1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Navi, Powerbank beim Camping aufladen

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von chris36, 29.12.2016.

  1. chris36

    chris36

    Beiträge:
    203
    moin,
    Mit Absicht schreibe ich hier in diesem Berich.
    Ich wil mir ein Navi zulegen. Kein garmin, da ich dieses hatte und nicht zurechtkam. Das neue ( vermutlich teasi one) hat einen fest verbauten akku. Also eine powerbank mit nehmen ( muss ich erwerben, hab noch keine). Die idee ist dann, die wpoerbank in den wc räumen auf dem camponplatz über nacht aufzuladen.. ( diebstahlgefahr geringer als das navi hinzulegen). Habt ihr Erfahrungen damit...? Und
    Wenn ich also tagsüber den akku vom navi leer mache.. Ist der am nächsten moregn immer noch leer. Powerbank gestohlen und ich stehe blöd da.. Wo ist mein Gedankenfehler?
    Ich möchte nicht! Über dynamolader am fahrrad etc laden.
    Schöne plaudrige tage euch.
    Gruß
    Chris
    Lösung? 2 kleiner powerbanks? Und das gewicht.. Doch papierkarte?
     
  2. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Meine Lösung ein selbstzusammengelöteter 3S Lipo mit 6000 mAh. Angeflanscht ein Step Down Wandler, mit dem sich die Ausgangsspannung einstellen lässt. Dieder Wandler hat ein LED Display (zwecks Stromersparnis An - und Abschaltbar). je nach Wunsch lassen sich Eingangs - und Ausgangsspannung anzeigen.
    Somit kann man damit nicht nur Navi und Handy laden sondern diesen auch als Ersatzstromquelle fürs Velomobiel nutzen. Das Wandlerbrettchen lässt sich per Klett auch an andere LIPO´s kletten falls dieser dann mal nicht ausreichen sollte
    IMG_0054.JPG
     
    Lenneschlumpf, mbonsai und Christoph S gefällt das.
  3. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    4.440
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    :sneaky:hier::whistle:
    Nein, seit ich auf dem SmartFön auch noch morgens die Tageszeitung lese, wird die Ladung per Dynamo schwer.
    Wir haben eine Power-Bank mit Taschenlampe, (für eine 3/4tel Ladung); beides lade ich problemlos bei freundlichen Nachbarn, die Strom am Camping haben; bei kleineren Plätzen auch an der Rezeption.
    Sieht Diebstahl-sicher aus:sneaky: Werden Die Campingplatz-Waschräume wegen eines vermeintlichen Bombenfundes geräumt, wenn Du das Ding dort lädst:whistle:?
    Eine sehr gelungene Lösung(y)(y)(y).

    Gruß
    Christoph
     
    einrad und welverwiesel gefällt das.
  4. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Meine Lösung ist nicht das Nachladen sondern mit dem mitgebrachten Strom haushalten. Klar ist keine auf Leichtgewicht ausgelegte Lösung aber 2 x 6000 mAh Akkus reduziert auf ca 5 bis 6 V ergeben eine Ausbeute von ca 24 Ah. für kleinere Touren mehr als ausreichend.
    Auch wenn nicht mitfotografiert, das ganze ist natürlich noch in einer kleinen Box verstaut.
     
  5. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    4.578
    Alben:
    2
    Ort:
    21029 Hamburg
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Performer JC-20
    Hi, meistens bietet die Rezeption an Handys etc. Aufzuladen. Besser als im WC. Eine grosse Powerbank dürfte dein Navi eh etliche Male aufladen können. Haben allerdings auch ein stattliches Gewicht. Ich würde mir in heutigen Zeiten aber überlegen ob ein Navi noch Sinn macht. Smartphone und SmartWatch bieten Hohe Laufzeiten und gute Software.
     
  6. welverwiesel

    welverwiesel

    Beiträge:
    2.543
    Alben:
    2
    Ort:
    59514 Welver
    Liegerad:
    ZOX 20 Z-frame
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Dann mache ich wohl etwas falsch.
     
    Rheinknie, Pfuffi, emgaron und 6 anderen gefällt das.
  7. GerdB

    GerdB

    Beiträge:
    656
    Ort:
    Dortmund
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Hallo.
    ich würde nochmal über ein anderes Navi nachdenken.
    Wechselakku oder AA Batterien.
    mffg
    und
    GOOD BIKE
    Gerd
     
    chris36 und welverwiesel gefällt das.
  8. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    4.172
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Für meinen Gebrauch ja. Kann statt Navi auch ein wasserdichtes, gut ablesbares und unter Regentropfen bedienbares Zweithandy sein.
    Ich brauche zu oft den schnellen Überblick über umliegende Wege, um ein Navi ohne Miniaturkarte sinnvoll zu finden.
     
  9. anywhere80

    anywhere80

    Beiträge:
    296
    Alben:
    1
    Ort:
    45131 Essen
    Trike:
    ICE Adventure
    Smartphone alleine ja, wenn man die Software auch verwaltet. Mit Smart Watch zusammen wage ich zu bezweifeln. Die Smarties-Watch tauscht via Bluetooth ständig Daten aus.

    Gruß

    Stephan
     
  10. 1Hz

    1Hz

    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Habe eine Powerbank mit QuickCharge. Das hat den Vorteil, in kurzer Zeit viel Energie aufnehmen zu können, also auch mal unterwegs in einem Cafe oder so. Das braucht dann auch keine ganze Nacht irgendwo rumliegen um zu laden.
     
    dooxie und chris36 gefällt das.
  11. christoph_d

    christoph_d

    Beiträge:
    3.859
    Alben:
    5
    Ort:
    09116 Chemnitz
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hallo,

    ich mache es ähnlich. Ich lade mein Smartphone über Nacht mit einer kleinen Powerbank, die ich im Waschraum oder so lade. Zum Navigieren nehme ich ein Garmin Etrex 20 das eine lange Laufzeit hat und bei Bedarf mit AA-Batterien betrieben wird. Ab der nächsten Saison, versuche ich das Navi über den NaDy zu betreiben und die Akkus nur noch als Notreserve zu verwenden.

    viele Grüße

    Christoph
     
  12. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    4.578
    Alben:
    2
    Ort:
    21029 Hamburg
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Performer JC-20
    Ja, machst du wohl.
    Wahrscheinlich bei der auswahl der Geräte.
    Aber bitte, ich sage nicht das ein Navi schlechter wäre..oder ein Handy besser.
    Sondern ein Telefon sollte man grundsätzlich ja imer dabei haben..warum also nicht die offfensichtlich vorhandenen Möglichkeiten nutzen?

    Meine getestete und funktionierende Konfiguration:
    Handy Cubot X15 und Pebble Classic (uhr). Software Google Maps und Pebble App Nav Me. Zusätzlich habe ich noch ein Bluetooth Headset.
    Diese Combi leitet mich zu Fuss, Auf dem Rad und im Auto zuverlässig überall hin wo ich will. Sprachanweisung über Headset und reduzierte grafische Anweisung über die Uhr. Handydisplay bleibt aus (Kann aber wahlweise zugeschaltet werden). . Laufzeit...?..also nach einem Tag Navigation ist das Handy halb leer, Pebble läuft ca 10 Tage und Bluetooth Headset ..ca 70% noch übrig.
    Ich nutze immer noch gerne meinen Garmin e10 um bei Brevet vorgearbeitete Tracks abzufahren..aber für eine Urlaubstour würde ich ihn wohl nicht benutzen.

    Jaja...Pebble hat aufgegeben..aber die Uhren sind Neu schon für unter 70 Euro zu haben und werden sicherlich noch 2 Jahre brauchbar sein...ich erwarte das eine freie Gemeinde die Cloud auch noch länger am leben erhält. Evt. kann man mit der Sony Smartwatch 3 ähnliches erreichen.

    Und bitte, wer meint das Google Maps/Navigation nicht geegnet ist, der soll vor dem Rumreden erstmal selbst ausprobieren. Ich habe es auf allen Fahrzeugen (Bahn, Bus, Auto, Zu Fuss) probiert und es ist hochgradig praktikabel...und funktioniert durchaus auch Offline für eine Weile. (Stunden..nicht Tage). Der unschlagbare Vorteil von Google ist die Crossover Funktion öffentliche Verkehrmittel mit zu benutzen. Man kann also irgendwo beschließen die Bahn zu nehmen und google gibt die den Weg zum/von Bahnhof und die Abfahrtzeiten gleich mit an. In D und NL auf jeden Fall. Wer allerdings nicht möchte das Google immer weis wo man ist und wohin man will, der sollte es wirklich lassen. Im Auto liefert mir Google immer genaue aktuelle Informationen wo es stockt und wie man evt. drum herum kommt. Das geht nur weil Google die Informationen Anderer vor mir ausgewertet hat. Geben und Nehmen. Für Offroad nur bedingt geeignet.
    --- Beitrag zusammengeführt, 29.12.2016 ---
    Ja, man sollte auch darauf achte das das Ladegerät genügend Ampere rüberbringt. Damit die Batterie schnell geladen ist. 2A sollten es schon sein.
     
    Minikettwiesel, didumir und welverwiesel gefällt das.
  13. 1Hz

    1Hz

    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Ich habe zusätzlich noch Naviki mit Offlinekarten. Naviki hat eine Stromsparfunktion, die, wenn es sowieso nur geradeaus geht, das Display auf ganz dunkel schaltet. Da komme ich dann einen Tourtag, sofern er nicht zu lange ist, mit hin, habe aber auch einen fetten Akku (Galaxy S7 Edge). Auch kann man Naviki beenden, wenn man einen Teil des Weges kennt (nicht innerhalb Naviki beenden sondern über das Betriebssystem). Öffnet man es dann wieder, öffnet sich die gefahrene Route wieder und aktualisiert sich, so dass man zwischendurch gar keinen Strom verbraucht. In Verbindung mit einer PowerBank, die QuickCharge sowohl beim Laden als auch Abgeben von Energie kann, komme ich da sehr gut mit klar. Eine Nacht irgendwo laden lassen erübrigt sich.
     
  14. chris36

    chris36

    Beiträge:
    203
    Danke euch für die Meinungen.
    Gerd: welches navi meinst du? Mit dem garmin etrex 20 komme ich nciht zurecht.. Immer wieder abstürze oder es war nicht in der lage die strecke zu berechnen. Das Gerät und ich passen nicht zusammen.
    Ich möchte ca 150€ ausgeben.. Teasi one, falk? Smartphone müsste schon eine Laufzeit von ca 8 h haben...
    Gruß
    Chisr
     
  15. landler

    landler

    Beiträge:
    512
    Ort:
    5020 Salzburg
    Velomobil:
    Mango Plus
    Wenn nur Gps aktiv bleibt und das Display nicht mit voller Leistung arbeiten muss, kommt mein Blackview BV6000 ganz knapp an die Forderung heran. Vom Preis wäre es knapp über den 150 Euro.

    LG
     
  16. GerdB

    GerdB

    Beiträge:
    656
    Ort:
    Dortmund
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Hallo eine Geräeempfehlung spreche ich nicht aus. Da gibt es hier im Forum sicher einige die von GPS-Geräten mehr Ahnung haben.
    Ich verwende ein My Nav 600 (wird nicht mehr hergestellt) Routing mit Sprachansage.Batterien, Akkus Forumslader....
    Sollte ich mir etwas neues zulegen Falk Ibex (wandelt Tracks in Routen um Sprachansage )
    oder Garmin Montana. Auf Preise hab ich nicht geachtet.
    Bei GPS-Reutlingen gibt es evtl noch MyNav.....und schau mal hier
    http://www.das-rad.com/gps-faq.asp
    der Autor ist mir seit vielen Jahren als aktiver Radfahrer bekannt.

    GOOD BIKE
    UND
    guten Rutsch
    Gerd
     
  17. tkosi

    tkosi

    Beiträge:
    4.578
    Alben:
    2
    Ort:
    21029 Hamburg
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Eigenbau
    Trike:
    Performer JC-20
    Selbst getestet?
    Mit halber Akkukapazität und größeren helleren Display lag mein X15 schon über 4 Stunden Dauerlaufzeit (inkl. Wlan, Bluetooth, etc.) Sobald das Display aus war steigt die Zeit dramatisch.
    Wie schon angedeutet. Bei neuen Handy ist das 5-6 Zoll Full-HD-Display der größte Schlucker..eine 8 Stundenlaufzeit bekommt man fast immer hin wenn man das Display zwischendurch ausschaltet.
    Als zweites sollte man auch Google Now deaktivieren und evt. LTE..UMTS. GPS reicht beim navigieren eigentlich aus. Wlan kann eh aus. Für den Urlaub reicht eine Rahmentasche mit Handyfach...ist auch regendicht.
     
  18. landler

    landler

    Beiträge:
    512
    Ort:
    5020 Salzburg
    Velomobil:
    Mango Plus
    Getestet ja, aber mit beiden Mobilfunkantennen im Online-Modus, aktiven Bluetooth und mittlerer Helligkeit des Displays. Die Einsätze waren aber nie länger als 6 Stunden und der Akku bei etwa 40 Prozent. Daher meine vorsichtige Schätzung, dass 8 Stunden gehen müssten. Das ich damit eine vorsichtige Prognose abgebe hätte ich dazu schreiben können:oops:
     
  19. UliB

    UliB

    Beiträge:
    162
    Ort:
    Bergisch by nature!
    Trike:
    HP Scorpion
    Ich habe eine Solar-Powerbank. Die ist meist hinten oben auf der Gepäcktasche. 50.000 mAh Akkukapazität steht drauf. 2 USB-Ports (auch zu BEladen!) und Taschenlampenfunktion. 2 Ösen, die ich mit Karabinerhaken versehen habe. Spritzwassergeschützt. Ganz praktisch. Und mit 20€ via Ebucht echt günstig.
     
    chris36 gefällt das.
  20. Lenneschlumpf

    Lenneschlumpf

    Beiträge:
    806
    Ort:
    58791 Werdohl (Umkreis NRW)
    Velomobil:
    Go-One Evolution
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Aus heutiger Sicht würde ich als Noch-Teasinutzer (ist schön, aber schnell leer) eher zum Smartphone greifen. Da müssen nicht zig Geräte mit auf Fahrt. Sicher gibt es gute Gründe, auf Smartphones zu verzichten. Vielleicht hat ja jemand ?Erfahrung? mit so einem halbwegs vertretbaren Ding:
    https://shop.shiftphones.com/shift5-2.html
    2 Ersatz-/Wechsel-akkus kosten ja auch nicht die Welt und meistens ist ja auch irgendwo eine (Nachbar's Rasenmäher-) Steckdose.