1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kettenloser E-Antrieb

Dieses Thema im Forum "Elektrik, Elektronik" wurde erstellt von tüfti, 01.10.2016.

  1. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    762
    Ort:
    am Teuto
    Die ersten Patente Richtung Energiespeicher um bei einem Ampelstop schon mal Startenergie zu erkurbeln, wurden glaub ich schon Anfang des 1900 eingereicht.

    Aus meiner Sicht auch vollkommen sinnlos, weil Antriebsmotor und Generator ähnliche Eigenarten besitzen. Wenn man ihn aber doppelt mitschleppen muss, ist es ja auch ne Gewichtsfrage die den Wirungsgrad noch weiter verschlechtert. Wenn, dann müsste man den Motor als Generator nutzen können um Energie zu speichern, dann gehts aber auch nicht ohne Kette.

    Selbst Kardanantrieb hätte wahrscheinlich noch einen höheren Wirungsgrad und wäre wohl auch leichter.
     
  2. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    354
    Ort:
    99817 Eisenach
    Das gibt es ja schon im Pedelec. Die Rekuperationsbremse. Allerdings bringt die im Stadtverkehr nicht viel Reichweite.
    Und um beim Fahren den Akku durch Treten wieder zu laden ist das witzlos. Da nutze ich meine eigene Energie lieber, um das Rad anzutreiben und Strom zu SPAREN, statt den Akku zu laden.

    In meinen Augen ist diese Idee technisch natürlich interessant in Bezug auf die Frage, was ist machbar und wie fühlt ich das beim Fahren an. Aber als echtes Konzept für ein Alltagsfahrrad? Nö!

    Interessant vielleicht die Möglichkeit, die pedalierte Leistung zum Steuern der Motorleistung zu verwenden und gleichzeitig die Batterie zu schonen.
    Dann hat man aber quasi ein "erocket" als Leichtversion.
    Das ganze aber als möglichkeit zu verkaufen, das Fahrrad ohne Kette richtig anzutreiben halte ich für Augenwischerei.
     
  3. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    762
    Ort:
    am Teuto
    die sollte man sowieso nutzen.
    Ne, ich meinte, wenn man an der Ampel steht über zu und abschalten eines Freilaufes den Motor als Generator zu nutzen um dann.....
    Aber das ist e technischer Schnickschnack. Wenn so ein Kettenloses Fahrrad von normalen Rädern überholt wird, lässt man es sowieso in der Garage stehen, weil es peinlich ist und falls man das mit dickem Akku fährt, landet man auch schnell beim E-Roller. Der hat ja schon einen Bart, den gab's schon in den 70ern auf der IFMA wollte aber damals niemand haben, weil er nicht genug Radau gemacht hat.
     
  4. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    3.500
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Ja cool, endlich muss man an der Ampel nicht mehr aufhören zu treten. :cool:
     
  5. rallef70

    rallef70

    Beiträge:
    314
    Ort:
    55118 Mainz
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Das mit dem Fixie wäre die Option mit größtem Wirkungsgrad, und wenn Du die Pedale still hälst, so rekuperiert das Gefährt beim Ausrollen.
    Falls man dieses Konzept wirklich einsetzt, so wäre ein eingebautes Getriebe im Motorblock sehr sinnvoll, um a) Wumms beim Anfahren und b) Wumms am Berg zu haben. Denn ganz untenrum sind die ach so tollen E-Motoren auch nicht so dolle.
     
  6. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    762
    Ort:
    am Teuto
    und dann mit quitschenden Reifen, alle an der Ampel versägen :cool:
     
    Little Willy gefällt das.
  7. HMayr

    HMayr

    Beiträge:
    289
    Alben:
    3
    Ort:
    35576 Wetzlar
    Velomobil:
    DF
    Trike:
    KMX Viper
    Aber nur wenn die Pedelec-Gesetzgebung sich noch ändert. Mit so einem Antrieb ist die Höchstgeschwindigkeit festgenagelt, egal wieviel man dann noch reintritt. Und nur mit max. 25 oder 45 km/h rumzufahren wäre mir zu wenig.
     
  8. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    354
    Ort:
    99817 Eisenach
    Das kommt dann drauf an, wie viel Strom man bereit ist, durch die Wicklungen zu jagen!
    Das wird dann in der Praxis limitiert durch die Belastbarkeit des Akkus, den angestrebten Stromverbrauch und vor allem die Wärmeabfuhr an den Wicklungen, denn der großte Teil der elektrischen Leistung wird dabei in Wärme umgewandelt.

    Abgehen können die schon ganz gut. Siehe Tesla! Nur um welchen Preis? Diese Anlage will keiner an einem Fahrrad haben. Viel zu groß und zu schwer. :ROFLMAO:

    Daran hatte ich noch gar nicht gedacht! :eek:
    Klar, es gäbe ja nur noch den Pedelecantrieb.
    Naja, wer da dann dauerhaft mit 300 Watt tritt, hat bei 25 km/h permanent 100 Watt zum Laden des Akkus übrig. :ROFLMAO:
     
    HMayr gefällt das.
  9. emotor

    emotor

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Dänemark
    Velomobil:
    Strada
    Eine gute kettenshaltung hast wohl 95% Wirkungsgrad ?

    Aber diese generator(vielleicht nur 65%) und motor(vielleicht nur 65% Wirkungsgrad) = 0,65 x 0,65 = 42% zum hinterrad

    So stad 95% dan nur 42% mit dieser konstruktion !

    Und Laden und Entladen das Akku, will wohl auch 10 - 20% nehmen
    So von pedalliern durch das akku komt vielleicht nur 30 - 40% von die energie zum motor

    Und wenn akku lehr ist kann man nicht zuhause pedalieren ;-(

    Nicht exacht eine "Win/Win" löshung, denke Ich :whistle:
     
    Kraeuterbutter gefällt das.
  10. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    5.759
    Alben:
    1
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    wobei 95% zu 42% noch gar ned so schlecht klingen...

    schlimmer klingts:
    5% Verluste vs. 58% Verluste

    oder: wenn man 100 Watt tritt:
    bei Kettenschaltung gehen nur 5Watt verloren
    bei der Elektro-Generator-Konstruktion 58Watt von den 100

    und wenn die Kadenz nicht passt, oder der Berg den Motor würgt: dann kanns nochmal deutlich schlechter ausschauen..
     
  11. rallef70

    rallef70

    Beiträge:
    314
    Ort:
    55118 Mainz
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Direktantrieb am nicht gelenkten Vorderrad, Pedale seitlich davon, hinten gelenkt.
     
  12. Felix

    Felix

    Beiträge:
    11.253
    Ort:
    Bundesstadt
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Human Powered Gabelstapler!
     
    Gear7Lover gefällt das.
  13. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    4.441
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Kann sich noch jemand an das "direct drive bike" von Thomas Kretschmer erinnern?
    [​IMG]

    Gruß

    Christoph
     
    Sutrai und Little Willy gefällt das.
  14. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    5.759
    Alben:
    1
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    das hat doch aber wohl vorne ne Getriebenabe, oder ?

    sonst stell ich mir das ned so prikelnd vor...
    1:1 Übersetzung ? das kommt ja einem MTB im kleinen GAng gleich.. da geht ja nix weiter
     
  15. Jack-Lee

    Jack-Lee Weltmeister 2015 (MT) gewerblich

    Beiträge:
    18.224
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Das da vorn sieht aus wie ne Getriebenabe.. gibts für Einräder.
     
    labella-baron gefällt das.
  16. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    4.441
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Wenn ich mich recht erinnere, hatte Thomas eine umgebaute alte SA-Schaltung im "Versuchsträger" eine Sachs Elan war zumindest geplant, da sie einen niedrigen Gang als Direktgang hat. Die Idee wäre also prinzipiell Pedelec-tauglich.
    Der Umbau der Schaltung war wohl recht aufwändig.

    Beim Up wäre eine solche Konstruktion der Rückschritt zum "1860-Veloziped":whistle:

    Gruß
    Christoph
     
  17. dudeldi

    dudeldi

    Beiträge:
    1.081
    Alben:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Ein von mir mitentwickeltes Cargobike hatte anfangs einen solchen Tretgenerator. TEchnisch funktioniert es fraglos. Psychologisch hingegen funktioniert es nicht. Im Stand oder beim Bergabrollen feste treten widerspricht dermaßen den Gewohnheiten und ist mangels direkt spürbarem "Erfolg" auch dermaßen frustrierend, dass selbst die ambitioniertesten Testfahrer kaum Energie zurückspeisten. Wir haben den Generator schon bald wieder ausgebaut. Auch für den direkten Betrieb (sozusagen als Kettenersatz) taugt das Konzept nicht, wegen der fehlenden Kraftrückwirkung ist auch dabei das Fahrgefühl unter aller Kanone. Der Wirkungsgrad der Geschichte ist übrigens nicht annähernd mit einer Kette vergleichbar. Schuld ist der Wandlerverlust im Niedrig- und Teillastbetrieb, bei uns damals aber auch die Pfannekuchenform des Motors, die größere Feldverluste mit sich bringt.
     
    Sutrai, Fanfan, Felix und 4 anderen gefällt das.
  18. Jack-Lee

    Jack-Lee Weltmeister 2015 (MT) gewerblich

    Beiträge:
    18.224
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Servus,
    dudeldi hat da was wichtiges angsprochen: Der Faherer ist keine Maschine. Er leistet mehr wenn er sich grade was geiles für sein Radel gegönnt hat, weniger wenn das Wetter mies ist, noch weniger wenn er nicht merkt das die Kraft auf den Pedalen direkt in den Vortrieb geht (Mal so salopp gesagt).
    Bei einer Upright-Entwicklung eines kettenlosen Antriebs ist halt genau das passiert:
    Das gleiche Rad mit Kette und einmal ohne Kette (ansonsten gleichschwer usw.) -> Fahrer ohne Kette leisteten bis zu 50%! weniger als die mit. Einfach weil im Antritt kein direktes Antriebsgefühl kam. Das musste dann recht aufwendig mit einem leistungsfähigen E-Motor kompensiert werden. Wirkungsgrad ca. 50%
     
  19. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    354
    Ort:
    99817 Eisenach
    Den Einfluß der Psyche ist nicht zu unterschätzen.

    Als Fahrer eines starken Lastenpedelecs kann ich aus eigener Erfahrung berichten:
    Mit dem Pedelec fahre ich auf der Ebene fast immer ein konstantes Tempo. weil das Teil mit 60 Kilo Leergewicht und einem Luftwiderstand wie eine Schrankwand mit offenen Türen ohne Motor kaum auf über 20 km/h zu bringen ist. Zumindest nicht von mir. :whistle:
    Der Motor wird ab 20 km/h abgeregelt und geht bei 27 km/h endgültig aus. Da läuft es dann ohne meine Kraft 25 und wenn ich ordentlich mittrete 26 km/h.
    Ich habe es aufegegeben! Ich trete halt noch so mit, um was zu tun. Nur am Berg haue ich ordentlich rein, weil der Nabenmotor am Berg Tempo will, um nicht zu verhungern.
    Andererseits ist natürlich das Gefühl durch nichts zu ersetzen, das aufkommt, wenn ich mit zwei Kindern hinten drauf alle anderen Radler beim Ampelstart alt aussehen lasse. Aber das wird langsam auch langweilig, weil es inzwischen alle Radler der Stadt wissen, daß sie nicht hinterherkommen. ;) Da guckt keiner mehr doof hinter mir her.

    Auf meinem Trekkingrad habe ich noch wirklich das Gefühl, was von meiner Leistung zu spüren! Drum habe ich diesen Sommer wieder begonnen, das Trekkingrad mehr zu fahren. (Bis es dann unfreiwillig den Besitzer gewechselt hat.:cry:)

    Also wenn Elektro, dann immer und nur mit Kette! Sonst kann ich gleich E-Roller fahren!
    Das Generatorsystem mag vielleicht noch ein lustiges Gimmick sein bei einem Fahrzeug, wie dem E-Rockit.
    Dort dient der Pedalgenerator aber auch nur der Dosierung des Vortriebs.
     
  20. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    4.441
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Du beschreibst die Leute, die Münsters Rad_weg_en dann 200m nach der Ampel vor mir rumeiern und sich nicht überholen lassen.:mad:
    Spricht eigentlich nicht gegen elektrogedopte Fahrräder, ist nur eine weitere (und in der Zeitrechnung von Verkehesplanern sehr neue) Tatsache, die zeigt, dass das Konzept des Fahrbahnverbotes (RwBPfl) und damit auch die gehypten Radfahrstrefen und "protected bikelanes" heute noch viel weniger funktioniert als noch vor Jahren.

    Um nicht total oT zu werden: ein Kettenloser Antrieb ist doch nur eine andere Form des Gasgriffs bei Mopeds.
    Sieht hip aus und man spart ein halbes Pfund Akku zum Preis von 5 kg Generator und Tretlager-Pedal-Gedöns.o_O

    Gruß
    Christoph
     
    Gear7Lover gefällt das.