1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Greenspeed GTR

Dieses Thema im Forum "Trikes / Quads" wurde erstellt von tritonmole, 09.01.2017.

  1. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    So, jetzt darf ich endlich auch mit den großen Jungs spielen!:D

    Am Samstag war ich in Hagen-Hohenlimburg um die das da anzusehen: http://www.velomobilforum.de/forum/...enspeed-gtr-mit-dualdrive-oder-rohloff.46430/
    Also natürlich fahre ich nicht Hagen-Hohenlimburg, um die Anzeige zu lesen, nein, das Trike wollte ich ansehen.
    Nachdem es mir gut gefallen hat, habe ich es mitgenommen, klar doch!

    Einziger Wermutstropfen: Der Tretlagerausleger ist für mich zu kurz, aber der Tausch gegen einen neuen ist von Siegfried auch schon geregelt.

    Am Wochenende habe ich dann provisorisch, um das Ding einfach mal bewegen zu können, die 150er Dreifach-Kurbeln gegen 175er Einfach-Kurbeln getauscht. Die hatte ich noch aus dem Anthrotech rumliegen, das für die Kleine mit ihren 1,35m kürzere Kurbeln gebraucht hatte.

    Und heute bin ich mal ein bischen mit dem GTR rumgeheizt, als ich meine Hausbesuche abgeabeitet habe.
    Ist das klasse! Die Knie tun jetzt zwar etwas weh, aber ich habe irgendwie so ein Dauergrinsen im Gesicht. Ich weiß ja gar nicht, wo das herkommt. ;)

    Und das allerbeste an dem Tag heute ist ja noch, daß ich einen Anruf von der Polizei bekam, daß mein Trekkingrad wieder da ist. Das GTR sollte eigentlich das geklaute Trekkingrad ersetzen! Nun werden sich die beiden Räder gegenseitig ergänzen.
    Naja, der Trend geht ja eh zum Drittrad. Lastenrad, Trekkingrad, Trike. Für wirklich jede Lebenslage das richtige Rad dabei.
    Aber es war eigentlich klar, daß das alte Rad wieder auftaucht, wenn ich Ersatz dafür besorgt habe. Hätte ich mit dem GTR noch zwei Monate gewartet, hätte auch das alte Rad auf sich warten lassen.

    Hier noch ein Bildchen vom GTR:
    IMG_20170109_095115.jpg
    Eine rasende Sonnenliege! Gemütlich, wie Sonnenliege, geht aber viel schneller um die Ecken!

    Was noch zu machen ist:
    - Tretlagermast (Ist bei @TitanWolf schon bestellt)
    - danach Dreifahkurbel wieder dran, wahrscheinlich mit Umwerfer
    - StVZo-gemäße Lichtanlage
    - Zusatzgepäckträger für Taschen unter dem Sitz wieder dran (Hat mir @Beneke mitgegeben)
    - Persenning für den Sitz (LKW-Plane liegt hier schon rum)
    - vordere Schutzbleche etwas versetzen, so daß sie auf Bordsteinen nicht mehr aufsetzen können. (Stattdessen Spritzlappen)

    Und im Schnee bin ich heute auch schon mit viel Spaß gedriftet.
    :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
     
    obelix, Crimargia, sonido und 8 anderen gefällt das.
  2. liegender_robert

    liegender_robert

    Beiträge:
    2.933
    Ort:
    D-47239 Duisburg (Rumeln)
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    THYS 222
    Viel Spaß. Das Greenspeed ist ein tolles Trike. Bin ich auch lange mit Begeisterung gefahren.
     
  3. Weliandy

    Weliandy

    Beiträge:
    567
    Alben:
    1
    Ort:
    31860 Hagenohsen
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Flux S-600 (UL)
    Trike:
    Greenspeed GT3
    Moin

    Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Rad.

    Und nur am Rand möchte ich erwähnen ; ich bin nicht schuld..:)

    Weliandy
     
  4. Beneke

    Beneke

    Beiträge:
    109
    Alben:
    5
    Ort:
    58119 Hagen
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Trike:
    Greenspeed GTE
    @tritonmole: Lass das mit der Begeisterung, sonst bereue ich es doch noch ;-)
    Statt LKW-Plane geht auch eine Rucksackhülle (unter 10EUR) oder weglassen und einfach abschütteln.
    Noch viele schöne Drifts in den nächsten Wochen!
     
  5. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Warum solltest Du?

    Ich hatte das GTR schon vor 2 Monaten entdeckt und fand es toll!
    Fällig wurde es jetzt eben, weil ich einen Ersatz für mein geklautes Trekkingrad brauchte.
    Wenn mir am Lasti nur mal eben die Elektrik versagt, habe ich kein Fahrrad mehr, weil ich kein 60 Kilo-Lastenrad ohne Motor fahre! Hier ist kein Flachland!

    Naja, immerhin hast Du jetzt mehr Platz in der Garage. Und ich hatte noch genug frei. ;)
    Und hätte die Polizei eine Woche früher angerufen.... ;)
    Immerhin habe die mein Rad schon am 11.12.16 sichergestellt gehabt.

    Jetzt wird das GTR aber erst mal Pause machen, bis der Tretlagerausleger da ist. Das Fahren war zwar super, aber meine Knie mögen das mit dem zu kurzen Ausleger nicht. Und Muskelkater habe ich auch noch. :D

    Übrigens steht auch noch ein Speed-Test aus. Gibt hier schöne Berge! ;) Mit dem Up, wie auch dem Lasti bin ich hier schon über 60 gekachelt.
    Schaun mer mal.... Wenn es etwas wärmer wird.
     
  6. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    So, lange hat es gedauert, aber was lange währt, wird endlich gut.

    Heute kam von Velomo der neue Tretlagerausleger.
    Aluminium, 30 cm Länge , mit Umwerferrohr.
    Musste ich, weil ich gerade Zeit hatte, natürlich gleich verbauen! Logo!
    Tretlager wehrte sich ein bischen, weil es im alten Ausleger verkehrt herum eingebaut war und ich es im Wissen um Rechtsgewinde und Linksgewinde sorgfälltigst so einbauen wollte, wie es im alten Ausleger drinnen war.
    Ich vermutete also zuerst, es könnte ein anderes Gewinde im Aluausleger sein. Ein Anruf bei Velomo half mir aber, den Fehler zu finden und dann flutschte das Tretlager wunderbar an Ort und Stelle.
    Aber das Tretlager könnte bei Gelegenheit mal erneuert werden. Läuft etwas rauh und an der Kunststoffhülse ist was ausgebrochen im Bereich der Werkzeugaufnahme. Nicht kritisch, ich habe es wieder ordentlich festziehen können.

    Dann noch die Kette erst mal zu reichlich verlängert, weil ich ja erst sehen muss, welche Auslegerlänge ich brauche. Feintuning kommt später zusammen mit Umwerfer und neuem Kettenrohr.
    Und dann erst mal zur Arbeit gedüst .... und .... Ausleger zu lang eingestellt. Zum Glück hilft es da, einfach tiefer in den Sitz zu rutschen.
    Fährt sich toll!

    Später noch Ausleger etwas eingeschoben, weil es dann besser fährt.

    Noch ein Tacho dran und schon reicht es für heute erst mal.

    Nun muss noch Licht mit Dynamo dran, Flaschenhalter (Für Trinkflaschen! Für mich gibt es ja schon den großen gelben Halter. ;)), die Hlater für den zweiten Satz Packtaschen, Umwerfer vorne mit Drehgriff rechts. (Links ist ja der Kombischaltgriff der Dualdrive.)
    Nicht zu vergessen die tolle Fahne, die ich mir besorgt habe.

    Gewicht habe ich heute mal gewogen. 22 Kilo.
    Kein Leichtgewicht, aber auch kein Monster.

    Was ich noch vorhabe ist eine Frontverkleidung selber zu bauen. Ideen habe ich schon.
    Ist nur die Frage, wann ich dazu komme. Entweder bald oder erst im Hochsommer, wenn der Beginn der Gartensaison durch ist und da erst mal wieder Zeit frei wird.

    Bilder habe ich auch noch: IMG_20170215_173715.jpg

    Farbe passt perfekt zusammen.
    Schaltzuggegenhalter vorerst durch Schraube ersetzt, damit er nicht verloren gehen kann.
    IMG_20170215_173842.jpg

    Inspektor Clousseau würde sagen: "Mein kleiner gelber Freund." ;)

    Ich sage: Eine rasende Sonnenliege! :ROFLMAO:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.2017
    cat120, diggydoo und TitanWolf gefällt das.
  7. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Heute gibt es was Neues:
    Die Sonnenliege hat eine AHK bekommen.
    IMG_20170222_155957.jpg

    Elegant sieht sicher anders aus.
    Ein original Seitenständer von Weber ist mir deutlich zu teuer.
    Von der kupplung musste ich die Halterung für das Fangband absägen, weil es mit dem Rahmen kollodiert wäre.
    Egal, ich habe einen Fangriemen an der Deichsel. Und selbst der ist an der falschen Stelle angebracht. Eine Weberkupplung schließt sehr zuverlässig. Ich hätte aber den Kinderanhänger schon mal fast verloren, weil die Deichsel an der Aufnahme am Hänger am Brechen war! Dort gibt es keinen Fangriemen!

    Getestet ist die Kupplung aber noch nicht. Kommt wahrscheinlich morgen.
    Keine Angst übrigens: Es werden keine Kinder transportiert, nur Lasten.
     
  8. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Die Kupplung wurde am Freitag erfolgreich getestet mit meinem Lastenanhänger. Ein Mörtelwannenlastenanhänger, wie der von Roland.
    Sehr angenehm zu fahren. Der Hänger läuft in meinem Windschatten hinterher und ist dadurch nur an Steigungen zu spüren.

    Heute habe ich mal aus Spaß eine Kamera unter das Trike gehängt. Sieht spektakulär aus, so nahe über dem Boden!
    Vor mir fährt meine neunjährige Tochter auf ihrem Anthrotech und davor meine zwölfjährige Tochter auf ihrem Optima Rider.

    Und ja, ich weiß, daß meine Bremse schleift. Esist die rechte Bremse und ich will ie demnächst noch mal neu ausrichten, weil die Scheibe nicht mittig im Spalt des Sattels läuft. @Beneke hatte mir freundlicherweise zwei Pssscheiben mitgegeben, die ich aber irgendwie verlegt habe.
    Und eine Magura Big kann ich halt ohne Passscheiben nicht justieren.
    Vielleicht hilft gegen das Quitschen etwas Öl? :ROFLMAO:
     
    DUS und TitanWolf gefällt das.
  9. Beneke

    Beneke

    Beiträge:
    109
    Alben:
    5
    Ort:
    58119 Hagen
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Trike:
    Greenspeed GTE
    Nette Geräuschstudie. Gibt bestimmt gute Hinweise auf Verbesserungspotenzial. Der Kupplungsadapter sieht doch gut aus. Der Anbau einer B(O)-Kupplung mit Spannband ist deutlich fummeliger - auch schon beim ersten Mal. Den zweiten Träger hast Du auch dran bekommen - sehr schön. Hättest ihn vorher aber auch blank reiben können, oder???!
    Wünsch Dir noch viele schöne Ritte.
     
    TitanWolf gefällt das.
  10. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Im Prinzip ja. Aber ich wollte ihn einfach mal dranhaben. Und Optik ist zweitrangig. Funktiomn ist mir viel wichtiger.
    Er muss eh wieder runter, weil ich keine Taschen habe, die so da dran passen. Wahlweisen sind die hinteren Taschen oder der Sitz im Weg.

    Was Geräusche angeht:
    Die Bremsen erwähnte ich schon. Ich habe auch die Passscheiben heute wieder gefunden!
    Ist übrigens komisch: Das Schleifen der Bremse scheint Temperaturabhängig zu sein.
    Aber erst mal muss ich die Scheiben etwas genauer in die Mitte der Sättel bekommen.

    Man hört ab und an das Profil des Hinterreifens.

    Und die Kette soll ja noch mal neu verlegte Rohre bekommen. Zugtrum vorne muss neu, wegen Länge. Unten will ich vielleicht etwas nach hinten ziehen und vorne mit dem alten Zugtrumteil verlängern.

    Heute bin ich wieder unterwegs gewesen, denn mein Trekkingrad hat jetzt Pause, nachdem das GTR rollt.
    Leichter Abhang und ordentlich reingehauen, im Nu hatte ich 38 km/h auf der Uhr. Mit dem Up hätte ich das nicht geschafft dort, auch nicht mit dem E-Lastenrad.
    Langsam komme ich in Form.
    Die Muskelschmerzen nehmen auch deutlich ab bei mehr Tempo auf dem Trike.

    Kommendes Wochenende fahre ich vielleicht mal eine kleine Tour über den Rennsteig mit Geschwindigkeitstest. Der Berg, den ich dann runter will, bin ich mit dem Anthrotech schon mit 55 runter. Mehr hat mein Lastenrad dort auch nicht geschafft, trotz 60 Kilo Gewicht.
    Ob es diese Tour wird, steht aber noch nicht ganz fest. Wenn es zu viel regnet, die Woche, werde ich diese Strecke nicht fahren, weil sie steile Passagen auf Waldwegen beinhaltet, auf denen ich mit dem Anthrotech schon im Sommer mit der Traktion zu kämpfen hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2017
  11. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Odyssee nächster Teil. ;)

    Heute habe ich mich mal der schleifenden Bremse erbarmt.
    Eine 0,2mm Passscheibe auf der Achse verbaut bringt mir die Bremsscheibe etwas von dem schleifenden Bremsbelag weg.
    Leider war nach dem Montieren der Bremse und Betätigen, um die Beläge wieder an die Scheibe zu bringen alles beim Alten.
    Sch.....! (n)

    Also Bremssattel wieder runter und die Bremskolben mal ordentlich hin und her gefahren. Also ohne Scheibe die Bremse immer wieder betätigt und mit einem Keil die Beläge wieder zurückgeschoben, in der Hoffnung, daß der fragliche Belag sich dann schöner von der Scheibe zurückzieht.
    Und..... Jawohl! Die rechte Bremse zieht besser, vibriert beim Bremsen nicht mehr und schleift nicht mehr so stark. Ein leichtes Quitschen ist noch zu hören, aber sie hemmt die Drehung des Rades fast nicht mehr.
    Und weil es so schön war, das gleiche Links gleich nochmal! Die zog jetz nämlich schlechter, als die rechte Bremse!
    Jetzt gehen beide Bremsen schön geschmeidig, ohne häßliche Schleifgeräusche und vor allem ohne Rubbeln!

    Mal eine Frage in die Runde:
    Was kann ich einer Scheibenbremse Gutes tun, um die Bremskolben wieder optimal leichtgängig zu machen?
    In meinem speziellen Fall handelt es sich um eine Magura Big.
    Gibt es irgendein Reinigungs- oder Schmiermittel für Bremskolben?
    Da würde ich mich echt über einen Tip freuen! Ich habe mit Scheibenbremsen bisher noch nichts zu tun gehabt.

    Ansonsten habe ich heute Aluprofile gekauft, mit denen ich mir eine Haube bauen will.
    Dafür will ich mit Alu einen Rahmen bauen, der dann entweder mit Isomatte oder mit Kunststoffplatten "bezogen" wird.
     
    TitanWolf gefällt das.
  12. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.617
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo @tritonmole ,

    uffsa. Wenn Du sie vollständig zerlegst, kannst Du sie mit praktisch jedem Reinigungsmittel putzen, entgraten (sofern Grat vorhanden) und Staub/Schmutz, welcher evtl. reibt, entfernen.

    Im eingebauten Zustand hingegen bleibt eigentlich nur der Weg, welchen Du gegangen bist: Kolben hin und her bewegen und zurückstellen, hoffen, dass sich das schleifende/kratzende Stück hiervon befreit.

    Viele Grüße
    Wolf
     
    tritonmole gefällt das.
  13. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Danke sehr!

    Eine hydraulische Zweikolbenbremse zerlegen, das spare ich mir für später auf.
    Ich will ja später auch noch was zu tun haben. ;)

    Mir würde sonst nur was einfallen, wo ich nicht weiß, wie empfehlenswert das ist:
    Die Beläge aus dem Bremssattel ausbauen und den Bremssattel um die Kolben herum mit einer Munddusche und Wasser auswaschen.
    Das im Hochsommer, damit das ganz wieder gut trocknen kann.
     
  14. chriszero

    chriszero

    Beiträge:
    6
    Hallo tritonmole,
    ich hatte das Problem zwar bisher nicht, habe aber schon oft gelesen, dass man einfach etwas Bremsflüssigkeit (im Falle einer Magura ist das Mineralöl, kein DOT!) auf die Kolbenfläche aufträgt. Also wie Du gedacht hast, die Beläge raus, die Kolben ein Stück raus drücken (nur nicht zu weit, sonst gibt es eine rießen Sauerei) und mit z.B. einem Wattestäbchen die Bremsflüssigkeit auftragen. Aber sparsam, es darf natürlich nichts an die Beläge oder die Bremsscheibe gelangen!
     
    tritonmole gefällt das.
  15. Beneke

    Beneke

    Beiträge:
    109
    Alben:
    5
    Ort:
    58119 Hagen
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Trike:
    Greenspeed GTE
    Es ist im Prinzip mal wieder alles gesagt. Für etwaige Suchvorgänge ist das Stichwort: "mobilisieren" ganz gut. Die "Big" ist Baugleich mit der "Julie".
     
  16. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Vielen Dank an @Beneke für das Stichwort. Mit dem richtigen Stichwort findet man auch ganz schnell die Lösung. Nur man muss das richtige Stichwort erst mal haben....

    Ich habe gestern die Bremse noch mal mit Royal Blood geschmiert.
    Der linke Kolbe in der rechten Bremse läuft im ausgebauten Zustand besser, als der linke! Fährt weiter aus, läst sich schöner zurückdrücken.
    Trotzdem beharrt er darauf, recht stark zu schleifen. Und es ist der linke Kolben, denn wenn ich bei einem Halt die Scheibe mit der Hand nach links drücke, läuft das Rad bis zur nächsten Bremsung völlig frei.
    Aber die Geräusche haben nochmal nachgelassen. So ganz umsonst war die Arbeit also nicht.
    Danke @chriszero für den Tip!

    Heute bin ich meine erste Tour gefahren.
    Temperaturen um die 9 Grad ohne Regen. Wunderbar!
    40 Kilometer mit 780 Höhenmeter. Viel flacher bekomme ich es hier nicht hin.
    Ich werde morgen ordentlich Muskelkater haben. Aber das ist der Preis für den Spaß, den ich heute hatte!

    Höchsttempo lag um die 50 km/h mal kurz auf einer Geraden bergab. Geht wunderbar, solange ich nicht stark trete.
    Wenn ich ordentlich mittrete, wird es ab ca. 35 etwas unruhig.
    Das muss ich also wohl erst noch lernen, zu treten, ohne die Lenkung zu beeinflussen. Bei höheren Geschwindigkeiten muss ich die Lenkung nämlich ziemlich vorsichtig behandeln.
    Auch bei starkem Bremsen merke ich noch, daß ich es noch lernen muß, wie ich mit der ungekoppelten Bremse das Trike schön auf Kurs halte.
    Aber ich merke schon, daß ich mit dem Trike so langsam beginne, eins zu werden.

    Und Spaß macht es allemal!

    Das Trike hat diese Woche auch noch eine Fahne bekommen.
    Mir geht es dabei nicht mal um die Sichtbarkeit. Da bringt eine Fahne nicht viel, das habe ich schon gemerkt.
    Aber ich finde, so ein Langwimpel sieht einfach klasse am Trike aus!
    IMG_20170305_150400.jpg
    Aber ich werde die Fahne noch mal etwas tiefer hängen. Der Mast bleibt an tiefen Ästen gerne hängen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2017
    obelix, chriszero und TitanWolf gefällt das.
  17. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Heute ist es mir erstmals gelungen, das Trike etwas schwungvoller zu bremsen, ohne den Kurs korrigieren zu müssen.
    So langsam lerne ich also den Umgang mit der ungekoppelten Bremse.

    Bald sollen dann auch Kunststoffplatten eintreffen, mit denen ich eine Verkleidung zu bauen gedenke.
    Gestern stellte ich schon fest, daß ein Boden sehr nett sein könnte. Bei schnellen Durchfahrten durch Pfützen wird der A.... immer plötzlich recht kalt. ;)
     
    TitanWolf gefällt das.
  18. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Nachdem mich das Thema "Kurbellänge" immer noch nicht in Ruhe lässt, habe ich am Wochenende die 150er Kurbeln installiert und gestern und heute gefahren.
    Gestern habe ich geflucht, weil ich nicht aufgepasst hatte und gleich versucht hatte, die möglichen höheren Kadenzen in mehr Fahrgeschwindigkiet umzusetzen. Ich muss sowieso mit dem Trie immer aufpassen, weil ich tendenziell mit dem Ding schneller fahre, als meine Beine wirklich mitmachen wollen. Aber immerhin trainiert das, auch wenn manches mal abends die Beine etwas weh tun.

    Es kommt ja erschwerend hinzu, daß ich die letzten 5 Jahre mit einem Leistungsstarken Lastenpedelec unterwegs war, bei dem es nicht so drauf ankam, wie viel ich trete. Somit fuhr ich meist nur sehr wenig Eigenleistung und bin dementsprechend bescheiden trainiert.

    Zurück zu den Kurbeln:
    Vorgestern fand ich die Kurbeln gar nicht schön. Heute fühlten sie sich sehr schön an. Schöner, als die 175er.
    Ich werde die Kurbeln erst mal für diese Woche mindestens fahren und dann entscheiden, welche drauf kommen.

    Für die geplante Haube ist es ja wichtig, diese Entscheidung vorher zu treffen, denn die Höhe der Haube und die Länge sind von Kurbellänge und Auslegerstellung abhängig.
    Ich habe aber heute gesehen, daß die kurzen Kurbeln mit Haube aerodynamische Vorteile versprechen. Die Knie bleiben beim Treten tiefer, so daß die Haube flacher werden könnte. Macht aber natürlich nur Sinn, wenn die Kurbeln wirklich gut für meine Knie sind. Dei Haube muss sich meinen Bedürftnissen anpassen.
    Ich bekomme Kunststoffplatten von Kai (Velocar/Plycar) und will mit diesen Platten ein Alugestell "bespannen". Ich hatte am Wochenende die Erleuchtung, wie die Nase gestalten will. Mehr verrate ich erst mal nicht. Nur das Eine noch: Die Form wird, wenn mir alles so gelingt, wie es mir vorstelle sehr extravagant und dennoch einermaßen aerodynamisch werden.

    Nachdem ich vorhin endlich mal eine Kiste Fahrradteile, die seit Wochen schon vor der Wohnungstüre rumstand in die Garage geschafft habe, habe ich auch mal den alten Ausleger neben den neuen gehalten, um den Längenunterschied mal zu dokumentieren.
    IMG_20170314_115935.jpg
    Leider sieht man hier nicht, daß die Tretlagerhülsen der beiden Ausleger recht gut fluchten.

    Wen wundert es, daß ich mit dem alten Ausleger nicht fahren konnte?????
    Mich nicht!

    Ich gebe zu, ich könnte momentan den Ausleger vielleicht noch mal 10 mm einfahren, denn ich rutsche mit dem Popo immer noch etwas nach vorne, fühle mich dabei aber recht wohl.
     
    TitanWolf gefällt das.
  19. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Update zu den Kurbeln: Eine Wohltat!
    Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, einen Kadenzmesser zu verbauen. Aber mit den 150er Kurbeln fahre ich auf jeden Fall höhere Kadenzen und auch leicht höhere Geschwindigkeiten!

    Kadenzmesser ist in Arbeit. Ein Tachon auf 1666 mm eingestellt liegt schon in der Werkstatt. Er hat zwar keinen Sensor mehr, aber hier auf dem Schreibtisch liegt ein wasserdicht vergossener Reed-Kontakt. Leider ist das Kabel nicht lang genug, um vom Schreibtisch in die Garage zu reichen. ;)
    Ich will auch noch mal sehen, ob ich den Tacho auch noch auf 166 mm einstellen kann.

    Vielleicht will ich demnächst auch noch mal 170er Kurbeln versuchen. Ich habe welche bekommen, die den gleichen Q-Faktor haben dürften, wie die 150er.
    Wäre vielleicht noch mal interessant, den Einfluß des Q-Faktors zu testen.
    Eigentlich wollte ich die 170er benutzen, um sie kürzen zu lassen, denn ich die jetzt verbauten haben ein taumelndes Pedal, weil das Gewinde schief sitzt.
    Wobei ich auch gestehen muss, daß ich das Taumeln nach zwei Wochen fast nicht mehr merke.

    Mit der Haube hat sich noch fast nichts getan. Der Bug ist als Prototyp zusammengeschustert und verspricht, genug Platz zum Treten zu bieten.
    Allerdings wird er noch mal geändert, wenn er eh noch mal zerlegt werden muss.
    Ich hatte die Woche andere Dinge im Fokus und will mir auch erst noch von einem Freund einen Bohrständer leihen für die Arbeit, denn der Prototyp hat zwar gezeigt, daß das Konzept funktioniert, allerdings hat er auch gezeigt, daß ich die Verschraubungen nicht freihand bohren sollte.
    Kommt Zeit, kommt Rat. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut und nächste Woche soll das Wetter erst mal trocken werden.
     
  20. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    533
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Da habe ich mich aber ordentlich verrechnet......... 16666 würden Sinn machen, um die Kadenz vom Tacho direkt ablesen zu können.
    Aber da brauche ich nicht in den Tacho zu gucken. Das geht bestimmt nicht.

    Jetzt kann ich mal anfangen, ein bischen zu erzählen, wie die Haube werden soll.
    Zuerst die Anforderungen:
    - halbwegs aerodynamisch (Also nicht gerade eine Schrankwand mit offenen Türen.)
    - Breit genug, um später vielleicht noch eine hintere Verkleidung dazu bauen zu können. Somit muss es breiter, als der Lenker werden.
    - Einfach zu bauen
    - halbwegs robust
    - Das Design sollte ein bischen ausgefallen sein

    Mein Entschluß ist also, einen Alurahmen in 15*15*1.5 Vierkant in XYZ-Bauweise zu bauen. Ein bischen 20*20*1.5 habe ich auch, um den Vorbau am Umwerfermast zu befestigen.
    Die Nase wird rund gebaut, indem ich eine alte Felge in zwei Hälften säge und damit oben und unten mehr oder weniger waagerecht zwei Bögen zu bauen. Der obere Bogen soll dabei etwas weiter hinten stehen, als der untere, um die Nase etwas dynamischer zu gestalten.
    Der Rest von der Nase bis zu mir wird einfach ein viereckiger Tunnel mit Ausschnitten für die Räder, denn zwischen Verkleidung un Rädern wird nicht viel Platz bleiben. Das ganze wird mit PP-Platten beplankt, die ich von Kai Lüdecke bekommen habe.

    Vorletzte Woche hatte ich schon mal mit einer 26'' Felge einen Entwurf der Nase "gezimmert".
    IMG_20170318_173408.jpg

    Im Großen Ganzen schaut das ganz brauchbar aus. Wenn ich den unteren Bogen 90cm vor der Vorderachse 20cm über dem Boden hin halte, müssten die Pedale genug Platz haben. Das ganze wird allerdings noch leicht angestellt werden, weil ich über den Pedalen gute 5cm niedriger bleiben kann, als über den Knien.
    Das Ding habe ich aber wieder zerlegt und nochmal mit 28'' neu begonnen. Auch will ich den unteren Bogen noch etwas weiter nach vorne bringen.

    Heute habe ich eine 28'' Felge zersägt und begonnen, die Scharniere an die Felge zu bauen. Fotos folgen noch.
    Mit 28'' bin ich ein bischen breiter, als der Lenker, so daß die Hände dann im Winter vielleicht auch vor Wind geschützt sind.

    Die Räder will ich auch verkleiden. Innen Platten, die zwischen Speichen und Bremsscheibe liegen sollen, außen vielleicht noch Radscheiben.

    Ich bin gespannt, wie das ganze wird und werde weiter berichten.

    Meine Tochter (Die kleine mit dem Anthro) hat auch schon angemeldet, daß sie so was auch haben will. War ja abzusehen!
    Drum habe ich ja auch gleich mal einen Vorrat an Platten besorgt.
     
    obelix, heisseiliger und TitanWolf gefällt das.