1-2 Tages Tour "Jakobswüllesheim - Bonn - dann evtl. Koblenz"

Beiträge
7.492
Kommt man denn inzwischen linksrheinisch von Remagen (Fähre Kripp) nach Bonn? Bin erst einmal rechtsrheinisch gefahren und empfand das als ziemliches Gegurke. Rauf, runter, Ortsdurchfahrt....
Natürlich, wenn der Rhein nicht gerade Hochwasser führt sogar ziemlich einfach.
Von der Fähre Kripp Radweg Richtung Remagen bzw. mit dem VM der Straße nach links folgen und oben in Kripp rechts abbiegen nach Remagen. In Remagen wieder an den Rhein dort bleiben bis Ende Radweg unter der B9 Brücke. VM fahren von dort auf der B9 weiter durch die nächsten Orte, bis vor Mehlem wegen Fahrrad verboten rechts abzubiegen ist. Dann dieser Straße folgen und hinter Mehlem rechts zum Rhein und am Fähranleger auf den Radweg am Ufer bis Bonn.
Nicht-VM nehmen ab Brücke Remagen den Radweg, wechseln aber ab Hafen Oberwinter besser auf die Straße und bleiben dort bis hinter Ampel in Rolandswerth, 30 m nach Ampel rechts rein und nächste links, dieser Straße immer folgen bis Fähre Königswinter, dort weiter wie VM.
 
Beiträge
180
Danke @Jupp
Sorry, hab mich falsch ausgedrückt.
Sind auf dem inksrheinischen Stück noch Hochwasserschäden und Sperrungen am Rhein entlang vorhanden?
 
Beiträge
7.492
Danke @Jupp
Sorry, hab mich falsch ausgedrückt.
Sind auf dem inksrheinischen Stück noch Hochwasserschäden und Sperrungen am Rhein entlang vorhanden?

wie @Rodge richtig schrieb, das Problem liegt südlich von Kripp; bis Bad Breisig kann man linksrheinisch derzeit nicht fahren, also rüber auf die anderen Seite und in Bad Hönningen wieder zurück.
Ich hatte das nicht erwähnt, weil du nach der Route nördlich von Kripp gefragt hattest.
 
Beiträge
2.819
so, die Übernachtungsmöglichkeiten sind klar: frühmorgens mit dem Zug von Basel nach Jakobwüllesheim (komme dort, so die DB will, ca. 12h30 an) abends die 1. Übernachtung in Bonn Bad Godesberg; 2. Übernachtung am Tag d'rauf in Bad Breisig (am darauffolgenden Nachmittag steige ich dann in Koblenz in den Zug nach Stuttgart).
 
Beiträge
2.819
bis Bad Breisig kann man linksrheinisch derzeit nicht fahren, also rüber auf die anderen Seite und in Bad Hönningen wieder zurück.
d.h. linksrheinisch von Bad Godesberg bis Remagen und dann etwas westlich halten (L82, Kölner Strasse und dann Barbarossa Strasse zurück zum Rheinuferradweg), um das Ahr Mündungsgebiet zu umgehen? Oder besser von Bonn aus via Konrad Adenauer Brücke den Rhein überqueren und danach rechtsrheinisch bis zur Fähre Bad Breisig Bad Hönningen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.697
Hallo @schlawag ,
die Vorlieben gehen da auseinander. Ich persönlich bevorzuge bei Fahrten in Richtung Süden auch ohne Überschwemmungs - Nebeneffekte die rechtsrheinische Seite. Hier eine Tour nach Koblenz, wo ich mal Gewürze abgeholt hatte. Die ist für's Velomobil optimiert. Man kann hier und da noch Landstrassenabschnitte durch Radwege ersetzen. Die Tour kannst Du ja als Grundlage nehmen, um Deine Tour in Brouter Web zu planen.
Gute Fahrt!

EDIT: bist Du sicher, dass die Bahn von Süden kommend nach Jakobwüllesheim fährt? Meines Wissens ist die Bahnstrecke, die von Süden kommend via Euskirchen verläuft, noch wegen der Überschwemmungen gesperrt?
EDIT 2: wenn Du kommst, sollte es wieder klappen. Habe gerade diese Info gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.819
fahre via Köln - Düren (Rurtalbahn Richtung: Euskirchen). Danke, ich schau mir die Tour 'mal an! Da es ja nicht allzu weit ist, von Bad Godesberg nach Bad Breisig, wäre ein Abstecher Richtung Westerwald noch d'rin (abseits der vom Starkregen betroffenen Flusstäler...).
 

JKL

Beiträge
6.032
ein Abstecher Richtung Westerwald noch d'rin (abseits der vom Starkregen betroffenen Flusstäler...).
Auf dieser Rheinseite gibts eigentlich keine Einschränkungen mehr.
Wir hatten den "Spaß" ja 4 Wochen früher und zum Glück nicht ganz so heftig.

Gruß Jörg
 
Oben Unten