1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bumm Cyo Premium VS IQ-X in DC ?

Dieses Thema im Forum "Elektrik, Elektronik" wurde erstellt von Velo68, 07.10.2016.

  1. Rolf-Ka

    Rolf-Ka

    Beiträge:
    490
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    C-Alleweder (Limit)
    Die Lampe scheint es aber wohl nicht mehr zu geben, zumindest ist sie bei BUMM nicht mehr zu finden.

    Gruß
    Rolf
     
  2. berbr

    berbr

    Beiträge:
    2.096
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Die Lampe gibt es weiterhin.
    Allerdings ist die Homepage immer noch nicht aktualisiert, und die Produktion kommt scheinbar nicht mit den Bestellungen mit.
    Bei den Onlineshops war sie mehrere Wochen nicht zu bekommen. Jetzt gab es wieder eine Charge.
     
  3. Rolf-Ka

    Rolf-Ka

    Beiträge:
    490
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    C-Alleweder (Limit)
    Danke, ich habe vor ein paar Wochen auch noch eine bekommen und mich nur gewundert das sie nicht mehr auf der HP von BUMM erscheint.

    Gruß
    Rolf
     
  4. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Da auch mir die Ausleuchtung des IQ-X gefällt haben wir einen Mod für die IQ-X (AC) entwickelt:
    http://www.forumslader.de/IQ-X-fuer-Forumslader.241.0.html

    Das Ziel ist hauptsächlich, einen sehr gut zum Forumslader passenden Scheinwerfer zu haben (wir haben am Forumslader einen DC-Ausgang 9-12.5V, speziell für Licht vorgesehen).

    Der modifizierte Scheinwerfer hat dann 2 Helligkeitsstufen, die niedrige davon einstellbar. Es gibt einen Rücklichtausgang (6V DC) und das Tagfahrlicht ist abgeklemmt (am Tag soll Strom gesammelt werden können). Prinzipiell lässt sich natürlich die niedrige Helligkeitsstufe als Tagfahrlicht nutzen- ist aber nicht dasselbe und aus meiner Sicht Schade um den Strom.

    Unser Automatikmodus funktioniert identisch zum originalen Scheinwerfer, wird also im Velomobil auch nicht schalten. Der Lichtsensor reagiert übrigens (wie auch beim originalen IQ-X) im rot bis infrarot-Bereich, daher lässt er sich mit Halogenbirne aber nicht mit LED-Taschenlampe auslösen.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
  5. berbr

    berbr

    Beiträge:
    2.096
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Ihr seit ja genial.
    Ich wundere mich ein wenig über die 9W. Ist diese Modifikation dann noch heller als der IQ-X E original von Bumm mit seinen 7,5W?
    Da würde ich gerne wie bisher eine mehrstufige KSQ einsetzen, könnt ihr mir den maximalen Strom der der LED, eventuell auch der Tagfahrlicht LED verraten?
     
  6. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Unsere Modifikation wird wohl etwas heller sein, ja. Im IQ-X ist als Haupt-LED eine Oslon Blackflat verbaut, sie ist laut Datenblatt mit max. 1.5A bestrombar. Bumm hat sich für die Ausführung mit 2 LEDs je Chip (intern in Serie geschaltet) entschieden. Ich halte das thermische Design der IQ-X für ausgesprochen gut und wir legten daher unseren Mod auf 1.4A als Maximalstrom aus. Bedingung dafür ist (meiner Meinung nach) eine gute Wärmeleitpaste zwischen LED-Träger, Wärmeübertrager und Gehäuse (im IQ-X E wird ja hoffentlich Paste drin sein... die AC-Scheinwerfer habe ich bisher nur trocken aufgefunden).

    Da ich die Tagfahr-LEDs nicht nehmen wollte habe ich sie nicht näher untersucht. Wenn Du aber den Scheinwerfer eh offen hast kannst Du ja den originalen Betriebsstrom messen.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    berbr gefällt das.
  7. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    881
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    @JensD: Laut Anleitung geht das Umschalten zwischen den Helligkeitsstufen über den Taster am Scheinwerfer. Das ist am Liegerad (und im Velomobil) ja etwas unpraktisch, kann man das mit vertretbarem Aufwand rauslegen?

    Davon ab ist das ziemlich cool. Wir hatten letztes Jahr erst noch die Diskussion, was man einem nicht so elektrotechnikaffinen Menschen für einen aktuellen Scheinwerfer an seinen Forumslader bauen kann, und aus den von Dir genannten Gründen den IQ-X E erst mal verworfen.
    Mit dieser Modifikation frage ich mich erneut, ob Du Gedanken lesen kannst ;)

    Gruß,
    Martin
     
    berbr gefällt das.
  8. berbr

    berbr

    Beiträge:
    2.096
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Laut der Anleitung von @JensD liege ich da falsch. Obwohl ich meinen Gehäusedeckel nur links herum drehen konnte, und danach nur soweit nach rechts, wie es vorher nach links ging, soll es sich laut Anleitung von Jens um ein Linksgewinde handeln. Hätte ich dies gewusst, dann hätte ich auch rechts herum einen höheren Kraftaufwand verwendet was dann wohl zum Erfolg geführt hätte. So habe ich nun mein Gehäuse beschädigt:cry:(n).

    Wenn ich wieder in Reichweite meiner Lampe bin, werde ich mit diesem zusätzlichem Wissen, versuchen auch den vorderen Deckel zu entfernen.

    Dann werde ich die Tagfahrlicht LED an eine zuschaltbare KSQ anschließen, während ich die Haupt-LED an eine regelbare KSQ anschließen werde. Das dürfte dann die ideale Ausstattung für ein Velomobil sein.
    Im Normalbetrieb kann die Lampe dann weniger als 3W verbrauchen, während sie bei Regenfahrten auf bis zu 9W hochgeregelt werden kann.

    Ich stelle gerade fest, dass die regelbare KSQ, welche ich zur Zeit bei meiner EdeluxII einsetze an der IQ-X E folgende Stufen realisieren würde: 7,7W - 3,8W - 1,9W - 0W
    Das hört sich bereits recht optimal an.
    Ob der Unterschied zwischen 7,7W und den maximal zulässigen 9W noch sichtbar ist wage ich zu bezweifeln..

    Optimal wäre natürlich eine zweite Platine für Velomobil und Liegerad, mit externem Taster (PWM) 0%-25%-50%-100%, und einem zusätzlichem Schalter für die Tageslicht-LED.
    Ob @JensD dafür Zeit findet?

    Gruß
    Bernd
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2017
  9. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    3.678
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    Diese Umbauplatine gefällt mir sehr gut. Schade natürlich, dass die Tagfahrlicht-LEDs nicht mit einbezogen sind. Blöd, dass weiße LEDs so typischerweise > 3V Spannung brauchen, sonst könnte man die einfach in Reihe geschaltet mit einem kleinen Vorwiederstand am geregelten 6V-Ausgang bestromen.
     
  10. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hallo Martin,

    das Rauslegen des Bedientasters ist natürlich auch mit vorgesehen- schau am Ende der Aufbauanleitung auf die Platinenbeschreibung- da findest Du die beiden Anschlusslöcher für den externen Taster. Der Taster am Scheinwerfer selbst bleibt dennoch bedienbar auch wenn der externe Zusatztaster montiert ist.

    Ich brauche nicht Gedanken lesen- ich entwickele das was ich brauchen kann. Mit gewissem Zusatzaufwand kann man das dann so gut machen dass wie in diesem Fall ein einfach aufbaubarer Bausatz entsteht.

    Viele Grüße von
    Jens.
    --- Beitrag zusammengeführt, 11.01.2017 ---
    Hallo Bernd,
    die Platine ist so wie gebaut sehr gut für Liegeräder und für Velomobile immerhin verwendbar. Im Velomobil wird nur die automatische Lichteinschaltung nicht funktionieren- aber im manuell zu schaltenden Modus funktioniert alles und den externen Taster gibts ja auch.
    Tagfahrlicht würde ich (schon um Strom zu sparen) einfach über die Haupt-LEDs realisieren und halt die Stromsparstufe am Tage laufen lassen.
    Wer wirklich diese Streulicht-LEDs nutzen will klemmt sie halt an einen extra Schalter, die LEDs sind ja noch da im Scheinwerfer (ich nutze sie nur nicht).

    Mein Bedienkonzept ist etwas anders- die Helligkeit der "Sparstufe" wird vorher festgelegt und soll halt beim Forumslader ungefähr die aktuelle Stromerzeugung treffen. Wenn diese Helligkeit nicht reicht bringt ein kurzer Tastendruck volle Power, erneuter kurzer Tastendruck bringt wieder zurück zur Sparstufe.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
    nerudus, Little Willy, bike_slow und 2 anderen gefällt das.
  11. liegender_robert

    liegender_robert

    Beiträge:
    2.908
    Ort:
    D-47239 Duisburg (Rumeln)
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    THYS 222
    @JensD , die Platine finde ich klasse. Ist sie auch geeignet um den Cyo mit 12Volt-Akku im Velomobil zu betreiben.
    Was soll der Bausatz bzw eine fertig aufgebaute Platine denn kosten?
     
  12. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    881
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    In der Anleitung unten auf Jens' Seite stehen die technischen Daten: 7-14V DC Eingangsspannung, sollte also zum 12V-Akku passen. Der Preis für die komplett bestückte und geprüfte Platine ist wiederum unter Automatiklader => Preisliste (ebenfalls ganz unten) zu finden und aktuell mit 38€ angegeben.

    Gruß,
    Martin
     
  13. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hallo Robert
    Für den Cyo wird das eher nix da wir die LED des IQ-X direkt befeuern. Ich weiss nicht was die LED im Cyo aushält und es wird wohl auch keine Doppel-LED sein.
    Viele Grüße von Jens.
     
  14. panicmechanic

    panicmechanic

    Beiträge:
    516
    Alben:
    1
    Ort:
    50259
    Im Premium ist die Black Flat als Ein-Chipversion drin. Das Gehäuse bzw. der Kühlkörper wird da die Grenze setzen. Aber 12Volt ist doch für den Gleichspannungs-Cyo eh kein Problem? Geht es um die maximal mögliche Lichtmenge oder um die Fernbedienungsoption?
     
    JensD gefällt das.
  15. liegender_robert

    liegender_robert

    Beiträge:
    2.908
    Ort:
    D-47239 Duisburg (Rumeln)
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    THYS 222
    War mein Fehler, ich meinte nicht den Cyo sondern den IQ-X E mit 150Lux.
    Interessant sind für mich die verschiedenen Leistungsstufen und die Fernbedienung.
     
    landler gefällt das.
  16. berbr

    berbr

    Beiträge:
    2.096
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Wobei es für die Modifikation wohl egal ist, ob du den IQ-X E oder den IQ-X auf die Version von @JensD umbaust.

    Ich werde wohl bei einer KSQ bleiben und diese in Griffweite einbauen. Dadurch benötige ich nur ein Kabel zur Lampe und kann die Helligkeit je nach Bedarf in 3 Stufen oder alternativ stufenlos regeln.
    Auch die Eingangsspannung kann dann einen größeren Bereich abdecken, so dass auch Pedelec-Akkus nutzbar werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2017
    JensD gefällt das.
  17. JensD

    JensD

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Cottbus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Ah ok, Danke!
    Dann ginge das zwar elektrisch, aber mehr als 4.5W würden nicht rauskommen.
    Der IQ-X ist durch die Doppel-LED sehr interessant für Moddings, die nötige Stromstärke ist dadurch nicht so hoch. Unsere erste Idee war auch eine stufenlose Helligkeitsstellung. Wir haben dafür (für Eigengebrauch) auch schon seit 2 Jahren ne passende Lampenelektronik. Aber das Problem sind halt abgedichtete Potis mit Schalter, das bei winziger Baugrösse und hoher Lebensdauer. Wir haben da nix gefunden.
    Da ist die Bedienphilosophie des IQ-X per Einzeltaster unterm Dichtgummi schon viel besser. Deshalb haben wir unsere eigene Lampenelektronik nochmal abgewandelt und mechanisch so angepasst dass sie genau ins IQ-X-Gehäuse passt. Damit waren fast alle originalen Scheinwerferteile weiter verwendbar (nur die klare Rückwand kollidierte dann doch mit 3 Bauteilen, deshalb das eigene 3D-Druckteil als Ersatz im Bausatz).
    Ich selber brauche am Forumslader eigentlich nur eine relativ sparsame Lichtstufe (um 3-4W bei mir). Da kann dann auch trotz Dauerlicht ein Smartphone mitlaufen ohne dass ich im Energielevel absinke (ich fahre etwa 25km/h und nutze ein XCover3). Bei anderen Leuten wird diese Grundhelligkeit evt. woanders liegen...
    Wenns aber unübersichtlich wird oder mir mitten im Wald wiedermal jemand aufgeblendet entgegenkommt kann ich auf volle Helligkeit umschalten- kurzer Tastendruck genügt. Das blendet nicht- aber der Unterschied in der Helligkeit wird deutlich wahrgenommen. Und ich sehe wirklich alles. Egal wie schnell ich grade bin oder was für Wetter ist. Somit reichen mir in der Praxis 2 Helligkeiten. Wenn die Sparstufe nicht passt ändere ich sie halt, ist ne Sache von unter 30s.

    Da die Lampe speziell für den Forumslader sein soll (ok, ne 12V Bordanlage geht natürlich auch) haben wir den Eingangsspannungsbereich eng ausgelegt. Das verringert die Verluste und reduziert potentielle Probleme.

    Den externen Taster habe ich für Liegeräder (fahre selber Flevo) oder eben Velomobile vorgesehen. Mag aber auch sonst Scheinwerferanbringungen geben wo ein Ferntaster sinnvoll wird.

    Viele Grüße von
    Jens.
     
  18. schraubefix

    schraubefix

    Beiträge:
    155
    Alben:
    1
    Ort:
    45964 Gladbeck
    Velomobil:
    Milan
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Hab sie letzte Woche problemlos und günstig bekommen, steckt jetzt im Milan. Leider fällt dadurch das automatische Tagfahrlicht weg. Die Lichtausbeute ist super!
     
  19. landler

    landler

    Beiträge:
    581
    Ort:
    5020 Salzburg
    Velomobil:
    Mango Plus
    Wobei ich mich frage, ob eine starke rote LED im rechten oberen Bereich der Rückseite, den Lichtsensor aus trickst.
    @JensD hat so etwas in einer PN als Vermutung geäußert.
     
  20. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    3.678
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    oder eine Infrarotled. Nur automatisch ist das auch nicht...