1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von tkosi, 08.08.2011.

  1. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    3.146
    Ort:
    21029 Hamburg
    Liegerad:
    Optima Baron
    Warum eigentlich nicht?
    Jahrhundertelang schliefen Leute auf Zweigen, Heu oder Tierfellen.
    Der Futon gilt heute noch als gesündeste Schlafunterlage (auch wenn dies von der Schaumstoffmafia immer untergraben wird).
    Klar, so eine Sitzunterlage mit Kraut gefüllt wird im Laufe der Zeit zu organischen Feinstaub gesessen und macht Allergiker fertig, aber man kann ja bei Zeiten den Inhalt der Unterlage austauschen (wie bein Futon).
    Dagegen spricht wohl nicht viel...nur welches Kraut oder welches Fell ist jetzt geeignet.
    In der kälteren Jahreszeit habe ich mal über Schaffell Nachgedacht. Selbstreinigend, Selbstdesinfektierend aber nicht wirklich atmugsaktiv.
    Um die richtige Wirkung zu erzielen muß man es Nackt auf der Haut tragen...also den Rücken frei haben. Ist wohl nicht so doll.
    Bessere Vorschläge?
  2. tüfti

    tüfti

    Beiträge:
    2.117
    Ort:
    86399 Landkreis Augsburg
    Velomobil:
    Strada
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Und es mieft auch! :eek:
    Früher hatte ich im Auto, noch ohne Klimaanlage, ein Schaffell als Sitzbauflage. War vom Geruch her nicht das Beste.
  3. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    3.146
    Ort:
    21029 Hamburg
    Liegerad:
    Optima Baron
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    mmm bei den Unterlagen in Kinderwagen passiert das nicht so schnell. Ist evt. auch eine Frage wie es gegerbt wurde und ob die Fasern genügend Lanolin enthalten etc. Ist aber rein theoretischer Natur wenn einen die Eiszapfen aus den Kniekehlen hängen und der Rücken trotzdem Schweissnass ist.
  4. yuriko

    yuriko

    Beiträge:
    947
    Ort:
    55299 Nackenheim, Im Gehren
    Velomobil:
    Leiba classic
    Liegerad:
    Sonstiges
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Hallo tkosi,

    vielleicht währe eine Auflage mit Hanffüllung das richtige.
  5. Hellhamster

    Hellhamster

    Beiträge:
    213
    Velomobil:
    Eigenbau
    Trike:
    Eigenbau
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Geht ja auch modern. Ich sitze auf einer Matte auzs Naturkautschuk (http://de.wikipedia.org/wiki/Naturkautschuk). Wo die Wirbelsäule ist habe ich eine Aussparung für die Belüftung. Noch besser wäre es vermutlich wenn man den Rest der Matte noch löchern würde. Ich möchte nicht auf die Errungenschaften moderner Technik verzichten wenn es trotzdem "natürlich" sein kann. Aber ok, das ist sicherlich keine Lösung die Dir vor Auge schwebte.
  6. RRadler

    RRadler

    Beiträge:
    599
    Ort:
    Meerbusch 40668
    Velomobil:
    Go-One Evo R
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Also, wenn man kräftig Watt schaufelt und entsprechend schwitzt, wird jede organische Auflage, die man nicht leicht reinigen kann zum Mikrokosmos für Fauna und Flora ;-) So ein Moos-Gras-Blätter-Mischmasch wäre bei mir im nu Brei und im Winter befrohren....aber erst bei -15°C wegen dem Salz ;-)
    Grüße Jens
  7. wali

    wali

    Beiträge:
    1.319
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Ich würde mir an deiner Stelle ein Chrom-Relugan gegerbtes Schaffell zulegen (http://www.finkhof.de/de/Schaffelle....html?XTCsid=b082f2b123edd8b865ebc2001a4c26b3). Das stinkt nicht, lässt sich waschen und ist äußerst langlebig (ich habe noch 15 Jahre alte Felle in Benutzung). Eines dieser alten Felle habe ich verschnitten, um meinen HP-Mesh-Sitz auszupolstern und gegen den kalten Winter zu rüsten (im Winter wäre der Mesh sonst eine Tortur). Nur habe ich das Fell nicht auf das Netz gelegt, sondern darunter. Und unter dem Fell sind zwei Thermarest-Sitzkissen - eines unter dem Popo und das zweite am Rücken. Und unter dem Popo-Sitzkissen ist die originale Schaumstoffmatte von HP. Fährt sich prima - im Winter wie Sommer. Schwitzen tue ich sehr wenig. Zudem kann sich das Fell - wenn das Rad nicht bewegt wird - eh ausdünsten, wenn es nötig ist (Fahrrad steht ja schließlich nicht in einer Sauna oder Backstube rum ...). Für nasse Tage habe ich mir aus wasserdichtem Nylon (einseitig polyutheranbeschichtet) einen Überzieher genähnt.
    Bei Hartschalensitzen liegen die Dinge aber schon wieder anders. Da kann man sich ein Fell nur direkt auf die Hartschale legen. Ist aber bestimmt noch angenehmer als irgendwelches chemisches Zeug. Wenn ich 'ne Hartschale hätte, wäre sie schon längst von mir mit einem Fell versehen worden.
  8. ivo schuetze

    ivo schuetze

    Beiträge:
    265
    Ort:
    67251 Freinsheim
    Velomobil:
    Sonstiges
    Trike:
    Steintrikes Mad Max
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Wenn schon nach einer Sitzauflage aus natürlichen Materialien gefragt wird würde ich zunächst an Roßhaarkissen denken, dass ich als Kind hatte und jetzt seit ca. 10 Jahren wiederkennengelernt habe (bin ein 52j. Knacker ;-) ..)
  9. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    3.146
    Ort:
    21029 Hamburg
    Liegerad:
    Optima Baron
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Ja...aber was ist wirklich geeignet.
    Schaffelle aus dem medizinischen Handel (Rheumapatienten und Kinderwagenunterlagen) sind bestimmt eine Alternative. Nicht im Sommer! Man muß sie nur Pflegen. Also Waschen und mit Lanolin Nachfetten. Es gibt von Raab Kärcher ein Flies aus Schafwolle das optimal zur Reinigung von Luft geeignet sein soll. Das soll eine natürliche Eigenschaft von Wolle an sich sein. Das Brei und Sabber und Uringetränkte Fell aus unseren Kinderwagen bestätigt dies...evt. gibt es hier ein Unterschied zwischen LAMM und Schaffell??
    Wären dann nicht evt. auch Wollfließe wie Loden geeignet?
    Wie länge hält so etwas bei Dauerbeanspruchung?
    Dämpft es überhaupt genügend?

    Auch die Idee mit einer Hanffüllung finde ich interessant. Worein sollte man es füllen?

    Gibt es nur Erfahrungen mit Schaffell?
  10. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    3.146
    Ort:
    21029 Hamburg
    Liegerad:
    Optima Baron
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Wenn man den Inhalt aber öfter mal tauscht?
    Hanf soll z.B. sehr Widerstandsfähig und Antibakteriell sein. Gibt es sowohl als Füllung als auch als Gewebe. Siehe Hanfseile, Jahrhundertelang im Gebrauch, und noch von keinen Seemann geraucht.(mmm.:rolleyes:)
  11. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    12.540
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Velomobil:
    Mango Sport
    Trike:
    ICE Sprint
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Ich bin es auch im Sommer gefahren (Cab-Bike, Leitra) und fand es auch dann angenehm. Ausprobieren!
  12. Fabi

    Fabi

    Beiträge:
    1.544
    Ort:
    26135 Oldenburg
    Liegerad:
    Flux S-600 (UL)
    AW: Sitzauflage aus "natürlichen" Materialien

    Schafe tragen das ja auch das ganze Jahr ;)

    Pflanzliche Fasern kann ich mir als Sitzunterlage nicht vorstellen. Die werden alle pitschenass und verrotten dann. Selbst bei Fellen oder Tierhaaren/Wolle muss man sich im Klaren sein, dass Tiere mit Fell in der Regel nicht schwitzen und ihren Pelz auch nicht irgendwo dazwischen klemmen. Da man zur Sitzunterlage eh keinen direkten Hautkontakt hat, sehe ich eingentlich keinen Grund für einen "natürlichen" Werkstoff. Man kann ja immer noch mit Baumwoll-Shirt und Hose fahren, wenn es einem Spass macht.

    Fabi