1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Allrad-Quad

Dieses Thema im Forum "Trikes" wurde erstellt von VeloziPedro, 06.10.2016.

  1. sanktnelson

    sanktnelson

    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    22529 Hamburg
    Trike:
    KMX Cobra
    Das quad ist zwar extrem cool, aber irgendwie fand ich das trike charmanter, so rein vom Konzept und den Fotos her. Ich finde das hätte es auch verdient nochmal auf 4"-Walzen gestellt zu werden (wenn du schon am Reifen kaufen bist)
     
    VeloziPedro gefällt das.
  2. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,
    Der Ground Control ist wohl der "wertigste" 20" Fatbikereifen, aber auch 2,5x so teuer wie der Chaoyang. Ich bin bisher ganz zufrieden damit. Auch der Vee Mission ist aus gleichen Gründen nicht wirklich interessant.

    Gruß

    Peter
     
    Crimargia gefällt das.
  3. AxelK

    AxelK

    Beiträge:
    741
    Alben:
    6
    Ort:
    Wölfersheim
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Wie werden die Freiläufe eigentlich eingebaut bzw. befestigt, werden die eingepresst?
     
  4. smö

    smö

    Beiträge:
    235
    Den Chaoyang Big Daddy gibt es (zumindest auf der Herstellerseite) auch als 120 TPI Faltreifen mit 840g und sogar in "16" Zoll.
     
  5. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,
    Das Trike hatte seine Qualitäten, war aber wegen Kippgefahr im Gelände nicht so geeignet. Wenn man mehr auf Wegen bleibt, vielleicht die bessere Wahl.
    Die werden mit einer Hülse eingepresst. Die Hülse ist notwendig, da die Wandstärke der Alu-Nabe zu gering ist um das volle Drehmoment ausschöpfen zu können. Ursprünglich hatte ich die Naben für die Klemmkörperfreiläufe und Rillenkugellager ausgedreht, danach ausgespannt. Letzendlich hatte ich mich dann doch für die Hülsenfreiläufe entschieden und nochmals nachgearbeitet. Ich habe eine Pendelreibahle dafür verwendet, dennoch ist die Bohrung wohl nicht ganz fluchtend, denn mit den Lagern dreht sie nun schwer. Ich will jetzt die Hülse nochmals entfernen und die Lager in die Hülse integrieren, bzw gleich Hülsenfreiläufe mit Lagerung nehmen.

    Das ist ein guter Hinweis. Schwer zu bekommen und bei den Quellen, die ich im Netz gefunden habe auch relativ teuer.

    Gruß

    Peter
     
    Crimargia und AxelK gefällt das.
  6. smö

    smö

    Beiträge:
    235
    Deswegen hatte ich gefragt wo Du den gekauft hattest, weil ich den in Deutschland auch nur für 80€ (!) gefunden hatte. Die Variante in 16" scheint nirgends verkauft zu werden, Google Suche liefert nur einen einzigen Treffer und der zeigt ist die Seite des Herstellers.
     
  7. Crimargia

    Crimargia

    Beiträge:
    507
    Trike:
    Catrike Speed
  8. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,

    Danke für das Interesse.

    Wirklich nennenswerte Ergebnisse kann ich derzeit nicht präsentieren, obwohl ich mich mit dem Quad sowohl theoretisch wie praktisch viel beschäftige.

    Ich habe Wellgo mg3 Plattformpedale montiert und empfinde dies als Verbesserung gegenüber den PD-M324, deren Klicksystem ich nie genutzt habe. Guter Halt.
    Die neuen Naben sind mit gelagerten Hülsenfreiläufen ausgestattet. Sind eingespeicht und die laufen jetzt auch gut.

    Das hintere Rahmenteil der Neukonstruktion ist beim Rohrlaserschneider. Der vordere Teil ist noch nicht ganz klar. Das hängt v.a. davon ab, ob ich ich mich zwischen Differential- und Freilauflösung entscheiden kann. Vermutlich werde ich so planen, dass beide Varianten möglich sind. Das hat dann wieder einen Einfluss auf die Konstruktion der Hinterachse.
    Als Motor habe ich nach @Kraeuterbutter 's Empfehlungen den Xiongda im Auge. Beim meinen Einbaubedingungen kann damit das maximale Drehmoment bereits im einstelligen Geschwindigkeitsbereich erreicht und nahezu verdoppelt werden.

    Den Tretlagermast werde ich kürzer und stärker ausführen, weil die Kettenzugkräfte recht stark sind. Zudem will ich nach vorne weniger Überstand haben, d.h. der Sitz wandert weiter nach hinten.

    Gruß

    Peter
     
    TitanWolf, Crimargia und kajos gefällt das.
  9. kajos

    kajos

    Beiträge:
    149
    David Bruce ist mit dem Ersatz des Differenziales durch eine Freilauf-Lösung jedenfalls nicht zufrieden und ich kann seine Erkenntnisse, zumindest aus "theoretischen Überlegungen", sehr gut nachvollziehen. (->July 2016 Update)
    http://www.dbtrikes.com/
    (man kann sicherlich davon ausgehen, das seine Ausführung ziemlich hochwertig erfolgte, wie der grundsätzliche Aufbau seines Fronantriebes seit Jahren wohl durchaus bestätigt...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2016
    VeloziPedro gefällt das.
  10. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,

    ehrlich gesagt, bin ich mit den zwei Differentialen vom Fahrverhalten bestens zufrieden. Nach der Erhöhung der Achsverschränkung durch Veränderung der hinteren Blattfeder habe ich nie mehr Traktionsprobleme gehabt. Ich mache mir nur auch Gedanken, wie man das Gewicht ohne Funktionseinbußen reduzieren kann und am ehesten sehe ich das durch Weglassen der Differentiale. Der Hinterbau wird einfacher und die Freiläufe in den Naben sind relativ leicht. Andererseits ist der Zeitaufwand deutlich größer, als wenn ein käufliches und mittlerweile bewährtes System zum Einsatz kommt. Ich glaube daher, dass ich als nächstes das bestehende Quad auf vorhandene Samagaga-Freiläufe umbaue und damit erstmal fahre und teste. Dann habe ich eine fundierte Entscheidungsgrundlage.

    Gruß

    Peter
     
    kajos gefällt das.
  11. kajos

    kajos

    Beiträge:
    149
    Gewichtsreduzierung war wohl auch das gewünschte Ziel von David Bruce.
    Allerdings hat sich nach seiner Aussage gezeigt, dass es zu schartigem Verhalten, besonders bei starkem Krafteinfluß kommt, da bei Freiläufen zwangsläufig ein nicht gegebener, permanenter Kraftschluss auf beide Räder besteht, weil z.B. in Kurven Drehzahldifferenzen der Antriebsräder anliegen.
    Ein Differenzial kennt dieses Problem dagegen systembedingt nicht.
    Dieses führt dann nach seiner weiteren Ausführung zusätzlich zu Lenkdrehmomenterscheinungen (->torque steer), welche natürlich vorrangig auf den gelenkten Frontantrieb wirken.

    Zur grundsätzlichen Demonstration, worum es bei Letzterem geht:
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2016
    VeloziPedro gefällt das.
  12. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,

    ich hatte anfangs hinten Freiläufe und vorne das Differential eingebaut. Das hat sich nicht bewährt, weil zuviel Last auf das kurveninnere Rad gekommen ist, welches dann durchdrehte. Mit Freiläufen vorne und hinten wäre das etwas ausgeglichener, weil der Kurvenradius ähnlicher ist. Auch das Drehmoment auf die Lenkung sollte mit Wahl eines neutralen Lenkrollhalbmessers zumindest theoretisch kontrollierbar sein. Bleibt auch bei guter Ausführung eine gewisse Kurvenunwilligkeit, die man für geringeres Gewicht in Kauf nimmt oder eben nicht.

    Gruß

    Peter
     
    Crimargia und kajos gefällt das.
  13. --freeride--

    --freeride--

    Beiträge:
    369
    Hi Peter,

    wo planst Du denn den Motor einzusetzen? Du willst sicher an der Pinion festhalten und den Motor nur als Kletterhilfe verwenden oder?

    Sinnvoller fände ich einen normalen Tretlagermotor zu verwenden, der dann auf das Getriebe geht. Bei dem Angestrebten Einsatzbereich macht es auf jeden Fall Sinn den Motor mit zu untersetzen.

    Im Amiforum hat neulich einer die großartige Idee geäußert, dass man ja mit dem Motor direkt auf die Pinion gehen könnte, sprich die Pinion ihrer Kurbelarme berauben, satt dessen einen Spider anschrauben und die Pinion als Mittelgetriebe zu verwenden.

    Das würde eine rießen Spreizung ergeben und man könnte die Motorleistung über die gesamte Entfaltungsbreite einsetzen.

    Ich bin Dir auch gerne behilflich, das Programmierkabel für den Bafang BBS Motoren habe ich da und kann dir den Motor genau so programmieren, wie Du ihn haben willst. Der BBS hat einen Strom Gasgriff, das heist halb Gas = halbe Antriebsleistung. Das ganze kann man fein abstimmen und die Regelung klappt super.
    Mit einer Nabenmotor Bastellösung die Steuerung viel Schlechter oder Aufwändiger (die normalen Regler haben einen Drehzahl Gasgriff, halb gas= Vollgas bis 50% der Drehzahl erreicht sind...) das würde ich nicht empfehlen.

    Du bist auch gerne eingeladen bei mir mal vorbei zu schauen und einen sehr gut abgestimmten BBS im Vergleich zu einem Nabenmotor zu fahren. Gerade fürs gefühlvolle langsame Trialen ist der BBS die allererste Wahl. :)

    P.s.: Der oben genannte "Torque Steer" tritt aber vor allen dann auf, wenn die Lenkungsdrehachse weit außerhalb der Reifenaufstandsmitte liegt. Bei meinem Sunrider ist das Beim Bremsen auch ziemlich äzend.
    Wenn die Drehachse der Lenkung außerhalb des Reifenaufstandspunkts liegt (Jack Lee hatte mal geschrieben, dass das Optimal ist) sollte dich die Freilauflösung sogar in die Kurve rein ziehen, so ne Art Servo-Eigenverstärkung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2016
    VeloziPedro und Kraeuterbutter gefällt das.
  14. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    5.662
    Alben:
    1
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    die Pinion als Getriebe zu verwenden.. und den Motor vorne in die Kurbel..
    das klingt allerdings nicht uninteressant !

    mein Vorschlag mit dem 2-Gang-Motor bezog sich aufs klettern..
    im 1sten Gang an normalen Pedelec bietet der um die 17km/h max.
    bei 20" Rädern wären das 13km/h

    und mit der angedachten Übersetzung dann 8km/h max - was fürs Klettern schon recht ordentlich sein sollte...
    ca. 3facher Anschub eines "normalen" Nabenmotors im 26" Pedelec
    allerdings wären es im 2ten Gang dann auch nicht sonderlich viel mehr km/h - fürs fahren in der Ebene


    aber die BBS01 + Pinion als Getriebe -> wäre natürlich Hammer bezüglich Übersetzungsbandbreite und Power am Berg

    verkeilen darf sich da dann nix, weil irgendwas wird dann wohl nachgeben bei deiner Übersetzung wenn der voll anzieht
     
    VeloziPedro gefällt das.
  15. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    5.662
    Alben:
    1
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    aber - zuviel Motor sollte hier nicht diskutiert werden..
    Reinhard ist in letzter Zeit wieder schnell mit dem Thread-Schließen
     
  16. Raton

    Raton

    Beiträge:
    282
    Alben:
    1
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht sieht er ja mal ein das eine Trikespalte im Pedelecforum einfach fehlt.
    Umbautrike und Umbaurad passt nicht zusammen.
    Und wenn ich an den geschlossenen Thread beim neuen Scorpion denke schade...da wäre das Argument bestimmt auch beim Ersteller gefruchtet .
    LG
     
    smö gefällt das.
  17. VeloziPedro

    VeloziPedro

    Beiträge:
    447
    Ort:
    82377 Penzberg
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo,
    Wer die Motorüberlegungen im Pedelecforum posten will, darf das gerne mit Querverweis auf diesen Faden tun. Ich bin dort auch angemeldet. Wenn ich grundsätzlich von einem motorisierten Quad ausgehen würde, würde ich sicherlich etwas anders planen. Für mich ist der Motor ein variables Zusatzfeature um Partnerin oder Freunde zur gemeinsamen Ausfahrt zu bewegen. Es entstehen derzeit zwei Quads.

    Meine Überlegungen sind folgende:
    Ich favorisiere für den Einsatzbereich des Quads eine Getriebeschaltung, v.a. wegen der Schaltbarkeit im Stand. Meine bisherigen Erfahrungen mit Nabenschaltungen hinter dem Motor, war mit Ausnahme der Nuvinci nicht überzeugend. Motor läuft noch etwas nach und man kann nicht schalten. Gerade am Berg suboptimal. Auch bei der Pinion ist das so, dass sie in einigen Gängen unter Last nicht schaltbar ist. Ich habe lange einen Mittelmotor und Rohloff favorisiert, letzendlich aber verworfen. Optisch sieht das Quad mit Pinion und Antrieb auf Vorderachse sehr viel aufgeräumter aus, wenn ohne Motor gefahren wird. Hat dann auch eine Kette weniger. Über die Pinion als Zwischengetriebe habe ich schon nachgedacht. Mit der Rohrlaserei ließe sich die recht gut in den Rahmen integrieren. Auch die Aufnahme an der Kurbel ist gut lösbar. Es gibt je nach Wertung der Kriterien verschiedene Ansätze.
    Das ist ein interessanter Gedanke, den ich bisher nicht berücksichtigt habe. Danke dafür. Auch Danke für Deine Angebote. Mein Angebot steht auch noch.

    Gruß

    Peter
     
  18. --freeride--

    --freeride--

    Beiträge:
    369
    Zwei Sätze noch, natürlich gehört die reine Pedelecdiskussion nicht hier her, aber der Bau von diesem Rad auf jeden Fall. Das lässt sich leider nicht komplett trennen.

    Der BBS läuft nicht nach wirklich nach, die Nachlaufzeit lässt sich programmieren, meiner schaltet ab ehe Du aufgehört hast zu treten.
    So kann man problemlos schalten und direkt weiter treten. Außerdem gibt es zusätzlich einen Schaltsensor, den man in das Schaltkabel integrieren kann. Bewegt sich da was schaltet der Motor sofort ab.

    Laut dem Ami verträgt die Pinion 260Nm Eingangsdrehmoment, das würde ja dicke reichen.

    @Kräuterbutter:
    Ich bin der Meinung, dass man bei einem solchen Rad den Antriebsstrang Bulletproof ausfähren sollte. Sprich da darf nichts kaputt gehen, egal was man macht. Erst dann kann man richtig im Gelände herum spielen.
    Mit einer MofaKette und entsprechend großen Ritzel bekommt man den Antriebstrang nach der Nabe sicher bis 350Nm fest. Schwachpunkt werden da dann am ehsten die Antriebswellen sein.
     
    VeloziPedro gefällt das.
  19. Gerhard Naujok

    Gerhard Naujok

    Beiträge:
    839
    Alben:
    2
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Ich fahre an meinem Quad mit einem Panasonic Tretkurbelmotor und einer Rohloff-Schaltung als Zwischengetriebe. Den Nachlauf des Motors empfinde ich beim Schalten als Vorteil: ich höre auf, in die Pedale zu treten, der Motor läuft noch nach und ich schalte bereits während des Nachlaufs. Dadurch bekomme ich richtig Schwung, so daß ich gleich mit höherer Geschwindigkeit weiterfahren kann.
     
    VeloziPedro gefällt das.
  20. Raton

    Raton

    Beiträge:
    282
    Alben:
    1
    Ort:
    Berlin
    @--freeride--
    Hast du mal einen Link zu diesem Sensor oder meinst du den Bremssensor .... zum stoppen des Motors
    LG