1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Velogical-Dynamo am Trike?

Dieses Thema im Forum "Elektrik, Elektronik" wurde erstellt von stefan-hb, 01.12.2016.

  1. holgi

    holgi

    Beiträge:
    392
    Alben:
    2
    Ort:
    Gangkofen
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    ??? Ich lese in den technischen Daten des Dynamo 1,5 Watt. Dann schreibt hier einer von 24 Watt und zu viel Strom und Spannung.
    Wie soll das gehen?
     
  2. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.617
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Du kannst auf Dynamos draufschreiben, was immer Du willst - bloß wird kein Dynamo bei 1,5 Watt stoppen. ;) Die "übliche" Vorgabe waren 6V 0,5A demnach 3W.

    Ein "250W" Motor explodiert auch nicht bei 250,1W.

    Viele Grüße
    Wolf
     
    JensD gefällt das.
  3. holgi

    holgi

    Beiträge:
    392
    Alben:
    2
    Ort:
    Gangkofen
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Das ist schon richtig, aber.. die Magnetfelder lassen sich nicht endlos stark machen. Irgendwann kommen die in die Sättigung und zusammen mit dem Spaltmaß ist dann mal Schluss.
     
  4. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Die abgegebene Leistung ist abhängig von der angeschlossenen Last und von der Drehzahl. Eine gut zur Kennlinie passende Last entnimmt u.U. mehr Leistung als die Normlast in der Zulassungskennlinie.
    Dann steigt die Leistung linear zur Drehzahl, da ändert sich nix an Spaltmass, Magnetfeld oder Sättigung. Nur die Spannung steigt linear bei identischem Strom, damit halt auch die Leistung. Die natürliche Begrenzung der Leistung nach oben ist die Durchschlagfestigkeit der Wicklungsisolierung. Und evt. eine Begrenzung der Drehzahl aufgrund begrenzter mechanischer Festigkeit bei hohen Drehzahlen.

    Ich höre halt nicht bei 30 oder 40km/h auf mit meinen Messungen- Ihr wisst selber welches Tempo Ihr auf Abfahrten erreichen könnt und deshalb teste ich auch oberhalb 100km/h (den Velogical kann ich auf meinem Prüfstand bis etwa 130km/h testen).

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    Racertje, TitanWolf und Little Willy gefällt das.
  5. holgi

    holgi

    Beiträge:
    392
    Alben:
    2
    Ort:
    Gangkofen
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Ja eben weil sich nichts am Magnetfeld und am Spaltmass ändert kann die Leistung nicht endlos steigen.
    Eine Verdopplung der Leistung ist ja schon enorm.
    Mit einem normalen (3 Watt) Seitenläuferdynamo sind mir in der Anfangszeit der LED Beleuchtung auch Leistungsentnahmen von fast 5 Watt gelungen, mit Hilfe einer Spannungsdopplerschaltung und seriellen LEDs. Aber dann war irgendwann Schluss. Da brachte auch mehr Drehzahl nichts mehr.
    Zeig doch mal die Schaltung mit der du 24 Watt aus den 1,5-Watt Dynamo rausbekommen willst.
     
  6. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Aaalso- der "1.5W" Dynamo ist vermutlich deshalb in dieser Zulassungsklasse gelandet weil er vergleichsweise mehr Drehzahl als übliche Dynamos braucht. Es ist ja in der Zulassungsrichtlinie definiert welches Tempo mindestens nötig ist und bei welchem Tempo die Nennleistung erreicht sein muss. Da sind die als Beleuchtungsdynamo zugelassenen Velogicals vergleichsweise schwach und werden wohl nur die Anforderungen für 1.5W erreicht haben. (alles meine persönliche Vermutung bis hier)

    Deshalb möglicherweise die Angabe auf der Webseite "1.5W", sie gilt für Normbeleuchtung und ausserdem ist in Serie ein Kaltleiter zu schalten (weil die Dynamos bei hoher Drehzahl im Abgabestrom sonst durch die Decke gehen- ein sehr grosser Unterschied zu allen anderen Dynamos auf dem Markt!).

    Allerdings ist dieser steigende Strom auch bei Velogical nicht gesund für angeschlossene Verbraucher (deshalb der Kaltleiter) und letztlich auch nicht für den Dynamo selbst. Er wird bei hohen Abgabeströmen überproportional heißer (d.h. auch sein Wirkungsgrad wird da schlechter), dieser Stromanstieg ist also zu vermeiden.

    Eine ansteigende Spannung hingegen bei steigender Drehzahl ändert nix wesentliches am Wirkungsgrad- aber die erzeugte Leistung steigt proportional mit der Drehzahl. Es gilt also lediglich, den abgegebenen Strom des Dynamos auf optimalem Niveau zu halten und die steigende Spannung zu entnehmen. Also ein Schaltwandler mit Eingangsstromregelung- das E-Werk von Bumm macht z.B. genau dieses am Eingang.

    Was aber hast Du gemacht- durch Deine festgelegte Anzahl an LEDs hast Du die Abnahmespannung nach oben begrenzt. Mit der doppelten Anzahl an LEDs in Serie hätte Deine Schaltung bei doppelter Drehzahl des Seitenläufers auch die doppelte Leistung erzeugt. Du hättest also abhängig von der Dynamodrehzahl immer mehr LEDs in Serie schalten müssen- dann hätte Deine Lichtanlage etwa so gearbeitet wie meine Eingangsschaltung. (Ok, ich mache das stufenlos)

    Irgendwo wäre dann aber die Eingangsspannung für Deine verwendeten Bauteile zu hoch geworden- da hättest Du abbrechen müssen.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    holgi und TitanWolf gefällt das.
  7. 4feetbiker

    4feetbiker gewerblich

    Beiträge:
    33
    Alben:
    1
    Ort:
    50825 Köln
    Thema Dynamo 1,5Watt Klasse neutral ausgedrückt:
    Es geht um die Anforderungen an die Leistungsklasse von 6V 1,5 Watt bei 15km/h an einer digitalen Last gemäß DIN 33958 zur neuen neutralen Simulation von LED-Beleuchtung.
     
    holgi gefällt das.
  8. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.617
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo Jens,

    ich bin mir nicht sicher, ob Deine neuen Forumslader das nicht bereits tun, doch wäre das Problem durch eine PWM-Beschaltung über FETs doch zu umgehen? Einfach den Anteil der Zeit im "Aus"-Modus hochfrequent so wählen, dass die durchgelassene Eingangsleistung problemlos verarbeitet werden kann (vom Forumslader). Durch eine ausreichend hohe Frequenz sollten die induktiven Probleme dann auch wegfallen, da die Drehzahl und somit der Feldwechsel im Verhältnis zu den zigtausend Hz Schaltfrequenz nicht der Rede wert sind und somit die Aufschaukelproblematik wegfallen sollte.

    Auf der Forumsladerseite (nach der PWM-Beschaltung) lässt sich die hohe Frequenz über z.B. hochwertige Keramikkondensatoren ohne größere Probleme wieder glätten, auch bei sehr hohen Frequenzen.

    Ein halbwegs moderner µC wäre mit dieser Art von Ansteuerung nicht extrem gefordert.

    Viele Grüße
    Wolf
     
  9. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hallo Wolf,

    im Moment macht der Forumslader für Velogical kein PWM zur Eingangsspannungsbegrenzung. Hauptsächlich weils mir nicht nötig erscheint (der Anteil so hohen Fahrtempos dass es nötig ist ist halt sehr gering) und auch weil fast gleichzeitig die Spannungsfestigkeit mehrerer Bauteile erreicht ist (PWM lässt dann die Eingangsspannung ja weiter steigen z.B. an den Gleichrichterdioden und Glättungskondensatoren).

    Spannungsfestere Bauteile hätten mehr interne Verluste, der Bauraum ist begrenzt (mithin würden wir die zusätzliche Wärme nicht mehr los), alles ein Teufelskreis wenn man klein bauen will (Du kennst das Problem mit Sicherheit).

    Wir haben uns also bei diesem Lader bewusst gegen PWM zur Spannungsbegrenzung entschieden. Natürlich gibts deshalb trotzdem PWM, aber eben im extrem schnellen Regelkreis des Buck-Boost-Wandlers ausgeregelt und hier nur dafür gedacht den Eingangsstrom im Optimum für diese Dynamos zu halten.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
  10. stefan-hb

    stefan-hb

    Beiträge:
    69
    Alben:
    2
    Ort:
    28325 Bremen
    Trike:
    Azub T-Tris
    Hallo zusammen,

    seit inzwischen einem guten Monat ist mein Trike mit dem Velogical-Dynamo ausgerüstet. Folgendes Fazit kann ich ziehen:
    • Der Einbau ist am Ende problemlos machbar, auch wenn die Anleitung sehr textlastig ist. Da hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle ein Bild gewünscht, das mehr sagt als die berühmten tausend Worte.
    • Die Betriebsgeräusche sind deutlich hörbar, der Dynamo produziert ein Surren, das in meinen Ohren nicht unangenehm ist. Witzigerweise verschwindet das Geräusch nahezu vollständig, wenn ich längere Zeit auf nasser Straße unterwegs bin. Wirkt da die Felge am Ende als Resonanzkörper?
    • Witterungseinflüsse auf die Dynamoleistung konnte ich noch nicht beobachten: Bei trockener Straße, im starken Regen und auch (just heute morgen) bei 5cm hohem nassen Schnee / Schneematsch bringt der Velogical meine Lampen zuverlässig zum Leuchten.
    Kurzum bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden und würde die eingangs gestellte Frage definitiv bejahen. Noch nicht zufrieden bin ich mit der - von mir gewählten - Kabelführung. Das geht bestimmt deutlich eleganter, aber bekanntlich hält sich nichts so zuverlässig wie ein funktionierendes Provisorium.
     
    Little Willy, Knarf, 4feetbiker und 2 anderen gefällt das.
  11. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    921
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Mein Dynamo wird bei Nässe auf der schwarz beschichteten Remerx-Felge auch leiser :whistle:

    Er dreht dann halt langsamer, bleibt aber nicht stehen. Vielleicht ist es ähnlich bei Dir und es reicht halt noch für die Beleuchtung, was ja grundsätzlich oke ist.

    Disclaimer: Dies ist einer der recht frühen Dynamos, mittlerweile (gratis nach mehr als zwei Jahren!) nachgerüstet mit Halterung mit mehr Anpressdruck. Der dicke Reibring ist drauf. Ich hab mal spaßeshalber versucht, den Anpressdruck vorsichtig manuell zu erhöhen, aber es brauchte einiges, um den Dynamo zurück in die Haftreibung zu kriegen. Das wäre dauerhaft sicher nicht gut für die Lager. Es hängt ein alter Forumslader (nicht der spezielle für den Dreiphasendynamo) dran, der aber in der ersten Stufe (unterhalb ca. 35km/h) auch nur bei ca. 6V arbeitet und dann halt den Strom nimmt, den er vom Dynamo kriegt, ähnlich wie eine übliche Fahrradbeleuchtung also. Wie im Video erläutert, scheint das hier aber sehr stark an der Felgenoberfläche zu liegen.

    Gruß,
    Martin
     
    TitanWolf gefällt das.