal-44mm-Tubeless-Road-Valve-Stem-Pair-P163.aspx reichen.
Mit dem Hintergrund, dass ich ja keinen Tubeless Ready Reifen habe und der mir mit Sicherheit Probleme beim Abdichten am Felgenhorn macht habe ich mich für die Variante mit den Rim Strips http://www.notubes.com/Standard-Kit-P49.aspx entschieden und auch schon gekauft. Gibt es im Internetz schon für 39,95€.
Bei dieser Variante werden die Speichenlöcher mit dem Rim Tape zweilagig abgedichtet. Zusätzlich kommt das Rim Strip darüber bei dem auch gleichzeitig das Ventil eingeklebt ist. Der Gewichtsvorteil ist bei dieser Art also dahin.
Dieses Rim Strip legt sich quasi ins Bett der Felge und gleichzeitig auch an den Seiten hoch so dass sich eine besser zu dichtende Kontaktstelle zwischen Felge und Reifen ergibt.
Und da kommen wir zum ersten Problem:
Das Rim Strip ist nur für 24" Felgen und grösser geeignet. Das Zeug ist aus Gummi und ich habe mir gedacht, dass ich das einfach gegenüber des Ventils einkürze und mit Vulkanisierkleber wieder zusammenfüge. Sollte doch gehen, oder?

Wenn es dann mit der Montage so gut läuft wie auf den Videos von Stan, ist doch alles super ;)
Ist natürlich sehr viel umfangreicher als so einen ollen Schlauch da rein zu drücken aber das ist es mir Wert.
Die Vorteile liegen klar auf der Hand.
-kein schlagartiger Druckverlust
-geringeres Snakebite Risiko
-Durchstiche werden sofort abgedichtet (auf diversen Videos auch in Kratergrösse)
-deutlich verringerter Rollwiderstand

Wenn ich alles bei mir habe werde ich weiter berichten.
 
Beiträge
13.985
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Das Rim Strip ist nur für 24" Felgen und grösser geeignet. Das Zeug ist aus Gummi und ich habe mir gedacht, dass ich das einfach gegenüber des Ventils einkürze und mit Vulkanisierkleber wieder zusammenfüge. Sollte doch gehen, oder?
Ja!

Beim Mountainbike soll es sogar möglich sein einfach nen aufgeschnittenen Schlauch in die Felge zu legen und tubeless zu fahren, selbst wenn Felge und Reifen dafür überhaupt nicht gedacht sind. Es geht offensichtlich mehr als die Hersteller offiziell zulassen. Wobei ich denke dass der Schlauch innen ein bischen mit dem Reifen überlappen sollte.
 
Beiträge
141
Ort
Trollinger-Country
Da braucht es spezielle Tubeless-Reifen + Felgen wegen den hohen Drücken. Glaube nicht das man normale RR-Reifen bei hohem Druck dicht bekommt. Ist wie zuvor erwähnt auch eine Sicherheitsfrage.
 
Beiträge
2.592
Ort
Kutenholz
Velomobil
Milan SL
Da braucht es spezielle Tubeless-Reifen + Felgen wegen den hohen Drücken. Glaube nicht das man normale RR-Reifen bei hohem Druck dicht bekommt. Ist wie zuvor erwähnt auch eine Sicherheitsfrage.
Genau das will ich ja rausfinden. Daher der Versuch.
Die Felgen müssen nicht speziell sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
983
Ort
Krefeld
Trike
Steintrikes Wild One
Beiträge
141
Ort
Trollinger-Country
RR-Reifen für Tubeless haben auf der Innenseite eine spezielle Gummischicht zum Dichten was sie schwerer und langsamer macht. Kid Karacho möchte ja herkömmliche RR-Reifen tubeless fahren, das wird nicht funktionieren oder nur kurz. Die Reifen sind viel zu dünn um die Luft anständig zu halten. Ich kenne das von dünnen MTB-Reifen die kriegt man auch nicht dicht, da bläst die Luft aus allen Poren, trotz Latexmilch - und das bei geringen Drücken.
Tubeless-Felgen haben innen eine kleine Erhöhung wie Autofelgen damit der Reifen auf der Felge hält. Sonst gibt das Probleme mit dem Aufblasen bzw. beim Luftablassen springt der Reifen wieder in die Mitte. Ohne Kompressor etc. geht da sowieso nix weil die Luft zwischen Reifen und Felge entweicht. Am MTB macht Tubeless Sinn, mit dem RR würde ich entweder ein fertiges Tubeless-System fahren oder Latexschläuche mit herkömmlichen Reifen was bei 20" Rädern beides nicht bzw. nur eingeschränkt funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.592
Ort
Kutenholz
Velomobil
Milan SL
und langsamer macht
Langsamer? Schwalbe gibt für seine Tubeless Reifen einen RoWi an der 12% weniger ist als bei dem gleichen "normalen" Reifen.
Ich kann mir gar nicht vorstellen dass die Latexmilch durch die Poren des Mantels drückt. Dichtet sie doch Löcher ab die mit Schraubenziehern gemacht wurden.

Das einzige worüber ich mir Sorgen mache ist der Faserkern in der Wulst der eben extremen Zug widerstehen muss.
In ein paar Wochen wissen wir mehr.
 

Reinhard

Team
Beiträge
20.316
Ort
48599 Gronau-Epe
Ich fahre schon seit längeren all meine Draht-Reifen mit Schläuchen die ich mit etwa 25ml Conti Pannenmilch füttere.
Erzähl vorerst dazu noch ein wenig ... Welche Schläuche hast Du verwendet, mit welchen Ventilen? Wie bekommst Du die Pannenmilch da rein und wie lange hält diese bzw. bleibt flüssig? Ich habe etwas von 1-3 Monaten gelesen, d.h. ja, die Schläuche regelmäßig entsorgen ...
 
Beiträge
2.592
Ort
Kutenholz
Velomobil
Milan SL
Erzähl vorerst dazu noch ein wenig ... Welche Schläuche hast Du verwendet, mit welchen Ventilen? Wie bekommst Du die Pannenmilch da rein und wie lange hält diese bzw. bleibt flüssig?
Schläuche nehme ich nur die ExtraLight von Schwalbe. Bei der SV Variante lässt sich das Ventil rausschrauben und darüber die Milch einfüllen. Die Flasche hat eine Dosierspitze die genau in die Öffnung passt.
Bei den AV Ventilen bräuchte man ein spezielles Werkzeug um das Ventil zu entfernen.
Bei der Latexmilch von Stans wird eine Lebensdauer von 3-6 Monaten angegeben. Irgendwann soll die sich eindicken und verklumpen.
Bei dem RevoSealant von Conti ist kein Haltbarkeitsdatum angegeben. Meines Wissens nach ist die auch nicht auf Latex Basis.
Zur Haltbarkeit kann ich nur soviel sagen, dass der Mantel vorher den Geist aufgegebenhat und ich die befüllten Schläuche weiter benutzt habe, sofern sie nicht perforiert waren.
Oft genug viel mir beim Reifenwechsel erst auf das ich einen Durchstich hatte.
Ein paar mal habe ich auch Pannenmilch während der Fahrt gerochen, da hatte ich mir wieder was eingefangen.
Wenn man dann zuhause kontrolliert hat war im Radhaus ein dünner Film von der Pannenmilch.
 
Zuletzt bearbeitet:

roland65

gewerblich
Beiträge
4.926
Ort
80538 München
Velomobil
Go-One Evo Ks
Trike
Velomo HiTrike Pi
Sieht an der Felge schon gut aus. Lt. Joggl ist eher der ONE das Problem bei dieser Felge. Der GP würde gut halten. Ob man den dicht bekommen würde?
Bekommt man das Conti-Dichtmittel auch wieder vom Mantel weg, wenn es den Schlauch abgedichtet hat? Ich habe es noch nicht probiert, aber mir sagen lassen, dass das ne rechte Sauerei sein kann.

VG, Roland
 

roland65

gewerblich
Beiträge
4.926
Ort
80538 München
Velomobil
Go-One Evo Ks
Trike
Velomo HiTrike Pi
Da fällt mir noch eine Frage zum Thema ein. Man kann Latexmilch ja auch flüssig kaufen. Könnte man damit nicht einen Mantel innen so behandeln, dass er quasi zum tubeless-Mantel umgebaut wird? Wenn ich es recht verstanden habe, muss der Mantel wohl sehr straff auf der Felge sitzen. Das muss dann grundsätzlich zusammen passsen.

VG, Roland
 

Joggl

gewerblich
Beiträge
2.454
Ort
91174 Spalt
Velomobil
Alpha 7
Jepp der Schwalbe ONE tubeless kommt im Herbst auch in 406mm. Da sollte die Dichtigkeit bei hohen Drücken nicht das Problem sein. Aber dennoch rate ich einen 23mm Reifen auf dieser Felge ab. Der Conti dagegen hält schon zu gut. Den reifen bekommt man nur mit Gewalt wieder raus. Ryde gibt die Felge offiziell erst ab 35mm Reifenbreite frei.

Es gibt ja andere schmalere Felgen für tubeless ready.

Ciao
 
Beiträge
2.592
Ort
Kutenholz
Velomobil
Milan SL
Aber dennoch rate ich einen 23mm Reifen auf dieser Felge ab. Der Conti dagegen hält schon zu gut. Den reifen bekommt man nur mit Gewalt wieder raus. Ryde gibt die Felge offiziell erst ab 35mm Reifenbreite frei.

Es gibt ja andere schmalere Felgen für tubeless ready.

Ciao
Grundsätzlich? Einen 23mm Reifen mit Schlauch sollte doch wohl kein Problem darstellen, oder? Sonst hätte ich ja Mist gekauft.
 
Beiträge
512
Die Tubeless Felgen haben einen höheren Durchmesser am Felgenbett, so sitzt der Reifen sehr stramm, den selben Effekt kannst Du mit dem dicken Gummi-Felgenband von Notubes oder mehreren Lagen Felgen/ Klebeband erreichen.

Es gibt auch noch eine weitere günstigere aber auch sehr gute Variante, die nennt sich Ghetto Tubeless.
Dabei nimmst Du für eine 26iger Felge einen 24iger Schlauch, schneidest ihn Außen in der Mitte auf, ziehst ihn als Felgenband über die Felge. Jetzt kommt der Reifen in den Schlauch und wird mit Milch aufgepumpt. Die Schlauchreste außen müssen dann abgeschnitten werden.
Man braucht für jeden Reifen einen neuen schlauch Spart aber Ventil und sonstige Notubes Spezial Teile

Grundsätzlich muss das Felgenbett so aufgedickt werden, dass der Mantel richtig stramm drauf sitzt, das kann man auch mit Klebeband machen. Tesafilm eignet sich übrigens auch sehr gut als Tubeless Felgenband.

Die Hacken innen im Felgenbett sind bei den Drücken, die bei den schmalen Reifen gefahren werden völlig egal. Das ist nur interessant, wenn man beim MTB mit dem Druck runter auf 1 Bar gehen will.
 
Beiträge
1.076
Ort
26935 wesermarsch
Velomobil
Quest
hi,
fahre mein quest jetzt schon mehrere monate tubeless. vorne shredda 40-406, hinten furios fred 50-559. alles ghetto-style. druck vorne knapp über 4 bar hinten knapp 4 bar. hinten seit längerer zeit komplett dicht, vorne hin und wieder leichten druckverlust, jedoch nie ganz, also fahrbar.

zur zeit kontollier ich immer regelmäßig vor jeder fahrt. das bemerkenswerte ist, dass der druckverlust lediglich bei standzeiten, nie dierekt nach fahrten aufgetreten ist. liegt vermutlich an der pannenmilch, welche bei bewegtem zustand fast überall hinkommt im gegensatz zum unbewegten.

das beste jedoch ist: hatte zuvor noch nie so schnelle reifen (bzw. fahrten), einfach genial. sorge mich aber ab und zu bei stärkeren kurvenfahrten wegen der querbelastungen welche zu plötzlichem druckverlust führen könnten und somit ein abspringen des reifens von der felge ermöglicht!

aufgefallen ist mir wenn ich die shredda mit max-druck 5 bar fahr, ist der druck binnen recht kutzer zeit wieder knapp über 4 bar. bestätigt meiner meinung nach die theorie, hohe drücke sind derzeit mit normalen reifen wohl nicht möglich?!
 
Oben